Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Tausenfüßler, Pilze und Wasserstoffperoxid

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Hallo Orchideenfreunde
Vor einigen Jahren baute ich mir einen Epiphytenstamm mit eingebauter Bewässerung. Ich wählte dazu ein Mangrovenholz aus der Tierhandlung aus, da es ein sehr ästhetisches Stück mit vielen Löcher war, was sich für die Durchwurzelung als sehr geeignet erwies.
Damals hatte ich zu beginn Probleme mit Schimmelbefall am Holz. Dieser behandelte ich mit einem Schimmelentferner für Innenräume auf Sauerstoffbasis (ca. 10% Wasserstoffperoxid und ein paar Tenside) aus dem Baumarkt. Unter Beachtung der Anwendungshinweise und grösster Vorsicht, nicht die Wurzeln einzusprühen, habe ich das Holz eingesprüht, einwirken lassen, danach gut wässern. Den Schimmelpilz war ich erstmal los. Das Holz wurde ein wenig angegriffen/ ausgebleicht. Durch den Pilz hätte sich das Holz so oder so zersetzt.
Wäre sehr unschön gewesen und ungesund dazu. Die Orchidee die zu der Zeit schon schön angewachsen war hat diese Prozedur gut überstanden.

Letztens beim längeren Betrachten meines Werks, inzwischen ist ein Dendrobium? ein Nachwuchsphal. und ein Miniphal. aus dem Müll gerettet, darauf angesiedet, kriegte ich einen Riesenschrecken, als ich mehrere Tausendfüßler entdeckte. Die Art konnte ich leider nicht bestimmen. Im Netz suchte ich nach einer geeigneten Methode diese ekligen Biester los zu werden. Das Holz tauchen schien mir sinnvoll. Also hab ich das Holz von der Bewässerungstechnik befreit und in die gefüllte Badewanne gestellt. Nun wurde es richtig eklig, als, schätzungsweise hundert Viecher aus dem Holz krochen und vergnüglich auf der Holzoberfäche herumwuselten. Eigentlich hatte ich erwartet die Tausendfüssler würden ertrinken, doch falsch gedacht. Wie sich herausstellte können Tausendfüssler sehr lange überleben, wenn der Sauerstoff knapp wird, lassen sie sich an die Wasseroberfläche aufsteigen um nach einer kurzen Zeit wieder abzutauchen und sich auf dem nassen Holz weiter zu vergnügen. Also fing ich an die Viecher abzusammeln. Nach ca. zwei Stunden Arbeit waren soweit keine mehr zu sehen.

Seither sind etwa vier Wochen vergangen und ich musste feststellen, dass noch immer Tausendfüssler in dem Holz wohnen. Nun, da ich die Taucherei als nicht optimal betrachte, muss ich die Untermieter wohl vergiften. Da ich bereits Erfahrung mit einer Chemikalie auf meinem Epiphytenstamm gemacht habe, testete ich die Reaktion der Tausendfüßler auf meinen Schimmelentferner.
Gefreut haben sie sich nicht, einige sind auch gestorben, wie es im Innern des Holzes aussieht weiss ich nicht. Seit gestern habe ich keinen mehr zu Gesicht bekommen.
Die Orchideen sind immer noch unbeschadet.

Danke für Tipps, weitere Infos und Kommentare
Myzel

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Wenn Chemie:

•Achte darauf, dass die ausgewählten Pestizide wirkungsvoll gegen Tausendfüßler sind. Die aktiven Bestandteile, nach denen du suchen solltest sind: Propoxur, Cyfluthrin, Pyrethrin, Piperonyl Butoxide, Amorphous Silica Gel, Deltamethrin, Lambda-Cyhalothrin, Hexa-Hydroxyl, Cypermethrin und Bifenthrin.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Robert

avatar
Orchideenfreund
Hallo Myzel,

da kann ich dir nachfühlen wie es dir gegangen ist. Die Dinger hatte ich auch bei mir in der Vitrine. Habe auch lange danach gesucht was ich dagegen machen kann. Bis mir ein Orchideenfreund Fliegenspray empfohlen hatte.
Aber kein normales Fliegenspray. Das heißt:
Blattanex Fliegenspray und kommt von Bayer Garten. Dieses Spray wirkt nicht nur für Fliegen sondern auch gegen Ameise, Bettwanze, Tausendfüßler usw.
Es ist etwas schwer zu bekommen, da nicht jeder Händler genau dieses Spray hat. Ich bin bei Hornbach fündig geworden und muss sagen, es hilft. Mann muss es nur ab und an wiederholen wegen die Larven.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

http://spellmeier.no-ip.org

Gast


Gast
Danke
Ich schaue, ob eines meiner Insektizide einen oder mehrere dieser Wirkstoffe enthält. Damit ich bei erneutem Auftreten einsatzbereit bin.

Im Moment herrscht Ruhe aber die Nacht bricht erst herein...
und die Bewässerung ist auch noch aus.

Handelt es sich bei den Insektiziden um Kontaktmittel oder werden die mit dem Giesswasser auf und in das Substat gebracht?
Die Krabbler befinden sich im Holz, das einen wunderschönen Unterschlupf bietet mit so vielen Löcher.

Fortsetzung folgt, wenn das Wasser an ist.

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Sind es Tausendfüßer oder Hundertfüßer (Skolopender)? Skolopender findet man öfter in Blumentöpfen o. Ä. Sie sind Räuber, weswegen sie im Garten und Gartenbau als biologische Schädlingsbekämpfer eingesetzt werden. Den Orchideen dürften sie kaum schaden.
Wenn Du sie aber weg haben möchtest, kannst Du sie auch regelmässig in kurzen Abständen absammeln, was auf die Dauer, ganz ohne Chemie, auch Erfolg bringt.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Gast


Gast
Also das Problem beim absammeln ist, dass das Holz so viele Löcher hat, dass ich unmöglich aus jedem Winkel alle finden kann.
Es sind keine Hundertfüßler, da sie zwei Beinpaare pro Segment haben.

werner b

avatar
Orchideenfreund
die Tausendfüssler leben in modrigem Substrat oder Holz.
Hast du die Möglichkeit das Holz mal völlig durchtrocknen zu lassen ?
die Orchideen kann man ja während dieser Zeit über die Blätter (besprühen) enähren.

Gast


Gast
Hallo
Als erstes Danke für eure wertvollen Tipps.
Leider hat es mit dem Schimmelspray nicht wirklich gewirkt. Es liegen zwar ein paar Leichen herum, aber es krabbelt noch immer nachdem das Licht aus ist.
Habe in meinem Giftschrank ein Mittel (Spray)gefunden das Lambda-Cyhalothrin enthält.
@werner b ja die Möglichkeit gibt es das Holz ganz durchzutrocknen. Meine Befürchtung ist, dass die Tausendfüssler danach in die Töpfe abwandern.
Ich probier den Insektenspray heute Abend aus, wenn die Millis wieder
aus den Löchern kriechen.
Grüsse
Myzel

werner b

avatar
Orchideenfreund
spiel doch mal damit

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

lachen

Skyline

avatar
Orchideenfreund
Das ist ja grauenhaft! Hoffentlich zieht der arme Myzel nicht solche Monster aus dem Gehölz.

______________________
Liebe Grüße, Katrin

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten