Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Einige Substratbestandteile

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Einige Substratbestandteile am So 1 Sep 2013 - 13:45

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Einige gebräuchliche Substratbestandteile, diese Auflistung gibt nicht alle derzeit eingesetzten Bestandteile, aber die meisten wieder.
 
 
 
KiefernborkeFast in jedem Orchideensubstrat vorhanden. Bewirkt gute Luftführung, ist jedoch nährstoffarm. Sauberes harzfreies Material ist zu verwenden. Zersetzt sich mit der Zeit. Beigefügte Düngelösungen werden teils von den holzzersetzenden Mikroorganismen gebunden, daher häufiger wässern und düngen erforderlich.
Sphagnum (Sumpfmoos)Sauer (ph 3,5 bis 4,5), hohe Wasserbindung, bakterizid und fungizid wirkend. Sehr oft pur zur Jungpflanzenanzucht und zur Neubewurzelung bei Importen eingesetzt. Lebend empfindlich gegen hohe Temperaturen und hohe Düngegaben. Zersetzt sich relativ rasch.
WeißtorfSauer (ph 3,0 bis 3,5) hohe Wasseraufnahme, langsame Abgabe, nährstoffarm. Oft als Zuschlagstoff eingesetzt. In feinerem Torf bei Übernässung Sauerstoffmangel, Gefahr des Absterbens von Wurzeln. Brockentorf im trockenen Zustand schwer zu benetzen.
OsmundaWurzeln des Königsfarns, heute fast nicht mehr erhältlich. Schwach sauer (ph 5,0), stukturstabil, gute Luftführung möglich.
PolypodiumVorwiegend Wurzeln des Tüpfelfarns, teils auch Blätter. Geringe Haltbarkeit, verdichtet relativ schnell durch Zersetzung.
XaximWird nicht mehr so oft gehandelt. Platten und Vierkantstäbe eignen sich gut für kleinwüchsige, polsterbildende Orchideen, aber auch als Zuschlagstoff in Substraten zu verwenden. Doch Vorsicht, kann je nach Struktur lange Wasser binden.
KorkGeschälte Rinde der Korkeiche. In Stücken mit etwas Aufbindematerial oder ohne als direkte Unterlage zu verwenden. Als Substratbeigabe in körniger Form auflockernd, da schlechte bis keine Wasseraufnahme.
HolzkohleAls Zuschlagstoff in körniger Form lockernd. Für Jungpflanzen kleinkörnig, bei älteren Pflanzen grobe Körnung. Absorption toxischer Stoffe. Kann jedoch auch Spurenelemente binden, daher Vorsicht, kann Mangelerscheinung auslösen.
Kokosnussfasern und ChipsAchtung, Fasern sind in der Regel aus dem Handel sehr salzreich. Mehrfaches Wässern vor Gebrauch erforderlich. Fasern sind schwer zersetzbar (ph4,5 bis 6,0). Als Aufbindematerial in Faserform oder als Zuschlagstoff oder reines Substrat als Chips einsetzbar.
Buchenlaub

Im Herbst gesammeltes trockenes Buchenlaub von Rot- oder Weißbuche kann dem Erdorchideensubstrat bis zu 15% beigemischt werden. Nährstoffreich, fast ph-neutral, zersetzt sich jedoch leicht. Achtung, Krankheitserreger können eingeschleppt werden.

Blähton

Poröse Tonkugeln unterschiedlicher Größe zu erhalten. Gute Wasserbindungskapazität, gute Luftführung, auch als Drainage zu verwenden.
Findet auch als Hydrokultursubstrat Anwendung.

Bimskies

Vulkanisches Gestein. Leicht vom Gewicht, porös, strukturstabil, neutral bis alkalisch Gute Wasserhaltung und Luftführung. Wird als Substratbeigabe nun oft eingesetzt.

Perlite

Vulkanisches Gestein welches durch Erhitzen behandelt wurde. Strukturstabil (ph 7 bis 8)gutes Festhaltevermögen für Wasser und Nährstoffe, in verschiedenen Körnungen zu erhalten. Nur in Verbindung mit saueren anderen Substratbestandteilen verwenden.

Steinwolle

Nährstoffarm, Vorsicht beim hantieren, meist als Flocken oder Matten angeboten. Wird heute nur noch selten als Substrat angewandt (meist in der Schnittblumengewinnung bei Cymbidium).

Styropor

Aufgeschäumtes Polystyrol, sehr leicht, kein Wasserhaltevermögen da geschlossenporig, im Handel als Platten, Flocken oder Kugeln erhältlich. Gute Ergänzung bei sonstigen wasserhaltenden Substratbestandteilen und als Drainage.

 



Zuletzt von Franz am Mo 2 Sep 2013 - 11:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Schreibfehler beseitigt.)


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

2 Re: Einige Substratbestandteile am Do 22 Dez 2016 - 10:23

Rose

avatar
Orchideenfreund
Hallo Franz

Für Substratmischungen wird in letzter Zeit die Beigabe von Haselnussschalen empfohlen.
Wie wirkt sich das aus?
Ist so etwas im Handel erhältlich oder Eigeninitiative?

Freundliche Grüße

Werner

3 Re: Einige Substratbestandteile am Do 22 Dez 2016 - 12:37

Hauzi

avatar
Orchideenfreund
Ich bin so frei und nehme Franz einmal diese Frage ab, da dies definitiv nicht unter gebräuchlich fällt und eigentlich nur von mir für SGK empfohlen wird.

1. Haselnussschalen sind durch Eigeninitiative zu bekommen. (Es sei denn man kennt jemanden aus dem Haselnussgewerbe.) Smile

2.                                              
=> fault nicht und baut sich nur langsam ab, selbst in nassem Mileu
=> zusätzliche Kalzium-, Magnesium- und Kaliumquelle
=> stabilisiert die Substratstruktur
=> korrigiert den pH-Wert etwas ins Saure
=> Standwasser wird rot (Grund von meiner Seite noch unbekannt)

Zusätzlich etwas zum Nachlesen für Interessierte, leider doch auf Englisch:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

gez. Hauzi



Zuletzt von Hauzi am Do 22 Dez 2016 - 19:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

https://sites.google.com/site/substratglaskultursgk/

4 Re: Einige Substratbestandteile am Do 22 Dez 2016 - 13:58

Rose

avatar
Orchideenfreund
Hallo Hauzi

Herzlichen Dank.

Keine Bedenken, das sich die Wurzeln an den geknackten Schalen verletzen oder verwendest du die Nüsse als Ganzes?

Freundlichen Gruß

Werner

5 Re: Einige Substratbestandteile am Do 22 Dez 2016 - 14:44

Hauzi

avatar
Orchideenfreund
Nein, diesbezüglich habe ich keine Bedenken. Verwendet man Haselnüsse als Ganzes wirst du ziemlich sicher nach ein paar Wochen einen oder mehrere Haselnussstrauch-Sprößlinge im Glas bestaunen können.

Die Haselnussschalen sollten auch vollständig vom Inneren befreit werden (am besten verspeisen Smile), ansonsten sprießen junge Sträucher oder es bildet sich ein Schimmelpilz (verschwindet aber dann wieder von selbst, sobald das Material zersetzt wurde).

gez. Hauzi



https://sites.google.com/site/substratglaskultursgk/

6 Re: Einige Substratbestandteile am Do 22 Dez 2016 - 15:03

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Werner,

ich habe sie noch nie eingesetzt, daher wird es wohl stimmen was Hauzi hier zum Thema geschrieben hat.

Ich habe bisher nur Schalen von Bucheckern in einer Saison als Zuschlagstoff verwendet. Das geht ebenso gut, aber auch hier muss man aufpassen, dass keine Kerne mehr in den Schalen vorhanden sind. Sonst Keimung und wirres Durcheinander.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

7 Re: Einige Substratbestandteile am Sa 24 Dez 2016 - 12:15

Rose

avatar
Orchideenfreund
Herzlichen Dank

Sammle über die Festtage Haselnussschalen. Das wird erstaunte und verwunderte Gesichter bei den Kindern geben.

Frohe Festtage

Werner

8 Re: Einige Substratbestandteile am Di 27 Dez 2016 - 16:28

Karola

avatar
Orchideenfreund
Das mit den Haselnussschalen klingt spannend, ist mir absolut neu. Ginge das eigentlich auch mit Walnussschalen? Die haben wir hier nämlich, Haselnüsse eher nicht. Und in welchem Verhältnis wird das zugegeben?

Gruß,
Karola.

9 Re: Einige Substratbestandteile am Di 27 Dez 2016 - 16:42

Hauzi

avatar
Orchideenfreund
Nein, nichts vom Walnussbaum verwenden. Siehe: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Darin wird dir jede Orchidee eingehen.

Erdnussschalen zersetzen sich irrsinnig schnell, auch nicht zu empfehlen.

gez. Hauzi

https://sites.google.com/site/substratglaskultursgk/

10 Re: Einige Substratbestandteile am Di 27 Dez 2016 - 16:50

Phips

avatar
Orchideenfreund
Hauzi schrieb:Nein, nichts vom Walnussbaum verwenden.

Das kann ich nur bestätigen, habe es schon schmerzhaft durch, Karola, das geht sogar recht schnell dann ist die Orchi Müll.

11 Re: Einige Substratbestandteile am Mi 28 Dez 2016 - 15:52

Karola

avatar
Orchideenfreund
Danke für die Warnung, das brauche ich dann doch nicht....

Also "müssen" wir uns Haselnüsse kaufen... Okay, und wieviel von der Schale gebt ihr dazu?

Gruß,
Karola.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten