Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Weidenrinde als Substratzusatz ?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Doris

avatar
Orchideenfreund
Guten Morgen,
unsere riesige Silberweide hat einen Ast "abgeworfen", Rinde in unfassbarem Ausmaß bietet sich an Cool

Weiß jemand, ob Weidenrinde irgend welche Stoffe beinhaltet, die sich negativ bei Verwendung als Substratteil auswirken ?

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Doris,

mir ist bekannt, dass in Weidenrinde pflanzliches Salicin enthalten ist (Wirkstoff gegen Schmerzen beim Menschen). In wie weit das Einfluss auf Pflanzen hat kann ich nicht sagen. Ich kann dich gut verstehen, die rauhe Borke verlockt.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

Pooferatze

avatar
Moderator
Nunja, wie Franz schon schrieb, Weidenrinde ist eines der ältesten Naturheilmittel bei Schmerzen, Fieber und Rheuma und beinhaltet vor allem Salicin. In weiterentwickelter Form ist es auch as Aspirin bekannt. Very Happy
Weiterhin auch Insekten- und Pilzabwehrende Stoffe.

Ich würde allerdings befürchten, dass Weidenrinde als Substrat zu sauer ist. Extrakte aus Weidenrinde wurde früher auch zum Gerben verwendet und besitzen eine PH Wert von um die 3,5.

Ich schätze auch, dass sie sich im Vergleich zu Pinienrinde relativ schnell zersetzt. Der Zersetzungsprozess könnte dann auf jeden Fall den PH Wert des Substrats in den sauren Bereich bringen.

Aber ich bin kein Naturwissenschaftler, daher sind meine Angaben ohne Gewehr... äh Gewähr.


_________________
Viele Grüße

Eva

Doris

avatar
Orchideenfreund
Schade, hört sich nicht so objektiv an.
Bin dann gestern umsonst mit dem Gewehr zum Baum, um die Rinde runter zu schießen, Eva Laughing

Pooferatze

avatar
Moderator
Doris schrieb:
Bin dann gestern umsonst mit dem Gewehr zum Baum, um die Rinde runter zu schießen, Eva Laughing

llaachen

Wart es doch nochmal ab, vielleicht schießt ja jemand mit weniger scharfer Munition.... nachdenken


_________________
Viele Grüße

Eva

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Gerade gelesen:

Weide enthält Auxin. Das ist ein Wachstumshormon, deshalb wächst die Weide so schnell.

Siehe hier, Beitrag 25 : [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Aber hallo, Doris wolltest Du diesen Nebeneffekt?



Zuletzt von Franz am 05.08.15 14:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Link beigestellt)


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

KarMa

avatar
Orchideenfreund
Doris, ich habe mal über Weidenwasser gelesen (im Kakteenforum). Das soll sich wegen eines darin enthaltenen Hormons günstig auf die Bewurzelung von Stecklingen auswirken. Ebenso für Bonsais sehr geeignet.
Von der Rinde weiß ich nichts.

Doris

avatar
Orchideenfreund
Grundidee war eigentlich der Spargedanke: Wenn Rinde vor der Türe liegt, warum soll ich sie dann im Internet um teures Geld bestellen.
Ich werde es einmal versuchen, und zwar als Zusatz zu Pinienrinde.
Nachdem es noch nicht so viele Erfahrungen mit Weidenrinde geben dürfte, werde ich über den weiteren Verlauf berichten und erhebe mich hiemit in den Stand der Druiden Laughing

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Doris,

versuchen würde ich es auf alle Fälle...
Die Salicylsäure hat sicher einen Effekt, wie ich gerade gelesen habe: Bin kein Naturwissenschaftler, deshalb kann ich die Aussagen nicht wirklich bewerten, aber es gibt eine Studie an jungem Mais, bei dem die Salicylsäure die Nitratreduktase indirekt positiv beeinflusst, also die N-Aufnahme verbessert; bei Mais bis 10 mM (ich glaube, das heißt Millimol), darüber tritt eine Hemmung ein, ähnlich wie bei Auxin. Also wie so oft: die Dosis machts. Wieviel Weidenrinde gut ist... naja... leasning by doing oder: Chemiker vor!

Liebe Grüße

Michael

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten