Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Blütenscheide verwelkt, kann trotzdem noch eine Blüte kommen?

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo @ Alle,

im Frühjahr hatte eine Cattleya von mir üppig geblüht. Danach teilte ich sie und beide Teile bildeten neue Triebe inklusive Blütenscheide. Die Bulbe die blühte machte zwei Neutriebe. Doch nun sehe ich das die Blütenscheider des einen Neutriebs sich wohl verabschiedet. Mit der Taschenlampe durchleuchte sieht es fast so aus als wenn sich ganz unten schon was gebildet hat, was eine Blüte werden könnte. Meine Frage ist nun, wie groß die Chance ist das selbst wenn die Blütenscheide verwelkt noch eine Blüte kommt? Gruß Norbert

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Norbert,

manche Cattl.-Hybriden blühen auch aus vertrockneten Blütenscheiden, genau so wie bei manchen Naturformen.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Moin Franz,

die Antwort kam aber sehr rasch.  ja1  Ich war mir nicht sicher aber ehr davon überzeugt, dass es dann mit der Blüte vorbei sei. Aber gut zu wissen, so bin ich ja wenigsten noch guter Hoffnung.  What a Face  Vielen Dank und Gruß von Norbert

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
@Franz

nun tritt tatsächlich ein was ich befürchtete. die Blütenscheide verwelkt entgültig. Meine Befürchtung ist ja das diese dann faulen könnte und eventuelle Blüten drinnen in mitleidenschaft gezogen werden. Allmorgentlich erhalten alle meine Cattleya auf dem Balkon eine Leichte Sprühung mit dem Drucksprüher. Wenn die eh verwelkt könnte ich sie doch auch wegschneiden oder ist es besser ich lasse sie so? Gruß Norbert

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Tägliches Sprühen nützt der Pflanze nichts und ist eher schädlich. Wenn Pflanzen in der Ruhephase sind (was man sehr gut dadurch erkennt, dass sich nichts ereignet), sollte man sie auch in Ruhe lassen. Ein wenig Sprühen alle 10 bis 14 Tage auf die Substratoberfläche reicht in dieser Zeit völlig.



Zuletzt von Peregrinus am 15.12.13 19:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Buchstaben ergänzt)


_________________
herzliche Grüße
Matthias

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Warum sollte es schädlich sein? Mir geht es nur darum sowas wie Morgentau zu simulieren. Stellt sich natürlich die Frage ob es am Naturstandort genauso verhälten. Bisher habe ich damit keine schlechten Erfahrung gemacht.
Gruß Norbert

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Schädlich insofern, wenn  die Feuchtigkeit bei kühler Witterung nicht zügig verschwindet. Pilze etc. mögen das.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Ja das ist schon richtig. Deshalb mache ich das ja auch nur morgens, so dass es den Tag über genug Zeit hat zu verdunsten. Es soll ja auch dazu beitragen die Luftfeuchtigkeit etwas anzuheben. Und wirklich regelmäßig mache ich das auch nicht, vor allem aber dann, wenn ich weiß das es den Tag über genug warm wird auf dem Balkon, denn wenn mal lange genug Sonne reinscheint geht die Temperatur schon mal bis auf 25°C hoch.
Gruß Norbert

Waldi

avatar
Orchideenfreund
Übersprühen in der Wohnung halte ich ebenso für mehr schädlich, als nützlich.
Wie Matthias schon schrieb, ist es eine Einladung für Pilze. In der Wohnung fehlt immer (außer man hat einen Ventilator) die Luftbewegung, die die Pflanze schnell wieder abtrocknen lässt.

Oben schreibst Du, dass Du befürchtest, dass die Blütenscheide Deiner Cattleya verfaulen könnte. Das Sprühen begünstigt das auf jeden Fall.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Waldi,
deshalb dachte ich ja auch die Blütenscheiden sobald sie vollkommen verwelkt ist vorsichtig wegzuschneiden um eventueller Fäulnos zuvorzukommen. Eine Funktion hat sie dann eh nicht mehr. Eine Blütenscheide ist auch kein Garant für eine Blüte. Das zwischen einer verwelkten Blütenscheide doch noch ein Blüte kommen kann war mir neu.
Und wenn es mit der schief geht, habe ich ja noch die andere Bulbe bei der die Blütenscheide intakt ist. Gruß Norbert

Waldi

avatar
Orchideenfreund
Wenn die Blütenscheide nur "verwelkt", also trocken und braun, würde ich nichts abschneiden, wenn sie bereits matschig und schwarz, also verfault ist, dann schon.

Stell doch mal ein Bild ein - ich stell' mir eine verwelkte Blütenscheide einfach nur eingetrocknet vor, oder?

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Waldi, die Blütenscheide beginnt ja gerade erst zu verwelken. Was noch hinzukommt ist, dass sich im innern der Blütenscheide Wassertropen gebildet haben (sollte im Bild gut erkennbar sein). Deshalb auch meine Idee mit dem wegschneiden, so dass es verdunsten kann. Von außen kann das Wasser aber nicht reingekommen sein, denn eine Öffnung ist nirgends zu sehen. Gruß Norbert

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Waldi

avatar
Orchideenfreund
Du siehst im Inneren der BT Wassertropfen?  Shocked Dann hast Du sie aber ganz genau untersucht.  Wink 

Wie gesagt, ich würd' sie nicht abschneiden - würde aber auch das Sprühen sein lassen.
Ich kann ja nur für mich sprechen, aber ich würd' einfach abwarten.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Die untere Hälfte hat ein Hohlraum und die BS selber ist ja nur hauchdünn. Okay, ich kann natürlich nur die Rückseite des Blattes besprühen, dann bleib die BS trocken. Heute habe ich auf dem Balkon fast 30°C erreicht. Bei Außentemperaturen im Minusbereich sieht es natürlich anders aus. Zum Glück haben wir ja gleich Wintersonnenwende.

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Die Blütenscheide sieht aus wie bei den Arten und Hybriden, die aus einer trockenen Blütenscheide ihre Knospen schieben. Abschneiden würde ich da nichts.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Ich würde es vorerst auch so belassen. Noch sieht es gut aus. Die Wassertropfen innerhalb der Blütenscheide sehe ich auf dem eingestellten Foto nicht. Sollte dem wirklich so sein, ist der Blütentrieb so oder so schon mit großer Wahrscheinlichkeit hinüber.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Vorab mal ein Foto von der Blüte mitte März 2013, Name unbekannt:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Okay, mehrheitlich seit Ihr dafür die BS so zu belassen wie sie ist. Franz schiebt nun ein, dass wenn sich tatsächlich in der BS Wassertropfen abgesetzt haben, es eh schon zu spät sei, denn irdendwoher muß das Wasser ja kommen.
Nun, da ich ja noch zwei weitere BS habe würde ich jetzt das experiment wagen sie einfach soweit wegzuschneiden, so dass das Wasser aus ihr Verdunsten kann. Lasse ich wie es ist, besteht noch viel ehr die Gefahr, dass das tot Gewebe der BS dieses Wasser aufsaugt und es so zur Fäulnis kommt. Gruß Norbert

LuteousForb

avatar
Orchideenfreund
Wenn du es unbedingt machen willst, kannst ja einfach nur den obersten Zipfel abschneiden - dann verdunstet evtl. vorhandene Feuchtigkeit und schaden kannst du einem kleinen BT (den du im Gegenlicht ja eh sehen würdest) auch nicht.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Nee, nicht unbedingt aber notgedrungen. Zu verlieren hätte ich doch eh nichts mehr. Und wenn da eine Blüte drin sein sollte dann ist sie noch ganz weit unten, das ist sicher. Gruß Norbert

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
So, nun habe ich die BS bis zur Hälfte weggeschnitten, so dass ich von oben hineinschauen kann. Und wisst Ihr was, es sieht mit den Knospen die ich von oben hineingschaut sehen kann recht gut aus, noch sind sie grün. Ich sehe dem jetzt mal gelassen entgegen und saje mir "versuch macht kluch". Gruß Norbert

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Die andere BS ist nun auch verwelkt. Aber es ist sicher das sich dort auch schon etwas entwickelt hat, denn im unteren Bereich ist sie schon leicht verdickt. Aufschneiden werde ich diesmal ganz sicher nicht. Bei der letzten Blüte war das so nicht vorgekommen. Allerdings stand sie da auch wesentlich kälter als dieses Jahr, manche Nächte auch bis auf 8°C runtergehend. Entsprechend später hat sich auch die Blüte entwickelt. Schaunmermal wie es wird. Gruß Norbert und guten Rutsch.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo an Alle,
kleines Update zu meiner beschnittenen BS. So wie es derzeit aussieht muß ich wohl mit einem Verlust rechnen. Im Vergleich zur anderen BS, deren Inhalt schon um gut das dreifache herangewachsen ist, tut sich da nichts mehr, obwohl es ne Zeit lang noch voran ging. Von oben hineingeschaut sieht man zwar die Knospe aber der Farbton geht ehr ins gelbliche. Als Fazit muß ich jetzt wohl in der Tat davon ausgehen, dass das aufschneiden der BS nicht so gut war, selbst wenn sie schon verwelkt ist. Gruß Norbert

Hermann

avatar
Orchideenfreund
Hallo Norbert,
es gibt Cattleyen, die bilden zum Triebabchluß aus der noch grünen Blütenscheide Blüten und gehen anschließend in die Ruhezeit. Dann gibt es welche, die mit vertrockneter Blütenscheide in die Ruhezeit gehen und kurz vor dem neuen Austrieb im Frühjar aus der vertrockneten Blütenscheide ihre Blüten schieben. Das ist artbedingt und völlig normal. Lasse sie jetzt in Ruhe, sie meldet sich schon, wenn sie ausgeruht hat. Du solltest in dieser Zeit nicht herumschnippeln und auch wenig gießen.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Hermann,
meinst also das es vielleicht doch noch was werden könnte?
Diese Erkenntnis habe ich nun auch schon erhalten.
Gruß Norbert

Hermann

avatar
Orchideenfreund
NorbertK schrieb:Hallo Hermann,
meinst also das es vielleicht doch noch was werden könnte?
Diese Erkenntnis habe ich nun auch schon erhalten.
Gruß Norbert
Hallo Norbert,
möglich ist es, aber bedenke dass die Blütenscheide den Sinn hat, die empfindlichen Knospen zu schützen(Die Natur macht keine sinnlosen Sachen) und wenn da jetzt Umwelteinflüsse auf die Knospen kommen, kann manches schiefgehen. Normalerweise durchbrechen die Knospen die BS. selbst. Manchmal passiert es dass man nachhelfen muß wenn die Umgebung zu trocken ist, dann kann man die BS vorsichtig öffnen, aber erst wenn sich herausstellt dass die Knospen es nicht schaffen.
Ich wünsche dir noch viel Erfolg mit deiner schönen Cattleya.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten