Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Hilfe hab Angst um meine Vanda

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Hilfe hab Angst um meine Vanda am 17.11.17 13:38

Pinkyyuki

avatar
Orchideenfreund
Hallo ihr lieben.

Ich hab eine bestimmte Frage. Ich weiß, dass es ein No Go ist, wenn bei einer Vanda Wasser ins Herz gelangt. Mir is dadurch meine letzte kaputt gegangen. Jetzt hab ich mir vor ein paar Wochen eine neue gekauft...im Glas...bin seither mega vorsichtig was das tauchen betrifft.

Meine Vorgehensweise...ich hebe die Gießkanne immer so ins Glas der Vanda, sodass NUR Wasser an die Wurzeln kommt und mach das Glas auch nicht voll, nur dass ein Teil von den Wurzeln getränkt wird.

Heute is dann genau das passiert was ich immer vermeiden wollte. Das Wasser ist auf der dickste Wurzel gelandet und hat sich dann dem Weg genau ins Herz gesucht. Shocked

Habe das Wasser wieder sofort aus dem Glas geschüttet und sie für zehn minuten kopfüber gehängt. Anschließend hab ich schnell ein Tempo ums Herz gewickelt, dass es das restliche Wasser aufsaugt.

Jetzt meine frage...soll ich sie doch noch mal Kopfüber hängen oder reicht es so wie ich es gemacht hab.

Sorry aber ich bin so mega übervorsichtig geworden seit dem meine letzte an Herzfäulnis gestorben ist Crying or Very sad . Hab daraus nen Kopfsteckling gemacht...sind zwar nur noch 5 blätter...keine wurzel ich besprüh den steckling regelmäßig....und bis jetzt is alles gut gegangen, nix gelb alles grün...es sind halt unten durchs zimten braune stellen entstanden aber ich denke das macht nix?! Hoffe der steckling lässt mal ein paar wurzeln sprießen I love you

Hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen.

Ganz liebe Grüße I love you

Phips

avatar
Orchideenfreund
Hallo Pinkyyuki,

eine Vanda ist eine monopodiale Orchidee, die wie alle dieser Art, kein Wasser über Nacht im Herz stehen haben sollten. Was du gemacht hast, ist richtig und wenn es dort wieder trocken ist, dann ist alles gut.

War das Herzfäule oder Stammfäule bei deiner anderen Vanda? Ich frage mich gerade wie es einen Steckling bei Herzfäule gibt. Zeig einfach Fotos dann ist vieles leichter. Ich würde ihn auch Moos legen und das lieber feucht halten und nicht sprühen.

Ach und noch eins, es gibt auch hier Regeln Wink
Vorstellen kannst du dich hier. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Pinkyyuki

avatar
Orchideenfreund
Hey. Danke für Deine Antwort.
Konnte nicht so schnell antworten sorry kam was dazwischen.

Denke es sind Stammfäule. Kann man irgendwas dagegen tun?

Ich glaub ich hab sie erledigt Sad

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

mom01

avatar
Orchideenfreund
Nimm mal Küchenzimt und ein fitzelchen Wasser, rühre beides auf, mache eine dicke Substanz und pinsele das mit einem Backpinsel auf die Umgebung. Aber nicht wieder in die Achsel laufen lassen!
Zimt wirkt desinfizierend und ist kein Fehler. Wenn es schon fault, ist es sowieso vermutlich zu spät. Auf Verdacht köpfen des Stammes ist eigentlich auch keine Option.
Zeig doch bitte mal Bilder der ganzen Pflanze und Details der Stelle, die Du meinst.

Pinkyyuki

avatar
Orchideenfreund
Okay...dann werde ich das mal versuchen

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

mom01

avatar
Orchideenfreund
Jaaa, das ist verdächtig, und der Stamm weiter zu den Wurzeln hin hat auch so eine Stelle.
Ist das schwarze Körbchen eigentlich noch dran? Wenn ja, ab damit.

Mach das mal mit dem Zimt. Hast Du etwas zum Tauchen oder Sprühen zuhause, dass gegen eine Pilzinfektion wirkt? Wenn ja, nach Anleitung mehrmals durchführen.

Mehr kann man nicht machen. Die Erfahrung lehrt, dass das wahrscheinlich sowieso schief geht Rolling Eyes Auf jeden Fall bitte einzeln tauchen und die Stellen nicht feucht werden lassen.

Vielleicht hat hier jemand noch eine Idee.

Pinkyyuki

avatar
Orchideenfreund
Nein hab ich leider noch nicht....werde ich aber dann morgen mal kaufen. Kann mir jemand von euch ein Antipilzmittel empfehlen?

Pinkyyuki

avatar
Orchideenfreund
Ist das so in ordnung?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

mom01

avatar
Orchideenfreund
Viel zu viel, wisch wieder ab, aber nicht in die Achseln. Lass ein bisschen von dem Staub, der bei vorsichtigem Abwischen drauf bleibt, an Ort und Stelle.

Wegen des Pilzmittels: Infinito von Bayer soll gut gegen Stammfäule bei Vandeen wirken. Bei zwei meiner Vandeen waren alle Pilzgifte mit verschiedenen Wirkstoffen vergebens Mad
Daher weiß ich nicht, ob ich Dir zur Anschaffung raten soll.
Vielleicht klappt es auch so, nur mit Zimt, oder es klappt auch mit Spritzmitteln nicht. Das kann Dir keiner sagen. Tut mir echt leid!

Eden

avatar
Orchideenfreund
Ehrlich? Dagegen wirkt kein Mittel. Das haben mir auch einige Orchideenzüchter bestätigt. Gibt man den Begriff Vandastammfäule im Netz, dann kommen identische Bilder. Wenn man die Beiträge dazu liest, stellt man fest, dass 99% der Fälle enden in der Tonne.
Bitte nicht böse sein. Schon gehabt, schon alles ausprobiert. Kann jeder lesen, wenn man die Suche betätigt.  Es gibt bebilderte Anleitungen. Die Amputation der befallenen Teile kann schonmal erfolgreich sein. Und das auch dann, wenn genug gesunde Masse von Pflanze übrig bleibt. Am besten, wenn im oberen Bereich wenigstens ein Luftwurzel hat und Fusarium noch nicht bis oben angekommen ist. Fusariumpilz steckt in vielen Vandeen. Ist nicht nur meine Meinung. Habe in der Orchideenzeitschrift gelesen. Und kann leider auch bestätigen. Es wurde nachgewiesen. Bei nicht optimalen Bedingungen, bricht die Krankheit aus, wenn die Pflanze geschwächt ist. Es ist wichtig, die Symptome der Krankheit zu erkennen, um schnell einzugreifen. Denn wenn eine Vanda in der Mitte Blätter abwirft, dann ist die Krankheit zu weit fortgeschritten.  
Mein Beitrag hilft zwar nicht deiner Pflanze, aber an alle, die jetzt oder in der Zukunft ähnlichen Fall hat/haben. Die Vanda und der Besitzer/die Besitzerin sind unterschiedliche,  das Krankheitsbild und das Ende gleiche. Die Ratschläge dazu übrigens auch. Und die Beiträfe auch.
Eine Vanda kann auch lange sterben.
Bärbel (mom01) kann meine Meinung bestätigen. Und wir haben schon, komplizierte Eingriffe gemacht Very Happy .

Nochmal, bitte nicht böse sein. Ich spreche aus eigener Erfahrung, praktizierten Versuchen und von dazugewonenen Wissen. Eine Vanda ist ein Haustier. Sie braucht ein wenig mehr von allen, was die Pflanzen generell benötigen Very Happy .

KarMa

avatar
Orchideenfreund
Eden schrieb: Eine Vanda ist ein Haustier. Sie braucht ein wenig mehr von allen, was die Pflanzen generell benötigen.

Haustiere sind einfacher zu halten, meine ich. Nach zwei gescheiterten Versuchen gab ich die Vandeen auf und freue mich über Eure Bilder, ohne Stammfäule.

Eli1

avatar
Admin
Pinkyyuki schrieb:Ist das so in ordnung?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Probiers einfach und warte.

http://www.orchideen-wien.at

mom01

avatar
Orchideenfreund
Pinkyyuki: Du kannst den Zimt jetzt abwischen, falls die dicke Pampe noch immer drauf ist.
Aber nur wischen, nicht waschen.

Jasmina hat vollkommen Recht!

Geld für Pilzmittel ausgeben musst Du nicht. Tauche sie einzeln, vielleicht fängt sie sich ja wieder und hat gar keine Pilzinfektion. Das weiß keiner.
Abwarten und an der Pflanze erfreuen, solange sie noch recht gut aussieht.
Und wenn sie eingeht, wirf sie einfach weg. Aber nicht auf den Biomüll sondern in die graue Tonne.

Pinkyyuki

avatar
Orchideenfreund
Hey ihr lieben

Ich glaub meine Vanda hats überstanden...es sind zwar noch zwei drei blätter geflogen aber es ist nix mehr gelb geschweige dennoch schwarzbraun...wurzeln sehen auch noch alle gut aus.

Hab damals ja die schwarzen und gelben stellen mit dem zimt behandelt und sie nicht so oft getaucht wie sonst...hab zwei wochen pause gemacht. Im winter gieß/tauch ich meine orchis sowieso so nicht so oft.
Also...die gesunden blätter sind alle saftig grün und die wurzeln sind auch noch alle weiß/grün.
Wann beginnt eigentlich ihre nächste wachstumsphase? Und wann sollte ich sie düngen?
Weil sie sieht schon etwas sehr mager jetzt aus mit nur noch 6-7 blättern.

mom01

avatar
Orchideenfreund
Das wäre ganz toll, wenn sie es geschafft hätte! Zeigst Du bitte mal Bilder vom Habitus und den Wurzeln?

Und Dünger braucht eine Vanda ganzjährig. Ich dünge 2 Wochen am Stück und die 3. Woche spüle ich in reinem Regenwasser die Wurzeln und die grobe Rinde aus.
Wachtstumsphase ist, wenn die Wurzelspitzen grün werden. Ich nehme mal an, dass du eine Vandahybride ist, dann kann die jederzeit eine Wachtstumsphase haben. Aber Dünger braucht sie immer, ist ein Starkzehrer. Bis 700 µS kann die gut leiden.

Christian N

avatar
Orchideenfreund
Hallo Orchideenfreunde,

auch ich habe unfreiwillig die Erfahrung mit der Stengelwelke bei meinen Vandeen gemacht.
Im Sommer hatte ich keine Probleme damit,wenn die untersten Blattachseln beim Tauchen Wasser abbekamen, da ich immer morgens tauche und die Pflanzen schnell abtrocknen, ansonsten vermeide ich das möglichst.
Wenn die Pflanzen von unten her gelb,braun und welk werden, und das ist mir mehrfach passiert, habe ich folgende Ursachen ausgemacht:
1. bei niedrigeren Temperaturen reagieren die Vandeen empfindlich auf längere Einwirkung von Feuchtigkeit,d.h.sie werden empfindlicher gegen Infektionen.
2. wenn verschmutztes Regenwasser verwendet wird und/oder viele Pflanzen, und das mehrfach, im gleichen Wasser getaucht werden, wächst das Risiko einer Infektion enorm.

Abhilfe brachte bisher nur der Neuaufbau von Kopfstecklingen, solange der Befall des Stengels noch weit genug vom Herzstück entfernt war.
Die Abtrennung muß nämlich im gesunden Teil des Stengels erfolgen.

Das i.d.R.unbewurzelte Kopfstück wird in einen Topf mit lebendem Sphagnum gesetzt und kommt unter Glas an einen warmen und hellen Ort, bis die ersten Wurzeln erscheinen.
In der Zwischenzeit wird sie täglich kontrolliert, sie ist ein echter Pflegefall.

Nach meinen Erfahrungen funktioniert das nur im Sommerhalbjahr.
Zur Zeit habe ich zwei Kandidaten, bei denen versuche ich den Zeitpunkt der Abtrennung der Kopfstecklinge ins Frühjahr zu schieben.

Guß
Christian

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten