Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Woher bekommen Orchideen in der Natur ihre Nährstoffe?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Waldschlumpf

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

ich wußte nicht, wo ich diese Frage stellen kann, also hab ich sie mal hier platziert.

Also, die letzten Tage überlege ich, wie die Orchideen in der Natur an ihre Nährstoffe rankommen. nachdenken
Ich meine jetzt nicht die Erdorchideen, sondern die als Aufsitzer auf Steinen und Holz, Bäumen leben.
Da sie ja keine Schmarotzer sind, entziehen sie einem Baum, jetzt als Beispiel, keine Nährstoffe.
Makros könnte ich mir erklären durch Laub, welches im Wurzelbereich hängen bleibt und verrottet? Aber soviel kann das ja auch nicht sein.
Und wie kommen die Orchideen denn an Mikronährstoffe, wie z.B. Eisen? ueberlegen

Ist das was bekannt drüber und würde jemand sein Wissen mit mir teilen? Very Happy
Das interessiert mich nämlich schon sehr.

Gruß, Tanja

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Tanja,

so ganz grob kann ich dir eine Antwort geben.
Der Verrottungsprozess ist im Regenwald sehr schnell.
Nährstoffe kommen am Boden nur wenige an.
Die Biomasse wird schon auf dem Weg nach unten größtenteils zersetzt.
Mineralien werden bei starken Wüstenstürmen z. B. in der Sahara in die oberen Luftschichten geweht,
und regnen dann über dem Regenwald ab.
Selbst hier in Deutschland kommt ab und zu Saharastaub an.

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
... wer lesen mag, ist klar im Vorteil: ja1

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


hier gibt es weitere interessante Antworten auf deine Fragen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Waldschlumpf

avatar
Orchideenfreund
Hallo Uwe,

ja, die haben ich in der Zwichenzeit auch gefunden, aber danke. Wink

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten