Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Herbstblühende Pleione 2012

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Herbstblühende Pleione 2012 am 06.11.12 20:47

Ulrich

avatar
Orchideenfreund
Liebe Orchideenfreunde,
bei mir beginnt gerade Pleione praecox zu blühen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Diese ist bei mir neben P. Shantung Silver Anniversary die wüchsigste Pleione überhaupt. Mit zwei Bulben von P. maculata, die ich im letzten Winter gekauft hatte, hatte ich dagegen keinen Erfolg: Die neuen Bulben sind viel kleiner als die alten und werden nicht blühen. Ich hatte sie im Sommer im Garten. War es ihnen dort vielleicht zu kalt? Irgendwo, ich glaube im SRGC-Forum, habe ich gelesen, dass jemand sie zusammen mit den tropischen Orchideen hält. Für Hinweise zur besseren Kultur dieser Art wäre ich dankbar.
Viele Grüße - Ulrich

http://www.ulrichbangert.de/orchid/index.php

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Ulrich,

folgendes habe ich dazu mal gelesen, ich hoffe es hilft. Hier wiurde von Anwendung in der Topfkultur gesprochen. Pleione maculata ist Herbstblüher. Sie hat nur eine kurze Ruhephase und sollte in dieser Zeit auch wärmer gehalten werden als andere Pleionen (um die 10°C). Sie beginnt sehr früh im Jahr neue Blätter zu treiben - oft sogar schon vor Jahresende - und ebenso neue Wurzeln. Trotz dieses Neuaustriebes sollte man nicht in Versuchung geraten, zu viel zu gießen. Bitte trocken halten, aber besprühen von Zeit zu Zeit und stelle den Topf vielleicht ab und an für einige Minuten in einige Millimeter Wasser, um den Wurzeln etwas Feuchtigkeit anzubieten, nach der sie sich bei ihrem Wachstum ausrichten können. Beginne nicht regulär zu gießen bis Du sicher bist, dass die Wurzeln schon ein gutes Stück in den Topf hineingewachsen sind. P. maculata möchte im Sommer einen wärmeren Platz mit reichlich Luftfeuchtigkeit.


Gruß Franz

http://www.bordercollie.ranch.de

Ulrich

avatar
Orchideenfreund
Hallo Franz und danke für die Antwort. Dass die herbstblühenden ein wärmere Überwinterung brauchen, wusste ich schon. Ich tue diese nicht in den Kühlschrank sondern lasse sie auf der Fensterbank in meiner Küche stehen. Diese wird nicht geheizt und ich reguliere die Temperatur durch das Öffnen des Fensters so, dass sie ungefähr bei 10 Grad liegt.
Viele Grüße - Ulrich

http://www.ulrichbangert.de/orchid/index.php

Eli1

avatar
Admin
Danke Ulrich, ich hatte mit der Spezies nie wirklich Erfolg.


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

Christian N

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

ich habe ein Problem mit Pl. maculata und möchte aber nicht in Eli's Fusstapfen treten.
Da ich frühjahresblühende Pleionen erfolgreich kultiviere, wollte ich es auch einmal mit Herbstblühern versuchen.
Meine im August bestellte Pflanze hatte zwei schöne große Blätter, ein Bulbenansatz war noch nicht zu sehen, ebenso keine alte Bulbe. Die Pflanze steht im temperierten Gewächshaus. Nachdem die Blätter verwelkt sind, habe ich das Substrat heute vorsichtig entfernt, bis die neue Bulbe zu sehen war.
Dabei habe ich auch etwas wie die Reste einer alten Bulbe gefunden. Wenn ich die Blattgröße zur Bulbengröße ins Verhältnis setze, dann ist die Pflanze nicht optimal kultiviert und damit auch nicht blühfähig (ohne Blätter dürfte die Bulbe nicht größer werden als bisher).
Meine Frage ist, gilt für die Herbstblüher die alte Regel, dass bei Pleionen zumindest der Bulbenhals aus dem Substrat ragen muss, nicht ? Sonst wäre es vielleicht die Erklärung für mein Problem.

LG Christian

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
So ihr Beiden,

ich habe mal gesucht was ich mal gelesen habe, hatte es unter Favoriten. Vielleicht hilft es weiter.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Gruß Franz

http://www.bordercollie.ranch.de

Ulrich

avatar
Orchideenfreund
Hier ein Update vom 12.11. als ich sich mehr Blüten geöffnet hatten:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Und heute hat sich die sechste Blüte geöffnet:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Man sieht, dass die Farbe wesentlich blasser ist und dass sie sich nicht so weit geöffnet hat. Ich führe das auf die niedriegeren Temperaturen in den letzten Tagen zurück.

Viele Grüße - Ulrich

http://www.ulrichbangert.de/orchid/index.php

Ulrich

avatar
Orchideenfreund
Bei mir blüht jetzt Pleione Barcena:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Weil ich bisher häufig das Problem hatte, dass sich die Blüten der Pleione nicht richtig öffneten, habe ich jetzt den Versuch gemacht, die Temperatur etwas höher zu halten, so ca. 12 bis 15 Grad. Und diese hat sich dabei ganz gut geöffnet. Wenn die Blütezeit der frühjahrsblühenden kommt, werde ich es ebenfalls mal so versuchen und bin gespannt auf das Ergebnis.

Viele Grüße - Ulrich

http://www.ulrichbangert.de/orchid/index.php

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Ulrich,

Vieles hängt bei unserer Kultur mit dem Finden des richtigen Kicks statt. Was bei dem Einen immer funktioniert, muss beim Anderen nicht das Non plus Ultra zu sein.

Mit der Zeit kennt man die Vorlieben der Schützlinge und weiß sich danach zu richten.

Gruß Franz

http://www.bordercollie.ranch.de

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten