Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Patientin Cattleya

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Patientin Cattleya am 17.12.12 14:44

Gast


Gast
Hallo Orchideenfreunde!
Ich bin gerade richtig erschrocken, als ich meine Cattleya zum Tauchen abgeholt habe und sie schrecklich aussah! Ein Blatt ist bis fast zur Mitte dunkler und richtig matschig geworden! Könnte das ein Kälteschaden sein? Sie steht in einem ungeheizten Westfenster am Fenster und die letzten Tage war es schon richtig knackig kalt.... Soll ich das Blatt abschneiden? Besonders Sorgen macht mir dass eben gerade an diesem Trieb eine Rispe ensteht und ich die natürlich auf keinen Fall verlieren will! Soll ich sie jetzt vorsichtig ins Wärmere holen?
Wie lange brauchen Blüten bei Cattleya eigentlich? Meine macht jetzt bestimmt schon seit zwei Monaten rum aber wächst kaum....
Sorry dass ich kein Bild posten kann, ich kriegs noch nicht hin Smile
Danke für eure Hilfe!

2 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 15:02

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Kiwi
Ein Bild wäre halt schon sehr sehr vorteilhaft. Woran liegt es, dass es nicht hinhaut? Weißt du nicht, wie du es von deinem PC hier reinbekommst?
Das geht super einfach
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Ohne Bild eine Diagnose zu stellen, und demnach eine Behandlung ist wie Kaffeesatzstocherei.
Versuche es vielleicht doch mit einem Bild.

LG

Leni

3 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 17:48

Gast


Gast


Ah endlich, mein PC hat total rumgesponnen... Hier noch eines:



Und wenn es jetzt mit dem Hochladen gerade so schön klappt Smile könnt ihr mir vielleicht auch sonst noch weiterhelfen, da diese Pflanze noch ein paar weitere Wehwehchen hat. Da sind zum einen diese Flecken, die ir jetzt nciht wirklich Sorgen machen, da mir beim Kauf gesagt wurde, dass die Cattleyen älteren Pflanzen seien und dann solche Flecken normal seien. Seit ich sie habe (gut ein Jahr) hat sich das auch nicht groß ausgebreitet:



Was mir da eher Sorgen macht ist dieser große Fleck (er ist nicht durchgehend) und die schwarze Blattspitze links daneben:



Ich hoffe, das hilft etwas.

4 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 17:55

Eli1

avatar
Admin
Hallo
Ich würde das Matsch-Blatt mit eriner sauberen Schere abschneiden. Schaut eventuell nach Pilz aus. Am Ende der Schnittfläche habe ich dann immer Zimtpulver drauf getan, soll wirken, hat auch gewirkt, der Pilz hat sich nicht ausgebreitet bis zur Bulbe.

http://www.orchideen-wien.at

5 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 18:03

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Da wurde das Blatt scheinbar mechanisch geschädigt (geknickt, angerissen oder dgl.)und Bakterien oder Pilze sind dort eingedrungen. Wie schon von Eli angeregt, schneide das Blatt im gesunden Gewebe von der Fäulnis ab. Holzkohlepulver wirkt m. E. besser als Zimtpulver. Schnittstelle gut damit bestäuben. Und dann warten für Dich ja einige Knospen auf Blüte. Keine Sorge, wenn Du zum Abtrennen sauberes Messer (mit Flamme des Feuerzeuges kurz abflämmen) nimmst, wird keine weitere Schädigung erfolgen.

Gruß Franz

http://www.bordercollie.ranch.de

6 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 19:23

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Kiwi
Im Endeffekt hat Franz das schon gut auf den Punkt gebracht. Kohle ist effizienter und auch preisgünstiger. Neben den von Franz erwähnten Verletzungen kann stehendes Wasser (=als Tropfen) in Verbindung mit einem geöffneten Fenster die Ursache sein oder ein nur geöffnetes Fenster. Wenn ich mir die Pflanze so anschaue bekomme ich das Gefühl einfach nicht weg, die ist ein bisserl zu Stickstoff lastig gedüngt, es mangelt dann an Kalium. Kalium im Herbst macht jedoch die Zellen Widerstandsfähig gerade auch gegen Schwächeparasiten wie Pilze und Fäulnis.
Mit was düngst du denn und wieviel in welcher Zeit?

LG

Leni

7 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 20:04

Gast


Gast
Hallo Leni,
ein offenes Fenster kann nicht sein, da ich immer dann lüfte, wenn ich die Pflanzen in ein anderes Zimmer zum Tauchen mitnehme, zumindest im Winter, um Kälteschäden zu vermeiden. Im Sommer ist das Fenster die meiste Zeit gekippt, solange die Temperaturen draußen mind. 20 Grad haben.
Momentan dünge ich im 4-Wochen-Rhythmus (tauche alle zwei Wochen, also jeden zweiten Tauchgang) mit Chrysal (5% Gesamtstickstoff, 7% Kaliumoxid). Ich tauche immer in lauwarmes Wasser, dass ich entweder extra entkalke mit gewissen Filtern (da wir hier sehr hartes Wasser haben) oder ich nehme stilles Mineralwasser. Wir haben zwar im Sommer ein Regenfass, da ich aber gehört habe, dass das Kupfer der Rohre schädlich für die Pflanzen sein soll, ziehe diese Wasseraufbereitung auch im Sommer durch.

8 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 20:11

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Das sieht nach einem Frostschaden aus. Hatte das Blatt vielleicht Kontakt zur Fensterscheibe? Ungeheiztes Westzimmerfenster ist bei den Temperaturen der letzten Tage eh schon kritisch, doch an den Glasscheiben ist es unter Umständen noch deutlich kälter. Während der Eistage lasse ich bei meinen Orchideen die Heizung ein wenig an und hänge zur Kontrolle ein Thermometer an die Scheibe.
Die anderen Flecken sind meines Erachtens unkritisch. Der große braune Fleck auf dem unteren Bild könnte ein Hitzeschaden vom Sommer sein. Da ist die Scheibe auch nicht ungefährlich. Wenn die Sonne im Sommer so richtig rein knallt, hilft eine Schattierung gegen Hitzeschäden. Die schwarze Spitze daneben ist ein älterer mechanischer Schaden. Das kann man unbehandelt lassen. Die Pflanze verkraftet das ohne Probleme.
Halte die Pflanze lieber etwas wärmer, da sonst auch die Knospen leiden können.

Grüße
Matthias


_________________
herzliche Grüße
Matthias

9 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 20:17

Gast


Gast
hallo Peregrinus,
ja, ich vermute, dass sie die Scheibe berührt hat. Es war auf jeden Fall die vordere Seite. Soll ichs dann auch wegmachen oder lieber dranlassen? Soll ich sie jetzt ins Wärmere holen oder wäre das ein zu großer Sprung? Natürlich mit langsamer Angewöhnung.
Im Sommer habe ich da ne Schattierung davor.

10 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 20:22

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Das Blatt mit dem vermuteten Frostschaden solltest Du abschneiden. Die Methode mit Zimt (habe ich keine Erfahrung mit) oder Holzkohlepulver zum Desinfizieren wurde ja weiter oben schon beschrieben. Schneide so, dass der Schnitt die schadhafte Stelle nicht berührt. Lieber etwas ins Grüne hinein. Wenn die Kante dann später einen braunen Rand bekommt ist es gut. Und desinfiziere die Schere mit heißem Wasser.

11 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 20:47

Gast


Gast
Muss ich da eigentlich ein spezielles Kohlepulver kaufen? Hätte Holzkohle vom ofen oder Holzkohlekompretten im Haus Smile

12 Re: Patientin Cattleya am 17.12.12 20:49

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Claudia
Wenn du Holzkohle, also Grillkohle, klein mahlst, reichts das vollkommen. Smile

LG

Leni

13 Re: Patientin Cattleya am 18.12.12 10:20

Eli1

avatar
Admin
schnipp-schnapp ->
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

http://www.orchideen-wien.at

14 Re: Patientin Cattleya am 18.12.12 10:24

Gast


Gast
Hallo Eli,
hab ich gestern abend noch gemacht. Schere zwei Minuten in kochendes Wasser gelegt, etwas abkühlen lassen und *schnapp* Danach gleich Kohlepulver drauf. Soll das eigentlich drauf bleiben?
Hat mir im Herzen wehgetan, das Blatt abzuschneiden Sad

15 Re: Patientin Cattleya am 18.12.12 10:43

Eli1

avatar
Admin
kiwikatzenauge schrieb:Hallo Eli,
hab ich gestern abend noch gemacht. Schere zwei Minuten in kochendes Wasser gelegt, etwas abkühlen lassen und *schnapp* Danach gleich Kohlepulver drauf. Soll das eigentlich drauf bleiben?
Hat mir im Herzen wehgetan, das Blatt abzuschneiden Sad

was nicht hingehört, muss aber weg!!,sonst kannst du den ganzen Trieb verlieren!
Lass es drauf, das Pulver.

http://www.orchideen-wien.at

16 Re: Patientin Cattleya am 20.12.12 11:18

Gast


Gast
An der Schnittstelle hat sich jetzt auf der einen Hälfte ein schwarzer Rand gebildet, der ca. einen cm in das Blatt reinreicht. Erst war er so matschig wie das abgeschnittene Blatt, jetzt ist es verschrumpelt und trocken. Ungefähr so wie die schwarze Spitze auf meinem vierten Bild. Ist das ok?

17 Re: Patientin Cattleya am 20.12.12 11:32

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Dann schneide noch mal kürzer zurück, kann sein, dass das Gewebe schon infiziert war. ABER BITTE MIT SAUBEREM WERKZEUG UND NOCH EINMAL HOLZKOHLEPULVER!


Gruß Franz

http://www.bordercollie.ranch.de

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten