Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Wärmeliebende Orchideen im Garten

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Elee

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

im Sommer setze ich meine Pflanzen, wenn moderates Wetter ist, nach draußen.
Bisher beschränkte es sich bei den Orchis auf Baumarktphalaenopsis, Cambria, Dendrobium und Brassia.
Sie standen überdacht (durchsichtiges Plexiglas ) und windgeschützt.
Bei 15 Grad ausquartiert, im Herbst bei 8 Grad wieder ins Haus geholt.
Keine Probleme.
Meine Erfahrung ist, je länger die Pflanzen draußen sind, desto besser akklimatisieren sie sich.

Als  Beispiel: Bulbophyllum echinolabium ist mit 18 Grad Minimum angegeben.
Ein Aufenthalt im Freien (Schattierung beachten ) bekommt ihnen jedoch gut.
Zur Zeit setze ich sie tagsüber raus und hole sie abends wieder rein, da die Temps bei 12-14 Grad nachts liegen.
Ab übermorgen 17 plus für eine Woche, sie darf campieren.
Ab wieviel Grad würdet ihr die Warmliebenden wieder reinholen?

Hatte mal vor Jahren Nopsen mit Schildläusen entsorgt.
Standen hinten im Garten, im Winter lag Schnee darauf und es fror.
Sie sahen immer noch gut aus....
( Nein, meine Planung läuft nicht darauf hinaus, winterharte tropische Orchideen heranzuziehen  llaachen  )

Liebe Grüße
Elee

Elee

avatar
Orchideenfreund
Mal ein paar Fotos aus meinem Garten, ich nenne ihn im Sommer mein kleines Südamerika.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
1/46/38/teich11.jpg" />" />

Da passen die Orchis gut zwischen.
Aber ich möchte nicht mit diesen  experimentieren.
Solange ich die "Standartorchideen" hatte, war alles problemlos  sunny
Nach ausgiebiger Informierung geht das nicht mehr...  Twisted Evil

Selig sind die Unwissenden! Laughing


Sonnige Grüße
Elee

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Das ist ein Dschungel zum wohl fühlen. ja1
Eine Sommerfrische im Garten tut vielen Orchideen gut. Bei längeren Regenperioden sollte man die Pflanzen aber immer im Auge behalten. Phalaenopsis wäre da empfindlich, sagt man. Ansonssten geht, auch was die Temperatur betrifft, probieren über studieren. Nach meinen bescheidenen Erfahrungen sind aber viele Orchideen im Bezug auf die (Mindest)Temperatur deutlich toleranter als man glaubt.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Elee

avatar
Orchideenfreund
Hallo Matthias,
danke! moegen
Und dieses Jahr haben wir endllich mal wieder einen richtigen Sommer sonne

Phalaenopsen und achselblattempfindliche werden immer unter lichter Überdachung geparkt.
Dass sie von der Temperatur her flexibler sind als beschrieben, habe ich bei den Nopsen gemerkt..
Nach jahrelangem Freilandaufenthalt hätte ich sie wohl wieder aus dem Schnee ausgraben und ins Haus holen können  staun
Aber ich war so schildlausbedient....

Mit meiner mühsamen erbeuteteten und selteneren möchte ich nicht so experimentieren.  verlegen
Z. B. Bratonia Charles M. Fitch 'Izumi'
Allerdings, seit ich Oncidium sprucei, Schomburgkia luedemanniana und noch einige skruppellos in den Fischteich werfe, einmal komplett untertauche,
wieder rausfische und luftig draußen aufhänge, zeigen sie Wachstumsfortschritte.  freuen

Die wissen wohl:
Nur die Harten bleiben im Garten!  hammer  blume  lol!

musa

avatar
Orchideenfreund
Dein Garten ist ja paradiesisch! Respekt!
Michael

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Elee,

dein Garten ist unglaublich. staun

Als mein WG noch alte Fenster und Dach hatte waren da im Winter
nachts manchmal nur noch + 8°C.
Auch am Tag wurde es selten wärmer als 18°C. Alle Baumarktnopsen haben das vertragen.
Natürlich habe ich auch nur mäßig gegossen.
Meine Vandeen kommen Mitte bis Ende Mai nach draußen, dann hängen sie
unter einem Schutzdach mit Schattierung.
Einräumen tue ich sie erst ziemlich spät, so um Ende September.

weeand

avatar
Admin
Hallo Elee,

Welch ein toller Garten. ja1 ja1 Da könnte ich mich auch zuhause fühlen. Laughing
Nopsen habe ich nur wenige. Und die hatte ich noch nie draußen. Mein Maxillaria schunkea, eine Coelogyne und Dendrobium „Berry Oda“ sind draußen und natürlich alle meine Miniaturen. Und dass geht bestens.


_________________
Wer das Kleine nicht ehrt, ist das Große nicht wert.

Schöne Grüße, André.

Elee

avatar
Orchideenfreund
Super! Und danke Smile

Dendrobium, Brassia, Cambria und Cymbidium hatte ich letztes Jahr auch lange draußen.

Tagsüber hänge ich bei über 20 Grad auch Catasetinae etc raus

Ich finde man sieht es ihnen postiv an sonne
Bulbophyllum  echinolabium stellte innerhalb zwei Tage die Blätter gestreckter. Very Happy

Ich denke mal das ist positiv.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten