Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Kann mir jemand sagen was meine Phal hat???

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Sie hat ganz eigenartige Kreisförmige Flecken, das neue Blatt war zuerst schön grün ist dann aber an der spitze  schwarz geworden so das ich den schwarzen Teil mittels skalpel abgeschnitten habe und den rest mit Zimt verschlossen habe.
Ich hoffe das mit dem raufladen vom Bild hat geklappt...

Mache mir sorgen das es etwas ansteckendes ist, ich habe in der nähe auch noch einige andere Orchis stehen.

Danke für eure Hilfe!!

LG Katrin

Eli1

avatar
Admin
Ich sehe dzt. leider kein Bild.

http://www.orchideen-wien.at

Gast


Gast
Geschafft, man sollte den Link hald auch kopieren Very Happy

Jour

avatar
Orchideenfreund
Meine Diagnose: Das ist ein Ring- und/oder Mosaikvirus, der vermutlich durch Thripse übertragen wurde.

Eine google-Suche nach "ring virus phalaenopsis" bringt einige Bilder, darunter auch einen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] der ein ähnliches Schadbild aufweist.

Erste Maßnahme ist die Quarantäne, sprich Seperation vom bestehenden Pflanzenbestand. Dann sollten alle Pflanzen auf Schädlinge untersucht werden.

Soweit ich weiß gibt es keine Möglichkeit das Virus zu unterdrücken oder wegzubekommen, daher freunde dich im Hinblick auf deinen restlichen Pflanzenbestand mit dem Gedanken an, die Pflanze zu entsorgen. Aber überstürze nichts, eventuell hat jemand anderer hier noch Alternativen.


Jochen

Gast


Gast
Ach herrje... Ich hoffe nicht das es ein Virus oder gar Tripse sind. In unmittelbarer Umgebung steht auch meine bellina und meine Little Sister....
Hauptsache ich hab sie vor Papas wildem übergossen werden gerettet.

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Katrin,

sowas hab ich ja noch nie gesehen! Hat was von "Hexenkreisen". Aber Jochen's Link scheint sehr überzeugend. Gibt aber Hoffnung, denn wenn, wie gesagt wird, der Virus nicht systemisch verbreitet wird, müßte das Problem behoben sein, wenn Du die betroffenen Stellen wegschneidest (sofern nicht die gesamte Pflanze betroffen ist). Desinfektion ist dabei wohl wichtig! Unsere "üblichen verdächtigen" Desinfektionsmittel sind bei Viren wenig wirksam, daher hier eine Liste des DVV: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] Inwieweit die Mittel pflanzenverträglich sind weiß ich nicht, vielleicht hat jemand Erfahrung?
Das klingt vielleicht sehr radikal, aber da ich selbst viele Pflanzen auf engstem Raum habe, werden auch kleine Problemchen schnell zu echten Katastrophen...

Wünsche Dir viel Erfolg

Michael

Gast


Gast
Danke Euch! Ich hab mich nun doch von der Phal getrennt. Das ist mir zu heikel. Falls sie doch die anderen ansteckt wäre das sehr schlimm.

Jour

avatar
Orchideenfreund
Naja, in dem Paper steht nur dass der Tomatenbronzefleckenvirus (TSWV) und der Impatiensflecken-Virus (INSV) sich in Kombination mit Phalaenopsis nicht systemisch ausbreiten -- ob es sich beim Schadbild von Katrin um genau einen dieser Virenstämme handelt ist nur per Bild nicht zu sagen!

Wenn die Möglichkeit einer Quarantäne gegeben wäre, hätte man auch das Blatt entfernen und weiter beobachten können.

Die eventuellen Übertrager nicht vergessen (wenn die Pflanze schon länger in der Sammlung ist, sollten die Warnleuchten schon angehen!). Wenn sie erst gekauft wurde, mit Verweis auf Erkrankung zurück damit (und trotzdem gut nachgucken, ob da etwas kreucht und fleucht...).


Inwieweit die Mittel pflanzenverträglich sind weiß ich nicht, vielleicht hat jemand Erfahrung?
Hm. Die von dir verlinkte Tabelle von Desinfektionsmitteln ist für die Humanmedizin gedacht und dient der Flächendesinfektion. Bei einem Einsatz bei den Orchideen wären das sehr viele Fragezeichen für mich, zumal es damit ja nicht getan ist.
Wenn du da schon Probleme hattest oder befürchtest, probiere es mal mit einer 3-monatigen Quarantäne neuer Pflanzen, bevor sie in die Sammlung kommen. Bzw. einer zwei- oder dreiwöchigen bei draussen übersommernden Pflanzen (Läuse, Asseln, Schnecken, etc.).
Vorbeugen ist immer besser als behandeln zu müssen.

Aber Desinfektion und Behandlung hin oder her:
Falls es sich nicht um eine sehr seltene oder sehr teure Naturform handelt, ist es am sichersten die Pflanze zu entfernen (oder beim Verkäufer zu reklamieren). Es zahlt sich einfach nicht aus, sich den Pflanzenbestand wegen einer 15 € Baumarkt-Hybride (ohne das jetzt abwertend zu meinen!) zu gefährden. Es gibt immer andere Quellen der gleichen oder einer sehr ähnlichen Pflanze.


Jochen

Gast


Gast
Ich habe die Phal vor meinem fleissig gießenden Paps gerettet. Hab sie seit ca 3 Monaten und ur plötzlich bekam sie nach der Blüte diese kreisrunden Flecken. Das eine Blatt ist stark befallen. Ein anderes begann schon damit. Und das neue Herzblatt wurde ganz schwarz an der Spitze.
Sicherheitshalber kam sie nun in die Tonne.
Es ist mir einfach zu schade um die Anderen und ich habe keinen guten Platz für Quarantäne. (30m2 Wohnung).
Zum Glück werden sie bei mir immer in ihrem jeweiligen Übertopf getaucht.

Ich hoffe sehr sie hat keine andere angesteckt.

Falls doch werde ich wieder berichten.

Danke Euch!

Lg Katrin

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Jochen,

da manche unserer Mittelchen aus der Humanmedizin kommen, dachte ich, wäre es auch hier zumindest einen Versuch wert (Die Fragezeichen sind sicher mehr als berechtigt). Sollte ich mal Virenverdacht haben, werde ich es versuchen und berichten... Orchi baumarktensis ist bei mir aus Platzmangel auf 5 Töpfe reduziert; bei um die 150 Töpfen Orchideen und Araceen, die sich zwei Fenster teilen müssen. Ausgemustert wird also erst in der größten Hoffnungslosigkeit.

Da eine echte Quarantäne bei mir auch nicht geht, wird JEDER Neuzugang prophylaktisch umgetopft desinfiziert und in Insektizid etc. gebadet (je nach Art). Denn wenn ich ein Problemchen bekomme, dann ist es recht schnell die absolute Katastrophe. Ist Gott sei Dank bisher nur mit Spinnmilben passiert. Ich hab daher gern was in der Hand, oder zumindest im Kopf, um gegensteuern zu können.

Liebe Grüße

Michael

Gast


Gast
Meine werden auch sofort inspiziert und umgetopft. Im Zweifel auch sofort behandelt.
Bei dieser war jedoch vorher so gar nichts dergleichen zu erahnen.
Lg Katrin

Wurzel

avatar
Orchideenfreund
musa schrieb:Hallo Jochen,

da manche unserer Mittelchen aus der Humanmedizin kommen, dachte ich, wäre es auch hier zumindest einen Versuch wert (Die Fragezeichen sind sicher mehr als berechtigt). Sollte ich mal Virenverdacht haben, werde ich es versuchen und berichten... Orchi baumarktensis ist bei mir aus Platzmangel auf 5 Töpfe reduziert; bei um die 150 Töpfen Orchideen und Araceen, die sich zwei Fenster teilen müssen. Ausgemustert wird also erst in der größten Hoffnungslosigkeit.

Liebe Grüße

Michael

Ich weiss von einer Orchideengärtnerei, dass bestimmte Sorgenkinder mit "Sterillium" erfolgreich bepinselt werden. Ist auch ein Mittel aus der Humanmedizin Wink

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten