Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Colchicin und Cattleya-Spenzies

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Hallo,

in einem Artikel über die Zucht von Mini-Cattleya bin ich auch auf die Geschichte mit dem diploiden (2n) triploiden (2n) tetraploiden (4n) Chromosomensatz gestoßen.
Kurz, durch Colchicin wurden Mutationen mit 4fachen stat doppeltem Chromosomensatz erzeugt, da diese schneller wachsen sollen, größere Blüten haben sollen und so weiter.

Generell interessiert mich das, wie das nun genau gemacht wird, wann, welche Dosierung und ob es da bei rex und dowiana bereits tetraploide Clone gibt ?

Ciao
Chris

werner b

avatar
Orchideenfreund
Colchicin ist ein aus der Herbstzeitlose isoliertes Gift, das erbgutverändernd wirkt.
Es verhindert bei der Zellteilung in der Mitose, dass sich die Spulfäden bilden und sich so die verdoppelten Chromosomen nicht trennen können. Daher bleibt der Chromosomensatz bei der Zellteilung auf 4n und verringert sich nicht auf den normalen Wert von 2n.

Soviel ich weiß wird das Colchicin den Nährböden beigemischt, auf denen die Meristemklumpen ausgebracht werden. Nach einer bestimmten Zeit werden die Meristeme dann wieder auf normale Nährböden gebracht und am üblichen Weg aufgezogen.

Zurück bleibt ein verändertes Erbut, das sich bei Orchideen meist in der Blüte auswirkt: deutlich größere Blüten, breitere Blütenblätter, dreifache Lippe bei Phalaenopsis, aber auch Krüppelwuchs und ein frühes Sterben vom Jungpflanzen.

Welche Labore das anwenden weiß ich nicht, ich denke es kommt vermehrt aus Asien, Taiwan und Japan, die haben so einen Geschmack. Dort sind ja auch weiß-panaschierte Blätter und dreilippige Cymbidien preislich unerschwinglich. Dort wird aber auch mit Hormonen, Bestrahlung und anderen Mitteln gearbeitet.

Gast


Gast
Danke,
im groben, dass Colchicin das Erbgut ändert hatte ich schon nachgelesen, was es genau macht, wusste ich nicht, danke.

Die Frage ist halt, wenn ich eine Samenschote von C. rex habe, kann ich die Samen dann in einen Nährboden mit Colchicin tun ? Wie ist die Dosierung ?
Bei etwa 3 Millionen Samen, kann man so einen Versuch durchaus mal machen, dachte ich, vorausgesetzt, man kennt die Dosierung

werner b

avatar
Orchideenfreund
keine Ahnung, ob Colchicin hier überhaupt für den Privaten erhältlich ist,
aber abgesehen davon, bei der Gifitgkeit mach ich sowieso einen großen Bogen drum herum.

Außerdem bin ich kein Freund von gentechnisch veränderten Pflanzen (und Lebensmitteln).
Gerade bei Orchideen hat man durch Auslese und Zucht, auch ohne Chemie, hervorragende Ergebnisse erzielt.

LuteousForb

avatar
Orchideenfreund
Hallo Werner,

wenn du schreibst, die Pflanzen werden bestrahlt, was heißt das dann genau?

werner b

avatar
Orchideenfreund
frag mich nicht..... Rolling Eyes  hab ich vor Jahren mal gelesen, was die da drüben in ihren Labors aufführen. Auch mit Radioaktivität kann man Erbgut verändern und Schabernack anstellen, auch viele Rauchquarze sind nur künstlich bestrahte Bergkristalle....

Wodka

avatar
Orchideenfreund
werner b schrieb:keine Ahnung, ob Colchicin hier überhaupt für den Privaten erhältlich ist,
aber abgesehen davon, bei der Gifitgkeit mach ich sowieso einen großen Bogen drum herum.


Man muß nur zu seinem Arzt und einen akuten Gichtanfall vortäuschen  Very Happy

....aus dem Sigma Katalog:
This product is plant cell culture tested (0.5 mg/ml)
and is suitable for plant cell culture applications.

Colchicine is an alkloid obtained from the meadow
saffron plant, Colchicum autumnale (Liliaceae) and
other Colchicum species.
1,7 This product is extracted
from Gloriosa superba seeds or alternatively from
Colchico autunnale seeds.

At concentrations of 0.1-1 µg/ml, colchicine can cause
the mitotic arrest of dividing cells (both plant and
animal cells) at metaphase by interfering with
microtubule organization, in particular, those of the
mitotic spindle.4,6,7,8 Tris buffers may interfere with the
effects of colchicine on microtubule organization as
indicated by the ineffectiveness of colchicine in Tris
buffer on the inhibition of cilia regeneration.9

Demecolcine (Product No. D 1925) can be used at the
same concentration to arrest cells in metaphase as
colchicine.

Gast


Gast
ahh, endlich mal belastbare zahlen Wink
da wird der versuch doch durchaus realistisch, nur mal dem ganzen was zuzugeben und zu schauen, ob es veränderungen gibt Wink

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten