Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Dauerfeuchtes Substrat vs. Dauerfeuchtes Spaghnum - Wo liegt der Unterschied?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Watershine

avatar
Orchideenfreund
Wenn es im Substrat der Orchidee zu feucht ist, dann kann es schnell dazu führen dass einem die Wurzeln wegfaulen, sich Schimmel oder andere Pilze bilden die im schlimmsten Fall unsere Orchideen töten.

Diverses Orchideen Substrat (z.B. Rinde)

Auch ich konnte dies erst kürzlich beobachten als man mir riet meine Brassia, Dendrobien und Cattleya doch in Lava-Substrat zu setzen, seitdem würden ihre Orchideen dieser Art nur so sprießen. Ich kaufte mir also direkt Lava-Substrat und Blähton nach ihren Empfehlungen, hielt mich genau an die Umtopfanweisungen der Dame (nicht von hier) und freute mich dass die Pflege der 3 Arten sich nun einfacher gestalten würde. Einfach ein bisschen Wasser in die Unterschale, den Rest würden die Substrate erledigen. Also die Unterschale mit Wasser befüllt und siehe da: das Lava-Substrat war schon bald sichtbar schön feucht (aber nicht nass), kein Wasser mehr in der Unterschale, und in der Tat, die Blätter meiner Cattleya waren nach nur wenigen Tagen nicht einmal ein bisschen faltig. Toll! Doch einige Wochen später erste Verwunderung... auf dem Hauptstamm der Cattleya bildete sich etwas weißes... es sah aus wie ein typisches Pilzgeflecht wie man es auf verrotendem, feuchtem Holz im Wald vielleicht schon gesehen hat. Also habe ich die Wassermenge reduziert, doch dann kam entweder nicht mehr genug Wasser nach oben an die Wurzeln der Cattleya oder es war trotzdem immer noch zu feucht.

Auch Rinde soll man ja bekanntlich nicht im Wasser stehen lassen, verrotet, fault und schimmelt zu schnell. Allgemein mögen es viele Orchideen zwar gerne etwas feuchter, aber die Grenze zwischen einem "angenehmen feucht" und "ih, hier ist es viel zu nass!" scheint schmal zu sein.

Spaghnum Moos Kultur

Nun habe ich (nicht nur hier) schon des öfteren von Orchideen gelesen die in Spaghnum kultiviert werden. Auf der Fensterbank, im Gewächshaus, im Terrarium & Co. Mit Benebler, Regenanlage, täglichem sprühen. Damit das, in der Regel, lebende Spaghnum wächst und gedeiht und tut was es tun soll, stehen die Töpfe meist dauerhaft in etwas Wasser. Aber Moment mal... ist es dadurch nicht ständig feucht? Würden die Wurzeln der Orchideen da nicht Gefahr laufen direkt wieder zu faulen? Und was ist mit Pilzen die sich in so einem Klima auch sehr wohl fühlen?

Was macht Spaghnum Moos so besonders dass es sich scheinbar fast schon Allgemein gesprochen irgendwie für jede Orchideen Art eignet, besonders aber zum anwurzeln von Orchis die kurz davor sind ihren letzten Atemzug zu tun. Wo liegt der unterschied zwischen dauerfeuchtem Substrat und dauerfeuchtem Moos dass das eine funktioniert und das andere so gar nicht? Kann mir das jemand in einfachen Worten erklären? Oder habe ich hier etwas grundsätzlich falsch verstanden / aufgefasst?

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Nass und nass können 2 verschiedene Stadien sein. Nässe im Überangebot generell schadet auf Dauer jeder Orchidee. Der ideale Zustand ist bügelfeucht mit Intervallen zu kurz vor trocken. Das ist erwünscht. Sphagnum wird gerne zur Bewurzelung genommen da es antibakteriell wirkt und wenn es nicht übernass auch luftig ist.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Watershine

avatar
Orchideenfreund
Franz schrieb:Sphagnum wird gerne zur Bewurzelung genommen da es antibakteriell wirkt und wenn es nicht übernass auch luftig ist.

Ja, das war mir bekannt dass es da wirklich Wunder wirken soll.

Aber wie gesagt, ich lese es immer häufiger das Orchideen auch Dauerhaft in Spaghnum kultiviert werden. Meine Brassia wurde z.B. auch komplett in Spaghnum gepflanzt geliefert, ich hatte dann nachgefragt ob ich sie umtopfen soll, da schrieb man mir das brauche ich nicht, kann ich so im Spaghnum stehen lassen. Auch das fast vollständige abtrocknen wäre nicht nötig, es dürfe lediglich nicht klitsch nass sein.

Das hatte mich sehr verwundert, weil alle Infos die ich bis zu diesem Zeitpunkt hatte besagten: Niemals Dauerfeucht! Immer zwischendurch abtrocknen lassen. Sonst faulen dir die Wurzeln weg!

Aber bei der Brassia (und die Info kam von einem bekannten Orchideen-Züchter aus Deutschland) war es plötzlich okay. Das verwirrte mich und tut es immer noch. Rolling Eyes

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Wenn Du das Sphagnum immer klatschnass halten würdest, dann geht dir die Pflanze auch ein. Wurzeln wollen immer Luft spüren können. Egal welches Substrat.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten