Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Schnecken!

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

1 Schnecken! am 19.11.13 17:26

Evi

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,

meine Phalaenopsis gigantea hat nach 3 Jahren nun endlich einen "Knubbel", der wohl
hoffentlich eine Blüte wird. Aber es ist einem ja nichts vergönnt................
Noch nie hatte ich Schneckenbefall bei meinen Orchis, aber natürlich jetzt! Es sind
auch dezente Schleimspuren im Substrat zu finden, außerdem habe ich den Verdacht,
dass bereits an der Spitze der sich bildenden Rispe genagt wurde.
Es besteht kein Zweifel, ich habe Schneckenbefall!
Jetzt ist meine Frage: (Mesurol hab ich natürlich gleich gelegt) da die Phal. zum ersten
Mal Anstalten zum Blühen macht und mir da die Erfahrung fehlt, soll ich sie trotzdem austopfen,
um das Mistvieh zu suchen oder büße ich da in jedem Fall den Stängel ein oder soll ich lieber hoffen, dass sich der Schneck den Magen verdorben hat, bevor der Kollateralschaden angerichtet ist?
Ich bin für eure Tipps sehr dankbar.

Viele Grüße

Evi

2 Re: Schnecken! am 19.11.13 17:56

Eli1

avatar
Admin
Hallo Evi
Man wartet bis es dunkel ist,nimmt eine Taschenlampe und leuchtet aufs Substrat. Oftmals sieht man dann die Biester,vorher locke sie noch mit einer Kartoffelscheibe/Gurke  am Substrat an. Falls es kleine Gehäuseschnecken sind, musst du genau schauen, die sind genauso farbig wie das Substrat.

http://www.orchideen-wien.at

3 Re: Schnecken! am 19.11.13 18:19

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

wenn es die kleinen Minigehäuseschnecken sind, dann unbedingt das grobkörnige Schneckengift mit einem Mörser (oder Stein) schön fein mahlen - so wird es von den kleinen Biestern überhaupt erst angenommen. Mit den handelsüblichen Körnungen hatte ich bei den kleinen Viechern bislang noch nie einen Effekt erzielen können, mit dem fein pulverisierten jedoch einen (fast) maximalen, und das mit wenig Arbeitsaufwand. Kein Vergleich zum Ablesen.

4 Schnecken am 19.11.13 18:49

Evi

avatar
Orchideenfreund
Vielen Dank erst mal für die Tipps, das ist bestimmt sehr effektiv.
Also würdet ihr die Pflanze auch nicht austopfen sondern versuchen, die Biester
so zu erledigen?

Viele Grüße

Evi

5 Re: Schnecken! am 19.11.13 18:56

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Evi schrieb:Also würdet ihr die Pflanze auch nicht austopfen sondern versuchen, die Biester so zu erledigen?
Bin mehr bei Cattleyen und Laelien zu Hause als bei Phals - ich würd's bei denen auf keinen Fall tun. Ich habe vor 2 Jahren mal eine C. Sonia Altenburg (eine Cattleya Hybride) zur Unzeit umgetopft, weil ich durch den transparenten Topf einen Tausenfüßler (oder war's eine Minigehäuseschnecke?) sah. So ein Blödsinn... die Pflanze hat mir das ziemlich übel genommen - und mehr als das eine Tier war gar nicht im Topf.

Gestern hatte ich beim Tunken durch einen transparenten Topf 5 oder 6 zusammengerollte Tausenfüßler in einer Cattleya maxima gesehen. Inzwischen weiß ich, dass die Tiere zwar nicht hochkommen, solange sie im Wasser sind - aber Mitten in der Nacht nach dem Tunken sehr wohl! Und da habe ich 5 oder 6 mit der Pinzette erwischt und nach draußen befördert, so schnell konnten die gar nicht wegkrabbeln wie ich sie expediert hatte. Es geht also auch so. Mit etwas Geduld und Schneckengift bei Schnecken sowieso.

Austopfen? Nein! Da müsste der Topf schon sehr stark befallen sein, womöglich noch mit Läusen o.ä., dann wäre das sicher gerechtfertigt.

Aber wie gesagt: das sollen die Phal-Spezialisten noch bestätigen oder zurückweisen, also noch etwas abwarten, was andere dazu raten.

6 Re: Schnecken! am 19.11.13 23:24

Rolf

avatar
Orchideenfreund
Hallo Evi,

versuchs mal mit Bier! Stell ein gefülltes Schnapsglas (2 ml) aufs Substrat direkt neben den Blütentrieb. Mal schaun, was der Schnecke besser schmeckt... Laughing 

Freundliche Grüße
Rolf

7 Re: Schnecken! am 19.11.13 23:31

Gast


Gast
Hallo Evi,

ich hatte erst nach Einsatz von pulverisiertem Schneckenkorn nachhaltigen Erfolg.
Wünsche Dir alles Gute die Biester bald los zu werden.

ligrü
Thomas

8 Re: Schnecken! am 20.11.13 4:49

Loni

avatar
Orchideenfreund
Ich würde nicht austopfen.

9 Schnecken! am 20.11.13 9:04

Evi

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

ganz lieben Dank für die vielen tollen Antworten!
@ Rolf: Mensch ja, der gute alte Biertrick, im GW eine klasse Idee. Im Garten mach
ich das halt nicht mehr, weil alle Schnecken aus der Umgebung dachten, ich hätte
eine Schneckenkneipe aufgemacht. Aber das probier ich mal.......... und natürlich
Schneckenkorn in Pulverform.

Viele liebe Grüße

Evi

10 Die Menge macht das Gift am 21.11.13 11:39

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Evi schrieb:......... und natürlich
Schneckenkorn in Pulverform.
i
Hallo,
da schließ ich mich gleich mal an mit einer Frage:
Die Minigehäuseschnecken, die ich ab und an mal finde interessieren sich überhaupt nicht für das pulverisierte Schneckenkorn. Grade heute haben sie wieder an den wenigen frischen Würzelchen meines Diplocaulobiums rumgenagt affraid Und um daran zu kommen sind sie mal ganz entspannt an pulverisiertem Schneckenkorn vorbei geschleimt.

Jetzt endlich die Frage:
In welchen Mengen verteile ich denn das Schneckenpulver? Absammeln mache ich auch. aber ich glaube, die wohnen in der feuchten Blähtonschich und schicken nur vereinzelte Späh- und Nagetrupps...Suspect 

Auch ich würde mich riesig über einen Tipp/ Menganangabe freuen
Viele Grüße
diesmal von
Eva

11 Schnecken! am 21.11.13 16:25

Evi

avatar
Orchideenfreund
So, nachdem nun leider Evil or Very Mad von dem erhofften "Knubbel" nicht mehr viel zu sehen ist,
habe ich doch ausgetopft. Es war keine Gehäuseschnecke, sondern so ein blödes, fettes
gestreiftes Vieh, ca. 3 cm groß. Das Luder muss im Spätsommer/Herbst eingewandert
sein und hat sich zielstrebig den besten Happen im ganzen GW ausgesucht, aber das hat
sie mit dem Leben bezahlt! Sie war auch schon recht hinüber vom Schneckenkorn, das
empfohlene Bier war in diesem Fall nicht so reizvoll.
Jetzt hoffe ich, dass ich nicht auch noch Gehäuseschnecken irgendwo habe und bin auch
auf Mengenempfehlungen gespannt. Auf jeden Fall habe ich jetzt auch noch, um zu checken
ob da noch irgendwas ist, Gurkenscheiben ausgelegt.

Viele Grüße
Evi

12 Re: Schnecken! am 21.11.13 16:35

Waldi

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva,

welches Schneckenkorn hast Du denn?
In einem anderen Forum hab'  ich mal gelesen, dass das Ferromol-Schneckenkorn (oder so ähnlich) manchmal von den Biestern verschmäht wird.
Vielleicht sind hier ähnliche Erfahrungen bekannt?!

Mengenangaben hab'  ich zwar keine, aber ich kann Euch sagen, dass ich nicht sparsam bin. Werden Schnecken vermutet oder an anderen Zierpflanzen, bei denen sie absolut nichts zu suchen haben, entdeckt gibt's eine ordentliche Ladung.
Sollen sie sich doch noch ordentlich sattfressen an ihrer letzten Malzeit. Twisted Evil

13 Schnecken! am 21.11.13 17:26

Evi

avatar
Orchideenfreund
Hallo Waldi,

ich nehme Mesurol, darauf schwör ich. Nach dem Zustand der Schnecke zu urteilen,
hat sie es nicht verschmäht, aber die richten halt auch noch mit verdorbenem Magen
viel Unheil an. Für "normale" Schnecken reichen in der Regel wirklich ein paar Körner,
ich wende es im Garten sehr moderat an, da es nicht so der Hit für Laufkäfer ist. Aber
in manchen Jahren könnte ich ein Schneckenseminar abhalten. Da hilft nur noch Gift!
Ich habe halt erst seit Sommer mein GW, nächstes Jahr gibt es eine Schneckenbarriere!
Wie gesagt, Gehäuseschnecken konnte ich noch keine entdecken (klopf auf Holz) und
bei denen fehlt mir komplet die Erfahrung, vorsichtshalber habe ich das Mesurol ein wenig
mit dem Fleischklopfer pulverisiert (keine Angst, über einer Plastiktüte und spülen kann man
das Teil ja auch, ich weiß nicht wie Mesurol auf fleischfressende Ehemänner wirkt Laughing  , das
Experiment lass ich auch lieber) und versucht, es mengenmäßig ungefähr so auszubringen wie
in Körnerform. Aber etwas präziser wäre mir auch recht.

Viele Grüße

Evi

14 Re: Schnecken! am 21.11.13 17:51

Eli1

avatar
Admin
Es wird noch folgendes angeboten:
Bayer Natria Schneckenkorn Biomol Nacktschnecken Gehäuseschnecken Regenfest 1 kg, soll zuverlässig ein breites Schneckenspektrum erreichen. (ich habs nicht getestet)

http://www.orchideen-wien.at

15 Re: Schnecken! am 21.11.13 18:18

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Evi schrieb:In welchen Mengen verteile ich denn das Schneckenpulver? Absammeln mache ich auch. aber ich glaube, die wohnen in der feuchten Blähtonschich und schicken nur vereinzelte Späh- und Nagetrupps...Suspect 
1. Schneckenkorn von verschiedenen Herstellern probieren! Selbst wenn die Wirksubstanz die gleiche sein sollte, die Köderformel ist jeweils anders und wirkt entsprechen unterschiedlich gut.

2. Das Granulat richtig fein pulverisieren - dann stellt sich die Frage gar nicht, ob die Schnecken es aufnehmen wollen oder nicht: Es führt schlicht kein Weg daran vorbei. Also sollte die gesamte Oberfläche des Substrats bläulich wie mit feinstem Puderzucker eingestäubt sein. Dann können die Schnecken nichts anderes tun als darauf herumrutschen und es unfreiwillg über den Kontakt aufnehmen.

3. Das Pulver wird durch Gieß- bzw. Sprühwasser ins Substrat eingewaschen. Dort sitzt der Nachwuchs - auch der sollte möglichst früh schon "vor Ort" mit dem Pulver unfreiwilligen Kontakt bekommen...

4. Prozedur in regelmäßigen Abständen wiederholen.

5. Regelmäßige nächtliche Kontrollen NACH dem Wässern bzw. Sprühen - wenn es ein oder zwei Stunden dunkel war, dann erst wird man erkennen können, ob das Problem eingedämmt ist oder nicht, denn nur dann kommen die adulten Schnecken an die Oberfläche.

Mengenangaben: Ich würde großzügig etwa die Hälfte eines gestrichenen Teelöffels pro Topfoberfläche rechnen, im Zweifelsfall eher noch mehr, um den unfreiwilligen Kontakt zu erzwingen.

16 Re: Schnecken! am 21.11.13 18:44

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo,
vielen Dank für die Infos! Ich glaube, ich war zu sparsam. Aber da ich das Problem im kleinen Terra habe und nicht im Topf wollte ich nicht alles mit einer blauen Schicht überziehen... Das werde ich jetzt aber doch mal machen: nichts frustrierender als ein Kulturerfolg de durch diese Schleim-Minimonster zerstört wird....

Viele Grüße

Eva

17 Schnecken! am 22.11.13 10:37

Evi

avatar
Orchideenfreund
@ Markus

ein blöde Frage noch: du w ü r d e s t oder du hast, alles mit einer blauen
Schicht überzogen? Worauf ich hinaus will: die Pflanzen vertragen solche Mengen?

LG

Evi

18 Re: Schnecken! am 22.11.13 11:36

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Evi schrieb:du  w ü r d e s t   oder du hast, alles mit einer blauen Schicht überzogen? Worauf ich hinaus will: die Pflanzen vertragen solche Mengen?
Die Frage ist durchaus berechtigt, da meine Wortwahl hier in der Tat nicht eindeutig war. Ich mache das regelmäßig so (gerade in dieser Woche wieder) und würde es daher nicht nur anderen empfehlen, sondern praktiziere es mit großem Erfolg.

Nach meinem Ermessen ist bislang noch keine Pflanze wegen des Schneckengiftpulvers geschädigt worden. Ich habe keine Pflanzen verloren, meine Orchideen legen an Größe zu und blühen auch regelmäßig, soweit sie ausgewachsen sind.

Ich kann aber nur für Cattleyen, Laelien, Phals und Oncidien sprechen - es ist durchaus denkbar, dass bestimmte botanische Orchideen empfindlicher reagieren würden, dafür kann ich nicht garantieren. Und von dem verwendeten Schneckengift-Typ könnte es natürlich auch noch abhängig sein, wie gut die Pflanzen eine solche Prozedur vertragen.

Was das von mir schon seit 2 Jahren verwendete Produkt anbetrifft: Selbst dann, wenn ich es wirklich übertrieben hatte und bei Feuchtigkeit der blaue Schneckenkornrasen zu schimmeln anfing, haben Wurzeln, die in unmittelbarer Nähe waren, m.E. keinen Schaden genommen. In solchen Fällen habe ich aber schon darauf geachtet, die Ursache für den Schimmel zu beseitigen, sprich, das, was zu viel war, wegzukratzen.

Aber nochmal: Es geht nicht darum, einen Zuckerguß über die Substratoberfläche zu legen, sondern mehr einen feinen Staubteppich wie mit Puderzucker, welches aber nicht eine komplett weiße Oberfläche schaffen soll, sondern lediglich eine weißliche bzw. bläuliche ganz konret gesprochen (bei meinem Ferromol) - damit die Schnecken, wenn sie an die Oberfläche kommen, gar nicht anders als darüber kriechen können.

Mit dem Gieß- und Sprühwasser wird das Pulver sowieso innerhalb weniger Tage in die darunterliegenden Substratschichten geschwemmt. Aber auch hier gilt: um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass auch die Brut, die nicht oder nur selten an die Oberfläche kommt, mit dem Staub in Kontakt tritt, muss man schon etwas mehr Staub applizieren, sonst ist es ja geradezu unwahrscheinlich, dass Schnecke und Korn zusammentreffen.

Im Übrigen soll das sich zersetzende Granulat dann ja wie Eisendünger wirken - also u.U. (gerade bei Steinlaelien) ein durchaus wünschenswerter Effekt, wobei ich mir allerdings nicht sicher bin, ob er wirklich unseren Orchideen zugute kommt. Das würde mich mal interessieren.

Ich hoffe, dass ich diesmal etwas deutlicher geworden bin. Trotzdem mein Rat: probier's erstmal an einer oder wenigen Pflanzen aus, deren Verlust oder Schädigung Du eher verschmerzen könntest. Wenn es da über längere Zeit gut geht, dann die Methode ausweiten. So bin ich vorgegangen und habe nach und nach gemerkt, dass es bei meinen Pflanzen keine Schäden anrichtet.

Viel Erfolg!



Zuletzt von max4orchids am 22.11.13 11:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

19 Re: Schnecken! am 22.11.13 11:41

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo Markus, hallo Evi
ich habe jetzt den Stein, auf dem mein Diplocaulobium sitzt rings um die Pflanze "überzuckert". Da es sowieso ein Teilstück einer großen Pflanze ist, könnte ich den Verlust notfalls verschmerzen. Wenn die Schnecken alle frischen Wurzelspitzen abfuttern, wäre der Verlust auch vorprogrammiert. Den Boden meines Terras werde ich nicht bestreuen, Ich habe mir überlegt, das Terra auszuräumen und zu säubern und die Blähtonschicht auszukochen. Bei einer Größe von 60x60x40 macht das nicht allzuviel Arbeit. habe ich im Sommer schonmal bei starkem Algenbefall im unteren Bereich, wo immer bisschen Wasser steht gemacht.
Viele Grüße
Eva

20 Re: Schnecken! am 22.11.13 11:44

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Evi schrieb:Es war keine Gehäuseschnecke, sondern so ein blödes, fettes
gestreiftes Vieh, ca. 3 cm groß.
Ja, solche Nacktschnecken richten deutlich größere Schäden an - sie wachsen ja auch schneller und werden größer als die Minigehäuseschnecken. Und ob sie an das Schneckenkorn gehen... damit habe ich keine Erfahrung. Insofern hast Du offenbar richtig gehandelt, wenn Du sie anders nicht erwischen konntest. Obschon gerade so eine Nacktschnecke mit der Gurkenmethode eigentlich recht gut zu fangen sein müsste... Bei den Gehäuseschnecken hatte ich da bisher nur mäßigen Erfolg.

21 Re: Schnecken! am 22.11.13 11:45

Robert

avatar
Orchideenfreund
Es gibt auch noch eine andere Methode um die Plagegeister fern zu halten. Die gilt aber mehr der Vorbeugung und ist in der Vitrine schlecht anzuwenden.
Aber im GW geht diese Methode sehr gut. Ich habe es diesen Sommer ausprobiert und es hat sich keine Schnecke bei meinen Orchideen eingenistet.
Im gut sortierten Baumarkt bekommt man auf einer Rolle Kupferband was auf einer Seite eine Klebeschicht hat.
Dieses Kupferband habe ich an den Stellen angebracht wo die Schleimer hochkriechen konnten und damit den Weg zu Ihren Mahlzeiten versperrt.
Denn Schnecken können über diesen Kupferstreifen nicht hinweg. Warum auch immer, er wirkt für die wie eine unsichtbare Wand.

http://spellmeier.no-ip.org

22 Re: Schnecken! am 22.11.13 12:56

Waldi

avatar
Orchideenfreund
Bzgl. der Frage, ob Schneckenkorn Orchideen schadet...

Bei den Orchideen, die draußen den Sommer verbringen nisten sich immer Asseln ein. Auch hier hilft Schneckenkorn.
Jedes Jahr, wenn ich die Pflanzen in die Wohnung hole streue ich auf jeden Topf (egal welche Orchidee) Schneckenkorn.
Das mache ich nun schon seit Jahren und konnte noch nie beobachten, dass das Schneckenkorn geschadet hätte.

Allerdings muss ich hier dazu sagen, dass ich das Schneckenkorn als Körner aufstreue und es nicht zerkleinere.

23 Re: Schnecken! am 23.11.13 7:20

zwockel

avatar
Orchideenfreund
Hallo,
ich halte ja viele Orchis in Gläsern.
Zum wässern fülle ich die Gläser bis zum Rand mit Wasser.
Schnecken sind keine U-Boote und kommen an die Oberfläche.
Hier braucht man sie nur abzusammeln und in den Garten aussetzen.Cool 
Letzten Herbst hatte ich eine Menge Schnecken.Eingeschleppt mit den Farnen die aus der Sommerfrische kamen.
Auch die Orchideen in Kunststofftöpfen kommen bis zum  Rand in Wasser.

Will

24 Re: Schnecken! am 07.12.13 19:22

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Schön zu lesen das auch andere sich mit Schnecken herumplagen.

Bei mir ist gerade auch ein (Be)Fall dabei. Man sieht Wurzeln heranwachsen und dann hat das Velamen plötzlich ein kleines Loch. Ein war gerade wieder am türmen hats aber nicht überlebt. Aber leider muß da noch eine weitere sein, denn wieder ist ein Löchlein hinzugekommen. Jetzt versuche ich es erstmal mit Gurke und wenn das nicht Hilft dann eben mit pulveresierten Schneckenkorn.

Hier wurden aber auch [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] (Tausendfüßer) erwähnt. Sind die nicht eigentlich nützlich gegen anderes Viezeuch?

Vielen Dank für Eure Tipps.

25 Re: Schnecken! am 08.12.13 5:32

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
In der freien Natur sind die nützlich, aber im Topf drinnen haben die so andere Eigenschaften.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten