Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Frage zu Laelia lucasiana x ghillanyi und Paphinia posadarum

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,

ich bin gerade am Zusammenstellen einer Sendung an mich vom Schwerter. Eine ist klar (Phalaenopsis thailandica), aber um den Mindestbestellwert vollzubekommen habe ich mich weiter im Shop umgesehen und zwei entdeckt, die mir wahnsinnig gut gefallen. Allerdings weiß ich nicht, ob ich damit mit meinen Kulturmöglichkeiten was werde.

Laelia lucasiana x ghillanyi, aufgebunden, wäre die eine. Meinen Recherchen zufolge ist das eine Kreuzung aus zwei Steinlaelien.
Bieten könnte ich ihr einen Platz an der Seite von meinem Orchideenfenster im Wohnzimmer. Da ist die Luftfeuchtigkeit etwas höher. Gut damit zurecht kommt z.B. Psygmorchis pusilla. Ist das temperaturtechnisch vielleicht zu warm?

Die andere wäre Paphinia posadarum, getopft. Das könnte sich etwas schwieriger gestalten... Möglichkeit wäre, die nicht auf der Fensterbank vom Wohnzimmer zu pflegen (vermutlich zu warm und zu sonnig), sondern auf der Fensterbank von einem anderen Fenster. Das hat nur im Winterhalbjahr recht kurz direkte Sonne, ist aber hell durch eine weiße Hauswand vom Haus direkt gegenüber. Die Temperatur halte ich im Winter niedrig, denn da auf der Fensterbank steht auch eine Dracula anthracina.  Die Luftfeuchtigkeit da ist allerdings nicht so hoch, die Dracula habe ich in Sphagnum mit einem Tontöpchen als Übertopf, und sie steht in einem Blumenuntersetzer. Ob ihr das gefällt - keine Ahnung, geblüht hat sie noch nicht, aber sie wächst brav.

Hat jemand eine Idee, ob das mit den beiden klappen könnte bei mir? Tips für die Haltung an sich sind sehr wilkommen (Dünger? Wassermenge? Substrat?)

Liebe Grüße,
Karola.

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Hallo Karola,

der Steinlaelien Kreuzung ist es nicht nur vielleicht sondern ganz bestimmt zu warm im Wohnzimmer, außer Du hast Temperaturen um die 16 Grad und drunter. ;-)

viele Grüße
Gitti

Leni

avatar
Orchideenfreund
Karola schrieb:

Laelia lucasiana x ghillanyi, aufgebunden, wäre die eine. Meinen Recherchen zufolge ist das eine Kreuzung aus zwei Steinlaelien.
Hallo Karola
Natürlich entscheidest du. Allerdings, wer mich kennt, weiß, dass ich mich hier melde, weil es aus meiner Sicht eine absolute sinnlose Kreuzung ist.
Farblich fast gleich,ebenso im Habitus, was soll denn da verbessert werden? Und dann noch aufgebunden eine terrestrische Orchidee. Sie heißt ja Steinlaelie und nicht Ast oder Baumlaelie. Gitti schreibt es schon, fürs Zimmer, noch dazu aufgebunden, nicht möglich.
Die Paphinia reizt klar, nur mags sie es warm und sehr luftfeucht und beides auf der FB nicht möglich.
Schwerter haben doch so ein großes Programm, such die was taugliches für die FB Smile Mit den beiden wirst du dir Frust kaufen.


LG


Leni

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo ihr beiden,

danke für die Auskunft, sowas ähnliches hatte ich mir schon gedacht. Und eben um mir einen Frusteinkauf zu ersparen, hatte ich hier lieber erstmal nachgefragt.

Leni - jetzt, wo du das sagst von wegen Steinlaelie und nicht Baumlaelia, ist mir erst klar geworden, daß das mit dem aufgebunden ziemlicher Unsinn ist. Hätte ich im Prinzip auch alleine drauf kommen können, aber da hat der Verstand offenbar ausgesetzt. Im Gegensatz zu dir bin ich aber absolut nicht der Kenner (vor allen Dingen, was Steinlaelien anbelangt), insofern hätte ich diese Kreuzung nie und nimmer ins Reich der Sinnlosigkeit verbannt.

Von der Paphina bin ich aber immer noch nicht runter, denn die reizt mich wirklich. Wird die eigentlich sehr groß? Die Blüten sind im Verhältnis zu vielen anderen Orchis ja schon riesig, die gesamte Pflanze drumrum auch? Vielleicht kann ich sie im Orchifenster auf dem Boden unterbringen. Da wäre sie in Gesellschaft, warm und relativ Luftfeucht untergebracht.

Alternativen hat Schwerter durchaus. Z.B. wäre SC Chester eine durchaus für mich in Frage kommende, oder Phal. equestris alba x deliciosa alba....

Liebe Grüße,
Karola.

Leni

avatar
Orchideenfreund
Karola schrieb:insofern hätte ich diese Kreuzung nie und nimmer ins Reich der Sinnlosigkeit verbannt.

Liebe Grüße,
Karola.

Hallo Karola
Für mich ist sie sinnfrei, ob sie es allgemein ist, müssen auch andere entscheiden Smile
Zur Paphinia, ich würde dir sagen, probiere es nicht Wink sie ist ca. 20 cm groß Wink


LG


Leni

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Als so ganz sinnlos betrachte ich die Steinchen Kreuzung nicht, die ghillanyi blüht jetzt und die lucasiana im Herbst, somit könnte man eventuell zwei Blütezeiten im Jahr haben, was aber nicht garantiert ist.

Da gab es mal einen Händler, der hat alles an Steinlaelien aufgebunden, gewachsen sind sie allemal nur mit den Blüten war es dann selten bis nie was.

Als terrestrisch würde ich sie jetzt auch nicht bezeichnen, am Ende kommt jemand auf die Idee und steckt sie in Blumenerde, was man mit terrestrischen ja teilweise machen kann. :-)))) Bleiben wir bei lithophytisch, dann passt es besser. ;-)

viele Grüße
Gitti

Karola

avatar
Orchideenfreund
Haoo ihr beiden,

danke für diese durchaus erhellenden Beiträge!

Also die Steinlaelie werde ich nicht nehmen, da sie mehr Frust als Erfolg verspricht. Aber mit der Paphina werde ich es versuchen. Den 20 cm-Platz bekomme ich hin, das sollte machbar sein. So eine riesige, duftende, und noch dazu wunderschön gezeichnete Blüte reizt mich einfach... ich hoffe, ich kriege sie irgendwann denn auch zu sehen...

Wie muß ich sie denn genau behandeln? Im Orchifenster verteile ich immer Wasser, das auf 150 µS aufgedüngt ist. Die meisten habe ich in Leistenkörben, unten am Boden im großen Teakholz-Behälter stehen die getopften, von denen ich rausbekommen habe, daß sie es lieber etwas feuchter mögen, wie z.B. Ludisia discolor und Maxillaria rufenscens. Da unten ist es automatisch etwas dunkler, womit die Maxillaria wohl nicht so glücklich ist, aber wenn ich das recht verstanden habe, die Paphina sehr wohl.

Was für Substrat bevorzugt sie eigentlich? Die anderen habe ich in mittelgrober bis feiner Rinde stecken. Ausnahme: Camapanulorchis globifera ist in Sphagnum.

Liebe Grüße,
Karola.

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Karola
Also, ich sage dir mein Rezept.
Zuerst kommt die Paphinia in reinem Spaghnum und ist sehr gurt darin verwurzelt. Ich habe meine da leidlich rausgepuhlt.
Meine sitzt in einem Mix aus Kokoschips ( Feuchte und Nährstoffhaltigkeit ) und Bims Körnung 2-10 mm ( Strukturstabilität und Feuchtigkeitsaufnahme) zudem ist das Substrat mit heimischen Moos angeimpft. Es wird das Substrat langsam überziehen.
Temperatur temperiert - warm, hell aber nicht sonnnig, Düngung im Bereich von Cattleyen. Hohe LF und gute Ventilation, viel Spaß damit diese Bedingungen auf der FB zu generieren Smile

LG


Leni

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Leni,

zunächst mal: eine simple Fensterbank ist mein Orchideenfenster nicht. Es ist zwar zum Zimmer hin offen, also nix Vitrine oder so, aber es ist schon etwas umgebaut:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das ist zwar eine Aufnahme von 2012, aber daran hat sich kaum was verändert.

Nun nochmal meine Frage: was wäre als Substrat tauglich? Dein persönliches Rezept ist für mich nämlich nicht machbar (übrigens: soweit ich weiß, stehen diverse heimische Moose unter Naturschutz).

Und zur Düngung: ist das Deine persönliche Ansicht? Die Moose würden das auf keinen Fall überleben. Ich bin Deiner Idee eine Dracula gut zu düngen nämlich gefolgt, und habe auf diese Art meine Dracula anthracina fast umgebracht: sie wurde immer weniger. Jetzt sitzt sie wieder in heilem Sphagnum, das vorherige hatte durch den reichlichen Dünger den Geist aufgegeben, und erholt sich. Inzwischen bekommt sie nur noch so grob 80µS, und sie dankt es mir mit gutem Wachstum.

Liebe Grüße,
Karola.

Leni

avatar
Orchideenfreund
Karola schrieb:Hallo Leni,

zunächst mal: eine simple Fensterbank ist mein Orchideenfenster nicht. Es ist zwar zum Zimmer hin offen, also nix Vitrine oder so, aber es ist schon etwas umgebaut:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das ist zwar eine Aufnahme von 2012, aber daran hat sich kaum was verändert.

Nun nochmal meine Frage: was wäre als Substrat tauglich? Dein persönliches Rezept ist für mich nämlich nicht machbar (übrigens: soweit ich weiß, stehen diverse heimische Moose unter Naturschutz).

Und zur Düngung: ist das Deine persönliche Ansicht? Die Moose würden das auf keinen Fall überleben. Ich bin Deiner Idee eine Dracula gut zu düngen nämlich gefolgt, und habe auf diese Art meine Dracula anthracina fast umgebracht: sie wurde immer weniger. Jetzt sitzt sie wieder in heilem Sphagnum, das vorherige hatte durch den reichlichen Dünger den Geist aufgegeben, und erholt sich. Inzwischen bekommt sie nur noch so grob 80µS, und sie dankt es mir mit gutem Wachstum.

Liebe Grüße,
Karola.

Hallo Karola
Ich bin gerade etwas verwundert, hatte ich irgendetwas von Natur geschützten Moosen geschrieben??? Was denkst du über die tausenden von Tonnen Rasenmoos, die jedes Jahr von Gartenfreunden vernichtet werden? Genau das darfst du nehmen und das geht definitiv nicht kaput, wenn du es in den Mengen düngst oder was meinst du ist der Salzgehalt, wenn ein Rasenfreumnd seinen Rasen düngt? Geschätzte 2000 oder mehr.
Zu deiner Dracula weiß ich nicht, was passiert ist. Ich habe meine damals über Jahre in den Konzentrationen gedüngt und es hat funktioniert. Sicher spielt die Art des Düngers eine Rolle.
Zu deiner Frage, natürlich ist das meine persönliche Ansicht und zwar aus der Praxis Wink Zum Substrat, ich verstehe dich da eher schwer. Mach dir was selbst zusammen was gut die Feuchtigkeit hält, nicht vernässt und nicht gleich über die Wupper geht. Im Notfall lass sie im Spaghnum.


LG


Leni

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Leni,

die Paphina lasse ich im Spaghnum, so wie sie kommt. Und mit Dünger werde ich dann auch erstmal auf der normalen Seite bleiben. Soweit ich weiß, ist sie eh ein Frühjahrsblüher, bis dahin kann ich sie ja umtopfen in feine Rinden mit Spaghnum dabei. Da sie auf dem Boden vom Orchifenster steht, kann ich sie ab dann auch höher düngen, ohne daß die anderen was davon abbekommen.

Das Paket vom Schwerter kommt morgen mit ihr, der Phal. thailandica und der SC Chester. Auf alle drei freue ich mich total!

Liebe Grüße,
Karola.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten