Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

nach Tauchen: gelbe Blätter,braune Blätter, Befall an Wurzeln

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
ich habe vor 14 Tagen Pflanzen getaucht, 10 L Regenwasser mit
1 Kappe Orchideen-Flüssigduenger.
Insbesondere bei den 30 Pflanzen, die derzeit nicht blühen
(überwiegend Dendrobien,Cambrien und Phalaenopsen)
treten ein paar Erscheiunungen auf, die ich nicht richtig einschätzen kann, grünblättrige Pflanzen bekamen einige gelbe oder hellbraune Blätter, die dann abfielen.Einige Blätter wirkten dehydriert, mit entsprechender ledriger Oberfläche.
Heute entdecke ich beim Tauchen bei einer Pflanze einen weisslichen salzkristallartigen Befall an den Wurzeln.

Kann mir jemand sagen , was das ist und was ich falsch gemacht habe ?
Wie lange ist die "Ruhezeit nach der Blüte". Diese Pflanzem
haben zuletzt zwischen Januar und Juni geblüht, und stehen jetzt an Nordfenstern ohne direkte Sonnenbestrahlung, bei genügend Licht, 10-14 tg. Tauchrhythmus und 2x Besprühen
wöchentlich.
Mir ist es noch nicht gelungen, von einer Dendrobie eine neue Blüte zu bekommen.

Für Hinweise bin ich dankbar.

Danke

Vera

Ich würde gerne 4 Photos der betr. Pflanzen anhängen sehe aber keinen Button/Hinweis wie das geht.
Hoffentlich gehts auch noch nachträglich.



https://i.servimg.com/u/f39/18/75/32/05/dendro10.jpg

https://i.servimg.com/u/f39/18/75/32/05/dendro11.jpg


https://i.servimg.com/u/f39/18/75/32/05/dendro12.jpg


https://i.servimg.com/u/f39/18/75/32/05/braunb10.jpg


https://i.servimg.com/u/f39/18/75/32/05/gelbe_10.jpg



Zuletzt von vms am 16.08.14 16:37 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Aheike

avatar
Orchideenfreund
Vermutung von mir (muß nicht der Fall sein):
Vielleicht waren die Pflanzen rappel trocken beim Düngen? Da könnte es sein, daß ihnen das nicht gefallen hat und die Wurzeln dadurch Schaden genommen haben!

Waldi

avatar
Orchideenfreund
Du hast doch hier schon mal Bilder eingestellt.  Du kannst sie wieder über servimg.com hochladen und einstellen. Entweder direkt bei servimg oder mit dem Icon hier unter dem dicken B.

Was die Ruhezeit nach der Blüte betrifft, lässt sich nicht so pauschal beantworten. Eine Phalaenopsis hat z. B. keine wirkliche Ruhezeit. Dendrobien gibt es unterschiedliche, mit unterschiedlichen Bedürfnissen...

4 die Anhänge zum Beitrag am 16.08.14 16:42

Gast


Gast
Bildanhang: ja das ist so eine Sache, vor Monaten das erste Mal gemacht und nun nicht mehr erinnert.

Ich habs jetzt mal über servimg auf 2 Wegen probiert.
Ich hoffe, es ist richtig angekommen.

Daz

avatar
Orchideenfreund
Also diese weißen Kügelchen im Substrat sind die Fruchtkörper eines Pilzes. Ich vermute daher eine insgesamt viel zu nasse Kultur aller Pflanzen.

Vom Tauchen halte ich gar nichts. Der Vorteil der vollständigen Durchfeuchtung des Substrats wird durch die Gefahr, Erreger aller Art auf alle getauchten Pflanzen zu übertragen, eliminiert. Ein typischer Anfängerfehler ist bspw. stur nach Schema F zu Tauchen. Ist es ein Substrat mit wasserspeichernden Bestandteilen oder schon etwas verrottet, bekommen die Pflanzen ganz schnell faulige Wurzeln und kümmern zu Tode. Insbesondere, wenn die Verhältnisse mal zu kühl sind.

Du solltest Deine Haltung ganz grundsätzlich überdenken. Wenn Du weiterhin tauchen möchtest, ist eine vorherige Kontrolle der Restfeuchte im Pflanzgefäß Pflicht!

@Heike
Die Wurzeln sehen aber nicht verbrannt aus und die im Ausgangstext angegebene (geringe) Düngerkonzentration kann auch bei trockenen Wurzeln keine chemische Verbrennung hervorrufen.

Gast


Gast
Danke Daz,
zuerst mal die Rettunsmassnahmen für die Pilz befallene Pflanze:

1) Umtopfen vorbereiten
--altes substrat raus/ wegwerfen
-- Pflanzgefäß austauschen /das alte desinfizieren
2) das Wurzelwerk freilegen
--- wie kriege ich den Pilzbefall von den Wurzeln weg ?
-- Ich habe ein Spritzmittel gg Pilze an Rosen bzw.
Schwefelloesung gg Pilze an Weinreben
Waere so etwas geeignet ?
3) Eintopfen in neues Substrat ?
Wann anfeuchten?

Zum Thema Änderung der Waesserungsweise bin ich offen für Vorschläge. Dazu könnten wir uns mal separart austauschen ?
Ich könnte auch Regenwasser in jeden Übertopf giessen,damit individuell waessern und danach das Wasser wegschütten.Somit waere verhindert, dass eine Pflanze Krankheiten an andere weitergibt. Immerhin habe ich derzeit ca 30 abgeblühte und 15 blühende.

Ich bitte um schnelle Antwort, damit ich mich an die befallene Pflanze machen kann . Danke

frdl. Gruß
Vera

Daz

avatar
Orchideenfreund
Dieser Pilz ist harmlos, er greift nicht die Pflanze an, er zersetzt nur das Substrat. Bei trockener Kultur geht der von selbst weg. Außerdem ist er ein guter Indikator für zerfallendes Substrat und/oder zu feuchte Kultur.

Die Mit Wurzelschaden musst Du behandeln, die anderen einfach anders halten. Das Substrat würde ich aber bei allen kontrollieren.

Gast


Gast
Hallo,
ich bin gestern abend per Zufall noch auf Videos gestossen wo eine erfahrene Zuechterin die Wurzelkontrolle und das umtopfen zeigt und kommentiert.
Mir wirds ganz mulmig, wenn ich dann das Wurzelaussehen meiner
"Nichtphalaenopsen" denke. Die Wurzeln sind viel feiner,
hell- bis dunkelbraun und ich werde das Gefühl nicht los, das
mein 14 tägg. Tauchen das Falsche war und Wurzeln und Substrat (grob) einfach zu lange nass /feucht bleiben.
Bei den Phal sehe ich wenn Wurzeln nach dem Waessern prall grün und vollgesogen sind und welche vertrocknet/schlaff oder verfault.
Ich werde mich auf jeden Fall dranmachen alle Substrate und Wurzeln der "Nicht -Phal" zu untersuchen und danach in trockenes Substrat umtopfen ,wenn ich zuvor alles an Wurzeln weggeschnitten habe, dass mir beschädigt, faulig oder tot vorkommt.
Tauchen werde ich auch nicht mehr sondern nur noch 14-tgg
zwischen Übertopf nund Pflanzgefäss giessen und 5 Min vollsaugen lassen, danach das Giesswasser wegschütten.

Aheike

avatar
Orchideenfreund
Daz schrieb:

@Heike
Die Wurzeln sehen aber nicht verbrannt aus und die im Ausgangstext angegebene (geringe) Düngerkonzentration kann auch bei trockenen Wurzeln keine chemische Verbrennung hervorrufen.

Stimmt, aber zu Beginn war nur Text da und keine Bilder.... Wink 

Daz

avatar
Orchideenfreund
Hallo Vera,

auch diese Gießmethode kann fürchterlich daneben gehen. Grundsätzlich funktioniert so etwas nur unter folgenden Bedingungen: gleiches Substrat, gleiche Topfgröße, gleicher Wasserbedarf aller Pflanzen und stets gleichbleibende Luftfeuchte und Temperatur.

Und das hat man eigentlich nur in einem gesteuerten Gewächshaus bei Kulturen. Zuhause in einer privaten Sammlung trifft man solche Bedingungen quasi nie an.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und vor allem Glück, befürchte aber gleichzeitig, das wir bald vom Ableben einiger deiner Pflanzen lesen werden.  Rolling Eyes 

Zu Anfang habe ich auch viele Pflanzen getaucht, mein Wasser war aber hitzesterilisiertes Regenwasser, das vor dem Tauchen noch mit H2O2 desinfiziert wurde. Langfristig funktioniert hat das aber nie. Inzwischen gieße ich, wie ziemlich viele hier, mit einem großen Drucksprüher (mit Sprühlanze) direkt mit starkem Druck überall ins Substrat, bis unten Wasser aus dem Topf kommt. Auch gieße ich nicht nach einem festen Rhythmus, sondern nach dem Bedarf der einzelnen Pflanzen.

Eli1

avatar
Admin
Daz schrieb:

Inzwischen gieße ich, wie ziemlich viele hier, mit einem großen Drucksprüher (mit Sprühlanze) direkt mit starkem Druck überall ins Substrat, bis unten Wasser aus dem Topf kommt. Auch gieße ich nicht nach einem festen Rhythmus, sondern nach dem Bedarf der einzelnen Pflanzen.

 ja1 ja1 ja1 
Ich werde, nun seit gut 25 Jahren, nie tauchen !! Durchdringend gießen,  ja1 

http://www.orchideen-wien.at

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten