Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Zootrophion hypodiscus (Rchb. f.) LUER

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Rolf

avatar
Orchideenfreund
Zootrophion hypodiscus gehört zur Pleurothallis-Verwandtschaft. Sie wurde 1878 durch Rchb.f. als Masdevallia hypodiscus beschrieben. 1982 begründete C. LUER im Rahmen seiner Überarbeitung der Pleurothallidinae die Gattung Zootrophion und überführte Reichenbachs Masdevallia, welche zwischenzeitlich auch in der Gattung Cryptophoranthus untergebracht war, in diese neue Gattung. Sie umfasst aktuell 23 Arten.  

Im Rahmen meines Panama-Urlaubes 2000 hatte ich gleich am ersten Urlaubstag das Glück, dass zwei Mestizen-Sammlerinnen meinem Freund Andres Maduro unter vielen anderen frisch gesammelten Pflanzen aus dem Bergland von El Valle (ca. 600 - 800 m) auch Zootrophion hypodiscus brachten.

Wie auch bei Myoxanthus lappiformis öffnen sich die Blüten nicht ganz, auch die Wuchsform erinnert an diese Art. Die Blütenfarbe ist ebenfalls weinrot, allerdings ist die dichte Behaarung auf der Außenseite der Sepale wesentlich geringer.

Außer in Panama kommt Zootrophion hypodiscus auch in Kolumbien und Ecuador in Höhenlagen von Meereshöhe bis fast 2000 m vor. Sie wächst vorzugsweise epiphytisch auf vermodernden Baumstämmen. Je nach Höhenlage ihrer Herkunft sollte sie warm, temperiert oder kühl kultiviert werden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Zootrophion hypodiscus

Freundliche Grüße
Rolf

werner b

avatar
Orchideenfreund
diese Blüten leben wohl vom Minimalisum: rechts und links in der Knospe wird ein Spalt aufgemacht, damit das bestäubende Insekt durchkriechen kann. Fertig.
Womit wird das Insekt angelockt ? Sicher nicht mit der Schönheit der Blume , bunten Farben oder mit einer täuschenden Lippe, wohl eher mit Geruch ?
Oder sind es die Haare an der Außenseite der Blüte, die insektentäuschend wirken?

Rolf

avatar
Orchideenfreund
Hallo Werner,

soweit mir bekannt ist, werden alle Insekten der tropischen Orchideen durch den arteigenen Duft angelockt (wenn ich was falsches geschrieben habe, korrigiert mich!). Damit das Insekt zur Säule gelangen kann, wird vermutlich die ansonsten weitgehend geschlossene Blüte (wie aucxh bei Myoxanthus lappiformis) an den Nahtstellen der Sepalen einen Spalt geöffnet.

Freundliche Grüße
Rolf

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten