Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Blätter werden von Innen gefressen?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

orkit

orkit
Orchideenfreund
Hallo Zusammen

Ich habe eine Pflanzenwand mit einigen Orchideen - Tendenz leider sinkend, da sie von irgend etwas befallen wurden, das ich nicht identifizieren kann. Ich habe unzählige eklige Bilder im Internet angesehen aber konnte bis jetzt nicht herausfinden, was es ist.

Einzig Trauermücken hat es ein paar, aber die sollten die Blätter doch nicht so fressen?
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Weiss jemand, was dies sein kann?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Rolf

Rolf
Orchideenfreund
Hallo Orkit,

vermutlich Spinnmilben!

Freundliche Grüße

orkit

orkit
Orchideenfreund
Danke für die schnelle Antwort!

Spinnmilben kann ich keine sehen und wenn ich im Internet danach suche, sehen die Schäden anders aus (also die typischen Schäden mit verblassenden Blättern etc.). Hattest du einen Fall mit Spinnmilben, welcher ähnlich aussah?

Gegen Spinnmilben helfen Raubmilben, die sind allerdings relativ teuer, deswegen die Frage.

Rolf

Rolf
Orchideenfreund
Ich kenne Spinnmilben an weichlaubigen Orchideen (insbesonders Catasetum, Cycnoches) zur Genüge! Dort sehen die Symptome genauso aus! An Phalaenopsis hatte ich sie bisher noch nicht, aber die Viecher sollen auch vor denen nicht halt machen. Die Spinnmilben sind winzig klein, und man kann sie mit bloßem Auge kaum erkennen. Raubmilben sind nicht die einzige Lösung, es gibt preisgünstigere und schneller wirkende!

Freundliche Grüße
Rolf

UweM.

UweM.
Fachmoderator Paphiopedilum
Ich würde auch auf Spinnmilben oder ähnliche Milben tippen.

Irgendwie sind aber auch kleine Schildläuse und/oder Wollläuse zu sehen Shocked

Kurzum: ein ganzer Zoo mit possierlichen Tierchen


Irgendwie sehe ich hunderte von Einstichlöchern = Bissstellen auf der Pflanze (erstes Bild), oder? Embarassed

orkit

orkit
Orchideenfreund
ok Danke. Da sieht man, dass Google Erfahrung nicht ersetzen kann Smile.

Welches Mittel würdest du empfehlen?

Rolf

Rolf
Orchideenfreund
orkit schrieb:ok Danke. Da sieht man, dass Google Erfahrung nicht ersetzen kann Smile.

Welches Mittel würdest du empfehlen?
Von Spritzmitteln gegen Milben helfen nur Akarizide wie Kiron Milben-Ex und Kanemite, beide von Dr. Stähler, im WECHSEL angewendet. Die wirst Du aber kaum im Baumerkt bekommen. Die gibts aber beide u.a. bei Röllke in Schloss Holte-Stukenbrock und bei ebay.

Freundliche Grüße
Rolf

UweM.

UweM.
Fachmoderator Paphiopedilum
... und wenn du dann noch die Mittel gegen Woll- bzw. Schildläuse kaufen wirst, bist du schnell bei Unkosten > 30 €.

Jeder muss für sich entscheiden, ob man nicht einfach die Orchideen wegschmeißt und neue kauft Shocked

Spritzmittel sind das eine, der richtige Umgang damit das andere. Eigentlich benötigt man Schutzkleidung und Atemschutz dafür rauchen

Rolf

Rolf
Orchideenfreund
UweM. schrieb:... und wenn du dann noch die Mittel gegen Woll- bzw. Schildläuse kaufen wirst, bist du schnell bei Unkosten > 30 €.

Jeder muss für sich entscheiden, ob man nicht einfach die Orchideen wegschmeißt und neue kauft Shocked

Spritzmittel sind das eine, der richtige Umgang damit das andere. Eigentlich benötigt man Schutzkleidung und Atemschutz dafür rauchen
Da gebe ich Uwe Recht: Die Frage ist, ob sich der (nicht nur finanzielle) Aufwand für eine einzige Phalaenopsis-Hybride lohnt und es nicht besser ist, die Pflanze zu entsorgen und für 10 oder 15 € eine neue Pflanze im Baumarkt zu kaufen.

Freundliche Grüße
Rolf

orkit

orkit
Orchideenfreund
Vielen Dank für eure Hilfe, das ist echt super.

Es wird deutlich mehr als 30€ werden, leider. Es ist lange nicht die einzige Orchidee die ich habe (sind glaube ich 6, 5 davon an der Pflanzenwand) und dazu noch viele andere Pflanzen. Also alle wegwerfen geht nicht Wink.

Ich hatte dies beim letzten Umzug versucht. Alles neu. Trotzdem kamen wieder Spinnmilben.

Ich denke nicht, dass da Wollläuse sind (habe auch ehrlich gesagt zum Glück 0 Erfahrung mit den Dingern bis jetzt). Die Punkte auf den Blättern gehören denke ich zur Pflanze. Es sind nicht die typischen Punkte der Spinnmilben (mit denen habe ich Erfahrung What a Face ...) aber da andere Pflanzen auch Spinnmilben haben muss ich früher oder später etwas dagegen unternehmen. Deswegen dachte ich an Raubmilben, wegen der vielen Pflanzen). Im Winter ist die Luftfeuchtigkeit jedoch zu niedrig, ausser ich nehme die teurere Sorte, dann bin ich aber bei 50€ aufwärts dabei.

Ich denke ich werde vorerst die Blätter regelmässig abwischen und sobald es wärmer ist und die Luftfeuchtigkeit steigt mit Raubmilben anfangen hammer .

Befi

Befi
Orchideenfreund
Rolf schrieb:
orkit schrieb:ok Danke. Da sieht man, dass Google Erfahrung nicht ersetzen kann Smile.

Welches Mittel würdest du empfehlen?
Von Spritzmitteln gegen Milben helfen nur Akarizide wie Kiron Milben-Ex und Kanemite, beide von Dr. Stähler, im WECHSEL angewendet. Die wirst Du aber kaum im Baumerkt bekommen. Die gibts aber beide u.a. bei Röllke in Schloss Holte-Stukenbrock und bei ebay.

Freundliche Grüße
Rolf

Ich würde nicht mehr groß rumprobieren, so wie Rolf es beschreibt ist es richtig.
Nützlinge helfen bei so einem starken Befall wie an deinen Pflanzen nicht mehr.
Wenn du noch länger wartest werden einige sicher nicht überleben.
Ich habe mit den beiden Mitteln meine große Sammlung wieder von den Mistviechern befreit.

Ruediger

Ruediger
Orchideenfreund
Manchem kann man eben nicht helfen, das habe ich mir einfach abgewöhnt.
Lästig sind sie leider schon, merken es allerdings gar nicht.

simone

simone
Orchideenfreund
Ich hatte das an meinen Phal. auch. Abwischen bringt da gar nichts. Ich habe mehrmals mit Kiron gespritzt und habe jetzt hoffentlich ruhe. Des weiteren habe ich die Luftfeuchtigkeit durch Fensterbankschalen erhöht und neble morgens immer.

Liebe Grüße
Simone

orkit

orkit
Orchideenfreund
Vielen Dank für die Antworten.

Thrips könnte es auch noch sein - ich denke ich habe einen gesehen (hatte die noch nie). Ich habe in der Zwischenzeit die Blätter abgewischt, die Luftfeuchtigkeit hochgesetzt und öfters benebelt. Das hat recht gut geholfen, die Orchideen sind wieder besser gewachsen. Zusätzlich habe ich jetzt noch Raubmilben und Nematoden ausgesetzt, in der Hoffnung, dass idealerweise so die Viecher verschwinden oder zumindest in Schach gehalten werden.

Chemie ist leider fast unmöglich - ich habe einige Pflanzen, nicht nur Orchideen, und nicht alle passen in die Dusche damit ich diese einsprühen könnte. Die Orchideen sind zusätzlich an einer Pflanzenwand, da wollte ich verhindern, dass das Spritzmittel in den Wasserkreislauf gelangt (weiss nicht wie gut das für die Pflanzen wäre).

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

orkit

orkit
Orchideenfreund
Update: die Raubmilben sind mit den Spinnmilben erstaunlich gut zurechtgekommen. Die Thripse haben sich dafür super schnell vermehrt zu einem Punkt an welchem wirklich nur noch Spritzmittel half - leider. Das hat sehr gut gewirkt. nach ein Paar Wochen hatte eine Pflanze wieder Spinnmilben (dachte ich zumindest) und die habe ich dann auch gespritzt.

Die Orchideen hatten keine Spinnmilben denke ich, da sobald die Thripse weg waren auch alle Probleme weg waren.

Valeria88

Valeria88
Orchideenfreund
Ich habe die Disskussion ziemlich spät gesehen, aber würde zunächst auch die Spinnmilben vermuten. Allerdings wenn du dir nicht immer sicher bist, kannst du dich immer bei den Verkäufern beraten lassen. Ich war Mal in solcher Situation. Die Blätter meiner Orchidee verfärbten sich in rot, was super komisch war. Dann habe ich fotos gemaacht und bin in Orchideengeschäft gegangen. Da sagte man mir, dass der Grund einfach zu viel Sonne war. Aber trotzdem habe ich professionelle Hilfe bekommen können. Wie gehts deinen Orchideen jetzt?

orkit

orkit
Orchideenfreund
Den Orchideen geht es gut, danke der Nachfrage. Ich glaube jetzt, dass es Thripse waren. Die Orchideen, welche ich haben, sind nicht durch Spinnmilben zu beeindrucken (habe ich das Gefühl Wink.

In der Pflanzenwand hat es jetzt recht viele Trauermücken, aber auch diese scheinen den Orchideen nichts anzuhaben. Den anderen Pflanzen dafür schon.

Und ich muss gestehen, dass ich die Orchideen wohl zunächst überdüngt habe und sie damit auch geschädigt habe. Ich hatte die Düngermenge für die Füllmenge des Wassertanks berechnet. Da bei der Wand jedoch viel Wasser direkt verdunstet blieb wohl am Ende viel zu viel Dünger übrig. Ich habe deswegen jetzt auch eine Umkehrosmoseanlage. Bin nicht sicher, ob es wirklich hilf, andererseits schadet es sicher auch nicht.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten