Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Die Sache mit den Löchern im Topf......

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Vor ca. 3 Jahren überlegte ich, wie ich es am besten anstelle, eine gute "Lüftung" im Substrat zu erreichen, daß das Substrat gleichmäßig, und nicht nur oben ganz schnell und nach unten hin immer langsamer abtrocknet.
Ich fing an, ins untere Drittel der Töpfe Löcher mit einem sehr spitzen, scharfen Messer reinzubohren.
Ich bin mit dieser Kulturmethode absolut zufrieden und das Substrat im Topf trocknet gleichmäßig ab, sodaß sich kein Feuchtbiotop am Boden bilden kann und die Wurzeln zu lange der Feuchtigkeit ausgesetzt sind.
Die Löcher bohre ich in Töpfe ab Topfgröße 9. Je größer die Töpfe, desto größer werden die Löcher, bis zu einem Durchmesser von einem knappen cm.
Hier ein paar Beispiele:









Mittlerweile praktizieren dies schon einige und es gibt bei mir keinen Topf unter 9 cm, der keine Löcher hat.



Zuletzt von Eli1 am 28.02.13 16:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Bilder etwas auseinander gerückt)

Gast


Gast
Wem das bohren von Hand mit einem Messer zu unhandlich ist, der kann auch einen Holzbohrer mittlerer Größe nehmen. Aber bitte größte Vorsicht beim Bohren walten lassen, wegen den Fingern. Man muß den Topf ja beim bohren festhalten.

Eli1

avatar
Admin
Conny schrieb:Wem das bohren von Hand mit einem Messer zu unhandlich ist, der kann auch einen Holzbohrer mittlerer Größe nehmen. Aber bitte größte Vorsicht beim Bohren walten lassen, wegen den Fingern. Man muß den Topf ja beim bohren festhalten.

Hoffe es stört dich nicht,habe die Bilder um 1 Klick auseinander, ist für mich opt. besser.Danke!

http://www.orchideen-wien.at

konrad

avatar
Orchideenfreund
Sehr gut bekommt man die Löcher mit einem Lötkolben oder Brennkolben

in die Töpfe,ohne Verletzungsgefahr.

MfG konrad

PaphDaddy

avatar
Orchideenfreund
konrad schrieb:Sehr gut bekommt man die Löcher mit einem Lötkolben oder Brennkolben

in die Töpfe,ohne Verletzungsgefahr.

MfG konrad

Konrad, so mache ich das auch schon seit Jahren - habe extra für den Zweck 'ne alte Lötspitze Wink

Angi

avatar
Globalmoderator
PaphDaddy schrieb:
konrad schrieb:Sehr gut bekommt man die Löcher mit einem Lötkolben oder Brennkolben

in die Töpfe,ohne Verletzungsgefahr.

MfG konrad

Konrad, so mache ich das auch schon seit Jahren - habe extra für den Zweck 'ne alte Lötspitze Wink

Dito ja1


_________________
LG

Angi

Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi Kees Snyder
http://www.bordercollie-niko.de

andreas

avatar
Orchideenfreund
Für Ästheten kann ich einen konischen Schälbohrer empfehlen ja1

8 Vll. ne nette Alternative am 08.09.16 11:28

Gast


Gast
Hey, bin zufällig auf den Beitrag gestoßen dachte ich könnte vll. etwas dazu beitragen.


Statt Löcher zu bohren, hat der Topf eine drehbare Schale. Damit fließt überschüssiges Wasser ab und die Wurzeln kriegen mehr Luft Smile Allg. auch zu empfehlen find' ich.

ich lass euch hier mal die Website: http://www.masgabana.com/deutsch/presentacion/presentacion.htm

Hoff' ich konnte etwas aushelfen Smile

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

ich brenne meine Löcher auch in die Töpfe. Mangels Lötkolben nehme ich ein Stück Schweißdraht, das ich an einem Lötbrenner heiß mache. Mit kleinen, feindüsigen Brennern, wie man sie im Küchenbedarf für Creme brulee bekommt, kann man die Löcher auch direkt reinschmelzen. Aber Vorsicht! Das braucht einige Übung, um den Topf nicht komplett zu deformieren, und das geschmolzene Plastik tropft gerne runter.

Michael

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten