Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Luftfeuchte im Fenster erhöhen - Vorschläge gesucht

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo ihr lieben,

seit etwa 4 Tagen erhöhe ich die Luftfeuchtigkeit in meinem Orchifenster durch immer mal wieder Wasser per Hand sprühen. Dazu benutze ich so einen 1/2-Liter Pflanzensprüher, der sehr fein Wasser versprüht, fast wie Nebel. Meine Idee mit dem Blähton im Kasten hilft zwar zumindest etwas den Orchis unten, aber weiter oben nichts. Die per Hand erzeugte höhere Luftfeuchtigkeit bringt viel und ich möchte das gerne beibehalten. Nur nicht dauernd selber sprühen müssen.

Meine Idee ist ein Gerät, das von oben Nebel verströmt. Nicht durchgehend, sondern in Abständen immer mal wieder.

Bedeutet:
- Das Gerät steht auf dem Boden und hat einen Tank, der groß genug ist um vielleicht nur alle zwei Tage nachgefüllt werden zu müssen.
- Es hat zwei Schläuche, die lang genug sind um oben am Fenster befestigt zu werden.
- Es hat entweder selber eine Zeitschaltuhr oder verträgt es, wenn man es von außen über eine Zeitschaltuhr zu verschiedenen Tageszeitpunkten an und aus schaltet.

Zur Illustration:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Nebelanlage soll direkt im Fenster wirken, die Lampen hängen davor.

Habt ihr eine Idee, was man da nehmen könnte?

Gruß,
Karola.

Eli1

avatar
Admin
Hallo Karola
Habt ihr eine Idee, was man da nehmen könnte?...z.B. (m)eine Plantfog. Hat genug lange Schläuche , hab ich verwendet in der Zimmervitrine mit einem 10L Kanister daneben,Zeitschaltur,(war eine Woche auf Urlaub) bis zu 18 Bar Druck, somit ist es auch kein Problem, wenn die Schläuche oben montiert sind. Nebelzeit einstellbar, etc.etc.
Montierbar sind bis zu 18 Düsen.

http://www.orchideen-wien.at

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Elisabeth,

nee, habe da bisher absolut keine Idee, bin also dankbar für jeden Input!

Plantfog hört sich schonmal gar nicht schlecht an was die Möglichkeiten anbelangt. Okay, werde mich mal informieren darüber.

Danke,
Karola.

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hi Karola
Burg Ultraschall Luftbefeuchter, kannst Rohre oder Schläuche dazu verwenden. Sind in den letzten Jahren Spott Billig in Ebay weg. Der Ultraschall desinfiziert das Wasser, du könntest also bakteriell kontaminiertes Wasser verwenden. hatte ich selbst vor 22 Jahren auf der FB verwendet, einwandfrei Smile Schalten tust du ihn über einen Hygrometer oder Zeitschaltuhr Smile

LG

Leni

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Tolles Orchideenfenster. Da bekommt man Anregungen. Cool
Bei meinen Fensterorchideen sprühe ich auch immer wieder per Hand. Nachdem die Fensterscheiben sich dabei mit Wasserrändern zu setzten und das Putzen schwierig wurde, nehme ich die einzelnen Pflanzen zum Einsprühen mit auf den Balkon oder ins Bad, je nach Jahreszeit. Bei einer solchen Anlage, wie Du sie planst, würde ich wohl vorzugsweise destilliertes Wasser nutzen.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,

ich habe mir schon gedacht, daß es dafür Lösungsmöglichkeiten geben muß, nur habe ich keine gefunden. Vielleicht habe ich für die Suche im Netz dafür auch die falschen Suchbegriffe benutzt, denn außer "zu niedrige Luftfeuchtigkeit ist für den Menschen ungesund" gab es kaum was anderes. Als Tip gegen zu niedrige Luftfeuchtigkeit im Raum noch so was sinniges wie "Pflanzen aufs Fensterbrett stellen". Und: die Orchis auf mit Blähton gefüllte Pflanzschalen stellen. Tolle Idee - nur in meinem Fall unbrauchbar.


@Matthias
Danke für das Kompliment zum Fenster. Mit dem Belag auf der Fensterscheibe lebe ich, denn putzen ist kaum möglich. In den letzten paar Jahren habe ich mir die Mühe nur zweimal gemacht: der Aufbau muß dafür komplett entfernt werden, was a) aufwendig ist und b) enorme Zeit kostet. Und dann die festgesetzten Salze vom Glas runterkriegen! Oh man ey, nicht gerade leicht - und das dauert! Beim letzten Mal ging es besser, denn da habe ich dafür Essig genommen, das hilft.
Etwas ungünstig: auf der linken Seite neben dem Fenster ist die Balkontür. Im Sommer 'ne klasse Sache wegen Frischluft. Im Winter keine klasse Sache wegen arschkalter Außenluft! Das Gitter davor ist von mir eigentlich genutzt worden für Aufgebundene zum anhängen, aus gutem Grund jetzt aber leer und ungenutzt.


Mit deminiralsiertem Wasser dieses Gerät zu betreiben, war sowieso geplant. So kann sich das nicht mit unerwünschtem Kalkbelag zusetzten. Und solch Wasser habe ich hier eh, durch den Mischbetttauscher.

Burg-Ultraschall kommt auch auf meine Info-Liste, danke Oliver.

Meinem Mann ist gestern noch was zum Thema eingefallen: er meinte, Mikey hat die Orchis ebenfalls am Fenster und benebelt die mit einer Anlage, auch wegen der Luftfeuchtigkeit. Den werde ich mal fragen, was er dazu nimmt.

Liebe Grüße,
Karola.

Eli1

avatar
Admin
Hallo
Auch ich habe mit einem Burg angefangen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

dann eine Verlängerung gebastelt

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Am Ende war der Burg besonders im Sommer ratz fatz leer und das Putzen war immer mühsam.

http://www.orchideen-wien.at

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

es gibt Neuigkeiten.

Mikey hat bei sich einen Fog Master in Betrieb. Den gibt es aber nicht mehr und er hat den offensichtlich baugleichen Maxi Fogger empfohlen. Geordert und bekommen. Ich gestehe, daß ich das Thema Luftfeuchtigkeit bisher als nicht sooooo wichtig eingeschätzt habe, bin aber seitdem ich den Nebler nutze, eines besseren belehrt. Seither kommen an Orchideen, die eher am dahinsiechen waren wieder frische Herzblätter, die Wurzeln und Blätter sind bei allen dicker und knackiger und ich habe an einigen, die von mir bisher als sehr schwierig zur Blüte zu bekommen eingeschätzt worden sind, wieder Blütentriebe.

Die Installation ging gut: der Fogger steht unten, der mitgelieferte Schlauch reichte nicht für die zu überwältigende Strecke und ist ausgetauscht worden gegen einen Faltschlauch aus dem Baumarkt. Der verläuft vom Fogger erst nach oben und dann über die Länge vom Fenster. An 4 verschiedenen Stellen sind Klappen reingeschnitten, aus denen der Nebel nach unten fällt. Er ist an einer Zeitschaltuhr angeschlossen, die ihn über den Tag verteilt eine Stunde laufen und eine halbe Stunde pausieren lässt. Welche Einstellung da am sinnigsten ist, muß ich noch rausbekommen. Der 5-Liter-Tank hält etwa 1 1/2 Tage und wird dann mit entmineralisiertem Wasser wieder befüllt.

Zu Beginn war der Maxi Fogger toll leise, was nicht unwichtig ist, da er recht dicht neben unserem Eßtisch steht. Aber seit ein paar Tagen ist er zum Teil wirklich nervig laut. Gestern habe ich mit der Herstellerfirma telefoniert und heute morgen habe ich das Unterteil wieder an die Firma zurückgeschickt... Die wollen das entweder reparieren (vermutlich ist das Kugellager am Lüfter schuld) oder, wenn es nicht anders geht, mir ein neues zusenden.

Fazit insgesamt: die Anschaffung hat sich gelohnt!

Gruß,
Karola.

Steffi M.

avatar
Orchideenfreund
Das ist ja interessant und hört sich gut an.
Was mit etwas Gedanken macht bzw. mich bisher von einer solchen Anschaffung abhält: Wie klappt es auf Dauer mit einem Wohnraum, in den man - nach deinen Angaben - jeden Monat ca. 100 l Wasser rein pumpt?
Ich hätte irgendwie Angst vor feuchten Wänden und Ärger mit dem Vermieter...
Oder bleibt die Feuchte mehr oder weniger im Fensterbereich?

Karola

avatar
Orchideenfreund
Die Feuchtigkeit bleibt im Fensterbereich. Auf dem Wohnzimmertisch steht ein Gerät, das Temperatur und Luftfeuchtigkeit anzeigt von insgesamt 4 verschiedenen Plätzen: draußen und 3 Wohnräume. Das Gerät hat maximal 66% Luftfeuchte angezeigt für das Wohnzimmer

Im Orchideenfenster habe ich 2 Thermo-/Hygrometer hängen, die höchste Anzeige war 80%, direkt nach dem nebeln und bei geschlossener Balkontür. Wenn das nebeln vorbei und die Balkontür geöffnet ist, sinkt das auf dramatische 20%!

Gruß,
Karola.

zwockel

avatar
Orchideenfreund
Noch ein Vorschlag:

Ein oben offenes Aquarium.
Ich muß jeden Tag ca.15 Liter nachfüllen.
Die sind einfach pfft. verdunstet.


LG Will

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Will,

ich hatte schon mal die Idee, das Fenster außen mit Glasschiebetüren gegen den Wohnbereich abzuriegeln. Hat nur das winzigkleine Problem, daß ich dann Schiebetüren um die Ecke bauen müßte wegen der fehlenden Wand zur Balkontür und mir auch noch Gedanken über die Be-/Entlüftung machen müßte. Wäre insgesamt ein völlig neues System und das würde bedeuten, daß ich den ganzen jetzigen Aufbau in die Tonne schmeißen müßte, und das will ich nicht. Außerdem gefällt mir gerade gut, daß es kein geschlossener Bereich sondern zum Wohnzimmer offen ist.

Ich warte einfach mal auf das reparierte Unterteil...

Gruß,
Karola.

zwockel

avatar
Orchideenfreund
Hi Karola,
hast Du unten Wannen mit Bähton o.ä.stehen?
Die Wohnung leidet nicht bei den 15 Liter Wasser am Tag die verdunsten. Nicht ein bißchen Schimmel auch im Winter nicht.

Mir macht es Freude die Orchis per Hand zu sprühen.

Jetzt ist es doch weniger ein Problem wegen der Luftfeuchtigkeit.

LG Will

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Will,

Das Teakholzbehältnis unten ist etwa 5 cm hoch mit Blähton gefüllt, darauf sind Gitter und auf den Gittern die Orchis. Ich war davon ausgegangen, daß das genügend Luftfeuchte bringen müßte. Zumindest für die ganz unten und das unterste Gestänge bringt es etwas, aber schon in der mittleren Reihe vom Gestänge nichts. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Angst vor Schimmel habe ich nicht. Soweit ich weiß, ergibt sich Schimmel vor allen Dingen dann an den Wänden, wenn es Kältebrücken zur Außenwand gibt. Also außen falsch isoliert wurde z.B.

Gruß,
Karola.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten