Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

HILFE zu Stern von Madagaskar (Angraecum sesquipedale) Probleme mit Jungpflanzen!

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Hallo liebe Orchideenfreunde!

ich bin neu in diesem Forum und benötige dringend Hilfe bei der Pflege meiner Angraecum Jungorchideen. Diese habe ich erst vor kurzem bei einer Orchideenzüchtern in Österreich bestellt, sie kamen am Montag mit der Post.

Die Pflanzen sahen sehr gut aus und ich habe sie zunächst mit etwas lauwarmen Wasser besprüht und sie anschließend eingetopft. Ich habe dafür Orchideensubstrat aus Rinde, Sphagnummoos und Kohle verwendet das ich ebenfalls bei der Züchterin erworben habe. Da das Substrat sehr grob war, habe ich es mit einer Schere etwas zerkleinert, damit die Pflanzen darin halt finden.

Die Töpfe habe ich dann in ein Zimmergewächshaus gestellt. Ich sprühe einmal am Tag mit lauwarmen, weichem Wasser und lasse das Substrat anschließend abtrocknen, bevor ich wieder sprühe. Das Gewächshaus lüfte ich etwa eine Stunde am Tag ganz, ansonsten sind die Lüftungsschlitze immer geöffnet. Die Pflanzen stehen auf der Fensterbank eines Süd-Ost Fensters, morgens gibt es ein wenig Sonne, ansonsten eher wenig. Beim Lüften stelle ich die Pflanzen kurzzeitig in ein anderes Zimmer. Wenn die Heizung an ist, mache ich das Gewächshaus zu.

Nun mache ich mir allerdings etwas Sorgen um die Pflanzen. Diese haben teilweise etwas braune Blätter und ich kann nicht sagen, ob das noch vom Transport kommt oder durch falsche Pflege. Ich habe Fotos angehängt wie die Pflanzen nach der Lieferung aussahen und wie sie jetzt ausschauen.

Es wäre wirklich schön, wenn jemand mir da weiterhelfen könnte. Ich mache mir Sorgen, das die Pflanzen eingehen könnten und möchte natürlich jeden Pflegefehler vermeiden!

Lieben Dank schon mal im Voraus!
Anna

So kamen die Pflanzen an:





So schauen sie inzwischen aus! Man kann erkennen das zwei Pflanzen braune Blätter gebildet haben. Das Foto entstand nach dem Sprühen, das Substrat trocknet danach ab und es wird erst am nächsten Tag wieder gesprüht:



Eli1

avatar
Admin
Hallo
Mir erscheinen die Kleinen noch zu klein zum pikieren (außer sie sind durch den Transport durcheinander geworfen worden),aber dafür ist es jetzt zu spät.
Ich für meinen Teil halte die frisch aus dem Glas geholten so:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Kunststofftasse oder auch sogar Obstschale (ohne Bodenlöcher),Moos feucht, dünne Klarsichtfolie drüber spannen, hell und warm, kann man ohne weiteres geschlossen halten. Ich hab die Kleinen einmal durch eine Chinosollösung gezogen, getrocknet und dann rein ins Moos.

Wenn eine Pflanze fault,musst du die rasch aus dem Topf entfernen.


PS: von wo die Flaschen kamen, ist egal.

http://www.orchideen-wien.at

Gast


Gast
Hallo Eli1,

Danke für die schnelle Antwort! Lässt du das Moos denn zwischenzeitlich auch antrocknen oder hältst du es kontinuierlich feucht? Es verwirrt mich etwas, dass mal so und mal so geraten wird, als unerfahrener Halter solcher Jungorchideen weiß man einfach nicht, wie man es richtig macht.

Denkst du denn das die Pflanzen dennoch eine Chance haben zu überleben oder hältst du das für unwahrscheinlich?

Eli1

avatar
Admin
So sieht es bei mir aus

Sind kleine Cattleyen

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ich brauche nichts extra befeuchten, feucht,hell,warm ergibt sich durch die Methode von selbst.
Besorg dir Chinosol Tabletten, 1/2 Liter - 1/4 Tablette auflösen. Wurzeln mal kurz durchziehen und probiers nur in Moos .
Eine Pflänzchen würde ich in zerkleinerter Rinde mit mehr Kohleanteil probieren. Kann beides klappen oder beides nicht.
Ich gebe keine Garantie ab !

http://www.orchideen-wien.at

Gast


Gast
Vielen Dank für das Foto,

ich werde einige der Pflänzchen separieren und es mal mit deiner Methode versuchen! Wahrscheinlich wird sich relativ schnell zeigen welche Methode besser funktioniert. Es verwirrt mich nur leider etwas das im Forum häufiger auf eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit verwiesen wird, die Ederers haben mir aber gesagt ich solle darauf achten, dass das Substrat immer wieder antrocknet, bevor ich neu gieße oder Sprühe.

Eine Frage hätte ich aber noch: schadet es wenn beim Sprühen tropfen auf die Jungpflanzen kommen? Einige Mitglieder hier im Forum haben geschrieben sie würden die Pflanzen beim Sprühen schützen oder anschließend mit Zewa trocknen?

Eli1

avatar
Admin
Bei dem mitgelieferten Substrat kann es abtrocknen.
Bei der Methode wie ich sie mache,ist das Moos immer automatisch leicht feucht.
Ins Herzblatt der Orchidee soll kein Wasser kommen->Fäulnis!

http://www.orchideen-wien.at

Gast


Gast
Da ich nicht genug Moos hatte habe ich etwas mit Seramis ausgeholfen, die Orchideen befinden sich allerdings gänzlich nur im Moos. Ich habe jetzt erstmal nur zwei Pflanzen separiert, da ich nicht so viele habe.

Bildet sich nach einer Weile von alleine Kondenswasser oder muss man da für höhere Temperaturen sorgen?



Daz

avatar
Orchideenfreund
So richtig gut kann ich es nicht erkennen aber das eine Blatt sieht faulig aus. Das tägliche Besprühen halte ich für fatal. Lieber eine Kulturmethode mit konstant gespannter Atmosphäre nutzen, so wie Eli es gezeigt hat.

Gast


Gast
Ok...ich habe den Tipp mit dem Sprühen und antrocknen lassen von den Ederers bekommen und kenne mich leider gar nicht aus =( =(

Soll ich das faulige Blatt entfernen? Beim Transport sind einige Blätter umgeknickt und faulen nun ab...

Daz

avatar
Orchideenfreund
Abtrocknen lassen wäre sowieso unabdingbar, weil jedes bisschen stehendes Wasser der Fäulnis Tür und Tor öffnet. Und ja, alles Faulige muss natürlich ab. Jungpflanzen haben keine Widerstandskräfte gegen Krankheiten!

Gast


Gast
Habe die faulenden Blätter nun mit einer Schere vorsichtig entfernt. Bei der Methode mit dem Sphagnum Moos herrscht aber doch eine kontinuierliche Feuchtigkeit, die Wurzeln der Orchideen befinden sich im dauerhaft feuchten Sphagnum Moos. Ist das nicht ein Widerspruch zu der Methode der Ederers, bei der ich das Substrat vollkommen abtrocknen lassen soll? Wasser steht in dem Substrat ja auch nicht, es wird von der Rinde, dem Moos aufgenommen....Mich verwirrt das ein wenig.

Ich habe jetzt die Hälfte der Pflanzen in die Dose mit dem Moos und der Frischhaltefolie getan, die andere Hälfte ist in dem Zimmergewächshaus in einem Substrat aus Rinde, Kohle und Moos. Ich werde jetzt bei beiden für eine kontinuierliche Luftfeuchtigkeit sorgen.

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Anna,

wenn die von Lotte sind entfällt das behandeln mit Pilzmitteln. Sie sehen zwar noch rel. klein als Sämlinge aus, aber wichtig ist jetzt das tägliche beobachten. Zu einem Zeitpunkt x haben sie die Umgewöhnung Flasche zu Einzelexemplar abgehakt. Vorerst besteht der Spagat darin, eine gute Luftfeuchte und eine gute Belüftung zu erzielen. Daher nicht nur klatschnass, auch einmal kurze, aber wie gesagt kurze Phasen einlegen. Keine Sorge sollte eine absterben. Es ist nun einmal mit Verlusten zu rechnen.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Gast


Gast
Hallo Franz,

Danke fürs Mut machen, ich habe doch ziemliche Angst davor, dass mir alle Pflänzchen eingehen. Darf ich fragen welche Methode du bevorzugen würdest, das Gewächshaus oder die Dose mit Frischhaltefolie und Sphagnum Moos?

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Anna,

eigentlich ist schon Alles gesagt, da die Sämlinge wirklich noch sehr klein und empfindlich aussehen, halte ich es für fatal das Substrat ganz abtrocknen zu lassen, die Pflänzchen sollen wegen der Fäulnisgefahr möglichst trocken bleiben (also nicht Sprühen) aber in gespannter Atmosphäre bleiben, also bei möglichst hoher Luftfeuchte, um das Austrocknen der Kleinen durch Verdunstung zu verhindern.
Ich drück Dir beide Daumen, sei mal zuversichtlich, ich hatte vor gut einem Jahr das gleiche Problem und jetzt drei schon recht kräftige Ang. sesqu. Jungpflanzen.

Liebe Grüße

Michael

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Anna,

bei so wenigen Sämlingen nimmt man nicht ein großes GWH. Da nimmt man Behältnisse wie schon gezeigt.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Gast


Gast
Hallo Michael,

schön das es schon jemand geschafft hat, das macht mir auf jeden Fall Hoffnung! Ich kann jetzt eher nachvollziehen, was den Pflänzchen gut tut und hoffe das sie die nächsten Wochen gut überleben! Inzwischen habe ich sie nun alle in die ''Butterbrotdose'' umgesiedelt. Vielleicht gibt es ja auch den einen oder anderen Fortschritt über den ich berichten kann!

Lieben Dank!
Anna

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Wenns nichts wird, wird nichts. Sad
Dann versucht mans halt später wieder. Wink


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Gast


Gast
Hallo ihr Lieben,

nach knapp zwei Tagen kann ich die ersten Unterschiede zwischen den Pflanzen im Gewächshaus mit Substrat und denen in der Dose mit Sphagnum Moos und Frischhaltefolie sehen. Beide Behälter haben eine hohe Luftfeuchtigkeit und sind beschlagen, keines davon steht in der prallen Sonne oder so. Die Temperatur ist in der Dose mit der Frischhaltefolie etwas höher, als im Gewächshaus.

Meiner Meinung nach schauen die Pflanzen in der Dose heller aus, haben etwas an Farbe verloren und schauen ungesünder aus, als die anderen.

Was meint ihr???

Die drei befinden sich in der Dose mit der Frischhaltefolie:



Und diese hier waren im Gewächshaus:




Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten