Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Odontoglossum crispum

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 3 von 3]

51 Re: Odontoglossum crispum am 10.03.16 9:25

walter b.


Orchideenfreund
Also ich finde das lässt sich alles schon recht gut nachvollziehen.
Ich muss aber gestehen dass ich eine Offenheit gegenüber den Neuerungen habe weil ich die bisherigen Lösungen zum Teil mehr als unbefriedigend empfand ;-))

Odontoglossum hat sich einfach als polyphylletisch herausgestellt, hat sich wohl aus der ganzen Verwandtschaft in mehreren Linien herausentwickelt, lässt sich deswegen nicht in einer Gattung vereinigen und ist sinnvoll nur in einer erweiterten Gattung Oncidium unterzubringen. Oder es werden eben lauter Klein- und Einzelgattungen, es müssten halt dann mehrere werden, gebildet; Das müsste dann aber konsequent durchgezogen werden! Wie zum Beispiel auch mit der Gruppe um harryanum/wyattianum. Oder eben bereits bekannt bei Cochlioda. Die haben sich eben als spezialisierter Seitenzweig an Vogelbestäubung angepasst, deswegen die andere Farbe. Die warmblütigen Vögel sind eben in kalten Höhen verlässliche Bestäuber!

Die Umbenennung von brasilianischen "Laelia" in "Sophronitis" war nur ein Zwischenschritt und ist eigentlich schon nicht mehr spruchreif. Da Laelia nicht mehr ging und Cattleya noch nicht so sicher war, ist Sophronitis einfach die nächst beschriebene Gattung, trockene Taxonomie!

Brasilianische Arten als Laelia zu bezeichnen kann ja aber auch nur falsch sein, das sagt einem doch auch der Hausverstand. Was haben die mit echten Laelien wie speciosa oder anceps gemein. Die Pollinienzahl? Lachhaft!
Zudem sind die ersten Arten schon damals als Cattleya beschrieben worden, so zum Beispiel crispa. Die Ähnlichkeiten sind also auch schon früher ins Auge gesprungen, wurden nur später durch die Pollinien-Theorie "vernebelt"...

Es gab auch schon das Konzept eigene Gattungen für jede dieser Gruppen zu benennen wie Cohniella und Hadrolaelia, Hoffmannseggella und Dungsia. Doch stehen sie alle den labiaten Cattleyen wohl so nahe - sie sind ja auch alle (bis auf lundii) einblättrig - dass man als allererstes den bifoliaten Cattleyen einen eigenen Gattungsnamen geben müsste. Die sind in dem ganzen Komplex recht isoliert und ziemlich weit weg, was man aber auch auf den ersten Blick sehen kann. Als nächstes wären dann C. maxima oder C. araguaiensis dran, die stehen wohl auch ziemlich extra, aber das wurde ja mit Cattleyella schon einmal geprobt. Doch wollen tut das ja auch keiner wirklich.
Möglicherweise wäre maxima überhaupt die erste neue Gattung, weil am ursprünglichsten von der ganzen Gruppe. Kann man auch am Kreuzungsverhalten sehen, so scheint sie die einzige Cattleya zu sein die mit Auliza ciliare kreuzt. Übrigens eine zauberhafte Hybride!

Und die sogenannten Sophronitis sind auch nur Hadrolaelien vom Berg wieder mit einer speziellen Anpassung an Vogelbestäubung. Kann man aber bei etwas gutem Willen auch mit einem Blick sehen. Und coccinea wurde übrigens auch schon als Cattleya erstbeschrieben, die Ähnlichkeiten waren also früher auch schon offensichtlich...

Blüten werden einfach rascher angepasst als Pflanzenwuchs.

Viele Grüße
Walter

52 Re: Odontoglossum crispum am 10.03.16 11:35

Eli1


Admin
Und ich bekomme meines einfach nicht weiter. Steht schattig,sehr kühl im Winter, Die Wurzeln lassen zu wünschen übrig, daher auch noch wackelig im Topf, bekommen habe ich es im April 2015 schon.


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

53 Re: Odontoglossum crispum am 10.03.16 15:09

walter b.


Orchideenfreund
Hallo Eli,

die Pflanzen können im Winter sicher etwas mehr Licht vertragen - es gibt draußen eh so wenig - , und wenn sie sehr kalt stehen muss man besonders auf die Feuchtigkeit achten. Da wäre die berühmte Bügelfeuchte sicher besser als zu nass.

Viele Grüße
Walter

54 Re: Odontoglossum crispum am 10.03.16 15:33

Eli1


Admin
walter b. schrieb:Hallo Eli,

die Pflanzen können im Winter sicher etwas mehr Licht vertragen - es gibt draußen eh so wenig - , und wenn sie sehr kalt stehen muss man besonders auf die Feuchtigkeit achten. Da wäre die berühmte Bügelfeuchte sicher besser als zu nass.

Viele Grüße
Walter

Danke!


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 3 von 3]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten