Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Sämlingsaufzucht, so spannend!

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gast


Gast
Seit ein paar Jahren nun schon widme ich mich, man kann schon sagen hingebungsvoll der Sämlingsaufzucht. Ich finde es dermaßend faszinierend, wie unterschiedlich doch Sämlinge aus einer Kapsel/Aussaat, aber unter denselben Bedingungen, aufwachsen.
Hier möchte ich 2 Beispiele aus 2 Kapseln aufzeigen und es ist Wahnsinn, während die eine Phal. noch ganz klein ist, die Schwesterpflanze (schon) blühen mag.
Bei dem 3er Bild bin selbst ich hoch verblüfft, das ein Sämling schon blühen möchte, denn die Aussaat ist erst seit 14 Monaten aus der Flasche (2.Bild).
In dem 2er Sämlingsbild finde ich nicht nur die Größenunterschiede beachtlich, sondern vor allem das farblich unterschiedliche Wachstum neuer Blätter. Solange sie sich im Wachstum befinden sind sie hell bis sehr hell. Kurz vor dem beenden kommt erst das Grün ins Spiel.
Wer selbst schon entflascht und aufgezogen hat weiß, das jede einzelne Pflanze ein Individuum ist und keine gleich. Das zeigt sich hervorragend in der Aufzucht.
Deshalb, wenn bei jemandem eine Phal. einfach nicht blühen mag oder ewig Zeit zwischen den Blühintervallen braucht, dann ist es so, denn keine Phal. ist gleich und keine wächst gleichschnell.


NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Conny
das trifft nicht nur für Phalaenopsen zu oder gar Orchideen im Allgemeinen. Bei Kakteen z.B. gibt es das auch. Zu den 14 Monaten aus der Flasche kommt noch die Zeit von mindestens 12 Monaten in der Flasche hinzu.
Wenn dann so ein Schnellstarter auch eine perfekte Blüte hat, ist es ein Kandidat zum Klonen.
Hast Du denn auch die Aussaat selber durchgeführt?

Gast


Gast
Nein, die Aussaat selbst habe ich machen lassen, auch wenn das mit Sicherheit sehr spannend ist. Aber ich kann nicht noch mehr machen, dann kommt mein Mann wirklich zu kurz. Er muß mich ja schon mit den Orchideen freizteitechnisch teilen..............
Aber ich kenne den Ablauf und das wachsen in den Flaschen/Bechern.
Und ja, habe mich etwas falsch ausgedrückt, natürlich ist irgendwie jede Aufzucht von Pflanzen generell faszinierend. Wer hat als kleines Kind nicht schon mal Obstkerne in ein Töpfchen mit Erde gesteckt und darauf gewartet, das was rauskommt? Bei mir wuchs da schon das ein oder andere Pflänzchen, lach.

Nur ganz so einfach geht es bei Orchideen halt nicht und da ist wieder der Faktor Zeit (vorbereiten/umlegen/etc), welche ich einfach nicht habe und die gehörige Portion Geduld.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Kommt darauf an wie oft man züchterich tätig wird. Für nur mal gelegentlich lohnt sich eigener Aufwand einer Aussaat sicher nicht. Ich selber verbinde es derzeit zusätzlich mit einer Pilzzucht. Mit der Zeit wird man in der Vorgehensweise routinierter dann ist der zeitliche Aufwand eigentlich nicht wirklich so schlimm. Die meiste Zeit geht hauptsächlich fürs warten drauf und großartige Pflege ist ja erst nach dem ausflaschen angesagt.

Gast


Gast
Bei mir ist es gelegentlich Wink und ich habe auch die nötige Ruhe dafür nicht.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Conny,

da hast du sehr schöne Beispielpflanzen rausgesucht.
Es ist immer wieder überraschend wie unterschiedlich sich die Kleinen entwickeln.
Bei mir kommt gerade eine Phal. tetraspis x stuartiana Nobilis Primärhybride zur Erstblüte.
Sie hat eine Spannweite von 30 cm, die gleichaltrigen Geschwisterpflanzen sind nur halb so groß.

@ Norbert

Wenn die Pflänzchen erst in der Flasche mit Kulturmedium sind machen sie ja kaum Arbeit.
Bei mir stehen da jetzt ca. 40 Gläser in der Fensterbank.
Aber das Tägliche anschauen und freuen dauert natürlich auch seine Zeit. Laughing

Nach dem Ausflaschen bekommen meine kleinen Nopsen auch kaum Pflege.
Ich pflanze sie in handfeuchtes Substrat, dann ab ins Zimmergewächshaus,
Deckel drauf und alle Klappen zu.
Da stehen sie dann bald ein halbes Jahr, ohne das ich gießen muss.

musa

avatar
Orchideenfreund
apropos früh blühen:
Letztes Jahr habe ich eine Psygmorchis p. gesehen, die bereits in der Flasche geblüht hat. Zugegeben, sie bleibt eh klein, aber witzig sieht das schon aus...

Liebe Grüße
Michael

Gast


Gast
Ja, ich habe auch schon Blüten in Flaschen gesehn. Das ist irre, wie frühreif manche schon sind.............
Was die Aufzucht nach dem ausflaschen angeht, mache ich es fast wie Bernd. Bei mir kommen sie auf eine sehr feuchte Lage lebendes Sphagnum, dann nochml orendtlich einsprühen, Deckel drauf, Schotten dicht und dann brauche ich nur alle 3-4 Wochen nachsprühen. Das geht ca. ein Dreivierteljahr so..............



Zuletzt von Conny am 06.02.17 21:37 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Also irgendwie reizt es mich ja einige Sämlinge so lange in der Flasche zu lassen wie es nur geht. Mir ist schon klar, dass dann öfters umgelegt werden muss. Aber das eine Cattleya in der Flasche blüht ist äußerst unwahrscheinlich.

@Bernd
Zugegeben, ich hänge auch sehr oft an den Gläsern um zu sehen wie es den Kleinen so geht. Bedenkt man wie klein der Samen ist, sind die Wachstumsfortschritte in den ersten Monaten doch enorm. Da will man doch nichts versäumen. Und ja, bei 40 Gläsern kann man das schon fast als zeitintensive Arbeit betrachten. Das schöne daran ist, man merkt es nicht mal. Very Happy

Was gebt ihr denn Euren Sämlinge nach dem Ausflaschen an Nahrung?

Befi

avatar
Orchideenfreund
NorbertK schrieb:

Was gebt ihr denn Euren Sämlinge nach dem Ausflaschen an Nahrung?

Bei mir gibt es erst etwas Dünger, wenn die Kleinen sichtbar Fortschritte machen.
Dann bekommen sie einen Dünger, der alle Aminosäuren und Vitamine enthält,
und ganz wenig Stickstoff.
Der kommt aus der Hanfanzucht, und versalzt das Substrat nicht.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Bernd, SuperVit von HESI, stimmt's?

Gast


Gast
NorbertK schrieb:

Was gebt ihr denn Euren Sämlinge nach dem Ausflaschen an Nahrung?

Das erste halbe Jahr nur Wasser (60 MS ca.). Wenn sie gut gewachsen sind in dieser Zeit fange ich langsam mit Düngung an (Wurzelwachstum/Pflanzenwachstumsdünger/Vitamine).....zuerst mit 100 Mikrosiemens bis zu einer Steigerung von 150 MS.

niemand

avatar
Orchideenfreund
ja das ist interessant
manche auf einer flasche wollen garnicht andere sind super wuechsig
das hatte ich einmal ganz extrem 95% wuchsen nie richtig
mein rekord war mal nach 2 monaten 10 -15 zm grosse pflanzen
aus den flaschen zu holen
ich musste die schon nach 2 wochen das erste mal umlegen


Norbert : was fuer pilze machst du ???
pilze machen mehr spass ,die ganze umlegerei ist viel einfacher

Edda

avatar
Orchideenfreund
Befi schrieb:
Nach dem Ausflaschen bekommen meine kleinen Nopsen auch kaum Pflege.
Ich pflanze sie in handfeuchtes Substrat, dann ab ins Zimmergewächshaus,
Deckel drauf und alle Klappen zu.
Da stehen sie dann bald ein halbes Jahr, ohne das ich gießen muss.

Conny schrieb: Bei mir kommen sie auf eine sehr feuchte Lage lebendes Sphagnum, dann nochml orendtlich einsprühen, Deckel drauf, Schotten dicht und dann brauche ich nur alle 3-4 Wochen nachsprühen. Das geht ca. ein Dreivierteljahr so..............

Hallo Conny, hallo Bernd,

entschuldigt die dumme Frage: Ihr lasst den Deckel wochenlang drauf ohne zu Lüften und ohne Schimmel?

Viele Grüße, Edda

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
niemand schrieb:

Norbert : was fuer pilze machst du ???
pilze machen mehr spass ,die ganze umlegerei ist viel einfacher

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Gast


Gast
Edda schrieb:
Befi schrieb:
Nach dem Ausflaschen bekommen meine kleinen Nopsen auch kaum Pflege.
Ich pflanze sie in handfeuchtes Substrat, dann ab ins Zimmergewächshaus,
Deckel drauf und alle Klappen zu.
Da stehen sie dann bald ein halbes Jahr, ohne das ich gießen muss.

Conny schrieb: Bei mir kommen sie auf eine sehr feuchte Lage lebendes Sphagnum, dann nochml orendtlich einsprühen, Deckel drauf, Schotten dicht und dann brauche ich nur alle 3-4 Wochen nachsprühen. Das geht ca. ein Dreivierteljahr so..............

Hallo Conny, hallo Bernd,

entschuldigt die dumme Frage: Ihr lasst den Deckel wochenlang drauf ohne zu Lüften und ohne Schimmel?

Viele Grüße, Edda

Genau.............ich habe nur lebendes Sphagnum im GWH und die Sämlinge drauf sitzen, die ihre Wurzeln ins Sphagnum graben. Es bildet sich ein eigener Ökokreislauf drin, was Temperatur/Luftfeuchtigkeit angeht. Es ist im MGWH immer wärmer drin als die Umgebungstemperatur ist. Mir ist in den JAhren noch nichts weggeschimmelt. Ich kann morgen gerne mal Bilder machen (dafür mache ich sogar den Deckel hoch Wink

Edda

avatar
Orchideenfreund
Vielen Dank.

(Übrigens auch für Deine tolle Orchideenseite!)

Viele Grüße, Edda

Gast


Gast
Hier sind mal 2 Aufzuchtboxen (einfache Aufbewahrungsplastikboxen). Für die paar Sämlinge lohnt sich das große MGWH nicht. Aus Prinzip habe ich immer nur EINE gleiche Kreuzung pro Box/MGWH.
Sie sind im Nov.16 ausgeflascht worden. War eine Notenflaschung, von daher sind sie noch recht klein, aber dennoch schon gut gewachsen.





Das lebende Sphagnum "arbeitet" in der Box und sorgt unter anderem mit für erhöhte Temperatur und die nötige Luftfeuchtigkeit. Natürlich muß auch die Raumtemperatur stimmen.

musa

avatar
Orchideenfreund
Sphagnum kann tatsächlich die Temperatur erhöhen?
Michael

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Das Sphagnum wächst sicher schnell und muss gelegentlich zurückgeschnitten werden. Welches Sphagnum verwendest Du dafür?

Gast


Gast
musa schrieb:Sphagnum kann tatsächlich die Temperatur erhöhen?
Michael

Ich mache gerade mal einen Test mit einer Box, wo ich mein Sphagnum vorziehe. Habe es jetzt bald im 4. Jahr.
Nach oben hin zum Licht wächst es und die absterbenden Teile unten "vergehen" langsam. Es ist doch ein Zersetzungsprozess im Gange wie bei einem Komposthaufen. In ihm entsteht Wärme, was du vorallem sehr gut in den frühen Morgenstunden siehst wenn er dampft. Natürlich ist dies weder wissenschaftlich belegt, noch jahrelang erforscht. Ich beobachte dieses Phänomen halt nur schon seitdem ich Sämlinge in Lebendsphagnum im MGWH heranziehe.
Bei totem Sphagnum kann ich mir diesen Prozess nicht vorstellen, da es ja nichts lebendes mehr zu zersetzen gibt.
Habe jetzt ein Thermometer in die Box zum Sphagnum gelegt, aber vorher ein Foto des Thermometers gemacht......in 2 Std. schaue ich mal nach. Die Box kommt auch nicht in die Sonnenstrahlen, so daß sie eh aufheizen würde.

Gast


Gast
NorbertK schrieb:Das Sphagnum wächst sicher schnell und muss gelegentlich zurückgeschnitten werden. Welches Sphagnum verwendest Du dafür?

Oh ja, es wächst bald schneller als Unkraut und ich muß aufpassen, daß ich es nicht einem zuviel an Licht aussetze. Ich habe es damals von Meyer Orchideenzubehör/Frankfurt M. gekauft, bzw bestellt.

Befi

avatar
Orchideenfreund
NorbertK schrieb:Bernd, SuperVit von HESI, stimmt's?

Genau Norbert,
damit dünge ich auch bei jedem Gießen die Vandeen.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Edda schrieb:
Hallo Conny, hallo Bernd,
entschuldigt die dumme Frage: Ihr lasst den Deckel wochenlang drauf ohne zu Lüften und ohne Schimmel?

Viele Grüße, Edda

Hej Edda,
meine kleinen stehen über dem Heizkörper, das mag Spagnum nicht.  Bei mir kommen sie in ein
feuchtes Spagnum (tot), Rinde, Kokosfasergemisch.
Solange der Deckel leicht beschlagen ist wird nicht gesprüht.
Je nach Wachstum fange ich nach einem halben Jahr an zu lüften,
und dann auch zu sprühen.
Und eines noch Edda, es gibt nur dumme Antworten. Laughing

Die hier sind seit 2 Wochen ausgeflascht, und wachsen schon wieder. Laughing
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Bernd, um ehrlich zu sein kann ich mir nicht vorstellen das ein halbes Jahr lang keine Lüftung erfolgt. Und über der Heizung stehend heißt dann welche Temperatur?

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten