Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Mein Paludarium

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Mein Paludarium am 05.01.16 12:57

Gast


Gast
Hallo,

ich will hier mal in ein paar Kapiteln mein Paludarium vorstellen.



Den Anfang macht das Thema

Beleuchtung
Die Beleuchtung besteht z.Zt. aus 7 CDM-T Leuchten mit jeweils 70W/942. Die Lampen sind so verschaltet:
- morgens um 9:30 wird die erste Lampe eingeschaltet
- 1 ½ Stunden später wird die zweite Lampe eingeschaltet
- 1 ½ Stunden später wird dann die dritte Lampe eingeschaltet
- wenn 1 ½ Stunden später die 4te eingeschaltet wird, schaltet die erste ab
- usw. … so dass max. 210W eingeschaltet sind
- um 22 Uhr geht das Licht aus.

Die 3 Lampen die jeweils eingeschaltet sind bilden eine Gruppe, so dass das Beleuchtungsstärke- Maximum im Paludarium - im Tagesverlaf - von links nach rechts wandert. Im Winter ist die Beleuchtungszeit um ca. 2h reduziert.

Zur Zeit sind die (obere) linke und rechte Rechte Ecke des Paludariums so schlecht ausgeleuchtet, dass dort nichts dauerhaft wächst. Das Bild zeigt den linken Bereich – und der rote Strich die gefühlte Grenze...



Dieses Problem wird bei der anstehenden Renovierung der Beregnungsanlage dadurch gelöst, dass 2 weitere Lampen eingebaut werden. So verschaffe ich mir ca 2m² Platz für weitere Pflanzen

Meine Phalaenopsis (seit Jahren erprobt: fasciata, cornu- cervi, luddemaniana, bellina, deliciosa ) bekommen durch diese Art der Beleuchtung mehrere Stunden am Tag Beleuchtungsstärken von ca. 20.000 Lux. Unterhalb von ca. 5000 Lux kann ich unter meinen Kulturbedingungen (Luftfeuchte, Temperatur, Beleuchtung, Dünger,..) Phalaenopsis nicht dauerhaft halten.
Auch Ceratostylis rubra fühlt sich hier wohl, wächst hervorragend und blüht mehrfach im Jahr.









Im Bereich 3000 - 5000 Lux gedeihen bei mir Pleurothallis phyllocardioides, Bulbophyllum nymphopollitanum, Zootrophion atropurpurea, Stelis sec., Masdevallia wendlandiana...











Am Aquarienboden ist die Beleuchtungsstärke soweit abgesunken, dass nur noch die wenigsten Wasserpflanzen wachsen.

Geplant ist, die Beleuchtungsstärken - mit einem Lux- Meter - detailliert aufzunehmen.... das werde ich aber wohl erst nach der Renovierung der Beregnungsanlage in Angriff nehmen.



Fortsetzung folgt....

2 Re: Mein Paludarium am 05.01.16 13:01

Eli1

avatar
Admin
Super,danke.
Hab noch eine Frage zur Luftumwälzung mit PC Ventilatoren?


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

3 Re: Mein Paludarium am 05.01.16 13:20

Gast


Gast
Hallo,

dann gibt es als nächstes Thema also Luftführung und Beregnung....

Wir sind 2006 in unsere gebrauchte Immobilie eingezogen. Die umfangreichen Renovierungsarbeiten beinhalteten auch Maßnahmen für das Paludarium. Daher existieren in der hinteren linken Ecke des Paludariums Deckendurchbrüche in den Keller und in den ersten Stock und weiter bis auf den Dachboden.


Angraecum distichum

Die Luftführung besteht aus 2 Komponenten. Erstens: Die schon angesprochenen PC- Lüfter (jeweils 2 Stück rechtes und links) sorgen nur für eine Luftbewegung innerhalb des Behälters.

Desweiteren ist existiert ein Rohr bis auf den Dachboden, an dessen Ende ein weiterer Lüfter den Behälter beständig entlüftet. Die Zuluft strömt aus dem Wohnzimmer über die Spalten zwischen den Frontscheiben und über weitere Undichtigkeiten in den Behälter. So wird auch verhindert, dass die hohe Luftfeuchtigkeit aus dem Paludarium in das Wohnzimmer gelangt (und dort u.U. zu Schimmelbildung führt)


Podochilus spec.

Für die Beregnungsanlage steht im Keller ein 300 Liter Regenwassertank (der wiederum aus dem Regenwasserreservoir in der Garage betankt werden kann) z.Zt. versorgen 10 (davon einige defekt) Schwingkolbenpumpen über eine Steigleitung die etwa 30 Gardena Micro Drip Düsen unter dem Lanmpenkasten des Paludariums. Die Berennungszeit (Dauer je Tag, z.Zt. 1 Minute) und die Beregnungsintervalle (1 x täglich, z.Zt. alle 2 Tage, oder alle 3 Tage,...) können frei programmiert werden. Gedüngt wird jetzt noch mit einer Gloria Giftspritze.

Nach der o.a. Renovierung der Regenanlage soll eine Tauchpumpe die Arbeit der Schwingkolbenpumpen übernehmen. Dann werde ich auch mit weniger Düsen auskommen (wieviele muss ich noch experimentell ermitteln). Geplant ist dann auch eine Düngung über des Regenwasser – das Messgerät für den Leitwert ist bereits angeschafft.


Cochelantes discolor


Coelogyne Hybride


4 Re: Mein Paludarium am 05.01.16 14:34

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Das ist interessant! Das Theam Beregnungsanlage beschäftigt mich grade auch. Ich habe mir vor ein paar Wochen eine mit Nebeldüsen angeschafft, bin aber noch nicht ganz zufrieden damit.

Wie sieht es denn mit der Temperatur aus? In welchem Bereich bewegst Du dich da und beheizt du zusätzlich?


_________________
Viele Grüße

Eva

5 Re: Mein Paludarium am 05.01.16 15:33

Gast


Gast
Hallo,

zur Temperatur kann ich noch nicht ganz viel sagen. Die Temperatur bei uns im Wohnzimmer beträgt 21-22°C.
Ich gehe davon aus, dass die Lufttemperatur im Paludarium tagsüber im Durchschnitt bei etwa 25°C liegt – oben ehr 28°C, unten ehr weniger. Nachts sicher im ganzen Paludarium 21-22°C.
Gerade im oberen Bereich dicht bei den Lampen wird die Wärmestrahlung die Pflanzen sicher auf Temperaturen > 35°C erwärmen. In den Bereichen habe ich Bambusstangen angebracht wo sich meine Geckos auf ihre Vorzugstemperatur aufwärmen können.

Meine Renantheras und Vanillas verbrennen, wenn sie zu nahe an die Lampen kommen. Die Renanthera bei ca. 10cm Abstand und die Vanilla pompona erst unmittelbar an der Lampe. Die Renanthera schneide ich dann großzügig ab - so habe ich z.Zt. 4 Renanthera imschotiana (3 im Paludarium eine im Gewächshaus)

Zusätzlich geheizt wird nicht - geheizt wird nur mit der Abwärme der Lampen und der Wärmestrahlung der Lampen. Früher hatte ich nach Warmwasserfiche, da war das Wasser auf 25°C geheizt - heute habe ich subtropische Schlangenkopffisch (Channa aurantimaculata https://www.bing.com/videos/search?q=aurantimaculata&view=detail&&mid=5926BEE4D3257B7EE6985926BEE4D3257B7EE698 ) die benötigen keine zusätzlische Heizung.

Es wäre sicher mal interessant den Tagesgang der Temperatur (Lufttemperatur und Oberflächentemperatur) an verschiedenen Punkten im Paludarium aufzunehmen. Wenn ich mir das Messgerät für die Beleuchtungsstärke leihe, dann nehme ich auch gleich noch einen Temperaturschreiber mit mehreren Kanälen mit.... aber erst nach der Renovierung...


Phelsuma grandis




LG   Uwe

6 Re: Mein Paludarium am 05.01.16 16:59

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Pflanzen und Tiere sehen auf jeden Fall gesund und munter aus!

Manchmal macht man sich mit den ganzen Messungen verrückter als nötig. Solange alles gedeiht scheint es ja zu funktionieren. Ich hab mir auch mal ein Lichtmeter gekauft. Das liegt schon lange wieder unbenutzt in der Schublade. Laughing


_________________
Viele Grüße

Eva

7 Re: Mein Paludarium am 05.01.16 17:39

Gast


Gast
Hallo Eva,

ich mache das berufsmäßig - das mit dem Messen. Die Geräte kann ich mir gelegentlich vom Arbeitgeber ausleihen.
Und dann habe ich verwertbare Daten und nicht so schwammige Angaben wie halbschattig, schattig, volle Sonne, etc. Ich weiß gar nicht mehr wieviele Phals. ich auf dem Kompost habe... weil ich sie zu dunkel kultiviert habe...
Es hat angefangen mit den fasciata - erst als ich so "mutig" war die Pflanzen deutlich heller zu stellen hat es mit dem Wachstum und den Blüten funktioniert. Dann folgten luddemaniana, cornu-cervi und bellina - auch die funktionieren schon seit Jahren.

Was nicht funktioniert (Wachstum bestens, aber Blüten: Fehlanzeige) sind Ascocentrum und Renanthera - vielleicht liegt es an zu geringer Nachtabsenkung oder zu wenig Licht... da können Messungen schon helfen, wenn man Vergleichsdaten hat.

LG Uwe

8 Re: Mein Paludarium am 05.01.16 20:01

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Eib schönes Paludarium und eine Beschreibung, mit der sich etwas anfangen lässt. Das gefällt mir. ja1


_________________
herzliche Grüße
Matthias

9 Mein Paludarium am 05.01.16 21:01

Biene

avatar
Orchideenfreund
Hallo Uwe,

grossartig! moegen

Was du da zusammen gestellt hast ist echt toll!
Da gehört viel Liebe zum Detail dazu ja1
Ich verzweifle schon an der Planung einer günstigen, attraktiven und sinnvollen Beleuchtung meines Wintergartens Embarassed

Ich bin gespannt,  was du da weiter baust.

10 Re: Mein Paludarium am 06.01.16 13:38

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Uwe
Super hast du das gemacht. Irgendwie hast du es geschafft, den Traum eines jeden Orchidioten umszusetzen, nämlich ein funktionierenden Tropendschungel ins Haus zu holen. ja1 ja1 ja1
Wie stellst du die Beregnung sicher und das eventuell zuviel anfallende Regenwasser. Fürst du es ab? Beregnst du nach festemn Zeitintervallen oder ist das an eine Luftfeuchtesensorik gekoppelt?

LG


Leni

11 Re: Mein Paludarium am 06.01.16 14:27

Phips

avatar
Orchideenfreund
Ein absoluter Traum!

So etwas könnte ich nie bewerkstelligen mangels Wissen und Zeit. Aber wunderschön finden kann ich es. Herzlichen Glückwunsch dazu.

12 Re: Mein Paludarium am 07.01.16 17:22

Gast


Gast
Hallo Leni,

z.Zt. wird in festen Intervallen gesprüht - alle 2 Tage für 60 Sekunden - aber das ist eigentlich zuviel. Nach der Renovierung werde ich experimentieren und im Winter auch eine trockenere Jahreszeit einprogrammieren.

Das überflüssige Wasser wird durch ein Rohr in den Keller abgeleitet - am Ende des Rohrs ist ein Schlauch angeschlossen. Der Liegt entweder im Abfluss eines Waschbeckens oder kann bei einem Wasserwechsel an den Wasserhahn angeschlossen werden und zur Befüllung des Aquariums genutzt werden.

LG Uwe

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten