Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Dendrobium mit Blattverfärbungen

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Biene

avatar
Orchideenfreund
Hallo Fachmänner,

ich habe ein ein Dendrobium, welches sehr fleckige Blätter hat.  Sad

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das habe ich vorher noch nicht gesehen. Könnte das ein Virus sein?
Kann man dagegen etwas tun? Muss ich mir Sorgen machen?
Der Neutrieb ist schön stabil und sieht kräftig aus, hat aber auch ungleichmäßig gefärbte Blätter.

LG
Biene

Daz

avatar
Orchideenfreund
Biene schrieb:Hallo Fachmänner,

ich habe ein ein Dendrobium, welches sehr fleckige Blätter hat.  Sad

Hallo Biene,

könnte sein, aber ich kann nichts anderes sagen, als dass ich von dem Bild höchstens Augenkrebs bekomme.  Twisted Evil

Mach bitte mal ein Bild, auf dem man was erkennen kann.

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bine,

leider kann man die Flecken wirklich kaum erkennen, deswegen wird eine Identifikation des Problems schwierig sein. Versuch doch nochmal ein Bild, wo man sie besser erkennen kann. Und schreib doch nochmal dazu, wie lange Du die Pflanze schon hast. Solltest Du sie schon länger haben, dann wäre es auch wichtig zu wissen, ob Du sie mit irgendwelchen Spritzmitteln behandelt hast.

Ich tippe aber schon mal vorab, dass es sich um gelbliche, bzw. hellere Verfärbungen handelt.

Viruserkrankungen sind eher selten aber natürlich auch nicht ausgeschlossen.


_________________
Viele Grüße

Eva

Biene

avatar
Orchideenfreund
Sorry, mit meinem Handy sind Bilder wirklich nicht so toll.

Na ja und manchmal braucht man wohl schon eine Brille Embarassed

Ich hab es heute nochmal versucht die Flecken einzufangen:
Vielleicht ist Flecken nicht der richtige Ausdruck. Ich meine die sehr unterschiedliche Färbung der Blätter die so fleckig mal recht hell und an anderen Stellen dunkler grün ist.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Die Pflanze habe ich schon einige Jahre, allerdings stand sie immer zwischen Phalaenopsen auf einer Fensterbank. Geblüht hat sie nach dem Kauf nie wieder.
Sie bekommt jetzt regelmäßig etwas Dünger und wird mit Regenwasser übersprüht. Und sie ist mit in meinen Wintergarten gezogen, wo sie viel mehr Licht als früher erhält.

Danke für Eure Mühe.
Auch wenn es mit mir manchmal etwas kompliziert ist. augenrollen

LG
Biene

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hi Bine,

das ist auf gar keinen Fall ein Virus. Virusflecken sind viel schärfer umgrenzt, ring- oder streifenförmig.
Solche Flecken wie bei deiner Pflanze kommen eher von Pflegeunregelmäßigkeiten. Wenn diese Stellen richtig gelb werden und einfallen (chlorotisch), handelt es sich meistens um einen Nährstoffmangel. Das sieht bei deiner Pflanze noch harmlos aus, zumindest auf den Fotos.

Aber ich vielleicht kennt sich da ein anderer besser aus und kann dir noch mehr Info geben.



Zuletzt von Pooferatze am 21.07.15 9:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


_________________
Viele Grüße

Eva

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
... wie sieht es denn mit Schädlingsbefall aus? Auf dem allerersten (unscharfen) Foto würde ich auf der benachbarten Phal. auf Schildläuse (?) tippen?

Auch Milben könnte die Ursachen für diese Blattverfärbungen sein.

Beim Standortwechsel Fensterbank / Wintergarten könnte auch die im Frühjahr / Sommer oftmals auftretende Überhitzung im Wintergarten die Ursache dafür sein...

Aber auch zu kühle Nächte im Wintergarten schädigen Orchideen aus dem warmen Kulturbereich.

keine wirkliche Antwort auf deine Frage, oder Mad - aber die Ursachen können vilefältig sein.


keine Blüte? - hat die Pflanze denn schon einen neuen Trieb bzw. eine neue Bulbe gemacht?

Kuuki

avatar
Orchideenfreund
Sieh dir nochmal alles genau an und geh auf die Suche nach Milben. Die unregelmäßige, raue Blattoberfläche sieht für mich verdächtig aus, schau mal, ob die Unterseiten vielleicht silbrig (->Spinnmilben) sind. Wenn nicht, umso besser. Hier und da habe ich auch solche Aufhellungen, deren Ursache ich noch nicht ausmachen konnte, die aber auch keinen großartigen Krankheitswert entwickeln.

Daz

avatar
Orchideenfreund
Und auch ich sage Milben.  Cool

Biene

avatar
Orchideenfreund
Danke für Eure Diagnosen!

Das mit den Spinnmilben kann der Treffer sein. Sad

Ich habe im Januar ein Cymbidium geschenkt bekommen, an welchem ich die Biester hatte.
stand auch im Wintergarten in der Nähe. Zu erkennen war allerdings nichts. Die Biester sind ja auch extrem klein.
Das Cymbidium hatte ich dann separiert und es steht seit wir 15 °C hatten, draussen.

Es ist zwar auch ganz gut gewachsen, aber ich bin nicht sicher ob die Frischluft die Milben vertrieben hat.

Habt ihr auch nen Tipp wie ich die Milben los werde?
Im Netz stand da nur heftiges Gift. So das Richtige habe ich aber noch nicht ausfindig machen können. Die Feuchtigkeit hilf jedenfalls nicht. Evil or Very Mad

Da muß ich wohl meinen Urlaub zum Orchideen-giften nutzen. weinen

Dankeschön für die tollen Tipps!

Eure Biene

Kuuki

avatar
Orchideenfreund
Hast du eine Lupe zur Hand?
Gründlich abduschen, trocknen lassen, Gift, würde ich schweren Herzens raten. Gerade bei ausladenden Pflanzen wie Cymbidium ganz besonders undankbar. Und sieh zu, dass du dich selbst vor dem Gift schützt.

Biene

avatar
Orchideenfreund
Nachtrag,

habe die Hinweise zur Bekämpfung in einem anderen Tread gefunden. Wer lesen kann ist klar im Vorteil herbst

Na ja, hatte gehofft um Gift herum zu kommen. Aber wenn meine Cattleyen die Biester abbekommen werd ich echt böse. Twisted Evil

Auch mit Lupe konnte ich aktuell nichts krabbelndes finden. Weder an der Cymbidie noch an dem Dendrobium.
Aber die Biester sind augenscheinlich echt hartnäckig.

Also werde ich den Urlaub nutzen und bekämpfen. Bis dahin beobachte ich noch etwas.
Dann kann ich alles draußen machen und mich schön schützen.

Danke für Eure Hilfe.

Meine Anfrage wäre wahrscheinlich auch bei den Krankheiten und Schädlingen richtiger.

LG
Biene

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bine,

ich hatte einen viel fortgeschritteneren Befall an einer Den. nobile Hybride und habe den ganz banal mit Abduschen und täglichem Sprühen in den Griff bekommen. Ich habe sie in der Zeit natürlich von den anderen Pflanzen separat gehalten.

Seit dem gab es nie wieder einen neuen Befall.

Wenn es die rote Spinnmilbe ist, kannst Du de Befall auch ganz einfach daran erkennen, dass die die Blattunterseiten mit einem Papiertuch abwischt. Wird es rot, bzw. gibt es rote Streifspuren, hast du die "gemeine" Spinnmilbe. Der kann man wirklich gut mit höherer Luftfeuchtigkeit zu Leibe rücken.

Hast Du aber die falsche Spinnmilbe zu Besuch ist die Bekämpfung etwas mühsamer.


_________________
Viele Grüße

Eva

Biene

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva,

danke für die Tipps.

Leider ist es weder die rote Spinnmilbe, noch die gemeine.

Das mit der Luftfeuchtigkeit hatte ich mit dem Cymindium probiert. 14 Tage in einen gelben Sack gesperrt und vorher schön abgewaschen und abgewischt. Zuerst sah es richtig gut aus um dann nach 14 Tagen echt lebendig zu sein. Twisted Evil
Insoweit hatte ich auch auf die Luftfeuchte in der freien Natur gesetzt und auf die Temperaturen. Ich konnte jetzt an dem Cymbidium zwar keine sich bewegenden Milben sehen, aber die sind halt tatsächlich furchtbar klein. Twisted Evil
Da die Pflanze draußen steht ist sie auch etwas mit Sand besetz. Ich werde sie erst mal duschen und dann nochmals intensiver beobachten. Auch die inzwischen ca. 70 Orchideen im Wintergarten werde ich intensiver beobachten und untersuchen. Es ist ja bald Urlaub. Laughing

Ihr seid toll!
Danke ja1

Daz

avatar
Orchideenfreund
Die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen ist nur bei echten Spinnmilben sinnvoll, die bei uns heimisch sind. Das andere Krabbelpack fühlt sich bei hoher Luftfeuchte nämlich erst so richtig wohl, weil sie aus den Tropen eingeschleppt wurden.

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Danke Oliver, dass Du mal wieder in klare Worte gefasst hast, was ich mit meine letzten Satz zu sagen versucht habe. Laughing

Falsche Spinnmilbe ist ein ätzendes Mistgetier, was durch seine lange Brutzeit schwer zu bekämpfen ist. Und schon gar nicht mit sowas Banalem wie Wasser.

Neben Trauermücken bei mir Staatsfeind Nr 1! koopf


_________________
Viele Grüße

Eva

Biene

avatar
Orchideenfreund
ja, ja das ist wohl so!

Ich habe mich heute mit ner ordentlichen Lupe bewaffnet und Kontrolle gemacht. :n-ein:

Ja was soll ich sagen, es bewegt sich. ueberlegen

Hatte ich ja erwartet. Es ist nicht so ein Befall wie im Februar aber es krabbelt.

Die Keule ist geordert, muß dann aber wohl sehr umfassend eingesetzt werden Friede

Aber ich wäre bei dem Schadbild nicht so schnell auf die Mistviecher gekommen.

Habe mir ein Mittel mit Acequinocyl geordert.

Mal sehen was ich erreichen kann. Meine Cattleyen sind auch bewohnt. koopf

LG
Biene

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten