Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Phrag. kovachii

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 2]

26 Re: Phrag. kovachii am 30.09.14 14:51

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
LuteousForb schrieb:Wäre sie sehrwohl, aber unter dem Namen Phragmipedium peruanum.


Da irrst du aber - die Pflanze wäre unter diesem Namen beschrieben worden - es wären aber keine Pflanzen davon im Handel = Kultur!

27 Re: Phrag. kovachii am 30.09.14 17:20

Leni

avatar
Orchideenfreund
UweM. schrieb:
LuteousForb schrieb:Wäre sie sehrwohl, aber unter dem Namen Phragmipedium peruanum.


Da irrst du aber - die Pflanze wäre unter diesem Namen beschrieben worden - es wären aber keine Pflanzen davon im Handel = Kultur!
Hallo Uwe
Dies bedarf dann doch näherer Erläuterung, denn man bekommt seit kurz nach der Entdeckung aus Peru viele Flaschen und denen ist es zu verdanken, dass es das Phrag überhaupt gibt, oder liege ich da falsch in der Annahme?
Oder anders Uwe, erläutere, warum es bei der Erstbeschreibung zu operuvianum keine Flaschen gegeben hätte?

LG

Leni

28 Re: Phrag. kovachii am 30.09.14 17:36

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Meines Wissen sind aus der ersten "illegalen" Mitnahme der Pflanzen von Kovach (die Pflanzen sind von Straßenhändler in Peru angeboten worden) auch Pflanzen bestäubt und vermehrt worden.... und waren damit für den "Markt" zugängig...

Ich glaube nicht, dass in Peru selbst die Pflanzen so schnell vermehrt worden wären...

Mehr weiß ich auch nicht und ich muss jetzt zum Vereinsabend...

29 Re: Phrag. kovachii am 30.09.14 17:47

LuteousForb

avatar
Orchideenfreund
Früher oder später wäre eine so dekorative Orchidee sicher vermehrt worden. So ging es auf jeden Fall schneller.

30 Re: Phrag. kovachii am 30.09.14 19:54

Leni

avatar
Orchideenfreund
UweM. schrieb:

Ich glaube nicht, dass in Peru selbst die Pflanzen so schnell vermehrt worden wären...
das wurden sie und zwar bei Arias. Habe mir mal die Listen durchgeschaut, alter Schwede was so eine Flasche kostete damals. Es ist auch möglich, das paralell dazu in den USA Aussaaten gemacht wurden, doch der Exportstrom Peru-> Deutschland ist doch um ein vielfaches breiter als der von den USA->Deutschland. Oder besser, wenn überhaupt kommen Flaschen da herüber.

UweM. schrieb:Mehr weiß ich auch nicht und ich muss jetzt zum Vereinsabend...
Dann mal viel Spaß dabei Smile

LG

Leni

31 Re: Phrag. kovachii am 30.09.14 21:15

Wodka

avatar
Orchideenfreund
LuteousForb schrieb:Früher oder später wäre eine so dekorative Orchidee sicher vermehrt worden. So ging es auf jeden Fall schneller.

da scheint es erhebliche Probleme zu geben.

32 Re: Phrag. kovachii am 30.09.14 21:23

Leni

avatar
Orchideenfreund
Wodka schrieb:

da scheint es erhebliche Probleme zu geben.
Hallo Wodka
Bei wem gibt oder gab es erhebliche Probleme bei wem oder was? scratch scratch scratch

LG

Leni

33 Re: Phrag. kovachii am 30.09.14 22:59

Wodka

avatar
Orchideenfreund
Leni schrieb:
Wodka schrieb:

da scheint es erhebliche Probleme zu geben.
Hallo Wodka
Bei wem gibt oder gab es erhebliche Probleme bei wem oder was? scratch scratch scratch

LG

Leni

Die Art ist sehr begehrt, erwachsene Pflanzen sehr teuer, trotzdem sieht man keine/kaum Pflanzen auf dem Markt, obwohl es nun > 10 Jahre her ist, daß sie entdeckt wurde. Auf dem WOC Dijon 2005 gab es Flaschen von Arias, keine Ahnung ob das am Ende welche waren, Popow verkauft hin und wieder ein paar Jungpflanzen , das wars aber auch. Ganz sicher versuchen Händler die Art nach zu ziehen, weil es sich lohnt, da aber nicht wirklich was angeboten wird, sollte da ein größeres Problem dahinter stecken.

34 Re: Phrag. kovachii am 01.10.14 7:41

LuteousForb

avatar
Orchideenfreund
Fällt mir auch auf, in die Hybridisierung von kovachii wird scheinbar mehr Energie investiert. Wahrscheinlich ist/war man neugierig was dabei so rauskommt und will pflegeleichtere Pflanzen hervorbringen.

Wobei, wenn ich mir Kulturberichte von bestimmten Leuten durchlese, bei denen Phragmipedium kovachii regelrecht wuchert, weiß ich nicht wieso die Pflanze als heikel verschrien ist.

Aber den Markt knapp halten um das Interesse hoch zu halten funktioniert doch super, viele wollen eine und die Preise sind hoch.

35 Re: Phrag. kovachii am 01.10.14 8:13

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Hier mal ein paar Info's zum Thema, die aus dem Orchideenjournal Heft 3 /2008 und Heft 1 / 2011 gescannt worden sind:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Gruß
Uwe

36 Re: Phrag. kovachii am 01.10.14 10:08

Wodka

avatar
Orchideenfreund
LuteousForb schrieb:Fällt mir auch auf, in die Hybridisierung von kovachii wird scheinbar mehr Energie investiert. Wahrscheinlich ist/war man neugierig was dabei so rauskommt und will pflegeleichtere Pflanzen hervorbringen.

Wobei, wenn ich mir Kulturberichte von bestimmten Leuten durchlese, bei denen Phragmipedium kovachii regelrecht wuchert, weiß ich nicht wieso die Pflanze als heikel verschrien ist.

Aber den Markt knapp halten um das Interesse hoch zu halten funktioniert doch super, viele wollen eine und die Preise sind hoch.


Das ist kein Kartell der Händler, die den Preis hoch halten wollen. Wenn dem so wäre müsste es irgendein (teures) Angebot an Jungpflanzen geben. Das gibt es so gut wie nicht.

Im Artikel des VDOF klingt es zwar easy pH 7,5 1500 ppm und schon geht die Post ab, ich glaube es nur nicht. Nach meinen Informationen ist das Keimen kein Problem, aber der weitere Verlauf während des Umsetzens bis zur pikierfertigen Jungpflanze.

37 Re: Phrag. kovachii am 01.10.14 10:21

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Wodka schrieb: Nach meinen Informationen ist das Keimen kein Problem, aber der weitere Verlauf während des Umsetzens bis zur pikierfertigen Jungpflanze.

... dass ist auch mein Kenntnisstand - Papier ist eben geduldig.

38 Re: Phrag. kovachii am 02.10.14 22:27

Leni

avatar
Orchideenfreund
Wodka schrieb:
Im Artikel des VDOF klingt es zwar easy pH 7,5 1500 ppm und schon geht die Post ab, ich glaube es nur nicht. Nach meinen Informationen ist das Keimen kein Problem, aber der weitere Verlauf während des Umsetzens bis zur pikierfertigen Jungpflanze.

Ich denke, ohne jemals mit dem Phrag. eine Verbindung aufgebaut zu haben, dass es eine ähnliche Situation ist, wie bei manchen Orchideen in den letzten Jahrzehnten.
Beispiel Coryanthes Anfang der 90 Jahre galten sie noch weitestgehend als Unkultivierbar, inzwischen alles easy, Wärme plus Nährstoffe = Erfolg ( Nuancen der erfolgreichen Kultur lassen wir jetzt mal unter den Tisch fallen).
Beispiel Steinlaelien: Anfang der Neunziger gab es ein paar Arten die stereotyp in Epiphytenpflanzstoff gestopft wurden.
Seit Tontopf plus mineralischen Substrat plus bombenfeste Befestigung im Substrat = Erfolg!
Beispiel Dracula: Seit dem sie nicht mehr wie am Naturstandort in der kühlen Kühle der Anden, sondren im angenehmen temperierten Bereich bei nicht geringer Nährsoffzufuhr gepflegt= Erfolg!
Ich denke, bestimmte Faktoren des Naturstandortes werden keine Rolle spielen, manche schon. Wer zuerst den richtigen Filter setzt, wird Erfolg haben.
Der Wind, den kannste blasen, Nährstoffe werden wichtig sein. der PH Wert auch. Ob der Tag Nacht Unterschied in wie weit wichtig sein wird wer weiß. Ich denke, man sollte sich die Nährstoffe Calcium, Kalium und Magnesium näher anschauen.

LG

Leni

39 Re: Phrag. kovachii am 02.10.14 22:35

Leni

avatar
Orchideenfreund
Was ich nicht ganz verstehe bei all den Phrag Freaks. Warum nicht mal ne Flasche oder 2 geordert und unter 3-4 verschiedenen klar definierten Bedingungen auspikiert.
Eine Art Feldversuch, um bestimmte Parameter der Kultur besser bewerten zu können.
Was für eine Rolle spielt Calzium, welche Rolle Kalium und Magnesium?
Was für einen Einfluss hat der Tag Nacht Unterschied?
Welche Substrate sind erfolgreich?
Es scheint zu sein, wenn man den Korridor trifft, ist das kovachii ein Selbstgänger, der Grad scheint nur schmal zu sein, so wie damals bei Coryanthes, Stonies und Dracs Smile

LG

Leni

40 Re: Phrag. kovachii am 02.10.14 23:59

Wodka

avatar
Orchideenfreund
Leni schrieb:Warum nicht mal ne Flasche oder 2 geordert und unter 3-4 verschiedenen klar definierten Bedingungen auspikiert.

Leni


Davon abgesehen, daß ich nicht wüsste woher man fertige Flaschen mit kovachii bekommen könnte, das Problem liegt angeblich noch in der Flasche, d.h. es keimt zwar, aber es kommen keine pikierfähigen Pflänzchen zustande.

41 Re: Phrag. kovachii am 03.10.14 12:17

Leni

avatar
Orchideenfreund
Wodka schrieb:
Leni schrieb:Warum nicht mal ne Flasche oder 2 geordert und unter 3-4 verschiedenen klar definierten Bedingungen auspikiert.

Leni


Davon abgesehen, daß ich nicht wüsste woher man fertige Flaschen mit kovachii bekommen könnte, das Problem liegt angeblich noch in der Flasche, d.h. es keimt zwar, aber es kommen keine pikierfähigen Pflänzchen zustande.
Hallo Wodka
Arias hat kovachii in allen Größen, ich habe ihm gerade mal ne Mail geschrieben wegen pikierfähigen Flaschen.

LG

Leni

42 Re: Phrag. kovachii am 03.10.14 15:14

Wodka

avatar
Orchideenfreund
Leni schrieb: Arias hat kovachii in allen Größen, ich habe ihm gerade mal ne Mail geschrieben wegen pikierfähigen Flaschen.

LG

Leni

Nun ja, ich glaube sicher, daß Arias (genau genommen der Vater) noch blühfähige Pflanzen hat, die dann in kleinen Mengen hin und wieder auf Ausstellungen angeboten werden. Was mir aber seltsam vorkommt ist folgendes. Ich war vor ein paar Jahren bei Arias in seinen drei Gärtnereien. Er hatte dort ca 200 große Pflanzen in sehr lehmigen Substrat getopft. Er hatte auch teils blühende kovachi Hybriden und wüchsige Jungpflanzen von Hybriden, er hatte aber nur ein paar Mickerpflanzen-Jungpflanzen von kovachii. Das finanzielle Potential war ihm durchaus bewußt trotzdem hatte er so gut wie keine, auf die Frage warum sagte er hay problemas. Ich habe auch mal mit Glanz darüber geredet, der versucht sich natürlich auch daran und sagt das gleiche. Andere dt. Gärtnereien sind da sicher auch nicht auf den Kopf gefallen. Wenn du nun sagst Arias bietet Flaschen und Jungpflanzen an, dann gibt es 2 Möglichkeiten, er, bzw. sein Labor, hat es drauf oder es passiert hin und wieder ein kleines Mißgeschick mit der Etikettierung. Gerne wüsste ich in diesem Zusammenhang was aus den ersten Flaschen aus Dijon wurde, aber nicht Berichte aus 2. Hand.

43 Re: Phrag. kovachii am 04.10.14 9:45

Leni

avatar
Orchideenfreund
Wodka schrieb:
Leni schrieb: Arias hat kovachii in allen Größen, ich habe ihm gerade mal ne Mail geschrieben wegen pikierfähigen Flaschen.

LG

Leni

Nun ja, ich glaube sicher, daß Arias (genau genommen der Vater) noch blühfähige Pflanzen hat, die dann in kleinen Mengen hin und wieder auf Ausstellungen angeboten werden. Was mir aber seltsam vorkommt ist folgendes. Ich war vor ein paar Jahren bei Arias in seinen drei Gärtnereien. Er hatte dort ca 200 große Pflanzen in sehr lehmigen Substrat getopft. Er hatte auch teils blühende kovachi Hybriden und wüchsige Jungpflanzen von Hybriden, er hatte aber nur ein paar Mickerpflanzen-Jungpflanzen von kovachii. Das finanzielle Potential war ihm durchaus bewußt trotzdem hatte er so gut wie keine, auf die Frage warum sagte er hay problemas. Ich habe auch mal mit Glanz darüber geredet, der versucht sich natürlich auch daran und sagt das gleiche. Andere dt. Gärtnereien sind da sicher auch nicht auf den Kopf gefallen. Wenn du nun sagst Arias bietet Flaschen und Jungpflanzen an, dann gibt es 2 Möglichkeiten, er, bzw. sein Labor, hat es drauf oder es passiert hin und wieder ein kleines Mißgeschick mit der Etikettierung. Gerne wüsste ich in diesem Zusammenhang was aus den ersten Flaschen aus Dijon wurde, aber nicht Berichte aus 2. Hand.

Hallo Wodka
Okay, das überzeugt langsam. Ich habe gerade die Antwort bekommen dass sie Flaschen zm Deflasking haben. Die Vermutung, dass die Etiketiermaschine ab und an "falsches" tut, das glaube ich sofort.
Sie haben auch blühstarke Pflanzen im Angebot zwischen 130-220 $.

LG

Leni

44 Re: Phrag. kovachii am 07.10.14 7:04

niemand

avatar
Orchideenfreund
da fragen wir dann besser nicht was die pflanzen gekostet haben
lehmiges substrat ,das ist sowieso das zauberwort
darin waechst noch vieles andere z.b epidendren typ radicans
genauso sobralia ,am naturstandort

man muss sich da material wie aus einer tongrube vorstellen ,das klebt nass an den haenden

45 Re: Phrag. kovachii am 09.10.14 22:15

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Niemand
Ja, das mag im Ursprungsland gehen, Phrags in Lehm zu babben, hier wirst du damit komplett untergehen.
Nochmals, man muß die entscheidenden wichtigen Details eines Standortes lesen für eine europäische Kultur.
Ich gebe dir mal 2 Beispiele aus dem Boga in HD zu Gerds Zeiten.
1. Coryanthes. Er montierte sie aufwendig auf die sogenannte Sandwitch Methode. Warum gibt es die heute nicht mehr. Weil sie zum Kulturerfolg nichts beitrug. Warum sprüht heute keiner mehr Ameisensäure in rauen Mengen wie Gerd den Coryanthen um die Ohren? Weil die Coryanthes Ameisensäure für ihr Wachstumsoptimum einfach nicht braucht.
Folgende Komponenten sind zwingend erforderlich, um Coryanthen erfolgreich zu kultivieren, Viel Wärme, noch mehr Dünger, luftiges Substrat.
Die Standards wie Licht, Luftfeuchte und Frischluft zähle ich nicht auf, die gelten für jede Orchidee.
Ich sagte damals zu Gerd, der eher sparsam düngte, dass Houlletien als auch Coryanthen wahrscheinlich wesentlich mehr Dünger ab können, gar brauchen, das interessierte ihn aber nicht.
2. Houlletien. Er band sie auf einen Lavabrocken auf, der in einer Schüssel Wasser saß. Auch hier kam ordentlich Ameisensäure zum Einsatz. Hier hatte sie wenigstens den Sinn, bedingt antibakteriell zu wirken, denn in der Schüssel bei stehendem Wasser explodierten regelrecht die Keime. Im Endeffekt war es das lebende Moos, dass antibakterielle und fungizide Wirkung hat.
Heute benötigt man zur erfolgreichen Kultur nicht viel. Ein dauerfeuchtes Substrat, das dabei immer noch luftig und strukturstabil bleibt, viel Dünger, gute Luftbewegung, um Fäulnis nicht zu fördern.
Beide Gattungen sind aber nichts für die FB.

LG


Leni

46 Re: Phrag. kovachii am 10.10.14 17:37

Wodka

avatar
Orchideenfreund
Aus Neugier habe ich mal die Statistik des BfN für die Einfuhr von kovachii angeschaut:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
(man muß nur hinten jeweils das Jahr ändern und mit Strg+F nach kovachii suchen)

2009 war das erste Importjahr und zusammen mit 2010 das Jahr mit den meisten Einfuhren, aber wenn man alles zusammenrechnet wurden insgesamt (offiziell) ca 500 Stück eingeführt, eigentlich nicht viel, nach 2010 deutlich weniger.

47 Re: Phrag. kovachii am 14.07.17 22:53

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hi
Inzwischen ist fast ein Jahr vergangen.
In die Causa kovachii ist Bewegung rein gekommen oder besser, die war schon vorher da, nur braucht es auch ein wenig Zeit, bis sie bei uns ankommt.
Der Reihe nach. Beim TdoT  bei Röllkes hatte ich die Gelegenheit sehr lange mit Manolo (Arias=Peruflora) zu sprechen und auch und gerade wegen besagtem kovachii.
Angesprochen darauf, dass die Sämlinge im Glas iwann weggammeln, sagte er, dass dies früher wirklich der Fall war. Inzwischen haben sie das sehr gut im Griff. Eine der wichtigsten Punkte sei, dass das kovachii wesentlich wärmer als in der Natur kultiviert gehört, was auch auf die Sämlinge zutreffen soll. Zudem schwor er darauf, die kovachiis ausschlieslich mit Aminosäuren ( Naturdünger) zu düngen.
Diesen Aspekt kann man auch sehr häufig in den USA bei slippertalk.com nachlesen.
Die angebotenen kovachiis waren bestens kultivierte Pflanzen, einzigst der Preis war mir noch zu heiß.
Am Dienstag dieser Woche verschlug es mich nach Süddeutschland in eine Gärtenerei und ich hatte dort die Gelegenheit, mich über diese Thematik ausgiebig zu unterhalten. Auch hier wußte man, dass es einen Punkt in der Flasche gibt, wo die Sämlinge anfangen die Biege zu machen. Nach Deflaskierung unter richtigen Bedingungen erholen sie sich schnell und wachsen zügig heran.
Ich denke, ich werde demnächst mir ein schönes kovachii zulegen, dann eventuell mehr hier, wenn es jemanden interessieren sollte Wink


LG


Leni

48 Re: Phrag. kovachii am 15.07.17 8:13

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Moin Leni,

hat Manolo verraten, welchen Naturdünger mit Aminosäuren er verwendet?

49 Re: Phrag. kovachii am 15.07.17 19:27

Leni

avatar
Orchideenfreund
UweM. schrieb:Moin Leni,

hat Manolo verraten, welchen Naturdünger mit Aminosäuren er verwendet?

Hallo Uwe
Nein, das tat er nicht. Ich habe auch nicht nacjhgefragt, habe ich doch flüssigen organischen Dünger und den verwende ich schon sowieso an den anderen Phrags.
Ich denke, man kann auch Kuhpellets zermahlen und aufs Substrat streuen.


LG


Leni

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 2]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten