Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

klebrige "wasserperlen"?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 15:42

Gast


Gast
vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
ich habe nicht viel ahnung von orchideen ich habe nur viele(zum teil von orchideenmörder konfisziert Very Happy ) und habe das glück, das sie auch ganz toll blühen.
nun zu meinem problem.
an meinen orchideen habe ich festgestellt, das am trieb/stiel sich ganz viele kleine klebrige "wasserperlchen"
befinden.
ich habe schon unter schädlingen gegoogelt aber nix dazu gefunden.
mir ist schon klar, das dies keine wasserperlchen sind, sie sehen nur so aus.

muß ich mir deswegen gedanken machen?

2 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 16:18

Gast


Gast
Hi,

zu dem Phänomen habe ich folgenden Link gefunden:
http://www.orchideenforum.de/tropfen.htm

Es liegt wohl an einer zu großen Tag-Nacht-Absenkung bzw. "Stress", wenn du Schädlinge ausschließen kannst.

Stress gibt es durch viele Umstände- zu viel Dünger, zu viel Wasser, gerade gekauft, zu viel Zugluft etc...

Vielleicht weiß ja auch einer von den Experten hier über das Phänomen bescheid.

3 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 16:29

Kuuki

avatar
Orchideenfreund
Diese Tröpfchen haben auch einen Namen, über den es auch einen Wikipedia-Artikel gibt, wenn ich mich recht erinnere. Leider fällt er mir gerade nicht ein. Inhaltlich kann ich mich entsinnen, dass dieser Tropfen Zucker und Stoffe enthält, derer sich die Pflanze entledigen möchte (z.B. Pestizide etc.).

Viele Grüße
Kuuki

4 supi supi am 08.05.13 16:39

Gast


Gast
vielen dank für deinen link diogenes
na toll auch nun hab ich gestresste orchideen.
ich halts ja im kopf ned aus! Very Happy
antistresstherapien für orchideen gibt es ja wohl noch nicht? Very Happy

dann werde mal auf die suche gehen, ob ich nicht doch schädlinge finde.
hmmm und tauchen im becken, mach ich auch nicht mehr. falls es schädlinge wären sollen die gefälligst auf der orchidee bleiben und sich nicht flächendeckend vermehren.

och menno warum hab ich keine kakteen Very Happy
aber mit meinem talent, hätten die dann auch stress!

vielen dank kuuki
das würde auch erkären warum diese tropfen kleben!
pestiziede? wie wäre es mit zigarettenqualm?also sooo richtig viel zigarettenqualm?
oder überdüngung? zeitweise habe ich wohl etwas viel dünger benutzt.

na ja, dann arbeite ich mal durch den link. vielen dank nochmal!

5 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 17:54

Gast


Gast
oh @bluemeli, das ist eine super Frage für meine HP......

Es gibt aber auch Phals. die das einfach nur so machen, da muß kein Stress oder irgendeine Tag/Nachtabsenkung dahinter stecken.
Mir fällt immer wieder auf, daß dies unheimlich gerne Multihybriden machen. Bei Naturformen beobachte ich dies äußerst selten.

6 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 18:38

Gast


Gast
liebe conny

es wäre schön wenn meine orchideen,das einfach nur so machen.
schließ ich aber eigentlich aus.
bei denen auf den die perlchen sind habe ich am längsten und sind auch meine größten pflanzen
und hatten die "perlchen" vorher noch nie!

wenn ich hier lese was orchideen alles für krankheiten/schädlinge haben können, wird mir ganz übel!

na ja vielleicht finde ich irgendwann noch heraus, was den armen dingern fehlt.

kann abgestandenes mineralwasser so etwas verursachen? bei einer patentin von mir blühen ihre orchideen wie verrückt
und sie benutzt nur mineralwasser!ich gieße noch nicht lange damit!

7 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 18:47

Gast


Gast
Ich hab diese kleinen Wasserperlchen auch schon beobachtet einige meiner Multihybriden haben die unter den Blättern oder auf den Blättern und meine Liodora hat sie an den beiden Blütentrieben...es sind aber wenige die das zeigen. Bisher hab ich mir keine Gedanken darüber gemacht...aber interessant das es nicht nur bei mir ist...

8 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 19:00

Gast


Gast
meine haben wiederum garkeine an den blätter sondern ausschließlich an den blütentrieben.
ich habe ja auch keine besonderen orchideen 0815 aus dem baumarkt 11 normale 2 mini
die meisten weiß und meine lilanen treiben ganz toll aus und schmeißen dann die knospen wieder ab.
sind lilane empfindlicher? aaaaaaaaaaber die haben zumindestens keine perlchen. Very Happy

9 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 19:32

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
blümelie schrieb:liebe conny


kann abgestandenes mineralwasser so etwas verursachen? bei einer patentin von mir blühen ihre orchideen wie verrückt
und sie benutzt nur mineralwasser!ich gieße noch nicht lange damit!

Hallo,
abgestandenes Mineralwasser ist nicht wirklich das, was einer Orchidee gut tut. Dazu ist auch hier schon einiges geschrieben worden. Der Gehalt an Salzen bzw. Mineralien ist viel zu hoch. Was für den menschlichen Körper gut ist, ist für die Orchideenwurzeln auf Dauer schädlich. Sie "verbrennen" quasi, genauso, wie bei zuviel Dünger oder zu hartem Leitungswasser. Das kann durchaus Stress verursachen. Unter Stress blühen manche Pflanzen wie verrückt um sich vor ihrem Ableben noch schnell zu vermehren (salopp gesprochen...) und Bauhausnopsen sind sowieso hart im nehmen. Aber etwas wirklich Gutes tust du deinen Orchideen mit Minralwasser wirklich nicht.

lg Eva

10 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 19:37

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
ups... zweimal der gleiche Eintrag.... war keine Absicht

lg Eva

11 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 19:43

Gast


Gast
ok, ab in den mülleimer mit dem mineralwasser.

also wenn bei meiner patientin die nur so blühen, weil sie bald das zeitliche segnen tun sie dies schon seeeeeehr lange.
leider habe ich davon keine bilder.

wie dem auch sei, dann werde ich sie wohl im übertopf tauchen, damit gegebenenfalls schädlinge nicht "überspringen",
vielleicht kamen die perlchen ja doch vom mineralwasser.

12 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 20:06

Gast


Gast
Hallo Blümeli,
mnchmal macht man sich zuviel Gedanken. Meine eine Multihybride, die ich seit 8 Jahren habe, hat diese Zuckertröpfchen immer wenns sehr warm ist und sie blüht. Es gibt auch Kreuzungen (Multihybriden) die sehr gerne vermehrt diese Zuckertröpfchen ausstoßen. Manchmal entdecke ich pro Blüte einen einzigen Tropfen genau am Blütenstiel, der an der Rispe ist.
Solange du keine Schädlinge an der Pflanze hast und die Pflanze nicht im Gesamten kränkelt mach dir da keine Gedanken drüber. jede Pflanze ist anders.

13 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 20:56

zwockel

avatar
Orchideenfreund
Huhu,
wenn es sehr warm ist habe ich auch Tröpfchen auf der Stirn,eigentlich am ganzen Körper. lol!

LG Will

14 Re: klebrige "wasserperlen"? am 08.05.13 22:58

Gast


Gast
Diese klebrigen Perlen entdeckte ich bisher auch nur an Multi-Hybriden, meistens, nachdem ich die gerade gekauft hatte. Bisher habe ich dagegen noch nichts unternommen.

15 Re: klebrige "wasserperlen"? am 16.05.13 18:44

Eli1

avatar
Admin
Läuse + Ameisen werden von den Stress-Zuckertröpfchen gerne angezogen.Also einfach mal beobachten. Umstellungsstress und Blütenstress sind ebenso die Ursache dafür. Man kann die Tropfen, sofern man viel Zeit hat, vorsichtig mit einem Tuch beseitigen, im Normalfall sind sie dann von selber weg,auch ohne Schädlinge.
Nur keinen überzogenen Stress jetzt draus machen. Wink

http://www.orchideen-wien.at

16 Re: klebrige "wasserperlen"? am 16.05.13 19:16

Gast


Gast
Der Fachausdruck heißt "Guttation".

Wiki-link: Guttation

Wenn du den Artikel mal liest, wirst du feststellen, dass das ein komplett natürlicher Vorgang ist, den Pflanzen nutzen, um sich weiterhin oder besser mit Wasser versorgen zu können. Meine Güte, man muss nicht immer gleich wegen jeder Kleinigkeit Panik schieben....

Gruß, Jalizar

17 Reisestress... am 20.05.13 20:14

Gast


Gast
Hallo Blümeli,

meine Phal. Liodora hatte das gleiche "Problem".

Ich hatte sie per Post bekommen und am Tag nach ihrer Ankunft habe ich die ersten Perlchen

an den Blütentrieben gefunden. scratch

Hier im Forum habe ich gelesen,dass man sie mit einem weichen Lappen und etwas Wasser vorsichtig abwischen kann.

War etwas kifflig aber seitdem sind keine Tröpfchen mehr aufgetaucht. cheers

Sie öffnet gerade ihre fünfte Blüte seit ihrem Einzug... flower

Sicherlich hat der Reisestress ihr so zugesetzt...

18 Re: klebrige "wasserperlen"? am 20.05.13 20:48

Gast


Gast
liebe jalizar,

also bis ich panisch werde, brauche ich mehr als nur klebrige perlchen auf meinen orchideen.
aber interesiert hat es mich dann doch a) was das ist und b)was man dagegen tun kann.
beides weis ich nun, über den grund kann ich immer noch spekulieren.ich tippe mal auf den
gebrauch von mineralwasser.

ergo, nix "panik" affraid

19 Re: klebrige "wasserperlen"? am 20.05.13 20:54

Gast


Gast
liebe cormarelly 72

ich denke mal das meine auch keine perlchen mehr bilden, wenn sie nicht mehr mit mineralwaser gegossen werden.
blöööööööder fehler!

na ja, wie dem auch sei, wenn die meisten orchideen noch dort wären, wo ich sie gerettet oder konfiziert habe lol!
wären sie alle schon lange tot.es gibt doch tatsächlich menschen , die noch weniger ahnung von orchideen haben als ich augenrollen

20 Re: klebrige "wasserperlen"? am 20.05.13 21:00

Eli1

avatar
Admin
Nein, vom Mineralwasser kommen die nicht, viele User hier, glaube ich,gießen nicht mit Mineralwasser und haben auch die Stresströpfchen.

Meine Orchidee hat sie auch und zwar die, die am Fenster Vormittags in der Sonne steht.Ab Mittag ist es dann schattig.

Im GWH ist die Temperatur eher gleichmäßig, da gibts keine Stresströpfchen.


http://www.orchideen-wien.at

21 Re: klebrige "wasserperlen"? am 20.05.13 21:09

Gast


Gast
hi elli

das mineralwasser, wäre aber so das einzigste was sich bei meinen orchideen geändert hat
und vorher hatte ich die ja noch nie.
ich hab mir jetzt auch so milchige folie unten an meine fenster geklebt, so das die blätter, nicht mehr
so viel direkte sonne abbekommen.
ich habe leider nur sehr wenig fensterplätze für meine orchideen und die sind eigentlich auch nicht optimal.
läßt sich allerdings auch nicht ändern! weinen

22 Re: klebrige "wasserperlen"? am 20.05.13 21:37

Eli1

avatar
Admin
Hi Blümelie

Das ist alles kein Drama mit den Tröpfchen, irgendwann sind sie weg und tödlich sind sie auch nicht.

http://www.orchideen-wien.at

23 Re: klebrige "wasserperlen"? am 21.05.13 11:35

Robert

avatar
Orchideenfreund
Wie Eli schon sagte,

macht euch deswegen keine Gedanken. Es können mehrere Faktoren sein, aber überwiegend Stress. Aber das geht vorbei. Die Pflanze nimmt deswegen keinen Schaden.

http://spellmeier.no-ip.org

24 Ich sehe darin kein Problem! am 21.05.13 15:13

Daz

avatar
Orchideenfreund
Also ich finde die Meinung, dass "betroffene" Pflanzen die tagsüber mittels Photosynthese erzeugten Zucker nachts aufgrund diverser Umstände (ungünstige Temperaturunterschiede [zu gering/zu groß], Überproduktion, etc.) nicht vollständig verbrauchen und den Überschuss, dann durch die Guttationsöffnungen abstoßen, sehr viel plausibler als diverse Stress-Theorien.

Keine meiner Pflanzen - und das Phänomen tritt bei sehr vielen meiner Orchideen auf - entwickelt sich dadurch nachteilig. Auch hatte ich noch nie Probleme damit, dass die Tröpfchen mit Schimmelpilzen besiedelt wurden.

Wenn sie mich optisch stören, sprühe ich sie mit klarem Wasser einfach weg, ansonsten versuche ich halt, den Pflanzen günstigere Temperaturbedingungen zu schaffen. Dabei fällt mir immer wieder auf, dass diese Zuckertröpfchen niemals während des sommerlichen Freilandaufenthalts entstehen und da sind die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht deutlich größer als innen.

Etwas Anderes ist es freilich, wenn diese Tröpfchen auf Blättern entstehen. Hier sind fast ausschließlich Bissstellen von saugenden Schädlingen die Ursache, die natürlich bekämpft werden müssen.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten