Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Paph. Maudiae Vinicolor - Blatt färbt sich gelb

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Liebe Orchideenfreunde,

leider färbt sich das oberste Blatt meiner Paph. Maudiae Vinicolor zunehmend gelb.
Sie steht halbschattig, wird 1-2 mal pro Woche gegossen und jedes 2.-3. mal gedüngt. Die Luftfeuchtigkeit beträgt ca. 50% (könnte höher sein).

Hat jemand einen guten Ratschlag oder eine Idee woran es liegt und was ich verbessern kann?

Herzlichen Dank und beste Grüße



Waldi

avatar
Orchideenfreund
Hallo Paphy,

ich weiß gar nicht so recht, was ich Dir raten soll, nachdem das kleine Herzblättchen ebenfalls gelblich ist. Sie sieht aus wie meine, als ich noch mit Leitungswasser gegossen habe. Neutral Es ist aber noch ein kleiner Neutrieb vorhanden, also noch nicht alles verloren.

Bist Du Dir sicher, dass die Wurzeln i. O. sind?  

Luftfeuchtigkeit wäre schon okay - meine steht auch nur auf der Fensterbank und die Luftfeuchtigkeit ist nicht höher. Gegossen wird meine 1x pro Woche bzw. dann wenn der Topf wieder leicht geworden ist. Was mir noch auffällt ist, dass Du ziemlich grobes Substrat verwendest - was nicht heißen soll, dass es nicht funktionieren kann. Ich verwende für Schuhe gern das Seramis-Orchideensubstrat - in reiner Rinde bin ich kaum mit dem Gießen hinterhergekommen, das ist bei mir immer viel zu schnell abgetrocknet. Evtl. reicht das Gießen 1 - 2 Mal nicht aus - das kann ich aber so natürlich schlecht beurteilen.

Robert

avatar
Orchideenfreund
Hey Paphy

ich habe die gleiche Orchidee und das ist bei mir jetzt die 3. die ich habe. Und bei allen habe ich nach einiger Zeit das gleiche Problem. Bis sie nachher in den Orchideen Himmel gegangen sind.
Ich habe die Orchidee mit zu meiner Händlerin genommen um mich schlau zu machen.
Sie sagte mir das dass eine Orchidee wäre die sehr schlecht zu kultivieren ist und das schon im Gewächshaus. Und nach ihrer Meinung auf der Fensterbank fast unmöglich.

http://spellmeier.no-ip.org

Gast


Gast
Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe!

Es wäre wirklich zu schade, wenn sie in den Pflanzenhimmel wandert, Robert.

Ich habe mir die Wurzeln genauer angesehen und, siehe da, es sieht nicht so gut aus. Teilweise sind sie sehr dunkel, fast schwarz. Danke für den Tipp, Waldi.
Das bedeutet, das ich nun die schadhaften Wurzeln so gut es geht entferne und dann die Orchidee entweder mit neuem Substrat einsetze und abwarte oder es mit der "Tütentechnik" versuche. Was meint ihr?
Vielleicht entwickelt sie dann wieder neue Wurzeln. Ich hatte auch überlegt ein Mini-Gewächshaus für die Fensterbank zu benutzen anstelle der Tüte.

Bezüglich des Leitungswassers habe ich noch eine Frage, Waldi. Ich habe leider keine Möglichkeit Regenwasser aufzufangen. Daher benutze ich Leitungswasser das ich noch durch einen Britta-Filter laufen lasse. Gibt es noch eine bessere Methode?

Lieben Dank im Voraus!

Eli1

avatar
Admin
Hallo Paphy
...1-2 mal pro Woche gegossen...Das finde ich persönlich zu viel, vor allem wenn du einen Übertopf verwendest. Stand eventuell irgendwann Wasser drinnen?

http://www.orchideen-wien.at

Waldi

avatar
Orchideenfreund
*Hust* meine steht nach dem Gießen immer im Wasser. Embarassed Nach einer Woche ist es meist aufgebraucht und der Topf wieder leicht. Dann wird wieder gegossen - ist der Topf noch schwer, muss sie noch eine Woche warten. Paphiopedilen haben's gern feucht - austrocknen lassen gleicht einer Todsünde nach meiner Erfahrung.

Dass Du Leitungswasser verwendest ist für die Pflanze wirklich ein Problem. Ich habe ein paar Paphiopedilen, alles Hybriden - ein paar sind mit Leitungswasser gut zurecht gekommen, diese hier überhaupt nicht. Wir haben ein Leitwert von ca. 460 µS - wenn Dein Leitwert ähnlich hoch ist, würde es reichen, das Leitungswasser mit z. B. destilliertem Wasser 50:50 zu verdünnen. (Die Wasserwerte kann man meist über die Internetseite seines Wasseranbieters herausfinden). Eine andere Möglichkeit wäre eine Umkehrosmoseanlage - hier im Forum gibt es einige Hinweise dazu.

Die schwarzen/weichen Wurzeln würde ich alle abmachen, die sind eh kaputt. Mit der Tütenmethode hab' ich keine guten Erfahrungen (da gammelt mir alles weg - liegt wohl an mir), daher geb' ich hierzu keine Tipps. Ich würde sie in einen kleinen durchsichtigen Topf mit feiner Rinde oder Seramis-Orchideensubstrat (die großen Stücke raussortiert) setzen, regelmäßig gießen, zwischendurch immer abtrocknen aber nicht austrocknen lassen.

Ob das wirklich nochmal was wird, kann ich aber leider nicht sagen. Die Kleine müsste wachen, noch bevor die Große stirbt. Ich drück' Dir die Daumen. Perfekt wäre es natürlich, wenn sich die Große erholen würde. Der Versuch ist es absolut wert.

Robert, die Aussage Deiner Händlerin kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe meine schon seit Jahren und sie steht auch nur auf der Fensterbank. Sie wuchert dort vor sich hin. Ich bin auch nicht die Einzige, die ein solches Paphiopedilum auf der Fensterbank kultiviert. Wahrscheinlich ist es wie immer - beim Einen wuchert's und beim anderen klappt's einfach nicht und keiner weiß warum.

Im Partnerforum hatte jemand mal ein ähnliches Problem - zumindest die abgefaulten Wurzeln, diese war aber noch nicht gelb. Vielleicht hilft das auch weiter.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Eli, einen Link vom Partnerforum darf ich schon einstellen, oder? Embarassed

Eli1

avatar
Admin
Waldi schrieb:*Hust* meine steht nach dem Gießen immer im Wasser. Embarassed Nach einer Woche ist es meist aufgebraucht und der Topf wieder leicht. Dann wird wieder gegossen - ist der Topf noch schwer, muss sie noch eine Woche warten. Paphiopedilen haben's gern feucht - austrocknen lassen gleicht einer Todsünde nach meiner Erfahrung.

Dass Du Leitungswasser verwendest ist für die Pflanze wirklich ein Problem. Ich habe ein paar Paphiopedilen, alles Hybriden - ein paar sind mit Leitungswasser gut zurecht gekommen, diese hier überhaupt nicht. Wir haben ein Leitwert von ca. 460 µS - wenn Dein Leitwert ähnlich hoch ist, würde es reichen, das Leitungswasser mit z. B. destilliertem Wasser 50:50 zu verdünnen. (Die Wasserwerte kann man meist über die Internetseite seines Wasseranbieters herausfinden). Eine andere Möglichkeit wäre eine Umkehrosmoseanlage - hier im Forum gibt es einige Hinweise dazu.

Die schwarzen/weichen Wurzeln würde ich alle abmachen, die sind eh kaputt. Mit der Tütenmethode hab' ich keine guten Erfahrungen (da gammelt mir alles weg - liegt wohl an mir), daher geb' ich hierzu keine Tipps. Ich würde sie in einen kleinen durchsichtigen Topf mit feiner Rinde oder Seramis-Orchideensubstrat (die großen Stücke raussortiert) setzen, regelmäßig gießen, zwischendurch immer abtrocknen aber nicht austrocknen lassen.

Ob das wirklich nochmal was wird, kann ich aber leider nicht sagen. Die Kleine müsste wachen, noch bevor die Große stirbt. Ich drück' Dir die Daumen. Perfekt wäre es natürlich, wenn sich die Große erholen würde. Der Versuch ist es absolut wert.

Robert, die Aussage Deiner Händlerin kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe meine schon seit Jahren und sie steht auch nur auf der Fensterbank. Sie wuchert dort vor sich hin. Ich bin auch nicht die Einzige, die ein solches Paphiopedilum auf der Fensterbank kultiviert. Wahrscheinlich ist es wie immer - beim Einen wuchert's und beim anderen klappt's einfach nicht und keiner weiß warum.

Im Partnerforum hatte jemand mal ein ähnliches Problem - zumindest die abgefaulten Wurzeln, diese war aber noch nicht gelb. Vielleicht hilft das auch weiter.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Eli, einen Link vom Partnerforum darf ich schon einstellen, oder? Embarassed
Ja.
Beim Topf im Wasser kommt es doch auf die Raumbedingung auch an,wenn ich mich nicht täusche.
Ich sag dazu: ein Untersetzer mit Wasser gefüllt, ist okay, ein Übertopf,sehr eng ohne Luftführung,wo vielleicht noch Wurzeln unten rein hängen, geht bei mir nicht.

http://www.orchideen-wien.at

eleinen

avatar
Orchideenfreund
Und um das Maß voll zumachen Very Happy habe ich Waldi's Ratschläge vor 2 Jahren befolgt und mein fast wurzelloses Paphi maudiae vinicolor mehr Wasser gegeben, feuchter gehalten. Ich habe sie in Rinde getopft und fixiert, damit sie nicht wackeln konnte, Wasser im Untersetzer stehen gelassen, einmal die Woche getaucht.
Im Januar hat sie dann auch tatsächlich wieder geblüht. Eigentlich war sie ein Fall für den Kompost.

Viel Erfolg mit deinem Paphi Very Happy

Waldi

avatar
Orchideenfreund
Ellen Embarassed - Ellen hat ihre Pflanze wirklich super wieder hingekriegt. War ganz begeistert, als sie ihre Blütenbilder von genau der Pflanze eingestellt hat.  ja1  

Eli, ja da hast Du natürlich Recht. Dieses Paphiopedilum sollte man aber auch unbedingt warm halten, Sommer wie Winter. Sie steht bei mir ganzjährig am Süd/Westfenster - im Sommer mehr in zweiter Reihe, im Winter in erster Reihe. Unter der Fensterbank ist ein Heizkörper. Sie ist keine Pflanze für dunkle, kühle Plätze - das hätte ich vielleicht gleich dazu schreiben sollen.

Der Grund des Wassers im Untersetzer ist ganz einfach der, dass sie nicht austrocknen soll/darf. Das Wasser ist bereits nach zwei Tagen kpl. verschwunden und bis dann das Substrat abtrocknet ist die Woche vorbei. Alternativ könnte man sie auch jeden zweiten Tag tauchen, das ist mir aber zu aufwändig.

Auch beim Übertopf bin ich Deiner Meinung. Für Orchideen verwende ich nicht viele Übertöpfe, die Frauenschuhe haben fast alle einen. Diese wähle ich jedoch so groß, dass ich einen Finger zwischen Topf und Übertopf stecken kann. Übertöpfe, die kpl. an dem inneren Topf anliegen bekommen meiner Meinung keiner Pflanze, nicht mal dem gewöhnlichen Zimmergrünzeug - auch nicht ohne Wasser im Übertopf (abgesehen davon, dass es optisch für mich einer Todsünde gleicht.  Very Happy

Gast


Gast
Hallo zusammen,

an zu viel Wasser, insb. im Topf, kann es bei mir nicht liegen da ich die Orchidee immer sehr gut abtropfen lasse und sie auf Blähton steht, welcher überschüssiges Wasser aufnehmen kann. Wie die Orchidee bevor ich sie im März gekauft habe gewässert wurde weiss ich natürlich nicht.... Aber irgendwoher werden die faulen Wurzeln ja kommen...

Am Wochenende werde ich mich nun um die Wurzeln kümmern und die Pflanze neu umtopfen - in feineres Substrat und einen durchsichtigen Topf. Ich werde auch darauf achten sie noch feuchter zu halten, hell und warm hat sie es schon. Mein Gießwasser werde ich ebenso nochmal anpassen.

Und dann heißt es hoffen... Es wäre auf jeden Fall toll irgendwann auch ein Bild mit Blüte präsentieren zu können Very Happy

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten