Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Angraecum sesquipedale var. bosseri bekommt braune Stelle am Sporn

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

meine Angraecum sesqu. var. bosseri, die ich nun seit 6 Jahren pflege, bekommt nun Ihren ersten Blütentrieb mit drei Knospenansätzen. Die vordere am weitesten entwickelte Knospe hat am mittlerweile ca. 12 cm langen Sporn eine Braunstelle bekommen. Ich bin sehr beunruhigt, will die lange ersehnte Blüte natürlich nicht verlieren, aber das ging rasend schnell mit der Schadstelle. Was soll ich denn nun machen? Schädlinge hab ich keine gesehen auch mit Lupe.

Sie steht momentan bei 50% RLF und 25°C, Nachtabsenkung ca. auf 20°C. 2 mal täglich wird gelüftet, dann geht kurzzeitig die RLF auf 30% und die Temp. auf 16°C runter.
Sie steht unter Zusatzbeleuchtung14 Stunden am Tag.

Ich bin ziemlich ratlos...

Hier die Bilder dazu: Habitus, frühe Knospe, Knospe mit Schadstelle

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Liebe Grüße
Michael

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Da wird mal Wasser zu lange drin gestanden haben. Wenns weiter nichts ist...


_________________
herzliche Grüße
Matthias

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Matthias,

danke für die schnelle Antwort, Du denkst also ich muß mir keine Sorgen machen und es bleibt bei einem Schönheitsfehler?
Gesprüht wurde sie allerdings nicht, und zuerst war der Sporn auch noch in Ordnung.

Liebe Grüße
Michael

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Ich würde auch auf Wasserschaden tippen. Der muss sich nicht unbedingt weiter ausbreiten.

Ich bin da allerdings ziemlich radikal und würde den Sporn einfach bis ins Gesunde abschneiden, damit sich die andern Knospen nicht anstecken oder falls sich noch ein Pilz auf die Infektion setzt. Der Flekc sitzt ein Glück ziemlich weit am Ende. Vorsicht ist nun mal die Mutter der Porzellankiste. Außerdem hast du ja noch zwei weitere Knospen mit intakten Spornen.


_________________
Viele Grüße

Eva

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Abschneiden würde ich den Sporn dann, wenn sich die Stelle vergrößert. Dann aber mit möglichst scharfem Messer, das über einer (Gas)Flamme sterilisiert wurde.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Leni

avatar
Orchideenfreund
Man kanns so oder so halten. Matthias Variante ist männlicher, also erst wenns ernst wird, machen wir ernst. Evas Variante ist weiblicher, prophylaktischer Wink
Beide führen zum Erfolg, wenn du mich fragst, ich halte es mit Matthias Smile



LG



Leni

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Leni schrieb:Matthias Variante ist männlicher, also erst wenns ernst wird, machen wir ernst. Evas Variante ist weiblicher, prophylaktischer Wink

Das hast du jetzt nicht wirklich geschrieben..... llaachen llaachen llaachen
Aber mit einem hast Du vielleicht recht: einen schönen langen Sporn zu erhalten mag wirklich "männlicher" sein. nachdenken

...

Flecken, die spontan ohne Spritzwasser auftauchen würden mich erstmal eher stutzig machen als Flecken, die ich mir mit Spritzwasser erklären kann.  Trotzdem würde ich auch noch kurz beobachten, bevor ich zur Tat schreite. Ich hatte sowas grade leider an meiner Eurychone galeandra, aber da war es tatsächlich dem Drucksprüher geschuldet.
(Und für die sensiblen Männerseelen: Keine Sorge, sie durfte ihren Sporn behalten. lachen )

Egal, letztendlich muss Michael einschätzen, ob ein Infektionsrisiko besteht.


_________________
Viele Grüße

Eva

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Haha... Papa Sigmund wäre entzückt. llaachen


_________________
herzliche Grüße
Matthias

musa

avatar
Orchideenfreund
Naja, ich kann Euch versichern, an nem fleckigen schlappen Sporn haben auch Männer keine(n) Freud; und mit nem kleinen Schnitt haben die meisten auch kein Problem... affraid

Aber mal Spaß beiseite; Ich werde jetzt noch etwas zuwarten und dann wahrscheinlich schnippeln, so ist es ja eh keine Augenweide.
Könnte das evtl. ein Kälteschaden sein, denn einen Kältestoß beim Lüften, den das Thermometer noch nicht erfasst hat, kann ich nicht ausschließen?

Michael

Eli1

avatar
Admin
Hallo Michael
Erinnerst du dich an meine Phal.pallens?Die bekam spontan auch dieses Erscheinungsbild.
Von weitem sieht es gleich aus wie bei dir.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Wurde als Paprika Virus identifiziert, sollte sich,bei besserer Kultur auswachsen. augenrollen
Man könnte jetzt ASS auflösen und morgens spritzen ->die Methode wurde schon vor laaaanger Zeit einmal von mir im Internet oder sogar in einem uralten Buch gelesen.



Zuletzt von Eli1 am 26.11.16 17:35 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

http://www.orchideen-wien.at

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
So ein Fleck kann natürlich erstmal viele Gründe haben. Gegen Viren, wenn sie den Organismus befallen haben, ist leider noch kein wirklich effektives Kraut gewachsen, auch keine (Acetyl)salicylsäure. Aber stärken der eigenen Abwehrkräfte kann nie schaden. Die Frage ist natürlich, ob die Behandlung einer Blüte mit ASS, Chinosol, Kaliumpermangant oder sonst einer wässrigen Lösung nicht zu Folge hat, dass die Schönheit durch die Feuchtigkeit sowieso hinüber ist. Damit wäre nämlich genau das Gegenteil erreicht. Für mich wäre das eine Maßnahme, wenn sich die Flecken weiter ausbreiten.

Bevor ich mich für eine radikal OP entscheide, schaue ich mir den Fleck darauf hin an, ob er einen helleren oder gar "wässrigen" Rand hat, was für eine bakterialle oder Pilzinfektion spricht (im schlimmsten Fall beides). In diesem Fall wird die OP sofort eingeleitet, da sich diese Infektionen sehr schnell ausbreiten können, beonders in der jetzigen Jahreszeit mit dem Lichtmangel und den niedrigen Temperaturen.

(Ich werde diesen Vorgang nicht nochmal auf geschlechtsspeziefische Motivation hin untersuchen, obwohl Leni da wirklich eine super Steilvorlage geliefert hat.  Laughing  Merci chérie.... moegen )



Zuletzt von Pooferatze am 22.11.16 10:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


_________________
Viele Grüße

Eva

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

nun tendiere ich doch stark zu einer OP, ich will nicht unbedingt ein Risiko eingehen. Und das klingt nicht allzu gut.
Sieht übrigens wirklich genauso aus wie der Schaden an Deiner pallens Eli.

Michael

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,

nachdem die infizierte Stelle doch schnell größer wurde, habe ich den cut gemacht.
Anbei Bilder von der Schadstelle. Das Letzte zeigt die Blüte mit neuer Frisur.

Die Blüte ist heute auch ziemlich gelb geworden... Entweder ich habe wieder mal die Falsche gesendet bekommen, oder die Blüte hat auch was. Kann sie sich evtl. auch noch zu dem erwarteten Weiß aufhellen?


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Liebe Grüße
Michael

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Nur anhand des Fotos ist das natürlich schwer einzuschätzen, aber ich befürchte, dass Du die Knospe verlieren wirst. Wenn man eine Schadstelle sieht, sind die Erreger oft schon weiter ins Gewebe eingedrungen und die Pflanze wirft die Knospe ab. In diesem Fall hoffe ich, das Du wenigstens die anderen zwei zum Aufblühen bekommst.

Aber vielleicht liege ich ja auch falsch und es wird was Gelbes. Very Happy (Allerdings müsste meiner Erfahrung nach die Knospe um einiges größer sein, bevor sie die Färbung der zukünftigen Blüte annimmt. Und wenn sie jetzt, nachdem sie erst grün und knackig war, schon gelb wird, dann ist ein Weiß eigentlich nicht mehr zu erwarten.... So, jetzt ist aber Schluss mit der Schwarzseherei. )


_________________
Viele Grüße

Eva

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva,

na mit Schwarzseherei hat das glaub ich nix zu tun, das ist eher eine realistische Einschätzung. Ich hatte das ja auch schon vermutet.
Die Zweite Knospe ist etwas "steckengeblieben"; hat eine Art Knitterwuchs am Stiel, der kleine braune Stellen hat. Das Hüllblatt hab ich jetzt geöffnet und die knittrig braunen Stellen mit Alk desinfiziert. Die dritte Knospe läßt noch auf sich warten.
...Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Liebe Grüße
Michael

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hi Michael,
wie sieht es bei dir denn mit der Luftbewegung bzw- umwälzung aus? Du hast zwar geschrieben, dass Du täglich lüftest, aber hast du auch noch Ventilatoren laufen?


_________________
Viele Grüße

Eva

musa

avatar
Orchideenfreund
Liebe Eva,

die Luftumwälzung sollte nicht problematisch sein, denke ich zumindest.
Zwei mal täglich wird gelüftet, auf Durchzug, es steht dann ein Nord- und ein Südfenster auf. Zudem wohne ich in nem Altbau mit alten, reichlich undichten Doppelfenstern (den dauernden Luftzug sieht man an abbrennenden Kerzen ganz gut, das Tropfwachs wächst in eine Richtung).
Aber Ventilatoren habe ich nicht. Da es ja auch ein Wohnraum ist, wären die eher ungünstig.


Update zum Zustand der Angraecum:

Die erste (vorderste) Knospe ist wohl nix mehr; sie wird jetzt deutlich schrumpelig.
Die zweite Knospe steckt noch fast ganz im Hüllblatt, das bereits ungesund schrumpelig wird und eine braune Stelle hat. Ich denke, die kann ich auch abschreiben.
Die dritte hat bereits einen 8 cm langen Sporn sieht gesund aus, bis auf die oben beschriebene Schadstelle am Knitterwuchs des Stieles. (Die braune Schadstelle, die sich nicht ausbreitet werde ich jetzt nochmal mit Alkohol betupfen)
Eine vierte Knospe beginnt gerade kräftig zu schieben.

Jetzt ist die Frage, ob ich mal versuchen soll die zweite Knospe zu befreien, auch auf die Gefahr einer Verletzung, oder die vorderen Beiden Knospen komplett abtrenne, vielleicht haben dann die anderen Zwei eine bessere Chance zu Überleben? Oder schadet das mehr...?

Liebe Grüße
Michael

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Da ist schwer zu raten. Das musst du letztendlich aus dem Bauch raus entscheiden. Wie wir es schon in vorherigen Postings hatten, bin ich eher für einmal großzügig entfernen als scheibchenweise wegschneident. Jeder Schnitt bedeutet eine neue Verletzung, die die Pflanze verschließen muss und wo neue Bakterien eindringen können. Aber wie gesagt, da hat jeder seine eigene Ansicht.

Zur Luftumwälzung: Angraecum sesquipedale wächst in Meeresnähe, was bedeutet, es gibt eine ständige Brise. (Wie ich eben nochmal nachgelesen habe, steht in der Kulturanleitung von IOSPE sogar extra drin, das zur Kultur reichlich Luftbewegung nötg ist.) Daher denke ich, dass diese Spezies sehr anfällig für Infektionen ist, wenn im Winter Licht, Temperatur und Luftbewegung reduziert sind.

Ich lebe übrigens auch im mehr oder weniger zugigen Altbau. Diese Luftbewegung halte ich persönlich nicht für ausreichend. Ich lebe nämlich auch in Meeresnähe, das ist dort ein ganz andere Schnack als in unserer Wohnung - Gottseidank!Very Happy


_________________
Viele Grüße

Eva

musa

avatar
Orchideenfreund
Liebe Eva,

danke für die schnelle Antwort.
Dann werde ich mal zu drastischen Mitteln greifen und zwei Knospen entfernen. Wie viel Abstand würdest Du zur nächsten intakten Knospe lassen?

Und zumindest für einige Zeit kann ich ja mal einen alten Notebookventilator ausgraben...

Liebe Grüße
Michael

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael,

ohne Foto schwer zu sagen. Ich würde es umgekehrt sehen: ich würde die braunenen Stellen soweit ins gesunde Gewebe entfernen, dass keine braune Stelle übrig bleibt. Bei einer Pflanze dieser Größe kannst du wohl ruhig 1 oder 2cm ins Gesunde schneiden. Bei meinen Miniaturen könnte bei solchen Maßen schon mal ratzfatz die halbe Pflanze wech sein. Very Happy Aber wenn möglich würde ich ein gutes Stück vom Bt über der letzten Knospe stehen lassen. Ich desinfiziere die Schnittstelle immer mit zermörserten medizinischen Kohletabletten.

Wahrscheinlich hattest du dieses Jahr einfach Pech mit dem BT, da du ja die letzten sechs Jahre die Pflanze erfolgreich unter deinen gewohnten Kulturbedingungn groß gezogen hast. Trotzdem ist der Notebookventilator keine schlechte Idee.

Auf deinem Foto sieht es so aus, als ob Du so eine Art Folienzelt um die Pflanzen hast, stimmt das? Dann solltest du eine Stelle im unteren Bereich haben, wo die Frischluft reinkommt und eine im oberen, wo die Luft abziehen kann, quasi einen Kamineffekt. Sonst pustest du die Bakterienen/ Viren/ Pilze einfach nur durch die Gegend.


_________________
Viele Grüße

Eva

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva,

wegen der Schnittstelle dachte ich an gut einem cm oberhalb der intakten Knospe, dann sollte eigentlich genug überschüssiges Gewebe für den Wundabschluß da sein.

Nein, das ist kein Folienzelt, die Pflanze steht in einem Schienenregal mit Kunstlicht und einer Reflektorfolie als Rückwand offen im Wohnzimmer.

Allerdings:
Ich musste die Angraecum, um Platz für die Blüte zu schaffen umstellen. Vorher stand sie an der Oberlichte des Fensters. Kann ihr der Ortswechsel von einem Meter derart zusetzen?

Liebe Grüße
Michael

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael,

ich kann ohne deine Räume zu kennen schwer einschätzen, ob der Standortswechsel Grund für die Infektion ist.
Ortswechsel führt meistens eher zur Stagnation als zu Infektionen. Wenn sich dadurch allerdings auch andere Parameter signifikant geändert haben (Licht, Temp etc.), dann kann die Pflanze durch schlechtere Kulturbedingungen natürlich auch anfälliger für Infektionen werden. Aber ich glaube, dass ist dir nicht wirklich neu. Du kannst selbst am besten einschätzen, was sich durch den neuen Standort verändert hat.

Nicht nur in den hohen Altbauten ist es oben am wärmsten. Ich könnte mir vorstellen, je höher die Räume, desto besser die Luftzirkulation durch den Kamineffekt. Vor allem wenn noch ein paar schöne zugige Fenster dazu kommen.

Eventuell ist auch einfach nur Spritzwasser von einer anderen Pflanze auf die Knospe getropft ist oder so was ähnliches und durch den neuen Standort nicht so schnell abgetrocknet.




_________________
Viele Grüße

Eva

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva,

es ist vollbracht!

Ich hab heute die vorderen beiden Knospen amputiert und auch gleich obduziert:
Die große Knospe ist einfach vorzeitig verwelkt, und der andere Knospenansatz ist in dem noch mehr oder weniger geschlossenem Hüllblatt regelrecht verfault, ist schwarzbraun, wobei die Spitze der Knospe, welche aus dem Hüllblatt herausguckte, noch grün war.
Bis jetzt scheint es der Patient überlebt zu haben.

Ich denke, dass der Standortwechsel schuld ist; vor allem die Lichtsituation hat sich gravierend geändert. Die Temperatur dagegen ist angestiegen. Das war wohl zu viel. Ich hoffe, dass die "neuen" Knospen sich schon an die aktuelle Situation gewöhnt haben.

Ich werde demnächst noch ein Bild dazu einstellen, will nur das Forum nicht unnötig mit Speicherfressern zumüllen.

Liebe Grüße
Michael

Eli1

avatar
Admin
musa schrieb:Hallo Eva,


Ich werde demnächst noch ein Bild dazu einstellen, will nur das Forum nicht unnötig mit Speicherfressern zumüllen.

Liebe Grüße
Michael

Solche Aussagen? Abgelehnt!!! Very Happy

http://www.orchideen-wien.at

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael,

dann war das wohl wirklich die richtige Entscheidung. Nach sechs Jahren der erste BT und dann sowas, du hast mein vollstes Mitgefühl. Ich hoffe, dass die nächste Blüte durchkommt. Du könntest eventuell die Pflanze noch mit einem Fungizid behandeln.

Und ich mus Eli zustimmen - vonwegen SPeicherfresser. Very Happy Ich finde es gut, wenn Du auch so etwas hier dokumentierst und ich freue mich in diesem Fall besonders, wenn wir dann noch ein Blütefoto bekommen.

Ich drück dir die Daumen!


_________________
Viele Grüße

Eva

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten