Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Startversuche mit der Crooij Methode

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
So hier bin ich jetzt mit meinem ersten Beitrag. Nun möchte ich euch gerne zeigen was ich am Wochenende gebastelt habe und was ihr davon haltet. Abgeschaut hab ich mir das ganze hier :

https://www.youtube.com/watch?v=-Nqu_WX5UAU&list=PLJmhymwt4litplCXgi1Oj2KIwW3Cvjh4y&index=3

Also zuerst hab ich ein Stück von unserem Gartenschlauch gemopst und mit einem Gummi ein Knoblauchnetz an einer Seite befestigt.


Dann den Schlauch hochkant in einen Glasbehälter gestellt und die Orchidee mit Hydrokulturkügelchen aufgefüllt. Die Kügelchen hab ich vorher gewaschen und gebrochene aussortiert wegen der scharfen Kanten. Hatte irgendwo gelesen das diese die Wurzeln beschädigen könnten. (Richtige Strafarbeit)




Dann das ganze bis fast zur Kante mit Umkehrosmosewasser befüllt


Kurz einwirken lassen und dann wieder abgesaugt. Einfach einen dünneren Schlauch z.B. aus der Aquaristik in den Gartenschlauch gesteckt kurz daran gesaugt und in ein tieferes Gefäß ablaufen lassen.



Jetzt heißt es nur noch abwarten und Tee trinken bis wir wissen ob sie sich wohlfühlt



Würde sie so gerne blühen sehen. War ein Schnäppchen aus dem Baumarkt. Von 25,00 Euro auf 9,00 Euro reduziert und sah noch recht fit aus im Wurzelbereich, habe kaum etwas weg geschnitten. Laut Schildchen ist es eine Phalaenopsis Hybride Malaienblume "Christel".
Diese Methode hat mich gleich angelacht. Würde mich freuen wenn es klappt. Muss mir jetzt nur noch überlegen wann ich womit wieviel Dünge. Wirkt auf den ersten Blick wie eine neue Religionsfindung  Laughing  aber ich werde mich da mal dürchwühlen...
So und jetzt bin ich gespannt auf eure Meinung und evtl. Verbesserungsvorschläge  nachdenken

matucana

avatar
Orchideenfreund
Hi,

das nennt man Semi-Hydro. Ich denke, der Topf ist zu groß und bleibt zu lange feucht. Die Kiesel hättest du auch nicht sortieren müssen.

Düngen genau so wie in Substrat auch, nur würde ich zwischenduch immer mal wieder mit Regenwasser spülen.

Der Standort sieht sehr dunkel aus. Weiter weg als einen halben Meter vom Fenster reicht zum Blühen nicht aus.

Gast


Gast
Hi matucana,

danke für deine Tips! Ich dachte Semi-Hydro heißt es nur wenn unten Wasser stehen bleibt und man in Plastiktöpfe mit Löchern pflanzt? Aber dann heißt wohl alles mit Hydrokügelchen Semi-Hydro. Kompliziert augenrollen

Sicher das es zu groß ist? Im Video hat er noch viel größere Gefäße und kultiviert allem Anschein nach recht erfolgreich. Er macht da aber irgendwie noch Farn mit rein. Vielleicht nimmt der noch etwas die Feuchtigkeit? Hier sieht man es schön
https://www.youtube.com/watch?v=po9NusNHBgQ&index=51&list=PLJmhymwt4litplCXgi1Oj2KIwW3Cvjh4y

Was hat Regenwasser für einen Vorteil gegenüber Umkehrosmosewasser?

Verdammt dann muss ich nochmal umstellen... Das Zimmer ist zwar Südseite und stark verglast aber die Orchidee steht bestimmt 2,5 Meter weit weg.

Eike

avatar
Orchideenfreund
Mir gefällt was Du da gebastelt hast und ich bin sehr neugierig, wie sich Deine Kultue entwickelt. Halte uns auf dem laufenden, ja?

Gast


Gast
Na klar ich meld mich wenn es etwas Neues zu berichten gibt.

Mal eine blöde Frage. Ab wann weiß man genau das eine Kulturmethode erfolgreich ist? Bei Blüten? Neuen Blütentrieben oder ab einem bestimmten Zeitraum?

mom01

avatar
Orchideenfreund
Die Methode habe ich schon gesehen, nur ohne das sehr praktische Rohr. Coole Idee, muss ich zugeben!
Diese Methode wird von einigen in einem anderen Forum sehr erfolgreich praktiziert und sieht zudem sehr edel aus.

Wann eine Kulturmethode erfolgreich ist? Nun, ein gutes Jahr ohne Schaden, aber mit Wachstum, so habe ich es schon gelesen.

Halt uns auf dem Laufenden!

Eike

avatar
Orchideenfreund
Melly1403 schrieb:Na klar ich meld mich wenn es etwas Neues zu berichten gibt.

Mal eine blöde Frage. Ab wann weiß man genau das eine Kulturmethode erfolgreich ist? Bei Blüten? Neuen Blütentrieben oder ab einem bestimmten Zeitraum?

Ich mache das eigentlich immer am Zustand der Wurzeln fest. Sehen die gut aus und wachsen, dann ist schon mal ganz viel ganz richtig.

Radickson

avatar
Orchideenfreund
Ich habe mal irgendwo einen Beitrag mit schönen Bildern der Frauenschuh-Blüten gelesen. Nach drei Jahren sind die Pflanzen plötzlich eingegangen, die Dame weiß nicht warum, gibt aber zu, auf Kalkgaben verzichtet zu haben. Ich weiß wiederum nicht, ob Kalkgaben zur Kulturmethode gehören Cool

Gast


Gast
matucana schrieb:Ich denke, der Topf ist zu groß und bleibt zu lange feucht.
Ich mach mir gerade Sorgen das dass Gegenteil der Fall ist. Schau mal das ist meine Orchidee aus Jugendzeit die ich vor ein paar Tagen in die "Lehrbuch Semi-Hydro" gesetzt habe. Sie ist wesentlich feuchter wie die Orchidee in der Crooij Methode. Oder kommt dieses Kondeswasser erst die nächsten Tage? Ich weiß gar nicht mehr ob das vor ein paar Tagen gleich da war.....



mom01 schrieb:Diese Methode wird von einigen in einem anderen Forum sehr erfolgreich praktiziert und sieht zudem sehr edel aus.
Hast du da einen Link für mich?

Eike schrieb:Ich mache das eigentlich immer am Zustand der Wurzeln fest. Sehen die gut aus und wachsen, dann ist schon mal ganz viel ganz richtig.
Gut dann mal ich jetzt mal ein bischen mit wasserlöslichem Folienstift auf der Vase rum und markiere die Wurzelenden. Dann könnt ihr den hoffentlich Erfolg in ein paar Wochen oder Monaten auch sehen ;-)

Radickson schrieb:Ich habe mal irgendwo einen Beitrag mit schönen Bildern der Frauenschuh-Blüten gelesen. Nach drei Jahren sind die Pflanzen plötzlich eingegangen, die Dame weiß nicht warum, gibt aber zu, auf Kalkgaben verzichtet zu haben. Ich weiß wiederum nicht, ob Kalkgaben zur Kulturmethode gehören Cool
Okay danke! Das mit dem Kalk merke ich mir mal. Düngen ist noch absolutes Neuland für mich. Ich oute mich jetzt hier mal und hoffe nicht geteert und gefedert zu werden Laughing
Meine uralt Orchidee wurde noch nie gedüngt. Ich weiß zwar nicht wie sie das überlebt hat ueberlegen , aber sie hat es. Gut, ist jetzt kein Prachtstück und lange hätte sie das vielleicht auch nicht mehr mitgemacht. Aber sie hat jedes Jahr geblüht.  Von daher hab ich es jetzt auch nicht so eilig. Vielleicht schreib ich mal diesen Crooij Typen an wie er das so macht. Aber wahrscheinlich ist das alles sehr individuell. Vielleicht erstmal so ein Leitwertmessgerät besorgen und die Lage checken.

Ich freue mich sehr über die vielen Antworten! Danke schonmal!!!

Radickson

avatar
Orchideenfreund
Kalk brauchst du nicht, aber Dünger bestimmt, Blähton enthält wohl im Gegensatz zum Substrat keine Nährstoffe. pH-Wert ist super wichtig, ich benutze Tropftest, elektrisches Gerät zeigt Werte, die weit von Realität entfernt sind.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten