Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Neobenthamia gracilis wie pflegen?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Kurt L

Kurt L
Orchideenfreund
Habe vor kurzem zwei Pflanzen bekommen, der Vorbesitzer hat mir erzählt sie wären kühl zu pflegen bis 10° C . Lt. Internet wären sie temperiert bis warm zu pflegen. Wer hat Erfahrung mit der Afrikanerin?

plantsman

plantsman
Orchideenfreund
Moin,

die Frage ist zwar schon ein Jahr alt, aber vielleicht interessiert es ja immer noch.

Die Art, die aktuell als Polystachya neobenthamia anerkannt wird, wächst in den höheren Lagen (bis 2000 m) Tansanias an begrasten Felshängen in vollem Licht. Das sehr starke Wurzelwerk hat dort sicher ähnliche Bedingungen wie das der felsbewohnenden Paphiopedilum. Der Wurzelraum ist somit wohl eine Mischung aus grobem Humus, etwas Lehm und Steinen in unterschiedlicher Körnung.
Die Pflanze sieht insgesamt aus wie ein etwas schlaksiger Bambus mit schmalen, relativ festen Blättern. An den Trieben entwickeln sich reichlich Kindel, die in der Natur womöglich dafür sorgen, dass sich die Pflanze von Felsspalte zu Felsspalte ausbreiten kann.

Nach meinen Recherchen und den Erfahrungen aus der Kultur in den Gruson-Gewächshäusern kann ich folgende Angaben machen:
- viel Licht, teilweise auch direkte Sonne
- Substrat bei uns eine luftige Mischung aus 3 Teilen feiner Pinienrinde, 2 Teilen Holzfaser-Blumenerde und 1 Teil Bims-Lava-Mischung (ca. 5 mm Körnung), wegen der ausbreitenden Wurzeln stehen die Pflanzen in einer größeren Schale
- winterliche Nachttemperatur bei ca. 8 - 10° C, im Sommer nicht zu heiß, Höchsttemperatur ca. 30° C; sie steht hier im temperierten Bereich
- von Juni bis Oktober feucht halten und von Dezember bis April eine trockene Ruhezeit geben; täglich morgens nebeln

Man wird die Pflanze sicher stäben müssen, da sie bei uns nicht die Felswände hochklettern kann, die Triebe aber eine Länge von über einem Meter erreichen können.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

https://www.plantsmans-pflanzenseite.de/

Tosca68

Tosca68
Orchideenfreund
ja1 ja1

Kurt L

Kurt L
Orchideenfreund
Danke für die Info, ich habe zwei gleich alte Pflanzen, eine halte ich kühl, die andere temperiert - beide wachsen, die wärmer gehaltene ist jedoch in diesem Jahr doppelt so hoch geworden, wogegen sich die andere Pflanze kräftig gehalten hat aber in der Höhe zurückgeblieben ist.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten