Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Orchideen wirft nach Tauchung Blüten ab....

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Alma

avatar
Orchideenfreund
Hallo Zuammmen,

ich habe leider wieder eine Frage.. eine meiner Orchideen, seit langem die erste mit Blüte bzw. Knospen, wird diese nach dem letzten Wässern ab..
Ich habe wie immer, ca. alle 2 Wochen, für eine Stunde in entkalktem Wasser (Münchner Raum) getaucht.. nun bin ich wieder Knospenlos.. sehr schade..
ich wüsste gerne, ob jmd. so etwas schon einmal hatte? bzw. eine VErmutung hat, woran es liegen könnte..
danke
ein angenehmes Wochenende
Alma

zwockel

avatar
Orchideenfreund
Ohje,
was hast Du denn für ein Wässerchen?

Liebe Grüße

Will

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Sowohl zu häufiges als auch zu seltenes Wässern kann den vorzeitigen Abfall der Orchideenblüten auslösen. Wird eine Orchidee zu oft gegossen, besteht die Gefahr, dass die Wurzeln faulen. Es werden aber auch Blüten abgeworfen wenn in der Nähe reifes/reifendes Obst aufbewahrt wird. Es werden leicht Gase absorbiert, die Blüten an Pflanzen abfallen lassen.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

Alma

avatar
Orchideenfreund
Danke für eure Rückmeldungen.

1. Sofern die Frage nach dem "Wässerchen" nicht ironisch war:

Stadtwerke München schrieb:Ihr Münchner Wasser aus dem Voralpenland ist natürlich, rein und frisch. Die Wasserhärte liegt zwischen 14,3 und 18,0 Grad deutscher Härte (dH). Mit dem Durchschnittswert von 16,6 Grad dH (2,96 mmol/l) ist es nach Waschmittelgesetz dem Härtebereich "hart" zuzuordnen.

Ich nutze einen Britta Filter und filtre mir vor jedem Tauch-Tag zwei volle 5L-Eimer Wasser nur zum gießen meiner Pflänzchen...

2. Für die Tauchaktion trage ich die Pflanzen immer in die Küche, dort sind natürlich Lebensmittel, u.a. die Tomaten.. das könnten natürlich wirklich ein Grund sein.. da muss ich vorher in Zukunft mal drauf achten..

Da die Pflanze die Knospen ausgebildet hatte, meinte ich auf den richtigen Tauch-Rythmus gekommen zu sein... naja wenn man hier im Forum so mitliest wird man schnell neidisch, was da alles blüht.. :-)

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Alma,

nach dem, was ich gerade rausbekommen habe, ist das Wasser in München für Orchideen ungeeignet, weil viel zu hart! Ein Britta-Filter bringt da nichts, wie ich aus eigener Erfahrung weiß: nach einem Umzug von Hamburg nach Düssseldorf hatte ich enorme Probleme und mir ist eine Orchidee nach der nächsten eingegangen!

Ich habe das Problem erstmal dank eines Orchideenhändlers in der Nähe gelöst: ich bin da immer mit einem 30l-Kanister hingefahren und habe mir von ihm Regenwasser aus seiner eigenen Anlage holen können. Zusätzlich habe ich bei Regen immer so viel Schüsseln wie möglich in den Garten vorm Haus gestellt.

Inzwischen habe ich einen Ionentauscher und bin dadurch autark.

Phalaenopsis-Hybriden (so eine wie Du sie hast) sind in aller Regel nicht so empfindlich, aber Franz hat recht: wenn Du nicht gerade ein Gewächshaus hast mit schön hoher Luftfeuchtigkeit, ist die nichts zum aufbinden. Ich besitze grob 30 - und davon ist keine einzige aufgebunden, weil ich kein Gewächshaus sondern nur ein Fenster im Wohnzimmer habe.

Eine aufgebundene Orchidee (egal ob Phalaenopsis oder eine andere) nur alle 2 Wochen tauchen ist viel zu selten! Aufgebundene müssen jeden Tag gründlichst mit Wasser versorgt werden!

Gruß,
Karola.

Alma

avatar
Orchideenfreund
Hallo Karola,
vielen Dank für deine Rückmeldung.

Vllt. habe ich mich falsch ausgedrückt, oder ich verstehe etwas noch nicht.. aber aufbinden wollte ich eigentlich keine Orchidee... :-)

Das mit dem Wasser ist schon richtig, wirklich mögen tun sie es nicht... und dennoch, bei Schiegermutter und Bekannten hier in München blühen die Orchideen blühen wie verrückt.. es ist direkt unfair ;-) ;-) daher denke ich, das müsste schon werden.

Anbei Bilder meiner Pflanzen, vllt. hab ich das mit dem Aufbinden auch falsch verstanden, und sie sind aufgebunden.. dann bitte ich um verzeihung..
lg
Alma



[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

CatDiver

avatar
Orchideenfreund
Stehen Deine Pflanzen immer wie auf den Bildern? Das scheint mir recht dunkel. Haben Orchideen zu wenig Licht, werfen sie gerne mal die Knospen ab.

Auch eine Wässerung nur alle 2 Wochen erscheint mir zumindest bei den jetzigen Temperaturen viel zu wenig. Bei mir ist das Substrat bei den Phalaenopsen z. Zt. bereits nach 6 Tagen knochentrocken. Die Pflanzen verdunsten z.Zt. über ihre relativ großen Blätter viel Wasser Tauchzeit sollte ca. 15 Minuten sein.; nicht zu lange im Wasser stehen lassen.

Welche Temperatur hat dein Gießwasser? Es sollte Zimmertemperatur haben. Also nicht zapfen, filtern und sofort verwenden, sondern einige Stunden stehen lassen.

Von Topic'it App gesendet

CatDiver

avatar
Orchideenfreund
Mit Britta gefiltertes Wasser funktioniert bei mir sehr gut, regelmäßiger Filterwechsel vorausgesetzt.

Von Topic'it App gesendet

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
CatDiver schrieb:Mit Britta gefiltertes Wasser funktioniert bei mir sehr gut, regelmäßiger Filterwechsel vorausgesetzt.
Es kommt auf das Ausgangswasser an. Wenn das weich genug ist, kann der Filter ausreichen.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Alma

avatar
Orchideenfreund
Das Foto entstand für das Forum, also um 19:30 Uhr etwa :-)
Knalle Sonne haben meine Orchideen nie (Ostfenster), dazu fehlt der Platz und die Fensterbretter ( Fußbodenheizung.. also kann man noch nicht mal Wasserschalen auf die Heizkörper stellen.) aber da sie bislang mit dem Licht zufrieden waren, sprich die Knospen ausgebildet hatten, schien es zu reichen.
Die Wässerung alle 2 Wochen hatte sich insofern bewährt, dass ich sonst faulige Wurzeln hatte.. nun denn werde ich Takt verkürzen ;-) Mal sehen ob das was ändert.
Das Gießwasser filtre ich abends und lass es stehen bis ich dann in der früh zur Wässerung....

Ich wollte nun mal versuchen, für jede Pflanze einen mit gesättigtem Tongranulat gefüllten Untersetzer aufzustellen, vllt bekomme ich da noch ein quäntchen mehr Luftfeuchtigkeit..

Eli1

avatar
Admin
Peregrinus schrieb:
CatDiver schrieb:Mit Britta gefiltertes Wasser funktioniert bei mir sehr gut, regelmäßiger Filterwechsel vorausgesetzt.
Es kommt auf das Ausgangswasser an. Wenn das weich genug ist, kann der Filter ausreichen.

ja1 ja1


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

Karola

avatar
Orchideenfreund
Karola schrieb:Hallo Alma,

nach dem, was ich gerade rausbekommen habe, ist das Wasser in München für Orchideen ungeeignet, weil viel zu hart! Ein Britta-Filter bringt da nichts, wie ich aus eigener Erfahrung weiß: nach einem Umzug von Hamburg nach Düssseldorf hatte ich enorme Probleme und mir ist eine Orchidee nach der nächsten eingegangen!

Ich habe das Problem erstmal dank eines Orchideenhändlers in der Nähe gelöst: ich bin da immer mit einem 30l-Kanister hingefahren und habe mir von ihm Regenwasser aus seiner eigenen Anlage holen können. Zusätzlich habe ich bei Regen immer so viel Schüsseln wie möglich in den Garten vorm Haus gestellt.

Inzwischen habe ich einen Ionentauscher und bin dadurch autark.

Hallo Alma,

sorry, da ist was bei meiner Antwort völlig schief gelaufen... Ich hatte wohl zwischendurch noch ein anderes Thema auf, und dazu passt dieser Teil:


Phalaenopsis-Hybriden (so eine wie Du sie hast) sind in aller Regel nicht so empfindlich, aber Franz hat recht: wenn Du nicht gerade ein Gewächshaus hast mit schön hoher Luftfeuchtigkeit, ist die nichts zum aufbinden. Ich besitze grob 30 - und davon ist keine einzige aufgebunden, weil ich kein Gewächshaus sondern nur ein Fenster im Wohnzimmer habe.

Eine aufgebundene Orchidee (egal ob Phalaenopsis oder eine andere) nur alle 2 Wochen tauchen ist viel zu selten! Aufgebundene müssen jeden Tag gründlichst mit Wasser versorgt werden!

Zu dem, was du geschrieben hattest, passte das aber natürlich nicht. Entschuldige bitte.


Nun nochmal zu deinem Knopsenweitwurf-Problem.

Dafür, das die anderen mit Britta-gefiltertem Wasser klar kommen, hätte ich nur die Erklärung, das sie die berühmt-berüchtigte Schnapsglasmethode (nicht mehr Wasser als ein Schnapsglas in der Woche) benutzen. Das geht lange gut, bis die Orchidee irgendwann verdurstet. Woher weißt Du, das da nicht dauernd eine andere, sondern immer dieselbe Orchidee steht?

Du machst das im Prinzip schon besser, indem Du tauchst. Problem bei diesen Töpfen ist allerdings, daß zu wenig Luftaustausch nach draußen passiert. Deswegen auch das mit den faulenden Wurzeln: das Wasser bleibt zu lange im Substrat. Einige hier haben in diese durchsichtigen Töpfe Löcher gemacht, damit das Substrat leichter abtrocknet.
Fast alle meiner Phalaenopsis sind in Leistenkörben, nur 3 in normalen Töpfen. Ich tauche nie, in dem Sinne gießen tu ich aber auch nicht: ich sprühe auf das Substrat. Bei den Töpfen teste ich vorher, wie schwer sie sind, damit ich die Wassermenge anpassen kann.

Noch was: du schreibst, du hast nur Fußbodenheizung und keine Fensterbänke. Mit Tonkugeln gefüllte Untersetzer unter jeder Orchidee sind da schon eine gute Möglichkeit. Hier läuft ein Luftbefeuchter, denn zu trockene Luft ist auch für einen Menschen schlecht.

Gruß,
Karola.

P.S.:
@Ursula
Ja, da, wo das Ausgangswasser weich genug ist, funktioniert ein Britta-Filter gut. Hat er, als ich noch in Hamburg gelebt habe, auch.... Aber nun nicht mehr. Das Wasser aus dem Leitungshahn hier hat ca. 900 Mikrosiemens.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten