Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Asymbiotische Vermehrung von Phalaenopsis und anderen epiphytischen Orchideen. Erfahrungen und Erfolge.

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 14 ... 23, 24, 25

Nach unten  Nachricht [Seite 25 von 25]

Befi

Befi
Orchideenfreund
Hallo Albi.

Danke, das du uns an deinen Überlegungen teilhaben lässt.
Ich habe auch schon alles mögliche versucht, um kontaminierte Gläser wieder sauber zu bekommen.
Wirkliche Erfolge hatte ich nicht.
Seit ca. 6 Monaten gehe ich folgendermaßen vor: Frische Gläser täglich kontrollieren, sowie eine
Kontaminierung erkennbar ist lege ich alles nicht infizierte in mehrere Gläser um.
Die Impföse tauche ich nach jeder Entnahme eines Sämlings in Alkohol zur Desinfizierung.
Es ist erstaunlich, aber die Sporen scheinen nicht im gesamten Medium des befallenen Glases
zu sein, da fast alle neuen Gläser sauber bleiben.

Ich setze dem Umlegemedium von Sigma und Blue Cattleja noch 10g Zucker bzw. Honig und Kokoswasser /L. zu.

Beim Aussaatmedium habe ich mal das von Dieter vorgestellte Rezept ausprobiert.
13,5g/L P668 (Phytotech mit Holzkohle)
5g/L Zucker
3-5g/L Geliermittel
1L Destilliertes Wasser
Und habe parallel dazu habe ich auch die normale Mischung verwendet.
Bei Phalaenopsis jedenfalls keimen die Samen mindestens genau so gut in der halbierten Dosierung.
Teilweise war in der normalen Dosierung aber auch keine Keimung zu beobachten.
Aber noch ist es zu früh für irgendeine Empfehlung.

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Hallo Bernd
es kommt aber auch darauf an mit was die Gläser kontaminiert sind. Wenn sich nur punktuell etwas bildet kannst sicher noch was retten, sofern Du schnell genug agierst und auch nur die Sämlinge, die nicht gerade im unmittelbaren Bereich der Kontamination liegen. Bei Hefen wird es aber schwierig, denn bis Du es als solches erkennst, hat es sich schon großflächig ausgebreitet.
Aber die Idee die Sämlinge auf möglichst viele Einzelgläser zu verteilen ist sicher nicht schlecht aber benötigt dann auch mehr Stellfläche.

Befi

Befi
Orchideenfreund
Hej Norbert,
du hast recht, bei Hefen versuche ich erst gar nicht was zu retten.
Aber wenn da nur ein einzelner kleiner punktförmiger Befall im Glass ist lässt sich eigentlich immer was retten.
Vor 10Tagen habe ich einen hübschen weißen fluffigen Pilz in einem Phal. equestris Aussaatglass
gefunden, die Saat war gerade frisch gekeimt. Sowas kannst du ja nicht in Wasserstoffperoxid tunken.
Ich habe das dann auf drei Gläser umgelegt, eines hat einen Hefepilz bekommen, der Rest sieht gesund aus.
Auch bei dem Zeug, was wie Brotschimmel aussieht (in der Mitte grünbraun) ist das erfolgreich.

Die Ursache habe ich auch gefunden, da war ein kleiner fast unsichtbarer Riss im Handschuh.Suspect
Aber das hattest du ja auch leider schon mitgemacht.

Ich habe ja in den letzten Monaten ziemlich viele Aussaaten vorgenommen, immer auf zwei verschieden
konzentrierten Substraten.
13,5g/L P668 (Phytotech mit Holzkohle)
5g/L Zucker
3-5g/L Geliermittel
1L Destilliertes Wasser
Und auf die empfohlene Dosierung.
Da gibt es neues zu berichten, Phal. equestris keimt und entwickelt sich auf der halben Dosierung merklich besser.
Phal. bastianii keimt nur auf der empfohlene Dosierung, und bei Phal. maculata war kein Unterschied erkennbar.
Ich bin gespannt wie die anderen Arten sich verhalten, jede Woche liegen meistens 2 neue Aussaaten an.

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Hallo Bernd
[quote="Befi"]Hej Norbert,
du hast recht, bei Hefen versuche ich erst gar nicht was zu retten.
Aber wenn da nur ein einzelner kleiner punktförmiger Befall im Glass ist lässt sich eigentlich immer was retten.
Vor 10Tagen habe ich einen hübschen weißen fluffigen Pilz in einem Phal. equestris Aussaatglass
gefunden, die Saat war gerade frisch gekeimt. Sowas kannst du ja nicht in Wasserstoffperoxid tunken.
Ich habe das dann auf drei Gläser umgelegt, eines hat einen Hefepilz bekommen, der Rest sieht gesund aus.
Auch bei dem Zeug, was wie Brotschimmel aussieht (in der Mitte grünbraun) ist das erfolgreich.

Die Ursache habe ich auch gefunden, da war ein kleiner fast unsichtbarer Riss im Handschuh.Suspect
Aber das hattest du ja auch leider schon mitgemacht.
/quote]
Solange sich noch keine Sporen gebildet haben sicher noch relativ unkritisch aber das von Dir erwähnte grünbraun würde mir signalisieren, das dies die Sporen sind. Und wie leicht die aufgewirbelt werden können, muss ich sicher nicht erwähnen.

Wenn Du so viele Aussaaten machst, wieviel Aussaatgläser machst Du pro Sorte? Zwei sollten das mindeste sein denke ich.
Vor genau einem Monat habe für ein Forums-Mitglied eine Aussaat auf 3 Gläser gemacht. Es ist eine Cattleya violacea var. alba.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Befi

Befi
Orchideenfreund
Hej Norbert!

Die drei Gläser sehen echt klasse aus, viel besser geht wohl nicht wirklich. ja1
Bei meinen Phals. gibt es solche Massenkeimung leider nicht sehr oft.
In wie viele Gläser ich aussähe richtet sich danach wie wichtig mir eine Kreuzung ist,
und natürlich nach der Größe der Kapsel. Aber 2 Gläser mit verschiedenen Medien sind die Norm.

Für Forumsmitglieder nehme ich nur ausnahmsweise Aussaaten vor, da ich den Platz dafür nicht habe.
Wenn doch ist das was besonderes, da säe ich mindestens in drei Gläser mit unterschiedlichen Medien.

Dieses Jahr werde ich nur sehr wenig Neues kreuzen, da fast alles mir wichtige funktioniert hat.
Z. B. hat eine Selbstung von einer schönen Phal. mannii Dark endlich gekeimt, und von
Phal. maculata x lobbii (Micro Nova) gibt es auch einige Protokorme.
Außerdem musste ich ordentlich Stromgeld nachzahlen, da ich viele neue Pflanzenleuchten für die "Kleinen" installiert habe.
Irgendwo muss auch mal Schluss sein. Laughing  Laughing  Laughing

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Hier Fotos von meiner Aussaat letzten Sommer der C. maxima. Es gibt noch andere die ähnlich weit sind aber auch viele die noch umzulegen sind.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
In dem Glas sind recht viele Sämlinge aber nur wenige die schon ordentliche Größe haben. Die Gläser sind eigentlich schon fast zu niedrig, weil Recht lange Blätter entstehen.
Die Frage die sich mir stellt ist, wann bester Zeitpunkt ist sie da raus zu holen, denn ein Triebabschuss ist noch nicht erkennbar.

Biene

Biene
Orchideenfreund
Hallo Norbert

Wow

tolle Anzucht, auch wenn ich deine Frage nicht beantworten kann. ja1

Nach oben  Nachricht [Seite 25 von 25]

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 14 ... 23, 24, 25

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten