Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Frage zur Düngung

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Nach unten  Nachricht [Seite 3 von 3]

51 Re: Frage zur Düngung am 21.10.17 12:48

Waldschlumpf

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

ich bin nun auf ein anderes Gerät aufmerksam gemacht worden, welches direkt den Microsiemens Wert anzeigt.
Das ist für mich viel einfacher, da ich sonst immer mit Taschenrechner hantieren müßte, denn mit meiner Dyskalkulie bin ich auf Taschenrechner angewiesen.

Dieses Gerät kostet normal bei ebay 24,95€ ist jetzt im Angebot für 22,41€.

Frage, da stehen Angaben von Werten bei 25C°.
Muss mein Gießwasser dann immer die 25C° haben, damit die Werte stimmen?

Ich hoffe, ich darf das Gerät hier verlinken.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das kann ich dann direkt so nutzen ohne Kalibrierung, oder sollte ich mir die nötigen Flüssigkeiten direkt mitbestellen?
Wenn ja, was müssen das für Flüssigkeiten sein?

52 Re: Frage zur Düngung am 22.10.17 9:42

musa

avatar
Orchideenfreund
Sicher geht das auch, mir wärs nur noch zu teuer.
Die Temperatur wird von den meisten Geräten gemessen und umgerechnet, keine Ahnung wie.
Micro S und EC Wert sind leicht zu rechnen, einfach Komma um 3 Stellen verschieben: EC 0,6 = 600 micro S. Nur der TDS Wert (ppm) ist blöd zu rechnen.

53 Re: Frage zur Düngung am 22.10.17 10:53

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Tanja
Ich habe geschaut, meines liegt jetzt bei gut unter 10 €.Du wartest halt etwa 3-4 Wochen, dann ist es aus Hongkong da. Funktioniert einwandfrei. Und wenn es eventuell ein bissi abweicht, das spielt keine nennenswerte Rolle.


LG


Leni

54 Re: Frage zur Düngung am 22.10.17 11:50

Robert

avatar
Orchideenfreund
Tanja,
deine Frage zu der Temperatur von 25°C beim Meßgerät sagt aus, dass das Meßgerät bei 25°C den genauen Wert Anzeigt. Wenn das Wasser eine andere Temperatur hat, weicht der Wert entsprechend ab.

Es gibt auch Meßgeräte die sind etwas teurer, die berücksichtigen die Abweichung der Temperatur und korigieren entsprechend den Wert.
Das steht aber normalerweise mit in der Beschreibung. Sonnst einmal kurz den Händler anschreiben und fragen.

http://spellmeier.no-ip.org

55 Re: Frage zur Düngung am 22.10.17 14:21

Purpurateiro

avatar
Orchideenfreund
Hallo Tanja,

ich benutze einen Lutron WA-300 Reinwassertester der arbeitet bei Temperaturen von 0-50° Celsius sehr genau. Allerdings kostet dieses Messgerät bis zu 199 Euro. Von einem Messgerät ohne Temperaturausgleich würde ich wegen der (für mich )zu starken Abweichung abraten. Die 10 oder 20 Euro was ein einfaches Gerät kostet, kannst Du lieber für Dünger anlegen. Ein ungenaues Messgerät ist in meinen Augen geauso schlimm wie Überdüngung.

Viele Grüße

Jan

56 Re: Frage zur Düngung am 22.10.17 14:35

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Waldschlumpf schrieb:Frage, da stehen Angaben von Werten bei 25C°.
Muss mein Gießwasser dann immer die 25C° haben, damit die Werte stimmen?

So genau brauchen wir es ja nicht. Die Konzentration soll lediglich in einem bestimmten Bereich liegen.
Man kann auch selbst ermitteln, wie sich die Leitfähigkeit ändert, wenn sich die Temperatur ändert. Man misst die Temperatur und lässt die Flüssigkeit abkühlen, z. B. um 10°C. Dann misst man wieder und hat einen ungefähren Umrechnungsfaktor.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Nach oben  Nachricht [Seite 3 von 3]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten