Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

LED Pflanzenlampen

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 LED Pflanzenlampen am 12.01.15 13:17

werner b

avatar
Orchideenfreund
Hat eigentlich jemand schon etwas längere Erfahrungen mit LED Pflanzenlampen ?
Wie ist hier der Nutzen?

diese da werden ja nun schön langsam billiger:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


interesieren würden mich aber eher sowas:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


gibts sowas eigentlich auch für Feuchträume?

2 Re: LED Pflanzenlampen am 12.01.15 16:52

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
werner b schrieb:Hat eigentlich jemand schon etwas längere Erfahrungen mit LED Pflanzenlampen ? interesieren würden mich aber eher sowas:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Hallo Werner,

also ich benutze jetzt Pflanzen-LEDs im vierten Jahr, wenn ich mich nicht irre. Die 15-Watt Leuchte dürfte einen großen Nachteil haben, einmal abgesehen davon, dass 15 Watt nicht sehr viel bringen dürften, auch wenn die LEDs noch so leistungsstark wären. Ich habe im Moment eine selbstgebaute "Lichtleiste" mit 11 x 15 Watt-Spots drinne, da kommen in 25cm grad mal 2000 Lux und in 50cm kaum mehr 1000 Lux an - aber immerhin.

Und hier eine Lösung mit LED-Streifen - die hat ca. 50 Watt auf 2x2 Meter verteilt (im Original: 5 Meter ca. 70 Watt):

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Hier kommen in 10cm Entfernung kaum noch 500 Lux an (habe das gerade bei Dunkelheit alles nachgemessen). Als Ergänzung zum wenigen Licht im Winter dürfte das trotzdem willkommen sein. Und bitte nicht vergessen: hier kommen konzentriert rote und blaue Lichtwellen bei den Pflanzen an, die fast zu 100% genutzt werden, anders als beim Tageslicht bzw. bei Tageslichspektrum, wo - wenn man den Biologen Glauben schenken darf - ein großer Teil des gelb-grünen Spektrums zurückgeworfen, d.h. also nicht genutzt wird.

Da man davon ausgehen kann, dass die Photosynthese bei ca. 1000 Lux anfängt, könnten die 500 Lux alleine gerade ausreichend sein, um der Pflanze die Photosynthese auch in der Dunkelheit zu ermöglichen (da vom Tageslicht nicht alle Photonen verwertet werden können, s.u.). Bedeutet aber auch, dass die Lampe möglichst nah an den Pflanzen hängen sollte, da die Lichtstärke im Quadrat der Entfernung abnimmt.

Die Lösung mit LED-Streifen zeigt aber auch, welches Problem ich bei obiger Lampe sehe: Du nimmst den Pflanzen durch die riesige Fläche über ihnen mehr Licht weg (vom wertvollen Tageslicht) als Du ihnen gibst, das ist zumindest mein Verdacht (daneben auch noch: bei dem Preis und der Menge an LEDs dürften es nicht die hochwertigsten LEDs sein - und bitte auch noch an die Lüfter bzw. den Lärm der Lüfter denken, sollten welche dabei sein, was bei hochwertigen eigentlich der Fall sein müsste).

Zum Vergleich: Ein Freund von mir hat eine HIQ-Lampe aus der Aquaristik über sein Orchidarium gehängt - da haben wir bei 600 Watt zwischen 4000 und 2000 Lux im Abstand von 50 - 100 cm gemessen - also deutlich mehr, aber auch bei ungleich größerem Stromverbrauch und mit einem Tageslichtspektrum, so dass man womöglich 30%-50% der Leistung abziehen muss, da von den Pflanzen nicht verwertbar. So gesehen ein teurer Spaß. Zudem ist die Leuchte ein mords ALU-Trümmer, weswegen er sie ca. 50cm über das Orchidarium gehängt hat - um den Pflanzen darunter nicht das zur Zeit wertvolle Tageslicht zu nehmen, wie er mir versicherte.

Für den Feuchtraum kannst Du sehr gut die LED-Streifen im Silikonmantel nehmen - die sind zu 100% wasserdicht, wenn man sie entsprechend an den offenen Enden mit Silikon versiegelt (werden z.T. ja auch unter Wasser eingesetzt). Und selbst wenn einmal etwas passieren sollte - die werden ja nur bei 12 bzw. 24 Volt betrieben, was jetzt nicht ganz so gefährlich sein sollte.

Die LED-Pflanzenlampe sollte also nicht nur möglichst leistungsstark, leise und sparsam sein, sondern auch noch möglichst klein, um kein Tageslicht von den Pflanzen unnötig fernzuhalten. Letzteres ist ein Aspekt, den ich bislang in der Diskussion noch gar nicht gesehen habe, der aber nicht unterschätzt werden sollte, zumindest solange man nicht auf reines Kunstlicht setzt.

3 Re: LED Pflanzenlampen am 13.01.15 8:55

werner b

avatar
Orchideenfreund
Hallo Markus,

danke für die ausführliche Schilderung.
Ja genau den letzten Punkt hatte ich selber auch noch nicht bedacht: großflächige Lampen nehmen Tageslicht weg.
Hmm grübel grübel....diese Info muss ich nun mal sickern lassen....

4 Re: LED Pflanzenlampen am 13.01.15 9:41

Max Sch

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,

ich habe mir bei ebay einen 90W LED Strahler ersteigert.
Seit gesteren ist der nun da und von der Helligkeit her bin ich zufrieden aber die drei Lüfter die in dem Strahler verbaut sind, sind extrem laut.

Nun muss ich mir ersteinmal drei neue Lüfter besorgen.
Ich habe mir auch welche rausgesucht die laut Beschreibung nur 8,9 dB laut sind.

Ich wollte den Strahler nur am abend einschalten und ihn so aufhängen das ich ihn ab dem Frühjahr wieder abnehmen kann.

Wenn er hängt mache ich mal ein Bild.

Hier mal noch ein Link wo der Strahler Typ zu sehen ist.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

MfG Max

5 Re: LED Pflanzenlampen am 13.01.15 9:49

werner b

avatar
Orchideenfreund
ich dachte eigentlich, dass LEDs nicht so viel Wärmeentwicklung haben, dass man Lüfter benötigt

wird die Lampe im Dauerbetrieb wirklich so warm?

6 Re: LED Pflanzenlampen am 13.01.15 10:24

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Hi,

für Hochleistungs-LEDs gilt ganz bestimmt, dass sie gekühlt werden müssen. Meine 15-Watt-Spots von esmart mit jeweils 12 Hochleistungs-LEDs sind passiv gekühlt (sie passen in eine 27er-Fassung, haben aber einen beachtlichen Alu-Kühler). Die 120-Watt-Lichtbalken von esmart mit 55 Hochleistungs-LEDs haben 3 Lüfter, die einen ordentlichen Lärm machen. Und die 2 x 2m LED-Streifen haben zwar keine aktive Kühlung, aber doch eine passive - sie werden ja auf eine Alu-Schiene geklebt. Und die wird beim Eingang zumindest recht warm, wenn auch nicht heiß. Allerdings sind das auch keine Hochleistungs-LEDs, sondern nur die (relativ) besseren SMD 5050-Chips.

Also richtig heiß, so dass Pflanzen bei Berührung verbrennen könnten, werden die LEDs aufgrund der (passiven) Kühlung nicht, so dass man die Lampen direkt über die Pflanzen hängen kann (wenn sie dadurch nicht zu viel Tageslicht wegnehmen). Aber etwas Wärme geben Hochleistungs-LEDs eben doch ab. So ganz zu 100% wird die Energie doch nicht in Licht umgesetzt. Und wenn man nicht kühlt, dann soll auch die Lebenserwartung der LEDs darunter leiden. Sonst wird ja auf 50.000 Stunden und mehr angesetzt, was bei der Kalkulation der Anschaffungskosten bedacht werden sollte, denn Leuchtröhren  und HIQ muss man bekanntlich sehr viel früher erneuern, weil sie stark in der Leistung nachlassen, anders als LEDs, deren Leistungsminderung auch im Laufe der 50.000 Stunden nur gering sein soll.

7 Re: LED Pflanzenlampen am 14.01.15 8:28

kugel999

avatar
Orchideenfreund
Hallo, LED´s verwende ich seit einigen Jahren zur Pflanzenbeleuchtung. Ausgehend von den Untersuchungen über das von den Pflanzen verwendete Lichtspektrum
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
habe ich meine ersten LED-Beleuchtungen in Anlehnung an das Spektrum gebaut. Das funktionierte ganz gut, war aber mit erheblichem Aufwand verbunden.
(Das tageszeitlich unterschiedliche Verhalten der Pflanzen mal unberücksichtigt).
Im Laufe der Jahre wurden die LED´s immer leistungsfähiger, allerdings um den Preis einer starke Zunahme der Wärmeentwicklung, was sich bei nicht ausreichender
Kühlung in einer deutlichen Abnahme der Leistung und Lebensdauer niederschlägt.
Heute verzichte ich auf spezielle "Wachtums-LED´s", und verwende entweder 10 W Strahler oder in letzter Zeit selbstklebende LED-Bänder (Farbe weiß oder kaltweiß), die auf ein Alu-Profil/Blech aufgeklebt werden und etwas eine Leistung von 6 Watt /lfd. Meter haben. (Spannung 12 Volt, LED-Treiber erforderlich, bester LED-Typ zur Zeit 5630, 5 lfd. Meter für deutlich unter 10€ erhältlich!!).
Nachfolgendes Bild zeigt einen Winterstand meiner Phragmipedilen, Beleuchtung mit 2 x 0,8 Meter, ca. 10 Watt
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Zusatzbeleuchtung eignet sich übrigens auch bestens für Citrusgewächse!!
MfG
Dirk

8 Re: LED Pflanzenlampen am 14.01.15 9:22

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Hallo Dirk,

schöne Graphik! Sie lässt nur nicht (auf den ersten Blick) erkennen, dass die mittleren Ausschläge im gelben und grünen Bereich für die Pflanzen weitgehend unnütz sind.

Und auch nicht, dass herkömmliche Leuchten aber genau in diesem Bereich ihre mit Abstand größte Leistung haben, d.h. ca. 50% der elektrischen Energie (grob formuliert) verpufft in diesem Bereich und in Hitze.

Hast Du mal (in Lux) gemessen, was da unten bei Deinen Pflanzen ankommt?

Und da man die Leuchten nicht sehen kann (oder allenfalls eine Ecke davon) - in welcher Distanz hängen sie denn zu den Pflanzen?

Hm... Solang man 100 Watt oder wenig mehr investiert, ist es vermutlich akzeptabel, davon einen größeren Prozentsatz auch für Spektralbereiche aufzuwenden, die wenig oder gar nicht genutzt werden. Aber wie sieht es aus, wenn es 500 oder 1000 Watt sind, die auf diese Weise zusammenkommen? Dann macht es allerdings einen beachtlichen Unterschied im Stromverbrauch, der wohl bedacht bzw. finanziert sein möchte.

9 Re: LED Pflanzenlampen am 14.01.15 11:46

kugel999

avatar
Orchideenfreund
Hallo Markus,
die Graphik zeigt schon in der obersten Spalte was wann und wo passiert oder auch nicht.
Ich glaube auch, und das wollte ich mit meinem Beitrag sagen, dass wir uns nicht so sehr in theoretischen Berechnungen festfressen sollten.
Natürlich kann man versuchen alles ganz genau berechnen, ich bin mittlerweile davon abgekommen, das Ganze zu theoretisch zu betrachten. Maßstab sollte aber letztendlich das erreichte Pflanzenwachstum sein.
Und wie viel Energie wirklich verpufft, ist sehr schwer zu ermitteln und für jede weiße LED unterschiedlich. Siehe auch nachfolgende Graphik über die Spektrumverteilung. Und vom optischen Eindruck mal ganz abgesehen, da wir gar nicht so viel vergeudet...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Meine Erfahrungen und das Wachstum der Pflanzen sagen jedenfalls, dass die jetzt von mir verwendete Zusatzbeleuchtung mit geringem finanziellen Aufwand und Stromverbrauch ein sehr gutes Ergebnis liefert und durch die geringe Abmessung ((etwas 4 x 100 cm im Beispielfoto) kaum  eine Schattierung bewirkt. Dabei ist sie  flexibel aufgehängt und kann jederzeit in der Höhe verändert werden (z.B. jetzt durch die Blüten großer Abstand). Außerdem erreiche ich eine flächige Ausleuchtung bei nahezu unbegrenzter Erweiterungsmöglichkeit, keinerlei Wärme und das unter Verwendung von 12V.
Besonders geeignet sind die LED-Streifen auch für die Fensterbankkultur, aufgeklebt auf ein ca.  1 cm Aluprofil sind sie unauffällig, leicht zu befestigen und sehr effektiv.

Liebe Grüße

Dirk

10 Re: LED Pflanzenlampen am 14.01.15 15:15

werner b

avatar
Orchideenfreund
Herzlichen Dank euch allen für diese Inputs.

Das sind ja wirklich Informationen mit Hand und Fuß, womit man was anfangen kann,

ja1

11 Re: LED Pflanzenlampen am 15.01.15 13:14

Max Sch

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,

die neuen Lüfter sind nun eingebaut, der Strahler ist zwar trotzdem noch relativ laut aber er soll den Tag im Winter etwas verlängern ist also nur von 15:30 - 19:00 eingeschaltet.

Was mich bloß gestern abend etwas verunsichert hat war die Tatsache, dass der Strahler noch leicht nachglühte als er an der Zeitschaltuhr hing.
Ich habe aber gelesen, dass es an der Einpoligkeit der Zeitschaltuhr liegt und wenn man die um 180° dreht und wieder reinsteckt soll das Nachglühen weg sein.

Hier ersteinmal ein Bild.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ich habe auch einen kaltweißen 20W LED Strahler zur Beleuchtung meiner JP und Sämlinge.
Der Stahler hängt über einem Mini GWH mit den Maßen 57 x 38 cm² und bis jetzt wächst alles recht gut.

MfG Max

12 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 0:32

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Hallo Max,

verrätst Du uns, was das für ein Strahler ist? Sieht ein wenig nach einem UFO aus... Und welche Leistung hat das Gerät (wiviel Watt verbrauchte es bzw. wieviel Lux / Lumen oder Par erzeugt es)? Das würde mich interessieren.

13 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 11:08

Max Sch

avatar
Orchideenfreund
Hallo Markus,

ja Du hast recht, es ist ein sogenannter UFO LED Strahler mit 90W.
Leider kann ich Dir keine Messwerte für diesen Stahler nennen weil ich keine Messgeräte dafür habe.
Ich habe zwar ein paar Sachen in verschieden Foren gesehen, wo es um andere Pflanzen geht, aber subjektiv gesehen finde ich den Strahler schon sehr hell.

MfG Max

14 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 11:33

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Hallo Max,

also wenn es ein UFO ist, dann verbraucht das Teil anscheinend ca. 65 W (obwohl es mit 90 W Lichtleistung beworben wird). Die Bestückung mit LEDs kann aber variieren, von Duo- über Tri- bis hin zu Multi-Band (also je nachdem, wie viele Farbspektren blau, rot, orange, weiß o.ä. vertreten sind). Er dürfte so um die 7.000 - 8.000 Lumen bringe. Zum Vergleich: die 15 Watt-Spots, die ich einsetze, bringen jeder für sich ca. 600 Lumen, also die Lichtleiste mit 11 Spots zusammen etwa auch so viel wie Dein Strahler - mit dem Unterschied allerdings, dass der UFO streng genommen nur ein einzelner Superspot ist - wohingegen sich meine 11 Spots auf die gesamte Breite des Fensterboards besser verteilen. Der Nachteil scheint aber der zu sein, dass meine 11 Spots ca. 150 Watt verbrauchen, was doppelt so viel sein dürfte, einmal abgesehen davon, dass sie in der Anschaffung viel zu teuer waren.

Die bessere Lösung dürfte daher in der Anschaffung von 2 oder 3 UFOs bestehen, die man über das Fenstersims verteilt - vorausgesetzt, die Lüftergeräusche stören einen nicht. Denn wenn ich mich nicht irre, so macht der UFO wegen der Lüfter auch ordentlich Geräusch. Eine Bekannte benutzt 2 davon in ihrem Schlafzimmer - da geht da ja, denn wenn ich schlafen gehe, laufen die Dinger ja nicht mehr, aber im Wohnzimmer würde mich das schon stören bzw. hat es z.B. meine Frau so erheblich gestört, dass meine beiden 120 Watt-Strahler diesen Winter nicht zum Einsatz kommen bzw. ich sie durch passiv gekühlten Strahler ersetzen musste.

15 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 13:12

Max Sch

avatar
Orchideenfreund
Hallo Markus,

ob das Ganze durch den TÜV bei meiner Frau kommt wird sich in den nächsten Tagen zeigen.
Ich habe bei ebay aber auch 54W LED Lampen mit E27 Fassung und passiv Kühlung gesehen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Bei mir war es auch das Problem, dass bei mir die Pflanzen in unterschiedlichen Höhen hängen und ich einen Strahler brauchte der auch noch weiter unten die Pflanzen ausreichend beleuchtet.
Zwei Strahler wären natürlich noch besser, aber ersteinmal muss ich mich an diesen gewöhnen.

MfG Max

16 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 16:27

Max Sch

avatar
Orchideenfreund
Hallo Markus,

ich gebe Dir recht, der Strahler nervt.
Deshalb gebe ich ihn wieder ab.
Ich werde mir stattdessen ein paar Pflanzenstrahler mit Passivkühlung zulegen.

Wer Interesse an dem Strahler hat, kann sich melden.

MfG Max

17 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 18:24

Gast


Gast
Hallo Ihr,
seit vorgestern läuft bei mir der Versuch mit einem 12w Led Light mit E27 Sockel von Tao Tronics.
Habe es in eine flache Schirmlampe eingeschraubt, die über dem Tisch mit den Pflanzen steht. Eingeschaltet und.......Schock! Das Ding im Wohnraum und ich würde freiwillig in den Holzschuppen ziehen und ab sofort im Dunklen hausen.
Guckste rein sind die Pflanzen purpurn. Guckste weg, siehste alles grün gelb.Guckste von außen auf das beleuchtete Fenster kommen dir arge Bedenken, wer da denn wohnt.
Als Versuchskaninchen habe ich zwei Phalaenopsis-Patienten eingesetzt, deren neuestes Blatt durch Lichtmangel in zartgelb austrieb.
Sie vergrünen bereits sichtlich.
Leider verfüge ich nur über ein ziemlich simples Luxmeter und die Anordnung der Blätterwesen ist auch noch nicht so besonders. Muß noch schieben, räumen, verändern.
Wenn ihr mögt berichte ich weiter.

18 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 18:43

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Hallo nopse,

das ist ja ein nett beschriebener Selbstversuch ;-)  In der Tat ist dieses Licht sehr gewöhnungsbedürftig und eigentlich nicht für den Hausgebrauch prädestiniert.

Ich möchte lediglich zu denken geben, dass die gelben Glühbirnen auch ein wenig eigentümliche Lichtfarben hervorbringen, nur haben wir uns über Jahrzehnte hinweg daran gewöhnt. Und zu Weihnachten gibt's ja auch jede Menge buntes Geleuchte in den Gärten und an den Fenstern, das auch nicht immer die geltenden DIN-Vorschriften für Farbechtheit erfüllt.

Du wirst Dich daran gewöhnen. Und irgendwann werden auch die Nachbarn einsehen, dass Du kein neues Gewerbe eröffnet hast. Es sei denn, die Orchideen vermehren sich derart, dass Du froh bist, wenn sie bei Dir sturmklingeln und Dir wenigstens ein paar abnehmen.

19 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 18:51

Gast


Gast
Die Reaktion der Nachbarn fürchte ich nicht. Das haben wir schon mit rotem Licht durch Laughing
Inzwischen fragen sie, was für ein Tierchen denn krank ist. Und der Ferkelstrahler ist hinlänglich bekannt.

Eher würde ich vermuten, dass die Interessenten Uniform tragen und überlege, ob ich an die Tür nicht vorsorglich ein Schild "Nur gucken und keine der Pflanzen rauchen" anbringen sollte.

20 Re: LED Pflanzenlampen am 16.01.15 19:02

Oh_Oh

avatar
Orchideenfreund
Hallo Max,
Danke für den Lampenlink! Wusste gar nicht, dass man eine passiv gekühlte LED-Lampe mit 54 Watt für die E27 Fassung herstellt. Das wäre dann mindestens so hell, wie eine frühere 200 Watt-Glühlampe???
Leider hat der Anbieter eine Bewertung die mich stutzig macht:
Zitat:
"Frage: Hallo jerrytopstore, leider wurde die Lampe wegen fehlender Zollinhaltserklärung vom Zoll einbehalten. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass sich kein gültiges Prüfsiegel (CE-Zeichen o.ä.) an der Ware befindet. Darum mussten wir den Artikel leider zurück senden. Würden Sie uns das Geld zurückerstatten? Mit freundlichen Grüßen angi75.08 "

Würde zu gerne mehr über das Fabrikat erfahren!

Gruß Ralf

21 Re: LED Pflanzenlampen am 16.02.15 8:27

Max Sch

avatar
Orchideenfreund
Hallo Ralf,

ich hatte mir so eine Lampe bestellt.
Letzt Woche kam sie dann an (beim Zoll).
Nachdem ich noch 19% Steuern draufbezahlt hatte durfte ich sie mitnehmen.

Mir kam die Lampe für 54W recht dunkel vor, also habe ich nachgemessen und es sind nur 14W.
Ich habe ersteinmal den Verkäufer kontaktiert, habe aber wenig Hoffnung das sich das klärt.
Ich habe noch keine Bewertung abgegeben aber wenn sich das nicht klärt gibts eine schlechte Bewertung!

MfG Max

22 Re: LED Pflanzenlampen am 16.02.15 17:06

max4orchids

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

also meine LED-Leuchten in 27er-Fassung haben auch nur ca. 15 Watt - und ich fürchte, dass da der Hersteller (oder Verkäufer) bei Euch die Äquivalenz angegeben hat - also so hell als ob eine 50 Watt-Birne usw., nicht aber die Wattzahl, die üblicherweise angegeben wird, allenfalls noch ergänzt um die Äquivalenz.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten