Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Nacktschnecken

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Nacktschnecken am 03.10.12 14:46

Gast


Gast
Hallo zusammen.

Ich hoffe auf Euere Hilfe. Im Sommer hatte ich mir ja einiges Ungeziefer zugelegt - unfreiwillig versteht sich. Es ist mir nun zwar gelungen die Nacktschnecken und auch die Springschwänze fast auszurotten allerdings hatten die erwachsenen Schnecken wohl vorher schon Eier gelegt. Die Schnecken sind wohl auch schon geschlüpft, allerdings so klein, daß man sie mit blosem Auge auf dem Substrat nicht sieht. Ich habe so viele Pflanzen, daß sich ein Umtopfen kaum machen läßt also habe ich, wie in einschlägiger Literatur vorgeschlagen, Kartoffelscheiben auf das Pflanzsubstrat gelegt. Hierbei ist es mir nun gelungen etwa 20 - 30 Nacktschnecken-Babys zu ködern und zu vernichten, soll übrigens auch bei Hundertfüßlern usw. wirken. Gleichzeitig lege ich einige Körner Schneckentod auf das Substrat.

Nun meine Frage: Kennt Ihr eine andere Methode diese Biester, ohne zuviel Chemie, loszuwerden?

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß
Michael

2 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 14:57

Angi

avatar
Globalmoderator
Hallo Michael,

ich kenne das mit Gurkenscheiben auslegen. Aber wenn es auch mit Kartoffelscheiben geht.

Eine andere Methode von der ich gehört habe ist die, dass man Bierfallen auslegt. Es gibt wohl im Handel entsprechende Fallen die man mit Bier füllen kann. Schnecken scheinen auf Bier sehr zu stehen.


_________________
LG

Angi

Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi Kees Snyder
http://www.bordercollie-niko.de

3 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 14:58

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael
Nein, um deine Frage ehrlich zu beantworten. Sad Sad
Entweder du verwendest Chemie oder du hast den Aufwand mit Kartoffel, Gurken und anderen Scheiben.
Wenn du bei den Babys Schneckenkorn verwendest, kannst du das vorher zerbröseln.


LG

Leni

4 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 15:00

Leni

avatar
Orchideenfreund
Angi schrieb:
Eine andere Methode von der ich gehört habe ist die, dass man Bierfallen auslegt. Es gibt wohl im Handel entsprechende Fallen die man mit Bier füllen kann. Schnecken scheinen auf Bier sehr zu stehen.

Ja das stimmt, und zwar stehen die so gwaltig darauf, dass sie aus weiter Entfernung angelockt werden. Man empfiehlt es eher weniger, ist zudem auch nicht effizient. Zudem gehört edles Bier einfach nicht zur Schneck Wink

LG

Leni

5 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 16:09

Gast


Gast
Das mit dem Bier soll funktionieren. Allerdings mag ich den Geruch nicht im Haus und besonders nicht im Schlafzimmer.
Das Schneckenkorn zu zerbröseln ist ein guter Tipp, könnte klappen. Reagieren die Orchideen nicht zu sensibel auf das Zeugs? Muß ich wohl nach dem wöchentlichen Tauchen immer wiederholen? Innerhalb welchen Zeitraums?

Noch eine andere Frage zum Thema:
Bisher hielt ich Quarantäne für neu gekaufte Pflanzen nicht für nötig. Nachdem ich allerdings Schneckenkorn auf dem Substrat neu erworbener Orchis gefunden habe denke ich darüber nach. Wie haltet Ihr es mit einer Quarantäne und wie lange dauert die normalerweise?

Ich bin wie immer schon sehr gespannt auf Euere Tipps.

liebe Grüße

Michael

6 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 16:12

Angi

avatar
Globalmoderator
Hallo,

nachdem ich auch einmal die leidliche Erfahrung machen musste, mir mit einigen Neukäufen Wollläuse eingehandelt zu haben, separiere ich meine neuen Orchideen IMMER und das für 14 Tage. Danach werden sie noch einmal gründlich untersucht und erst dann dürfen sie zu den anderen.


_________________
LG

Angi

Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi Kees Snyder
http://www.bordercollie-niko.de

7 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 16:22

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael
Es gibt keine Gärtnerei ohne Schnecken, das ist einfach auf Grund des fehlenden aktiven Giftes gegen die Schnecke nicht möglich. Sad Sad Sad Sad
Auf der anderen Seite werden Schnecken nie tödlich gefährlich für Orchideen. Läuse können durch die Saugaktivität bakterien, Pilze und Viren in die Orchidee schleusen.
Daher, die Schnecke kann furchtbar nerven, mehr auch nicht.
Natürlich kann man die Neukäufe getrennt halten nd nach Wochen zu den anderen stellen.

LG

Leni

8 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 16:56

Eli1

avatar
Admin
Hallo Michael
Ich hatte mir angewöhnt IMMER ALLE Neukäufe frisch zu topfen.Zuvor hatte ich mein neu gekauftes Substrat immer bei 100Grad ca.30 Min. (fast sterilisiert) im Backofen aufgeheizt. Da kamen oft einige Dinge zum Vorschein. Da die gekauften Substrate oft auch gedüngt sind, hab ich dann nachher etwas Dünger wieder zugesetzt.

http://www.orchideen-wien.at

9 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 17:50

Gast


Gast
Hi Eli.
Ich habe gestern, um gekaufte Teilstücke neu zu topfen mein Substrat in die Mikrowelle gesteckt. Das verkraften die Tierchen auch nicht und platzen.
Gruß
Michael

10 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 17:58

Eli1

avatar
Admin
test test

http://www.orchideen-wien.at

11 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 21:18

Gast


Gast
Ich hatte mir angewöhnt IMMER ALLE Neukäufe frisch zu topfen

das mache ich auch.

Zuvor hatte ich mein neu gekauftes Substrat immer bei 100Grad ca.30 Min. (fast sterilisiert) im Backofen aufgeheizt.

Ich habe gestern, um gekaufte Teilstücke neu zu topfen mein Substrat in die Mikrowelle gesteckt.

auf so eine Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Das ist mal ein guter Tip!

Das verkraften die Tierchen auch nicht und platzen.

urg ...

12 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 21:36

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hi Daniela
Warum sollte der denn gut sein????
Es ist immer leicht, etwas für gut zu empfinden, wenn man sich aber mal überlegt, was man da macht, sollten ganz schnell heftigste Zweifel kommen!!
Was soll es denn für Vorteile bringen, Substrate abzubacken oder in der Mikrowelle zu bestrahlen????????
Nur weils viele sagen, ists deswegen noch lange nicht sinnvoll!

LG

Leni

13 Re: Nacktschnecken am 03.10.12 21:51

Gast


Gast
Was soll es denn für Vorteile bringen, Substrate abzubacken oder in der Mikrowelle zu bestrahlen????????

die Fiecher zu töten, die man sich so sonst mit rein schleppt... ???
so klang das jetzt für mich plausibel.

was passiert denn dann mit dem Substrat?
.............
ok, näher bedacht wird das Substrat zu trocken und somit rissig. Könnte Wurzeln verletzen. Weil die Struktur vom Substrat evt kaputt sein könnte, speichert es das Wasser nicht mehr.

Leni, ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. Bitte teil deine Gedanken mit mir Wink

14 Re: Nacktschnecken am 04.10.12 12:30

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Daniela
Welche Viecher denn? Was für ein Vieh hockt monatelang in trockener Rinde, überlebt das und hat dann als Vorliebe deine Phalaenopsis?
Andersherum gefragt, welcher Orchideengärtner kann es sich denn wirtschaftlich leisten, sein Substrat zu bestrahlen oder zu dämpfen? Keiner! Und ist was passiert? Nö!
Ähnliches gilt übrigends auch bei der Anwendung von gesammelten Moos im Wald. Einzigst eine Grob Kontrolle auf Schnecken empfiehlt sich. Alles andere Getiers darin mag bestimmt auch Pflanzen, ist aber spezialisiert auf Pflänzchen unserer Region und nicht auf tropische Orchideen, und ich weiß wovon ich rede Wink

LG

Leni

15 Re: Nacktschnecken am 04.10.12 16:58

Gast


Gast
Leni schrieb: und ich weiß wovon ich rede Wink

LG

Leni


Hi Leni,

darum hab ich dich gefragt ;-)

danke für deine Antwort.

16 Re: Nacktschnecken am 08.10.12 15:58

Gast


Gast
Hi Leute.
Ich habe festgestellt, daß die Schnecken wirklich lieber Salatgurke als Kartoffel fressen. Über das letzte Wochenende habe ich mit einer großen Gurke, schön in Scheiben geschnitten, geködert und wirklich reichtlich Schneckenbabys gekillt.
Die Prozedur werde ich nun wiederholen bis ich keine Schnecken mehr fange. Gleichzeitig mache ich auch mit den zerkleinerten Schneckenkörnern weiter.
Oli, mir ist klar, daß man Schnecken nicht aus der Pflanzenzucht raushalten kann, die Biester finden halt immer wieder Wege in die Pflanztöpfe zu kriechen. Wenn ich nun meine Bemühungen und Anstrengungen sehe, die ich seit 4 Wochen betreibe, scheint es mir bei größeren Gewäschshäusern geradewegs als unmögliches Unterfangen die Biester los zu werden.
Was mich zu der Arbeit anspornt ist nicht nur der Schutz meiner Pflanzen sondern auch der Ekelfaktor - Nacktschnecken in der Wohnung - igitt.
Neue Pflanzen stehen künftig unter Quarantäne bis ich sicher bin, daß ich mir da nichts eingeschleppt habe.
Soweit - sogut. Nochmals Danke an Alle für Euere Tipps und Ratschläge

Liebe Grüße

Michael F

17 Re: Nacktschnecken am 08.10.12 16:20

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hi Michael
Na siehste, Gurken kann man vielfältig einsetzen. Wink
Ja in der Wohnung bekommt man sie wahrscheinlich recht schnell in den Griff. Mir viel dann noch ein Mittelchen ein, auf das einige Orchidioten stehen: Der Meisenknödel
Aber eher in GWHs als im Zimmer Smile

LG

Leni

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Ähnliche Themen

-

» Nacktschnecken
» Delosperma Tot?

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten