Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Wasserhärte-Problem bei Garten-losen

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

ElseH

avatar
Orchideenfreund
Hallo allerseits

Ich denke ja, das mein Leitungswasser zu hart ist, als das die Orchideen es wirklich mögen (hab nun endlich nachgeschaut - ph 7.7 / härte 10.7dh)

Das Wasser vorher abzukochen finde ich etwas mühsam. Zur Zeit verwende ich heisses Leitungswasser (soll anscheinend schon weniger kalk haben...), lasse es zuerst abstehen und füge Kaffeesatz hinzu (soll den ph wert senken...). Weiss noch nicht, was die Orchis davon halten, die auch sehr empfindlichen Farne sind auf jedenfall bis jetzt sehr zufrieden damit.

Ich fände aber eine Möglichkeit, Regenwasser zu sammeln super - habe aber leider keinen Garten, aber einen bedeckten Balkon - hat jemand der auch in einer Wohnung wohnt schon mal etwas ausprobiert um zu sammeln ? Oder was unternimmt ihr sonst alles, um das wasser weich zu bekommen?

Ich würd mich über eure Erfahrungsberichte freuen I love you

herbst

http://sketchbook.kultfrisur.ch/

Eden

avatar
Orchideenfreund
Auf einem überdachten Balkon kann man auch Regenwasser auffangen und sogar ordentlich.  Mann nimmt dafür Balkongeländekästen ohne Löcher. Diese Kästen hängt man wie ein Sattel an der Balkonbrüstung. Je breiter/größer, desto besser.

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Wieviel Wasser brauchst Du denn? Wasser auf dem Balkon zu sammeln, ist mühsam und sinnlos, wenn es länger nicht regnet (hab's vor Jahren mal versucht). Wenn nur einige Liter regelmässig nötig sind, rate ich zum Erwerb der Kanister mit destilliertem Wasser aus dem Drogeriemarkt. Ansonsten ist eine Umkehrosmoseanlage sinnvoll.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hi
Ich habe hier mal das Ergebnis gepostet, dass mein Leitwertmessegrät im stillen Mineralwasser eines Discounters angezeigt hatte, 44 µS.
1,5 Liter Wasser zu 19 Cent.
Da bekommst du 15 Liter zu 1,90 €.


LG


Leni

Wodka

avatar
Orchideenfreund
44 µS

Das wundert mich schon. Eigentlich sollte Mineralwasser (lösliche) Mineralien beinhalten und damit einen Leitwert haben, der deutlich über dem von dest. oder demineralisiertem Wasser liegt. Das 'still' bezieht sich mehr auf die Menge der natürlichen oder zugesetzten Kohlensäure. 44 µS wäre mehr Regenwasser oder knapp Osmosequalität und sollte schal schmecken.

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

Leni, kann es sein, dass da eine Kommastelle verrutscht ist? 44 microS findet man ja nicht mal im Leitungswasser.

Else, ich gieße mit 6 - 11°dH (laut Wasserwerk). Die Orchideen scheinen es zu mögen. Ich gehe aber mehr nach dem Leitwert, also der Gesamtheit der gelösten Stoffe.

Michael

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael
Ne eigentlich nicht. Ich kanns ja nochmal wiederholen.
Auf der anderen seite, welches Mineralwasser hinterlässt eigentlich noch einen Mineraliensatz in weiß am Boden, wenn es versehentlich stehen bleibt und austrocknet?
In meiner Jugend war das Standard, heute nicht. Deswegen schmecken viele Wässerchen alle gleich, da ist ja garnichts mehr drinne, was Geschmack machen könnte.


LG


Leni

musa

avatar
Orchideenfreund
Leni, da geb ich Dir voll und ganz Recht. Die meisten "Mineralwässer" werden wohl normales Leitungswasser sein, nur teurer. Aber mir ist noch kein Leitungswasser mit einem derart niedrigen LW untergekommen, von daher war ich etwas stutzig.

Aber zur Ausgangsfrage: Ich gieße mit Leitungswasser (230 microS).

Michael

ElseH

avatar
Orchideenfreund
@michael hast du denn speziell unempfindliche orchideen? Oder machst du noch was damit?



Zuletzt von ElseH am 15.01.18 23:26 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

http://sketchbook.kultfrisur.ch/

ElseH

avatar
Orchideenfreund
@peregrinus ich stells mir auch eher unpraktisch vor, vorallem da ich doch den platz für die balkonpflanzen brauch. Hab mir überlegt evtl eine grosse tonne im hof aufzustellen und zu hoffen das sich niemand stört. Oder eine ausgediente saltelitenschüssel als regenfänger zu konstruieren haha, keine ahnung ob sowas klappt.

http://sketchbook.kultfrisur.ch/

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
... Kaffesatz kann man vielleicht für die Kaffeesatz-Leserei verwenden, in der Orchideenkultur dürfte er kaum Beachtung finden Embarassed

Kaffeesatz bzw. Kaffeepulver soll je nach Marke und Röstdauer einen pH-Wert von 6,5-6,7 haben - zur pH-Wert Senkung ist er damit völlig ungeeignet. Zudem werden unkontolliert Stoffe aus dem Kaffeesatz an das Gießwasser abgegeben.

Eine Regenwassergewinnung auf dem Balkon mag in der Theorie möglich sein - dürfte aber in der Praxis eher unwirtschaftlich sein. Hast du keine Verwandte oder Freunde mit Garten?

Die Qualität des Leitungswassers als Gießwasser für Orchideen ist regional sehr unterschiedlich. Entscheidend für die Beurteilung sind der Gesamtsalzgehalt (in µS) und der pH-Wert. Das Abkochen des Leitungswasser verändert allenfalls die Beschaffenheit des Kalkes (Veränderung der Härte) - der Salzgehalt bzw. der pH-Wert ändern sich nur unwesentlich.

Der Gesamtsalzgehalt von Mineralwässern ist je nach Markenname und Abfüllstandort auch sehr unterschiedlich und kann nur mit einem Leitwertmessgerät sicher bestimmt werden.

Oftmals bleibt dann nur noch die Verwendung von destillierten Wasser um das Leitungswasser damit zu verschneiden.

Eli1

avatar
Admin
Hier kann man auch lesen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

http://www.orchideen-wien.at

musa

avatar
Orchideenfreund
Auch ich halte eine Leitwertmessgerät für sehr wichtig in der Orchideenkultur.

Else, ich hab hauptsächlich Paphiopedilum Arten; und die bekommen nur Leitungswasser. Natürlich mit Dünger.

Michael

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Eli1 schrieb:Hier kann man auch lesen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Wer lesen mag, ist klar im Vorteil ja1

Eli1

avatar
Admin
Suche: einfach Wasser eingeben, dann kommen einige Beiträge. Very Happy

http://www.orchideen-wien.at

ElseH

avatar
Orchideenfreund
Hei ja die wasser artikel hab ich gelesen, mich haben eher eure konkreten erfahrungen interessiert oder wie ihr das alle macht. Die frage war ja nicht direkt "wie bekomm ich perfektes wasser"

Von Topic'it App gesendet

http://sketchbook.kultfrisur.ch/

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
ElseH schrieb: Die frage war ja nicht direkt "wie bekomm ich perfektes wasser"

... das ist doch aber die Grundlage für eine erfolgreiche Orchideenkultur telefonieren

Wie lautete denn deine Frage?

Christian N

avatar
Orchideenfreund
ElseH schrieb:Hei ja die wasser artikel hab ich gelesen, mich haben eher eure konkreten erfahrungen interessiert oder wie ihr das alle macht. Die frage war ja nicht direkt "wie bekomm ich perfektes wasser"

Von Topic'it App gesendet

Wenn Du kein perfektes Wasser bekommen willst, dann wirst Du auch keine perfekten Orchideen haben.
Es gibt nur sehr wenige Zierpflanzen, deren erfolgreiche Kultur so vom geeigneten Wasser abhängt, wie die Orchideen.

Wenn Du die Wasserartikel bereits gelesen hast, mußt Du konkrete Erfahrungen bei der Beschaffung von geeignetem Wasser schon selbst machen und dazu braucht man garantiert Fantasie und Erfindungsreichtum.

In meiner Anfängerzeit habe ich sogar das Regenfallrohr in der Abstellkammer eines mehrgeschossigen Mietshauses angebohrt, um zu Regenwasser zu kommen und gegenwärtig benutze ich das Kondensatwasser aus dem Wäschetrockner zum Nachfüllen meines Luftbefeuchters (wäre auch für Orchideen geeignet, kommt destilliertem Wasser gleich).

Also kremple die Ärmel hoch, schau Dir Deine Möglichkeiten an und berichte uns dann von Deinen Erfahrungen.


Gruß
Christian

ElseH

avatar
Orchideenfreund
Ich wollte halt vorallem herausfinden, ob alle diese profi-geräte benutzen oder ob einige auch sonst was ausprobiert haben? oder vielleicht auch ob ihr alles ausprobiert habt und nichts war gut genug.

Regenrohr anboren klingt gut  Laughing  hat sich niemand beschwert?

Natürlich muss ich meine eigenen Erfahrungen machen, aber es ist trotzdem sehr interessant, andere zu hören. Ihr müsst natürlich nicht  ja1  Aber danke schon mal für alle Rückmeldungen  I love you

Ich glaub wenn ich jetzt paar töpfe aufstelle, hab ich genug regenwasser um das thema noch zu verschieben Laughing herbst  wie das grad runterlässt

http://sketchbook.kultfrisur.ch/

Phips

avatar
Orchideenfreund
Hallo Else,

fangen wir doch einmal anders an. Wenn ich es in deiner Vorstellung richtig gelesen habe, hast du Hybriden. Die Baumarktpflanzen sind für die Pflege auf der Fensterbank gut geeignet und vertragen in der Regel auch Leitungswasser wenn es denn nicht zu hart ist. Je mehr Orchideen du pflegst um so mehr merkst du auch was ihnen nicht gut bekommt. Sehr viele Jahre habe ich einfach über Wasser gar nicht nachgedacht. Je ausgefallener die Orchideen werden, umso mehr beschäftigt man sich auch mit ihrem Wohlbefinden. Jetzt habe ich auch ein Leitwertmeßgerät, verschiedene Dünger und verschiedene Pflanzstoffe. Vanda und Cymbidien vertragen einen höheren Leitwert als zum Beispiel die kleinen Minis.

Wenn du kein Regenwasser bekommen kannst (konnte ich auch lange nicht) verschneide doch Leitungswasser mit Aqua dest., bis du, für die Pflanze die du wässern möchtest, den richtigen Wert hast. Achtung Dünger erhöht den Leitwert.

cklaudia

avatar
Orchideenfreund
Das mit dem Regenwasser-Sammeln halte ich für "Gartenlose" für zu aufwändig und unergiebig. Ich habe das vor einigen Jahren nur mal kurz ausprobiert, habe aber sehr schnell wieder aufgegeben.
Da ich erst wenige Orchideen hatte, habe ich mir dann auch so 5l-Kanister destillatähnliches Wasser im Supermarkt gekauft (bei den Wasch- und Putzutensilien zu finden) und habe dies mit dem Leitungswasser, das sehr hart war, im Verhältnis 3:1 gemischt.
Als die Orchideen immer mehr wurden, habe ich mir dann recht schnell eine kleine Umkehrosmoseanlage gekauft, die gute Dienste leistet. Die Kanisterschlepperei hatte damit ein Ende.
Ab und an giesse ich meine Orchideen übrigens immer noch mit (mittelhartem) Leitungswasser, wenn ich gerade weniger Zeit für das Giessen aufwenden möchte...

Eden

avatar
Orchideenfreund
Leute, es kommt auf die richtige Behälter und auf die Menge an. In Blumenkästen, wie ich in meinem oberen Beitrag geschrieben habe, sammel ich seit dem Sommer. Ihr könnt nicht mal vorstellen, wie viel Regen da rein fällt. Meine  Regenwasservorräte fallen nie unter 300 ltr und ich benutze seit dem Sommer nur Regenwasser. Für einen GWH nicht ausreichend, aber für die Wohnung. Wenn man geigneten Balkon hat, sollte man versuchen. Davor habe ich mit unterschiedlichen Mitteln, wie Wanne oder Eimer versucht, ist kaum ein Glas Wasser rein gefallen, aber über die Brüstung hängende Geländekästen sind einfach Klasse .

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten