Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Neofinetia falcata x Asc. curvifolium-- Pilz?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

WaterDragon

avatar
Orchideenfreund
Mitten in der Nacht zusammen,
ich habe meine Neofinetia falcata x Asc. curvifolium nun seit 4 Wochen.

Ich tauche sie täglich am morgen etwa 20 minuten in Osmosewasser mit einem LW von 35 Microsiemens.
--benötigt sie auch Dünger? --egal wo ich nachgelesen habe habe ich nur Regenwasser gefunden.

Sie hängt bei mir am Fenster wo sie immer viel Licht hat aber erst abends ab 19Uhr pralle Sonne.
--ist das ev zu wenig oder viel?

Sie sitzt in einem Teichkörbchen mit wenig Holzkohle. Ihre Wurzeln sehen sehr gut aus.

Was sollte ich beachten? Ausser das kein Wasser in ihren Blattachseln stehen bleibt?
Und sind die Flecken "normal" auf ihren Blättern?
Ich konnte in den 4 Wochen nicht sehen das sie sich vermehrt haben oder größer wurden.

Über Ideen und eure Meinung wie ihr das macht freue ich mich sehr.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Robert

avatar
Orchideenfreund
Hallo Melli,

na klar benötigst du Dünger für die Pflanzen.
Du schreibst ja, das du Osmose Wasser nimmst. Etwas übertrieben gesagt ist das gereinigtes Wasser.
Dadurch entziehst du das Wasser alle Mineralien. Man verwendet Osmose- oder Regenwasser deshalb, damit man das Wasser anschließend wieder passend für die Pflanzen aufdüngen kann.

Das du in 4 Wochen noch keinen Wachstum beobachtest ist ganz normal. Denn die Orchidee muss sich an die neue Umgebung gewöhnen und das kann unter Umständen schon lange dauern.

Du schreibst das du Holzkohle verwendet. Ich hoffe nicht das du nur Holzkohle verwendest. Das würde ich auf keinen Fall machen. Einige Orchideenfreunde mischen ein paar Stücke unterm Substrat, das soll gegen Infektion vorbeugen. Verwende lieber grobes Rindensubstrat.

http://spellmeier.no-ip.org

Jutta

avatar
Orchideenfreund
Hallo Melli,

bezüglich Dünger und Substrat kann ich mich Robert nur anschließen.
Die Flecken würde ich beobachten, aber z. Zt. denke ich nicht, dass es ein Pilz sein könnte.

mom01

avatar
Orchideenfreund
Und ich Vanda-Verrückte schließe mich meinen Vorschreibern an ja1

WaterDragon

avatar
Orchideenfreund
Abend ihr Lieben,
ja das ist mir schon klar das da nix mehr drin ist, für meine Garnelen muss ich es ja auch aufsalzen.
Und ich wusste nur nicht was machen...weil ich überall nur von REGENWASSER gelesen hab und in meinem Ossi Wasser ist wenig aber in Regenwasser noch weniger drin.
OK dann gibts es da einen Richtwert wie hoch ich es aufsalzen kann darf?
Oder wie bei Röllke auf der Packung beschrieben?
bzw viele sagen ja n bissi weniger vom Dünger ins Wasser geben.

Dann Substrat: In einer (nicht lachen Wink ) Facebook Gruppe hat eine "Bekannte" von mir ALLE ihre Vals in Kohle sitzen. Schon 2-3 Jahre und das scheint denen richtig gut zu tun.
Auch habe ich einige Japanische Züchter gesprochen die ihre Phalaenopsis statt in Pinienrinde komplett in Holzkohle haben.
Daher dachte ich probiere ich das einfach mal aus. Die Eigenschaften wie Pinienrinde hat Holzkohle ja auch.
Bzw ich hab nur 15-20mm Stücke genommen so das viel Luft an die Wurzeln kommt.

Warum oder was ist der Grund warum ich Pinienrinde mit darunter packen sollte?
Sorry wenn ich so viel Nachfrage Embarassed Ich mags nur gerne verstehen.
Und wie ich vorhin wo anders schon geschrieben habe...ich lerne ja nie aus.
Lieben dank.

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Melli,

bei Neofinetias kenne ich mich nicht wirklich aus, von daher kann ich dir keine Leitwertrichtlinie für die Düngung geben, grundsätzlich bin ich auch eher höherdüngend.

Was die Holzkohle angeht, so denke ich nicht, dass sie grundsätzlich Probleme macht, allerdings hast Du dann auch keine Abbauprodukte wie bei Rindensubstrat, die für eine minimale Versorgung dienen können. Das System mit Kohle wird also fehleranfälliger sein, da Du keinen Puffer hast. Wie Kohle Wasser speichert weiß ich nicht; strukturstabil ist sie allemal.
Wenn Du die Pflanze genau beobachtest würde ich sie erst mal in Kohle lassen, auf Probleme reagieren kannst Du dann wenn nötig und ständiges Umtopfen ist ja auch nicht ideal.
Aber da gibt es sicher auch noch andere Meinungen.

Liebe Grüße
Michael

Machu Picchu

avatar
Orchideenfreund
Hallo Melli,

Holzkohle hat wie Aktivkohle die Eigenschaft recht porös zu sein. In diese Hohlräume lagern sich sowohl Mineralstoffe (wie Dünger) als auch Krankheitserreger ein und werden fest gebunden. Bei Dünger ist dies aber nicht erwünscht; es geht ja der "Fütterung" unserer Lieblinge dann verloren. Grobe Pinienrinde ist chemisch stabil und lässt die Luft gut an die Wurzeln der Orchideen.

Wenn du es genau machen willst, solltest du dir ein Leitwertmessgerät zulegen. Ich dünge mein Regenwasser auf 600 - 750 µSiemens auf und dünge damit. Zwischendurch wird mit Regenwasser überbraust, damit Ablagerungen entfernt werden und die Pflanzen leichter Wasser aufnehmen können.

https://www.flickr.com/photos/124575844@N08/

WaterDragon

avatar
Orchideenfreund
600 - 750 µSiemens? WOOOW ich hab Osmosewasser was nach dem aufdüngen bei 200µS liegt. Bzw jeh nach Art dünge ich mehr auf oder weniger...

So viel verträgt sie doch garnicht, dachte ich zu mindest.

Ich schau mal ob ich sie nach der Chemischen Behandlung ---sie hat wohl Frankliniella occidentalis. Umtopfe. Dann doch in Piniensubstrat.

Danke für eure Rückmeldungen. Smile

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten