Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Aussetzen des Jahrestriebs bei Cattleya und Dendrobium

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

jolly

jolly
Orchideenfreund
Hallo liebe Forumsfreunde/Freundinnen !

Ich beobachte seit einigen Jahren, dass bei mir einige Cattleyen (sowohl unifoliate, z.B. C. trianae, C. purpurata , als auch bifoliate: C. guttata + amethystoglossa  sowie deren Hybriden) und bei Dendrobium chrysotoxum, lindleyi und die Hybride D. „ Gatton Sunray“ gelegentlich mit dem Jahrestrieb aussetzen.

Die Pflanzen bleiben einfach im Ruhemodus, vielleicht bilden sie ein paar neue Wurzeln, ansonsten bleiben sie einfach ein Jahr lang sitzen und machen nichts.
Im nächsten Jahr wachsen sie normal weiter und blühen dann auch aus dem neu gebildeteten Trieb, als wäre nichts gewesen.
Es ist auch nicht so, dass die Pflanzen krank sind oder schlecht aussehen. Oft ist der nächste Trieb nach dem „Aussetzer“ sogar besonders kräftig.

Mein Eindruck ist, dass dies möglicherweise mit den in den letzten Jahren deutlich gestiegenen Temperaturen im Frühjahr und Sommer zusammenhängen könnte, da ich dieses Phänomen früher eigentlich nicht kannte.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Liebe Grüße, Achim

Franz

Franz
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Achim,

ich glaube das hast Du schon einmal gefragt. Ich persönlich habe dieses Problem nicht, habe aber immer dann und wann mal gehört, das Orchideen in zu großen Töpfen (sprich Altbestände) das Wachstum verweigern bzw. mickern. M. E. spielt da die Topfgröße zu Pflanzenanteil eine große Rolle weil das Substrat sich mit der Zeit verändert. Salzanreicherung scheint da eine wichtige Rolle zu spielen.

Wenn Du viele hast dann versuch doch einmal einen Teilbereich davon neu zu topfen oder zu teilen und neu topfen. Dann kann man aus den neuen Gegebenheiten Schlüsse ziehen.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Menschen finden Ehrlichkeit so lange gut, bis Du etwas sagst was ihnen nicht passt.
http://www.bordercollie.ranch.de

jolly

jolly
Orchideenfreund
Hallo Franz,
das ist ein interessanter Ansatz !
Es ist tatsächlich so, dass nach Teilung und Umtopfen die „ Lebensgeister“ oft wieder erwachen. Vielleicht ist dies ein Anreiz, die Überlebensinstinkte der Pflanze neu anzufachen. Ich werde deinen Rat beherzigen.
Liebe Grüße, Achim

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten