Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Blattflecken an Paph. gigantifolium

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

diesmal habe ich ein Problem mit meiner Paphiopedilum gigantifolium. Sie hat braune Flecken mit gelbem Hof, die auch beim jüngsten Blatt schon direkt aus dem Herzen herauswachsen.
Da gigantifolium schon Probleme mit Falscher Roter Spinne hatte, übrigens die einzige Paph dieser Sektion die jemals Milben hatte, tippte ich wieder darauf, allerdings konnte ich unter dem Mikro nur 3 - 4 Individuen vermuten. Das Schadbild ist in meinen Augen dennoch eigenwillig, und da es nun sehr nahe am Herzen ist, geht mir doch die Flatter; v. a. da das Wurzelwachstum mehr als mäßig ist.
Hier mal Bilder davon:


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Was tu ich denn nun am besten?

Danke
Michael

Eli1

avatar
Admin
Hallo
Ich hätte das Substrat nicht so grob gehalten,aber das wird nicht das Blattfleckproblem sein.

http://www.orchideen-wien.at

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael
Google mal Bakterium erwinia Twisted Evil Twisted Evil


LG



Leni

musa

avatar
Orchideenfreund
@ Leni: Aua, ich hatte schon so etwas vermutet. War kann ich denn dagegen tun? Bin nun etwas ratlos; Muß sie in Quarantäne? Umgetopft wird sie bald.

@ Eli: Ich verwende 12 - 18 mm Rinde. Da hab ich ein besseres Gespür beim Gießen für Dauerfeuchte, die viel Luft an den Wurzeln brauchen. So bricht das Substrat auch nicht so schnell zusammen.

Liebe Grüße
Michael

Hauzi

avatar
Orchideenfreund
Hast eine PN von mir.

gez. Hauzi

https://sites.google.com/site/substratglaskultursgk/

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael
Also: Ich bin mir nicht zu 100 % sicher, allerdings doch sehr. Ich hatte einige Orchideen, die musste ich am Ende entsorgen.
Bei erwinia sind folgende Maßnahmen angesagt:
1: Sofort von den anderen Orchideen separieren!!!
2. Alle anderen Orchideen mit einem Kupferpräparat z.B. von Neudorff besprühen. Kupfer haftet an der Oberfläche der Blätter an und alles was nun bakteriell oder sonstwie angeflogen kommt, hat keine Chance mehr.
Alles in der Pflanze kann nicht behandelt werden. Bei befallenen Blättern kann man sauber wegschneiden, am Stamm des Paphs wirds nicht mehr gehen.


LG



Leni

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Leni,

das hört sich ja nicht gut an, aber ich werde Deinen Rat befolgen und ein Kupferpräparat spritzen; das "Entsorgen" werde ich noch sein lassen, da gerade dieses Pflänzchen nicht so leicht zu bekommen ist.

Danke
Michael

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael
Ich verstehe das. Du kannst ja auch mal Uwe M. unserem Moderator und Spezialist für Schuhe anschreiben, eventuell hat er eine bessere Lösung an Hand.


LG



Leni

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Nee, mit Spritzmitteln kenne ich mich nicht aus...

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Uwe,

was kann man denn außer Spritzmitteln noch machen? Ich bin über jeden Hinweis dankbar.

Danke
Michael

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael,

ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich Erwinia ist. Mir fehlen die typisch "nassen" Flecken. Oft breitet sich Erwinia sehr schnell aus, so dass du innerhalb kürzester Zeit nur noch matschige Blätter hast und die Pflanze möglichst fix beerdigen musst um weitere Ansteckung zu verhindern. Für mich sieht es doch mehr nach einem Pilz aus. Wenn das Wurzelwachstum mau ist, könnte es durchaus auch eine der weitverbreiteten Rhizoctonia Infektionen (Herz- und Wurzelfäule) sein. Ist aber nur anhand der Fotos immer schwer zu sagen.

Bei beiden ist natürlich Feuchtigkeit der Casus knacksus, oft in Verbindung mit zu kühlen aber auch zu warmen Temperaturen,  dass heißt man sollte die Pflanze trockener halten, das Substrat gut belüften und vor allem auf gute Luftzirkulation achten. Bei Erwinia soll, wie Leni schon schrieb, ein Kupferpräparat helfen und wie ich bei Hark gelesen habe wohl auch 2ppm Chlordioxid im Gießwasser. Aber wie gesagt, wenn Erwinia auftritt, vor allem jetzt im Winter, geht die Infektion oft ratzfatz, sodass die Pflanze hin ist, eh du dazu kommst etwas zum Spritzen zu besorgen.


_________________
Viele Grüße

Eva

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
musa schrieb:Hallo Uwe,

was kann man denn außer Spritzmitteln noch machen? Ich bin über jeden Hinweis dankbar.

Danke
Michael

Für mich sieht das schon nach Schädlingsbefall von einer Milbengattung aus. Falls noch nicht erfolgt, solltest du die Pflanze 2 mal mit einem Mittel gegen Milben spritzen.

In die Einstichstellen der Schadinsekten treten dann oftmals Pilze ein. Solange man den Pilz nicht kennt, ist die Verwendung von irgendeinem Pilzmittel auch nicht hilfreich.

Oftmals hilft die Behandlung mit Zimt - Pflanze befeuchten und auf die befallenen Stellen Zimtpulver aufstreuen. Zusätzlich ein wenig Zimt in die Blattachseln streuen.

Danach die Pflanze möglichst nicht mehr besprühen. Das Paph. gigantifolium ist eher warm zu kultivieren...

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva und Uwe,

wahrscheinlich werde ich mit meinen Möglichkeiten nie genau erfahren, was es ist.

Danke für Eure Überlegungen; dementsprechend habe ich die Paph. und Umgebung mit Alkohol desinfiziert, die Pflanze in frisches Substrat getopft - das Wurzelwachstum war wirklich mau - und mit Abamectin und Kupfer gespritzt. Das verwendete CUSO4 kann ja bei Pilzen wie bei Bakterien hilfreich sein und das Akarizid wird mit anderem Wirkstoff wiederholt.
Ich werde jetzt genau beobachten; mehr kann ich jetzt kaum mehr machen. Bitte Daumen drücken...

Liebe Grüße
Michael

PS: ach ja, das Paph. gigantifolium steht bei +/- 24°C, lediglich die RLF liegt zw. 30 und 40%. Höher geht es leider gerade nicht, das ist aber evtl. eh nicht so verkehrt.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten