Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Phalaenopsis noch zu retten?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Phalaenopsis noch zu retten? am 14.02.18 11:16

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Hallo
ich habe seit ca. einem halben Jahr Probleme bzw. eine Krankheit bei meinen Phalaenopsis.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ich denke das da wohl nicht mehr viel zu machen ist. Die betreffenden Pflanzen habe ich schon länger seperat gestellt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Aber vielleicht gibt es da noch Hoffnung.
Alle anderen Phalaenopsis zeigen zwar noch kein Krankheitsbid, blühen aber seit ca. 9 Monaten nicht mehr.
Die Orchis stehen alle am Süd-Ost-Fenster und haben das Substrat von Schwerter. Ein mal pro Woche wird der Topf getaucht.

Eli1

avatar
Admin
Der weiße Belag könnten Thripse sein.
Das Herzblatt ist hinüber.
Manche Wurzeln sind braun und steif.
Substrat gehört gewechselt.
Bei Südlage gehört durch einen dünnen Vorhang schattiert.
In's Herzblatt darf kein Wasser kommen.
Am 1. Bild sieht man hinten ein fast gesundes Blatt, die anderen 2 sind dehydriert, kommt da ein Stammkindel?
Entwickeln manche um sich selber noch zu retten.
ICH würde sie entsorgen.
Phal. machen auch eine Blühpause. Meistens innerhalb 1 Jahres können sie wieder blühen.


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
... die beiden gezeigten Pflanzen kannst du getrost entsorgen. Ich würde mal vermuten, dass es sich hier um Kulturfehler handelt die nachträglich auch Schädlinge angezogen haben.

Wie es um die anderen Pflanzen steht, können wir ohne Bilder nicht entscheiden.

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Ich habe mal ein paar Fotos von den Pfleglingen gemacht. Einen großen Teil haben wir vor ca. 8 Jahren vom Blumenladen in Supermarkt bekommen. Dort wollte man die Orchideen, weil diese verblüht waren, wegschmeißen. Das waren dann 12 Orchideen die wir für 0 € bekommen haben. Der Zustand der Orchideen selbst war aber gut.
Dann habe ich vor 3 Jahren die 3 Stück Vanda-Babys von einem Kollegen aufgenommen. Die entwickeln sich ganz gut. Vor 2 Jahren habe ich dann die große Vanda weil diese bereits am verblühen war für 5 € in einem großen Gartenmarkt bekommen. Letztes Jahr haben wir dann noch 2 Frauenschuh geschenkt bekommen.
Alle Orchideen stehen im Süd-Ost Fenster werden einmal wöchentlich getaucht und finden dann auf einer großen Schale die mit Blähton (als Drainage) Platz. Die Luftfeuchtigkeit schwankt zwischen 60-80 %.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Fensterbank 1

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Fensterbank2

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Krankenstation

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Baby_Vandas am Januar 2015

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Baby_Vandas im Februar 2018

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
große Vanda (hat noch nicht geblüht)

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Frauenschuh. Da suche ich noch einen geeigneten Platz. Stand bis jetzt bei den Phalaenopsis. Da muß ich die Schildläuse los werden (mit Spiritus einsprühen?) Außerdem weiß ich nicht ob die Blätter nur von den Schildläusen geschädigt sind.

Ich würde Eure Meinung zu dem Blähton hören. Damals war der Gedanke das die Orchideen nach dem Tauchen nicht im Wasser stehen. Zum anderen ist die Fensterbank recht "fußkalt".

5 Phalaenopsis noch zu retten? am 16.02.18 18:10

Biene

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

also die Blähtonschalen sind gut.
Die Idee so gut umsetzbar. Wenn die Fensterbank so kalt ist, kann man durch Filz oder Kork als Unterlage unter die Glaswannen die Temperatur anheben.
Ich kann auf dem Bild nicht erkennen, ob du das schon getan hast.

Was mir bei deinen Pflanzen allerdings auffällt, sie sind schon schön aus ihren Töpfen herausgewachsen. Das Substrat sollte demnächst ausgetauscht werden und die Pflanzen von abgestorbenen Wurzeln und sonstigen Teilen befreit werden.
Dann dürften die sich kräftig rappeln. winken

Deine Schadbilder können durch Thripse oder Spinnmilben verursacht werden.
Nimm mal ne Lupe und schau nach. Gerade geschwächte Pflanzen werden fix befallen. 
So silbrige Blätter deuten auf saugende Insekten hin. 
 Schildläuse machen eher andere Schadbilder.

Viel Glück bei der weiteren Pflege  ja1

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Vielen Dank für die Infos.
Ich war heute mal in Schwerte und habe mir so einiges besorgt um den Orchideen zu helfen.
In den nächste Tagen werde ich den großen Teil umtopfen. Zum anderen haben mich Beiträge in Fachforum bezüglich der Kultur von Orchideen beeindruckt. Ein Test mit SGK habe ich heute begonnen. (Beitrag)
Ich denke das ich noch weitere Unterstützung hier im Forum bekomme. Im Moment fühle ich mich hier gut aufgehoben.

Lange Jahre ist halt alles gut gegangen. Alles hat geblüht und da macht man sich dann auch keine Sorgen. Aber irgendwann kommt der Punkt wo man tätig werden sollte. Die Arbeit hat viel Zeit verschlungen, aber nun wird es Zeit sich um die "kleinen" zu kümmern.

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Umtopfen in frisches Substrat ist eigentlich immer eine gute Maßnahme.

Nach dem Austopfen musst du die alten / toten Wurzeln entfernen. Danach würde ich jede Pflanze mit in Brennspiritus (pur) getauchte Papiertücher abwischen und dann nochmals mit Spiritus einsprühen! Ein Teil der Schädlinge kann Brennspiritus nicht ab.

Dann erst die Orchideen in das frische Substrat eintopfen.

Hast du deine Orchideen in Leitungswasser getaucht? Hast du Dünger verwendet?

Im Winterhalbjahr ist wöchentliches Tauchen ein wenig des Guten zuviel...

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Mit Spiritus habe ich schon oft hier im Forum gehört, ist mir aber neu.
Wir haben hier bei uns sehr weiches Leitungswasser. 4°dH. Trotzdem besorge ich mir ein Messgerät um den Leitwert zu ermitteln. (gibt es da Empfehlungen?)
Das Problem mit dem "Wässern" oder "Tauchen" ist halt das man es mal vergisst bzw. nicht möglich ist. Mir kommt es so vor, dass das Substrat nach dem Tauchen sehr schnell wieder trocken zu sein scheint.
In den Wintermonaten reduziere ich den Dünger um die Hälfte. Ansonsten wird hauptsächlich mit dem Dünger aus Schwerte gedüngt.

9 Phalaenopsis noch zu retten? am 18.02.18 22:09

Biene

avatar
Orchideenfreund
Hallo Tom,

dann kann es jetzt ja wieder richtig los gehen.
Deine Glasung sieht gut aus! Wie sieht es mit Schädlingen aus? Hast du was gefunden?

Ich drück dir die Daumen. Die Pflanzen werden die bestimmt bald wieder erfreuen! ja1 ja1 ja1

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Danke ! Very Happy

Wird schon noch ein wenig Arbeit sein. Und dann abwarten. Ein großer Teil denke ich wird sich erholen.

Bezüglich der Schädlinge bin ich mit Lizetan AF  ganz zufrieden. Alle anderen Pflanzen in der  Wohnung die irgendwie befallen sind behandle ich mit Calypso.


Edit: Habe mit dem Aus- bzw. Umtopfen begonnen. Für mein dafürhalten sind viele Wurzeln noch akzeptabel. Was mich allerdings beunruhigt, ist das das alte Substrat noch relativ feucht war. Obwohl den Orchideen vor über einer Woche das letzte mal Wasser gegeben wurde. (getaucht)
Mir scheint es in der Mitte am Wurzelansatz relativ feucht. Ich habe das alte Substrat abgespült und mal Fotos gemacht. Was ist normal? Oder muss ich da noch "Hand anlegen"?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Bei den Wurzeln des Paphiopedilum bin ich mir nicht sicher. Die Wurzeln dunkel-reh-braun aber nicht trocken. Aber auch nicht grün beim schneiden. Im Inneren der Wurzeln ist eine dünne saftige Ader. Will Paphiopedilum auch transparente Töpfe?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ist da noch was zu retten? Die Blätter sehen ja noch relativ gut aus.

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Ich bin nun mit der großen Rettungsaktion fertig. Insgesamt sind es 32 Orchideen. Davon 25 Phalaenopsis, 3 Paphiopedilum und 4 Vanda´s. Wegschmeißen musste ich nur 2 Phalaenopsis.

Fast ausnahmslos sind alle in einen größeren Topf gekommen (13 cm). 2 Phalaenopsis sind in SGK gekommen. Nach dem Austopfen habe ich alle trocknen und verfaulten Wurzeln gewissenhaft entfernt. Vor dem Eintopfen haben die Orchideen eine lauwarme Dusche bekommen um auch altes Substrat zu entfernen.

Als Substrat habe ich das aus Schwerte genommen. (dort hat man mich auch gut beraten) Deswegen die Entscheidung zu den optimierten Substrat mit Zusatzstoffen für besseres Wachstum.

Die Paphiopedilum haben ebenfalls neues Substrat bekommen. Bei den Vanda´s bin ich bei Pinienrinde geblieben.

Die getopften Orchideen wurden dann noch mit Lizetan AF behandelt. (da gibt es was zum verwechseln bezüglich der Wirkstoffe)

Dann habe ich den Blähton aus den großen Schalen in der Fensterbank entfernt.
Vor einem Jahr habe ich mir die Schalen aus 8 mm Polycarbonatglas geklebt. Diese sollten auch wasserdicht sein. Der Hintergrund mit dem Blähton war, dass dieser als Drainage funktionieren sollte, so das nach dem Tauchen der Orchideen überschüssiges Wasser ablaufen konnte. Zum anderen meinte ich das die Luftfeuchtigkeit etwas erhöht wird. So war der Gedanke.

Jetzt stellte ich aber bei meiner "Rettungsaktion" fest, dass sich die Blähton-Kugeln in die Löcher der Töpfe am Boden drücken. Hinzukommt das Blähton selbst kein Wasser aufnimmt. Somit konnte dann auch aus den getauchten Töpfen das Wasser schlecht abfließen.

Die Schalen in der Fensterbank sind geblieben. Hier wird noch ein stabiles Gitter hinein kommen.

Von den Tauchen der Orchideen werde ich wohl Abstand nehmen.

Jetzt werde ich sehen wie sich alles entwickelt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Eli1

avatar
Admin
Schaut gut aus !


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

Leni

avatar
Orchideenfreund
VandaTom schrieb:(gibt es da Empfehlungen?)

Hallo Tom
Ja, ich nutze ein Teil aus Ebay , dass unter 10 € gekostet hat aus Singapore. Das reicht mir. Ich hatte früher Hanna Dist, der kostet fast das 10 Fache. Da er bei mir im GWH verbleibt, lebt er nicht so lange und da ist mir er einfach zu teuer. Das Teil aus Singapore reicht mir vollkommen.
Denke bei deiner Schädlingsbekämpfung daran, mindestens 3 ! Anwendungen in 7-10 tägigen Abstand, sonst wird das nichts und sie kehren aus Verstecken und Eiern zurück.


LG



Leni

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Leni schrieb:
Denke bei deiner Schädlingsbekämpfung daran, mindestens 3 ! Anwendungen in 7-10 tägigen Abstand, sonst wird das nichts und sie kehren aus Verstecken und Eiern zurück.


LG



Leni

Danke.

Daran denke ich. Ist schon im Kalender vermerkt.

Bei den Lizetan AF habe ich festgestellt gibt es "Orchideen-Schädlingsfrei" und "Orchideen-Spray" ( beides Pumpspray ) Beide haben unterschiedlichen Wirkstoff. Einmal Thiachloprid und beim letzteren Pyrethrine.

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Tom,

die Idee mit Blähton unten drin für die Luftbefeuchtung hatte ich vor Ewigkeiten genauso. Ich habe statt einem Behälter aus Plexiglas mir einen Teakholzkasten in den genauen Maßen der Fensterbank machen lassen, der ist mit Blätonkugeln gefüllt, auf denen sind Gitter und auf den Gittern stehen die Orchideen. So können sie zwar abtropfen, stehen aber nicht im abgetropften Wasser.
Das Wasser muß regelmäßig abgepumpt werden, so schnell wie es reinkommt, verdunstet es nie und nimmer. Und 1x im Jahr, meist um die Urlaubszeit rum, wenn die Orchideen sowieso zur Urlaubspflege bei einen Händler untergebracht sind, werden die Blätonkugeln saubergewaschen und der ganze Dreck, der sich darin angesammelt hat, kommt weg.

Liebe Grüße,
Karola.

Leni

avatar
Orchideenfreund
VandaTom schrieb:
Einmal Thiachloprid und beim letzteren Pyrethrine.

Hallo Tom
Nimm das mit Thiachloprid, das ist ein sytemischer Wirkstoff. Pyrethrine sind Kontaktgifte, die gerne noch mit Rapsölen vermischt werden. Dann klebts wie Bolle auf den Blättern.
Viele Naturarten haben mit der Combi Pyrethrine/Öle so ihre liebe Not.


LG


Leni

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Leni schrieb:
VandaTom schrieb:
Einmal Thiachloprid und beim letzteren Pyrethrine.

Hallo Tom
Nimm das mit Thiachloprid, das ist ein sytemischer Wirkstoff. Pyrethrine sind Kontaktgifte, die gerne noch mit Rapsölen vermischt werden. Dann klebts wie Bolle auf den Blättern.
Viele Naturarten haben mit der Combi Pyrethrine/Öle so ihre liebe Not.


LG


Leni

Danke !
Jetzt habe ich sowieso alle Orchideen behandelt. Aber mit dem Lizetan mit Pyrethrine. Dummerweise ist jetzt das Spray alle gewesen und ich habe mir das selbe nochmal gekauft.
Jetzt werde ich für die nächsten 3 Anwendungen ( 7- 10 Tage ) dieses nochmal verwenden. Sollten sich dann bezüglich Schädlinge noch Probleme auftun, kann ich immer noch zu den systemischen Wirkstoff wechseln.
Kleben tut es übrigens nicht auf den Blättern.

Jetzt wird die Zeit zeigen wie sich die Orchideen entwickeln.   sonne

Trotzdem vielen Dank für den Hinweis.

LG

VandaTom

avatar
Orchideenfreund
Nach gut 1 1/2 Monaten ein keiner Zwischenbericht.  Inzwischen kann man sehen wie sich ein großer Teil der Orchideen erholt.
Auch die 2 Phalaenopsis in SGK etwickeln sich gut.

Die 3 Paphiopedilum habe ich jetzt mit am Ost-Fenster. Die sind von oben in einer rostfreien Gitterwanne von der Decke abgehangen.

Das damalige umtopfen im Februar war zwar nicht die günstigste Zeit, aber länger wollte ich nicht warten. Nun werden die Tage länger und wärmer und das sieht man auch an den Orchideen.

Bei einigen Phalaenopsis sind die unteren Blätter ein wenig runzelig und schlapp. Alles andere was an neuen Blättern kommt sieht aber gut aus.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

19 Phalaenopsis noch zu retten? am 13.04.18 21:06

Biene

avatar
Orchideenfreund
Hallo Tom,

schön  ja1

Das ist ja ein toller Erfolg  freuen

Danke, dass du uns teilhaben lässt . Es freut mich immer, wenn es Lebewesen gut geht ja1 
Sie werden dich bestimmt mit dicken Blüten belohnen.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten