Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Hilfe, Phalaenopsis krank!

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 2]

Usitana

avatar
Orchideenfreund

Hallo Mario!
Ich gebe zu: "wie Sand am Meer" war etwas daneben Embarassed und ich bin auch bestimmt kein Freund von Ex und hopp! sonst hätt ich nicht auch schon so Einiges mühsam und langwierig aufgepäppelt. Aber wenn eine (nicht sooo außergewöhliche) Pflanze so krank ist und die Gefahr besteht, dass sie andere auch noch ansteckt, hört sich bei mir die Geduld auf.augenrollen

Soll jeder so machen wie er will und kann!

Viel Glück Lisa mit deinem Pflegling ja1 und Vor Allem: Viel Geduld !!!
gießen gießen gießen gießen gießen gießen gießen gießen

Ahern65

avatar
Orchideenfreund
Hallo Maria,

damit sind wir völlig einer Meinung! Wink

Usitana

avatar
Orchideenfreund
...letztendlich soll (oder besser: muss) jeder seine Erfahrungen selber machen  ueberlegen  dürfen Laughing

niemand

avatar
Orchideenfreund
vorsicht!!!!!!!!!!! Fusarium ist hochinfektioes
die Behandlung ist schon moeglich aber sehr langwierig ,das lohnt sich nur bei einem groesseren infiziertem Bestand in Orchideen
es gibt hochwirksame Mittel ...das erwaehnte gehoert nicht mehr zu den neusten ,aber ist durchaus wirksam
allerdings um politisch zu werden ..sorry ...der deutsche Verbraucher wurde von der Regierung in vielen Bereichen voellig entmuedigt .und bekommt sowas eben nicht mehr
,aber auch da gibst eben doch Moeglichkeiten
ich habe da ein ganz erhebliches sortiment an Fungiziden ,da ich das Problem mit hochaggressivem Fusarium hab...vor allem die Gruppe
der Konazole wird heute dagegen verwendet ...zusaetzlich Azoxystrobin (Amistar )
ueblicherweise erkennt man Fusarium an einem roten Ring im Rhizom ,wenn man es durchschneidet
in dem fall hier haette ich eher auf Bakteriose getippt ,auch dagegen gibts was

ich bin unschoener weise leider experte auf dem gebiet und das seit jahren

Basti87

avatar
Orchideenfreund
niemand schrieb:
es gibt hochwirksame Mittel ...das erwaehnte gehoert nicht mehr zu den neusten ,aber ist durchaus wirksam
allerdings um politisch zu werden ..sorry ...der deutsche Verbraucher wurde von der Regierung in vielen Bereichen voellig entmuedigt .und bekommt sowas eben nicht mehr...
Deine Müdigkeit kannst Du mit entsprechendem Sachkundenachweis wieder erlangen Wink
Aber gerade die, von dir vorgeschlagenen Wirkstoffgruppen, sprich Azole und Strobilurine, sind in vielen Pflanzenschutzmitteln mit Zulassung für Haus- und Kleingarten enthalten, also auch ohne Sachkunde käuflich. Ob es jedoch sinnvoll ist, die Pflanze damit zu behandeln, wenn ein Fläschchen mit besagten Wirkstoffen mehr kostet als eine neue Holland-Plopse ist wohl fraglich, zumal der Erfolg möglicherweise ausbleibt und die Gefahr der Ausbreitung besteht.

Grüßle,
Basti

Elee

avatar
Orchideenfreund
Wenn du so an ihr hängst, könntest du sie an eine geschützte Stelle nach draußen setzen, wenn es machbar ist. Und solang die Temperaturen über 10 Grad bleiben.
Oder vielleicht auf die Toilette...irgendeine Ecke findet sich wohl.
Meine Nopse hat mir die Geduld mit 2 Kindeln gedankt.

Das 2te Kindl fing an zu schrumpeln und zu trocknen, das erste stand gut.
Gießen, sprühen brachte nichts.
Bis ich mal zugriff.
Sie hatte sich selbstständig von der alten Pflanze abgelöst und wurde nicht mehr versorgt.

Auf Spaghnum in eine Heimchendose gesetzt, die viele kleine Löcher hat,
Deckel drauf. Schaut schon viel glatter aus.
Schade dass es keine größeren Heimchendosen gibt...tät ich auch mal versuchen nachdenken llaachen

Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 2]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten