Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Cattleya araguaiensis G. Pabst 1967

Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 4]

plasmon

avatar
Orchideenfreund
Cattleya araguaiensis! Ein Kleinod der unifoliaten Cattleyen blüht endlich. Die Pflanzen stammen aus künstlicher Vermehrung eines deutschen Orchideengärtners, sind also keine Importstücke - mit welchen ich in der Vergangenheit immer wieder Kulturprobleme hatte. Wochenlang verfolgte ich die Knospenentwicklung an meinen beiden Pflanzen. Es ist die erste Blüte. Leider brachte eine Pflanze nur eine deformierte Blüte zur Welt - was sicher meiner etwas mehr zur trocknen Seite tendierenden Kultur zuzuschreiben ist - Pflanze No. 2 schaffte es aber ihre Blütenschönheit ohne Makel zu präsentieren.  

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Betritt man tagsüber den Wintergarten, nimmt man umgehend einen fast unangenehmen, seltsamen Duft war. Die Pflanzen entwickeln sich in Kultur, vorausgesetzt sie bekommen genügend Wasser und etwas Dünger, unter halbschattigen Bedingungen prächtig. Sie werden in reiner Kiefernborke in möglicht kleinen Töpfen kultiviert. Der Habitus ist mit dem von Importpflanzen nicht mehr vergleichbar. Nicht zu glauben, dass diese Art erst 1967 beschrieben werden konnte. Der bei vielen älteren Orchideenliebhabern bekannte Gerd Pfister aus Mannheim, welcher sein Domizil später in Recife (Brasilien) aufschlug, brachte diese Art nach Deutschland. Spektakulär war sein "Grabbeltisch", auf Ausstellungen konnte man/frau da so manche seltene Pflanze ergattern. Ich hoffe Cattleya araguaiensis längere Zeit erfolgreich kultivieren zu können. Sicher gibt es in diesem Forum noch mehr Erfahrungen zur vorgenannten Art, auf die ich gespannt bin.

Umfassende Infos gibt es im Buch "Die Gattung Cattleya" von Rolf Dieckmann, im Buch "Cattleya" von Guido J. Bream und selbstverständlich in vielen anderen hier nicht genannten Publikationen :-)

Gruß Lutz

Gast


Gast
Sieht doch klasse aus für eine Erstblüte! Sie hat eine schöne , kräftige Färbung! test
Weiterhin viel Erfolg bei der Kultur!

Robert

avatar
Orchideenfreund
Hallo Lutz,

eine sehr schöne Cattleya, ich hoffe das du Sie oft wieder zum blühen bekommst!

Wie ich auf dein Foto sehe verwendest du 2 Töpfe, hat das mit deiner Kultur zu tun, oder benutzt du Sie nur als Aufhänger? Wenn das zu deiner Kutivierung gehört, dann beschreib mal deine Kultivierung, da ich noch recht unerfahren bin und für mich noch auf die Suche der obtimalen Kultur bin.

http://spellmeier.no-ip.org

plasmon

avatar
Orchideenfreund
Robert schrieb:Hallo Lutz,

eine sehr schöne Cattleya, ich hoffe das du Sie oft wieder zum blühen bekommst!

Wie ich auf dein Foto sehe verwendest du 2 Töpfe, hat das mit deiner Kultur zu tun, oder benutzt du Sie nur als Aufhänger? Wenn das zu deiner Kutivierung gehört, dann beschreib mal deine Kultivierung, da ich noch recht unerfahren bin und für mich noch auf die Suche der obtimalen Kultur bin.


Hallo Robert,

der zweite Topf ist nur ein Übertopf (Aussaatbecher aus Kunststoff), ihn verwende ich ausschließlich bei den am Wandspalier angehängten Pflanzen, damit das Gießwasser (arbeite da nur mit der Gloriaspritze) nicht auf alles was darunter hängt tropft. Im Sommer kann ich das überschüssige Wasser im Übertopf belassen, es wird recht schnell vom Pflanzstoff aufgesogen bzw. verdunstet. In den übrigen Jahreszeiten gieße ich das Wasser ab. Das ist das ganze Geheimnis. Da man selten allgemeingültige Kulturtipps geben kann (jeder Kulturraum funktioniert anders), sind solche Verfahrensweisen immer mit Vorsicht zu geniesen. Leicht können die Pflanzen "ertränkt" werden :-)

Gruß Lutz

5 Cattleya araguaiensis am 25.10.12 9:28

emmily

avatar
Orchideenfreund
Guten Morgen!

Mein erster Beitrag in diesem Forum...Cattleya araguaiensis.




[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] von [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] auf Flickr


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] von [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] auf Flickr


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] von [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] auf Flickr



Liebe Grüße emmily

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo emmily,

erstens herzlich willkommen im Forum. Schön das auch Du zu uns gefunden hast.

Wie immer, Deine Bilder und Kulturerfolge sind Klasse. Bitte weiter so!

Gruß Franz

http://www.bordercollie.ranch.de

emmily

avatar
Orchideenfreund
Danke Franz!

Ich werde mich bemühen..;-))) foto


Grüße emmily

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Aus einem Import vom September stammt diese C araguaiensis, farblich wesentlich heller, als die von Lutz. Bei mir wird sie warm und schattig kultiviert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

viele Grüße
Gitti

emmily

avatar
Orchideenfreund
Ist doch prima Gitti! test test test

Bedenke wie wenige überhaupt Cat. argauaiensis hinbekommen, das sollte man nicht vergessen.
Die streuen ja ungemein. Werde mal ein Foto einstellen zum Vergleich...übrigens eine Pflanze von dir!!



[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] von [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] auf Flickr

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Emmi, das sollte die gleiche Aussaat gewesen sein, die haben echt eine ziemliche Streubreite, nur müffeln tun sie alle gleich. Smile))

viele Grüße

Gitti

emmily

avatar
Orchideenfreund
Gitti,

besser müffeln als gar keine Blüte!! So stelle ich mir ein schönes "Müffeln" vor!!

sabinchen

avatar
Orchideenfreund
Ungewöhnlich aber absolut hübsch sind sie allemal. Sehr schöne Blüten habt ihr, meine ist leider noch zu klein.

emmily

avatar
Orchideenfreund
Also wir sind uns einig, wir halten sie warm und schattig...ich auch!
Wie haltet ihr es im Winter mit der Feuchtigkeit?
Meine 2 araguaiensis lasse ich zwischen dem wässern gut abtrocknen.Bis jetzt sehen sie sehr gut aus.
Ich hoffe, dass ich sie gut über den Winter bekomme.

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Emmi, nachdem ich sie warm halte, wird sie auch feucht gehalten. Meine sitzt in einem Gitterkorb mit Moos und das klappt prima, da hat sie auch schöne Wurzeln gemacht.

Wenn sie ein kräftiges Wurzelwerk hat, werde ich sie aufbinden, zumindest eine davon, dann kann man sehen, was besser geht, Topf oder aufgebunden.

Viel Erfahrung habe ich mit dieser Spezies auch nicht, also muss man verschiedene Kulturmöglichkeiten versuchen, sicher ist nur, dass sie es nicht kalt mag.

viele Grüße
Gitti

rapi

avatar
Orchideenfreund
Hallo- Frage: Kann man diese auch im Topf belassen? Jene wird immer aufgebunden angeboten. Danke für einen Hinweis. Freundliche Grüße Ralf

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Ralf
Ich habe schon sehr schöne etablierte im Topf gesehen, die mehrere Jahre dort erfolgreich gepflegt werden.
Also, es geht, wenn deine Kulturbedingungen passen.
Aufgebunden sicher nur in Vitrine, feuchter WG und GWH. FB sicher absolut untauglich aufgebunden.

LG

Leni

rapi

avatar
Orchideenfreund
Hallo Leni, die würde ich dann halten wie alle anderen- 16 - 22 Grad im Winter und im Sommer raus auf dem Balkon.
Ich bin wie eine Katze, die um das Opfer rumschleicht. Rolling Eyes

lg ralf

emmily

avatar
Orchideenfreund
Hallo Ralf,

ich kultiviere meine araguaiensis beide getopft. Wie Gitti schon angesprochen hat warm und feucht!
Im Winter halte ich meine Pflanzen etwas trockener, bis jetzt klappt das sehr gut.
Mit etwas Fingerspitzengefühl müsste das auch auf der Fensterbank möglich sein. Mit dem Freiland Aufenthalt
im Sommer...kann ich nichts dazu sagen, da ich eine Gewächshaus Kultur habe.

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Ralf
Wie Gitti schrieb, ist es ein Handling der Komponenten warm feucht ( eher schattig). Daher sind die 16 Grad nachts mir zu kalt.
Ob Rausstellen immer so gut ist bei der Kultur, weiß ich nicht. Probiere es aus, du hast Erfahrung genug zu sehen, wann es rückwärts geht.

LG

Leni

rapi

avatar
Orchideenfreund
Ach Leni, ich bin am grübeln. Freundliche Grüße und danke für die Antworten.Ralf

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Hallo Ralf,

ich habe es leider heute erst gesehen.

Meine araguaiensis ist in einem Gitterkorb mit Sphagnum getopft. Es war eine Importpflanze und die stecke ich grundsätzlich erst einmal in Moos. Nachdem sie sich da sehr gut macht, werde ich sie auch in dem Substrat lassen.

Fensterbankkultur ist bedingt möglich und vor allem mit einem relativ hohen Aufwand verbunden. Dort wo die Pflanze her kommt, ist es immer warm und feucht. Wenn Du das auf der FB schafft, würde es sicherlich gehen.

Einen Freilandaufenthalt im Sommer würde ich nicht empfehlen, da durch kalte Nächte und längere Regenperioden die Pflanze ganz schnell über den Jordan geht.

Ich habe von einem Bekannten gehört, der hat sie auf Birkenreissig aufgebunden und das soll sehr gut gehen. Bei Gelegenheit werde ich auf die Suche nach dünnen Birkenästen gehen und einen Versuch starten, allerdings dann im Gewächshaus!

viele Grüße
Gitti

Leni

avatar
Orchideenfreund
Gitti schrieb:

Ich habe von einem Bekannten gehört, der hat sie auf Birkenreissig aufgebunden und das soll sehr gut gehen......

viele Grüße
Gitti

Hi Gitti
Wie lange hat denn dein Bekannter sie auf Birke??
Birke ist nicht das härteste Holz und ich fürchte fast, da kannst du beim Verrotten zusehen Shocked Shocked Shocked
Bei feucht und warm sollte es nicht lange dauern.

LG


Leni

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Hi Leni,

er hat es nicht auf Birkenholz. Er hat sich die dünnen Ästchen abgeschnitten und zu einem Bündel zusammen geschnürt, also fast wie einen Besen und da drauf hat der die araguaiensis gebunden. Er wiederum hatte das von einem Bekanntn, der schon seit Jahren seine Pflanze so kultiviert, verrottet ist bisher nichts.

Einen Versuch ist es wert, ich werde sehen, was passiert. ;-)

viele Grüße
Gitti

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Diese Art mit den Birkenzweigen wurde vor ca. 20 Jahren schon in der D.O.G. Zeitschrift von einem Mitglied vorgestellt.

Gruß Franz

http://www.bordercollie.ranch.de

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hi Gitti
Oki, das klingt sehr "obskur" Wink oder besser, ein anderer Weg. Kannst du dann berichten, wie es läuft?
Interessiert mich sehr Smile

LG

Leni

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 4]

Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten