Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Hilfe Schwarzfleckenkrankheit bei Dracula Hubenii

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gast


Gast
Hallo zusammen,

ich habe eine kranke Dracula hubenii von Schwiegermama zum aupäppeln bekommen, sie leidet an der Schwarzfleckenkrankheit leider habe ich keine Erfahrungen mit dieser Orchideenart und bitte um Hilfe. Sie hat leider nur noch zwei Blätter, sie soll nicht sterben.

Ich habe sie bisher mit einer Zimtkur behandelt, ihr neue Erde gegeben und sie hängt derzeit in einem Jutenest.

Was kann ich noch für sie tun?

Angi

avatar
Globalmoderator
Hallo,

Bilder sind immer sehr hilfreich um helfen zu können. Kannst du welche einstellen bitte?


_________________
LG

Angi

Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi Kees Snyder
http://www.bordercollie-niko.de

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

ich kann mich Angi nur anschließen, denn Flecken sind nicht gleich Flecken. Im Fall von Dracula und Verwandten kann es sich da auch z.B. um Pflegefehler handeln oder um Flecken von Spritzmitteln. Es können auch mehrfach Infektionen oder Superinfektionen sein.

Zimt ist bestimmt nicht verkehrt aber auch Infos zur derzeitigen und damligen Kultur wären wichtig.

Achja, ich lese da du hast ihr neue "Erde" gegeben. Was für Erde meinst Du damit?


_________________
Viele Grüße

Eva

Gast


Gast
Hallo,

die Bilder liefere ich gerne nach ich muss nur rausfinden wie das hier funktioniert (bin neu hier).

Es handelt sich um Orchideenerde, Zawacknummoos habe ich leider auf die schnelle nicht bekommen. Ich habe die Orchidee seit zwei Tagen bei mir, sie hangt im Ostfenster bei 20 Grad und einer Luftfeuchte von knapp 10%, um diese zu erhöhen besprühe ich sie zweimal täglich mit Regenwasser. Desweiteren habe ich ihr ein paar Tropfen Aufbaukur verabreicht.

Zu den allten Kulturbedingungen kann ich nur bedingt was sagen, sie wurde dauernass gehalten, wenig bis mäßig Licht etwa 21-22 Grad, allerdings gab es auch einige Standortwechsel.
Ich schliese aufgrund des Geruchs vom Zwacknummooses auf eine Wurzelfäulnis (oder beginnende), daher hab ich es sofort entfernt und sie vorerst in Orchideenerde gesetzt.

Allerdings benötige ich auch dringend mehr Infos über die Kultivierung der Dracula Hubenii.

Gast


Gast
" />








Hier die Bilder zu der Dracula Hubenii.

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Ich sehe da keine Schwarzfleckenkrankheit, eher ist dieser Belag tierischen Ursprungs. Bei nur 10% Luftfeuchte ist das angesagtes Klima für tierische Schädlinge. Ich würde vorschlagen gegen die erst einmal vorzugehen. Mit einem Stück Zewa mal die Oberfläche eines Blattes abputzen, dann sieht man wenn der Belag sich löst ob es tierisch ist.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Gast


Gast
Hallo Franz,
der braune Belag war die Zimtemulsion. Hab ihn heute abgespült. Die Blätter waren mit schwarzen Flecken übersäht, viele Blätter musste ich abschneiden weil sie nur noch ganz locker an ihrer Sollbruchstelle hingen. Jetzt hat sie nur noch ein Blatt.
Hat du noch weitere Tipps für mich?

Daz

avatar
Orchideenfreund
10 % LF und nur noch ein Blatt, das nicht gesund ist, dazu Standard-Orchideensubstrat bei einer Pflanze mit feinen Wurzeln. Mal zwei Sekunden nachdenken... Schmeiß weg, das kann nichts werden, diese Bedingungen sind tödlich.

Und was ist bitte Z(a)wacknummoos? Laughing

Ich denke, dass die ursprünglichen Kulturbedingungen nicht komplett falsch waren. Dauerfeucht wäre okay, dauernass jedoch nicht. Die Pflanze wird zu wenig Luftzirkulation gehabt haben und darum Blattflecken haben. Wenn ein Moossubstrat faulig riecht, ist es zersetzt gewesen und hat die Wurzeln geschädigt. Moos muss man zwingend spätestens jährlich wechseln.

Generell würde ich sagen, dass man die allermeisten Dracula nur mit sehr genauer Kenntnis der Pflege und sehr viel Erfahrung auf der Fensterbank kultivieren kann. Ich selbst habe den Versuch zweimal unternommen und bin grandios gescheitert. Darum wünsche ich Dir ganz viel Glück und einen guten Rutsch! Wink

Gast


Gast
Ich hab lebendes Sphagnum (hatte es falsch geschrieben) als neues Substrat bestellt es soll nächste Woche geliefert werden, dann wollte ich sie nochmal umsetzen. Kannst du mir vielleicht sonst noch ein paar Tipps geben? Ich Versuch sie jetzt noch feuchter zu halten und erhöhe die Luftfeuchtigkeit.

So schnell gebe ich noch nicht auf.

Die auch nen guten Rutsch

Daz

avatar
Orchideenfreund
Zunächst: Sie heißt Dracula benedictii, Artnamen werden immer klein geschrieben und hubenii gibt es überhaupt nicht. Wenn Du spezifische Fragen stellst, wäre es gut, hier präzise zu sein. Wenn man erst einmal stöbern muss, um Hilfe leisten zu können, kommt meist keine...

Ich habe ganz grundsätzliche Zweifel, dass Du diese Pflanze retten kannst. Sie sind schon als gesunde Pflanzen nicht unbedingt leicht zu kultivieren, zudem benötigt die ganze Gattung hohe Luftfeuchtigkeit bei hoher Umwälzung bzw. Frischluftzufuhr. Wenn Du derzeit am Standplatz, der imo auch zu hell ist, gerade mal 10 % rel. hast, ist es völlig utopisch zu denken, dass Du es schaffst, die benötigte Luftfeuchte auch nur annähernd erzeugen zu können. Die Art wächst in hoch gelegenen kühlen Nebelwäldern. Mit einem Ultraschall-Vernebler in unmittelbarer Nähe könnte es vielleicht klappen. Aber bei nur noch einem Blatt, vertrete ich nach wie vor die Meinung, dass die Pflanze nur mit viel Glück und Fingerspitzengefühl in einem Gewächshaus unter optimalem Bedingungen vielleicht zu retten wäre.

Ich bewundere zwar Deine Einstellung aber die alleine wird diese Dracula nicht retten können.

Gast


Gast
Ich hab meine Draculas naßkalt, d.h. derzeit bei knapp unter 10°, aufgebunden in dort lebendem Moos.
Luftfeuchte 85% sehr gute Belüftung.
Meiner Meinung nach sind die auf der Fensterbank zu nahe 100% dem Tode geweiht.
Vielleicht noch in Vitrinenkultur, aber da ist die Luftumwälzung das Problem.
Shapgnum ist gut, heilt aber nicht allen.
Mit Dracula Hybriden kenn ich mich nicht aus, denke aber, daß die 20° deutlich zu warm sind.
Bernd

Gast


Gast
Danke ich werde es auf jeden Fall versuchen, für jeden Tipp bin ich dankbar.
Und es ist keine Dracula benedictii, sondern eine Dracula hubeinii, steht auf dem Namensschild.

Gast


Gast
Sorry du hast Recht. hubeinii ist ein Synonym für die benedictii.

Daz

avatar
Orchideenfreund
Hihi, Namensschilder sind auch oft nur Schall und Rauch. Wink

Eli1

avatar
Admin
Hallo
Ich habe in Orchideengärtnereien viele Draculas gesehen, im GWH bei Orchideenfreunden. Ob diese Art auf einer Fensterbank wirklich wünschenswert klappt? Wenn ich Dracs. kultivieren wollte, müssten die bei ca.15 Grad hängen und die Luft mit dem Nebler gut rundum befeuchtet werden.

http://www.orchideen-wien.at

Gast


Gast
Ich habe mal ein bisschen geschaut und bin auf folgende Anleitung zur Kultivierung der Dracs auf der Fensterbank gestoßen, was meint ihr dazu?

Zitat: "Ein Teilnehmer,m der willenlos  ;-) den andinen Oncidien der caucaea Gruppe verfallen war, hatte bis dato kein guten Erfolge mit dieser Gruppe gehabt. Als er den Beitrag von mir las, setzte er ihn 1.1 um. Inzwischen hat er ganz tolle Pflanzen, die regelmäßig blühen. Ähnliche Erfahrungen machte ein anderer Teilnehmer mit Draculas.
Die Methode sieht wie folgt aus:
Zuerst sucht man in einem Bau oder Fachmarkt ein Blumenkasten aus Terracotta mit Ablauflöchern. Dieser sollte, wenn möglich 20 cm brit sein und auch 20-25 cm hoch. Zudem braucht man einen passenden Untersetzer, der eine min. 4 cm hohe Seitenwand hat und, wenn möglich 25 cm breit ist. Nun befülle man den Blumenkasten ca. 3-5 cm mit Hydrogranulat.
Den kasten stellt man in den Untersetzer und befüllt diesen mit Wasser. Das Wasser darf nicht im Hydrogranulat zu sehen sein, sonst ists zu viel.
Nun kann man die Draculas in den Kasten stellen, sowie alle anderen andinen Kostbarkeiten.
Der Kasten zieht das Wasser hoch und dieses verdunstet an den Topfwänden. Im Ergebnis erhöht es die Luftfeuchte auf ca. 80 % und die Temperatur wird zwischen 7-10 Grad zur Raumtemperatur abgesenkt.
Diese Methode funktioniert.
Allerdings sind Arten wie psittacina, houtteana, diabolo auch ohne diese Methode auf der FB erfolgreich kultivierbar."

von Orchideen.....

Eli1

avatar
Admin
Hallo
Der Beitrag ist von einem User der auch hier ist, ich nehme stark an du hast vorher gefragt ob du kopieren darfst und dann hier einfügen kannst ????

Empfehlung: Forenregeln Copyright lesen!

http://www.orchideen-wien.at

Gast


Gast
Nein das habe ich leider nicht, ich wusste dass auch nicht. Will keinen Ärger. Daher habe ich es ja auch als Zitat kenntlich gemacht. Wollte nur Erfahrungsberichte haben.
Ich bin neu hier und will niemandem zu nahe treten.

Eli1

avatar
Admin
belle fleur schrieb:Nein das habe ich leider nicht, ich wusste dass auch nicht. Will keinen Ärger. Daher habe ich es ja auch als Zitat kenntlich gemacht. Wollte nur Erfahrungsberichte haben.
Ich bin neu hier und will niemandem zu nahe treten.
Suche-> Dracula auch hier gefunden:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

http://www.orchideen-wien.at

Gast


Gast
Die Anleitung klingt vernünftig. Ich würde sie allerdings für kleine Masdevallien oder Pleurothallis s.l. empfehlen. Wenn ich an meine Draculas denke, sind einige recht groß und die Blüten gehen nach unten. Zum Aufpäppeln Deiner ist für die Fensterbank eine brauchbare Lösung. Ach ja: keine direkte Sonne !

Hermann

avatar
Orchideenfreund
Draculas sind Nebelwaldpflanzen. 10%rLf. geht nicht, da wundert mich dass sie überhaupt noch ein Blatt hat. Die muß ja direkt über einer Heizung stehen. (Wenn mein Bauer nebenan im Sommer Heu macht, beträgt die rLf. noch mindestens 35%) Meine hängen im Kalthaus bei mindestens 90%rLf.

Leni

avatar
Orchideenfreund
Der Ursprungsbeitrag stammte vor Jahren von mir in einem anderen Forum ja. 
Den Caucaea Liebhaber kenne ich auch Wink
Lieber ist mir, es wird ungefragt kopiert, als dass User Beiträge nicht richtig lesen und daher garnicht verstehen und als Folge als Blödsinn oder Unwahrheit abtuen. 
Pharisaer gibt es halt überall. Wink
Die 10 % relative LF kann nur ein Messfehler sein, selbst in Wüsten beträgt die relative LF ca. 20 %.
Ansonsten kann ich mich der Darstellung von Oli anschließen, ein Weiterpflegen eines toten Patienten ist sinnlos.
Lege sie dir am besten neu zu, da wirst du einfach mehr Erfolg haben. Smile

LG

Leni

Gast


Gast
aber bei den Bedingungen keine Draculas, Masdevallien oder ähnliches.....

Gast


Gast
Hallo,

ich hab Leni's Anleitung umgesetzt und bin gespannt, ob ich die Drac doch noch Retten kann. Warte jetzt noch aufs lebende Sphagnum, die Temperatur ist noch nicht groß nach unten gegangen aber ich habe schon 72% Luftfeuchte.

Welchen Leitwert hat euer Wasser zum besprühen der Dracs? Ich nutze derzeit welches mit 64Mikrosiemens ist das zu wenig?

Lieben Gruß
Tina

niemand

avatar
Orchideenfreund
hallo
die einzige art von Dracula von der ich weiss wie sie waechst
in einer extrem nassen schlucht auf 2000 meter
extrem nass

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten