Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Vanda und Magnesium

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Vanda und Magnesium am 12.05.17 20:23

Melelhidril

avatar
Orchideenfreund
Nicht wirklich eine Schädlings-/Krankheitsfrage... Eher eine Nährstoffmangel-Geschichte... Ich hoffe, ich bin hier trotzdem richtig Smile

Ich habe eine kleine V. Kultana Fragrance x luzonica. Sie hat rote Blattverfärbungen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

(Sorry, das Bild dreht sich beim Hochladen immer automatisch... Ich weiß nicht, wie ich das weg bekomme Embarassed ) Hab's erledigt, Hab's erledigt, Matthias (Peregrinus)

Im Renziana über die Vandeen steht, dass das auf einen Magnesiummangel hindeutet, der durch wöchentliche Gabe von 5g Magnesiumsulfat pro Liter Wasser bis zum Verschwinden der Symptome ausgeglichen werden kann. Das mit dem Magnesiummangel steht auch in einem anderen Buch über Vandeen, also scheint da was dran zu sein...  Very Happy

Ich bilde mir ein, dass es auch durch das normale Düngen bereits schon besser geworden ist. Ursprünglich sah sie vor zwei Wochen nämlich noch so aus:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Wie würdet ihr jetzt vorgehen? Einfach normal weiterdüngen und abwarten, oder doch die Magnesiumkur durchziehen?...

Wenn letzteres, wie gehe ich vor? Google-Suche meinte, Magnesiumsulfat wäre popeliges Bittersalz, das es quasi überall zu kaufen gibt (Apotheken, Ama*on) ... Einfach mischen, einmal die Woche tauchen, und gucken ob es besser wird? Oder gibt's da für Pflanzen ein spezielles Mittelchen der Wahl? scratch

2 Re: Vanda und Magnesium am 12.05.17 21:32

Eden

avatar
Orchideenfreund
Deine Vanda hat Sonne abbekommen. Wenn du ein wenig schattierst, verschwindet die Farbe. Hab öfter bei meinen.
Mach keine Sorgen.

3 Re: Vanda und Magnesium am 12.05.17 21:37

Orchimatze

avatar
Orchideenfreund
Eden schrieb:Deine Vanda hat Sonne abbekommen. Wenn du ein wenig schattierst, verschwindet die Farbe. Hab öfter bei meinen.
Mach keine Sorgen.

Yup, kommt von der Sonne, ist soweit aber nicht schlimm und verschwindet wieder.
Magnesiumgaben brauchst Du nicht in Betracht ziehen...

4 Re: Vanda und Magnesium am 13.05.17 9:04

Melelhidril

avatar
Orchideenfreund
Der Abschnitt in der Renziana III, auf den ich mich beziehe, lautet wie folgt:

"Bei ungünstigen Umweltbedingungen, besonders bei kühlen Temperaturen unter 10 Grad, werden Vandas halb-ruhend und beenden das Wurzel- und Blattwachstum. Nach ein oder zwei kühlen Nächten wird der Ruhezustand schon sichtbar. Um die Ruhe zu brechen, benötigen Vandas eine längere warme Phase, bevor sie das Wachstum wieder aufnehmen. Längere Zeiten, oder eine starke Abkühlung unter 10 Grad können zu groesseren Schäden führen. Diese tiefen Temperaturen, vor allem wenn sie mit einer Trockenheit verbunden sind, führen dazu, dass Vandas ihre unteren Blätter abwerfen.

Wenn die Temperaturen unter 15 Grad fallen, können Pflanzen mit Naehrstoffmangel Stresssymptome aufzeigen. Dies betrifft vor allem Magnesiummangel, welcher an der rötlichen Pigmentierung der Blätter ersichtlich wird." (Renziana Vol 3/2013, S. 79)

Ich bezweifle nicht, dass auch zu intensive Sonneneinstrahlung ein Stressfaktor für eine Pflanze sein kann. Möglicherweise ist auch der Stress im Falle von zu viel Sonne und zu geringen Temperaturen ein gemeinsamer Faktor, der zu denselben Symptomen führt. Im Falle meiner kleinen Luzonica-Hybride kann ich aber Sonne ziemlich sicher ausschließen, und erkenne sie in der Beschreibung von Martin Motes eher wieder.

Sie kam Anfang April per Post zu mir. In einem schmalen Karton, eingelegt in eine gefaltete Lage Zeitungspapier (1 Blatt mittig gefaltet) und eine ebenso gefaltete Blisterfolie. Dämmwirkung also ungenügend und Temperaturen bei Tag wie bei Nacht im ungünstigen Bereich.

Ich bin mit sicher, dass mir eine so auffällige Rotfaerbung bei der Ankunft nicht entgangen wäre. Sie muss sich also kurze Zeit später erst ausgebildet haben.

Nach kurzer Zeit warf sie in der Tat eines ihrer untersten Blaetter ab, obwohl dieses keine Zeichen von Trockenheit oder Fäulnis zeigte.

Seitdem erholt sie sich bei mir am NORD-Fenster, das zwar deutlich heller als eines unserer Suedfenster ist (wird vom Balkon über uns zu sehr schattiert, sodass der Balkon selbst zwar schön hell ist, davon aber nicht mehr viel hinter der Fensterscheibe ankommt), die direkte Sonne verirrt sich aber erst ab ca. 17:30 Uhr dorthin.

5 Re: Vanda und Magnesium am 13.05.17 9:28

Jutta

avatar
Orchideenfreund
Guten morgen,

meiner Meinung nach zuviel Sonne. Schau dir mal unten das auf die schnelle gemachte Bild meines Kindels der V. luzonica an. Da dieses am Südfenster unbeschattet stand Sonnenbrand. Ich würde deine an das hellste Fenster stellen (Norden denke ich zu dunkel), schattieren und wie gewohnt weiter düngen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

6 Re: Vanda und Magnesium am 13.05.17 9:35

Melelhidril

avatar
Orchideenfreund
Wie geschrieben, Sonnenbrand schließe ich eigentlich aus. Sie steht am Nordfenster, das auch von Anfang an (muss mir für das Suedfenster, an dem sie später stehen soll noch eine Lösung für die Beschattung einfallen lassen),die Verfaerbung ist nur auf einer Seite der Pflanze. Ich habe sie nicht umgestellt, aber sehr wohl seit zwei Wochen mal mit der anderen Seite zum Fenster hin stehen. Da zeigt sich nix dergleichen. scratch

7 Re: Vanda und Magnesium am 13.05.17 9:44

Jutta

avatar
Orchideenfreund
Melelhidril schrieb:Wie geschrieben, Sonnenbrand schließe ich eigentlich aus. Sie steht am Nordfenster, das auch von Anfang an (muss mir für das Suedfenster, an dem sie später stehen soll noch eine Lösung für die Beschattung einfallen lassen),die Verfaerbung ist nur auf einer Seite der Pflanze. Ich habe sie nicht umgestellt, aber sehr wohl seit zwei Wochen mal mit der anderen Seite zum Fenster hin stehen. Da zeigt sich nix dergleichen. scratch

Vielleicht hat sie in der Gärtnerei / Vorbesitzer schon zu viel Sonne abbekommen. Nur Einseitig ist gut möglich, kommt auf die Sonneneinstrahlung an. Meine hat auch 1 Blatt dadurch verloren.

8 Re: Vanda und Magnesium am 13.05.17 9:52

Melelhidril

avatar
Orchideenfreund
Wenn Sie sonen Sonnenbrand hat, geht die Faerbung dann irgendwann wieder weg, oder bleibt das so und die anderen Blätter haben dann wieder ne normale Farbe?

Edit: Auto-Verschlimmbesserung...

9 Re: Vanda und Magnesium am 13.05.17 10:14

lotus1804

avatar
Orchideenfreund
Das kommt definitiv von der Sonne. Ich habe auch eine, die sieht genauso aus und hängt am Nordfenster.
Und die war keinen besonders niedrigen Temperaturen ausgesetzt.

10 Re: Vanda und Magnesium am 13.05.17 15:39

Eden

avatar
Orchideenfreund
Hilft dir das hier?
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Augenommen am 14.April
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Aufgenommen am 6. Mai. Eigentlich war die Rotfärbung nach 1 Woche weg. Und jede Vanda reagiert anders. Ich habe momentan um die 20 Vandeen und genausoviel unterschiedliche Sonnenempfindlichkeiten.
Der Renzianaartikel kenne ich.
Du kannst, wenn du möchtest, zusätzlich Magnesium  geben Very Happy . Dann hast du keinen Selbstzweifel mehr Very Happy .

11 Re: Vanda und Magnesium am 13.05.17 15:43

Melelhidril

avatar
Orchideenfreund
Danke, das hilft Very Happy ja1

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten