Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Asymbiotische Vermehrung von Phalaenopsis und anderen epiphytischen Orchideen. Erfahrungen und Erfolge.

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 13 ... 23, 24, 25, 26, 27  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 24 von 27]

DieterH

DieterH
Orchideenfreund
NorbertK schrieb:
Das sogar so ganz kleine durchkommen finde ich schon erstaunlich. Haben die auch alle schon Wurzel bzw. beginnen mit Wurzelaustrieb?

Finde ich auch sehr erstaunlich. Da wäre doch zu überlegen, ob man sich das Umlegen in ein Umlege-Gel sparen kann und stattdessen gleich auf Rinde oder vll auch auf Kokosfasern legt.

Ausschnitt eines Bildes von Befi:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

@Befi Kommen denn sogar die ganz kleinen Sämlinge durch?

Beste Grüße Dieter

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Dieter, zähle mal die Sämlinge jeweils durch. Da kommt sicher nicht alles durch aber der Prozentsatz liegt definitiv >50.

Befi

Befi
Orchideenfreund
Danke Devin. Laughing

@Norbert

Ich habe lange rumprobiert, um eine Möglichkeit zu finden selbst kleinste Sämlinge zu retten.
Wichtig ist, das im Substrat (Rinde & Kokoschips + etwas Algenkalk) nichts Feines ist, Korngröße so um die 5mm.
An Rand der Töpfchen entwickeln sich selbst kleinste Sämlinge weiter, da ist Kondenswasser.
Die Winzlinge lege ich in die Lücken zwischen den Rindenstücken, die nie ganz trocken werden sollten.
Außerdem quäle ich die Kleinen nicht mit Pilzmitteln, wozu auch, da ist meist ja nur ein Pilz im Medium gewesen.
Also nur das Medium abwaschen, und gut ist.
Wenn alles fertig ist tauche ich den Topf in Regenwasser mit 2% Düngerzusatz.
Der Topf kommt dann in ein Zimmergewächshaus bei ca. 26°c und Wachstumsbeleuchtung (10 Std. / Tag)
Die Lüftungsklappen sollten offen bleiben.

Wenn das Substrat anfängt abzutrocknen vermeide ich die Sämlinge nass zu machen, nur die Rinde soll nass sein.
Ach hier setze ich dem Regenwasser immer 1 % Dünger zu.
Aktuell verwende ich OrchiVit von Hesi, das kennst du ja Norbert.
Neuerdings setze ich noch einige Tropfen / L Vitalkur für Rosen von Neudorf dem Wasser zu.

Das habe ich aber nur mit Nopsen ausprobiert, und da funktioniert es recht zuverlässig.

@Dieter
Das ist nur ein Notbehelf, um wenigstens einige Pflanzen durchzubringen. Im Glass wachsen sie mindestens vier mal schneller.
Was nützt es wenn du 1,00 € sparst, und 3-4 Jahre länger auf Blüten warten musst.
Und wenn alles optimal läuft, bekommst du nach einem Jahr im Glass affengeile Nopsen mit richtigen Wurzeln.
Schlimmstenfalls musst du zwischendurch ein Mal umlegen, da ist dann noch 1,00 € weg.
Der größte Vorteil ist auch nicht zu vernachlässigen, die Pflanzen im Glass brauchen nicht die geringste Pflege. Laughing

Hier habe ich noch einen gelungenen Versuch mit Phal. equestris. Ein Glass war nach dem Umlegen kontaminiert.
Das Ergebnis hat mich wirklich überrascht. Laughing
Das Weiße auf dem Substrat ist Meereskalk.
Notausgeflascht 19.12.2019
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Aktuell 12.01.2020
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

DieterH

DieterH
Orchideenfreund
Befi schrieb:Das ist nur ein Notbehelf, um wenigstens einige Pflanzen durchzubringen. Im Glass wachsen sie mindestens vier mal schneller.
Was nützt es wenn du 1,00 € sparst, und 3-4 Jahre länger auf Blüten warten musst.
Und wenn alles optimal läuft, bekommst du nach einem Jahr im Glass affengeile Nopsen mit richtigen Wurzeln.
Schlimmstenfalls musst du zwischendurch ein Mal umlegen, da ist dann noch 1,00 € weg.
Der größte Vorteil ist auch nicht zu vernachlässigen, die Pflanzen im Glass brauchen nicht die geringste Pflege.

Da machen natürlich die ersparten Umlegegläser keinen Sinn, wenn anschließend Nachteile in Wachstum und Betreung entstehen. Danke für diese Infos!

Befi

Befi
Orchideenfreund
DieterH schrieb:
Da machen natürlich die ersparten Umlegegläser keinen Sinn, wenn anschließend Nachteile in Wachstum und Betreung entstehen. Danke für diese Infos!

Gerne Dieter. Laughing
Dafür ist dieses Forum ja da.

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Bernd, das überrascht mich auch. ja1 ja1

Phips

Phips
Orchideenfreund
Bernd das ist toll innerhalb dieser kurzen Zeit. Die wollen aber leben. ja1

Devin98

Devin98
Orchideenfreund
Moin zusammen,

anbei ein Foto aus dem Labor.

300 Pflanzen werden es werden, von einer neuen Phalaenopsis-Primärhybride.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

DieterH

DieterH
Orchideenfreund
Devin98 schrieb:
300 Pflanzen werden es werden, von einer neuen Phalaenopsis-Primärhybride.

Ich drücke dir alle Daumen für die weitere Aufzucht!

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Devin, baust Du Dein Gewächshaus aus oder gibst Du auch Sämlinge ab Question  300 Sämlinge ist ja nun keine so kleine Menge. Laughing

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
L. tenebrosa x C. labiata var. semialba
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Mir scheint als wenn die tenebrosa hier eher rezessiv ist, da viele Sämlinge recht breite Blätter bilden.

C. maxima
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Devin98

Devin98
Orchideenfreund
Huhu ihr zwei,

vielen lieben Dank für die lieben Worte.

Sie müssen demnächst noch umgelegt werden.

Ich werde definitiv welche abgeben.

Norbert,
die entwickeln sich ja grandios!

Befi

Befi
Orchideenfreund
DieterH schrieb:
Devin98 schrieb:
300 Pflanzen werden es werden, von einer neuen Phalaenopsis-Primärhybride.
Ich drücke dir alle Daumen für die weitere Aufzucht!
Ich drücke auch mit.   ja1


@Norbert
Deine Sämlinge sehen echt klasse aus. ja1

Devin98

Devin98
Orchideenfreund
Moin zusammen,

Ich fiebere gerade auf diese Erstblüte hin.
Vor zwei Jahren ausgeflascht.
Phalaenopsis javanica x violacea.

Sie wird von Tag zu Tag dunkler.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Eli1

Eli1
Admin
Spannend !!!


_________________
Liebe Grüße
Eli
http://www.orchideenhobby.at

Befi

Befi
Orchideenfreund
Das wird bestimmt eine interessante Blüte. ja1

niemand

niemand
Orchideenfreund
hallo
wieviel prozentiges wasserstoffperoxid benutzt ihr üblicherweise zur samendesinfektion ??
ich will mal peroxid probieren vorher habe ich meist Hypochlorid benutzt

ich kann vielleicht auch eine idee dazu liefern ,wie man pflanzen auf infizierten nährböden sauber bekommt
ich habe zum erstenmal sämlinge sauber bekommen ..allerdings auch einige gekillt
gruss
albi

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Frei käuflich in Apotheken gibt es hier in D nur noch 3%iges Wasserstoffperoxid. Das ist exakt das was man zur Samen Desinfektion benötigt.

Kommt wohl darauf an mit was der Nährboden infiziert ist und wieviel, also ob nur eine kleine Stelle oder bereits großflächig. Bei Sämlingen mit Wurzeln die es erwischt hat ist es besser die Wurzeln zu entfernt, wie auch die ersten äußeren Keimblätter und dann mit üblicher Desinfektionsmethode behandeln. Allerdings sind sie dann so geschwächt, dass es nur einige schaffen werden, sofern nicht doch wieder was unerwünschtes aufkeimt. Das Problem aus meiner Sicht sind Spalten und Ritze in die man nur schwer reinkommt.

niemand

niemand
Orchideenfreund
also geht ihr mit 3%igem dran ???...ziemlich hoch finde ich ..meine idee wäre 1%iges .oder 0.5 %

ich habe hier gerade was rumliegen ,eine brassavola -kreuzung und Oncidium warcewizii

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Dann musst sie aber auch viel länger drin baden. Ich hatte auch schon mal im zweiten Versuch Sämlinge über Nacht in 3%igem H2O2 gebadet, danach war auch Ruhe. Wenigstens einige hatten es dann noch überstanden.
Als Alternative könnte ich mir noch DDA (Didecyldimethylammoniumchlorid) vorstellen, 5ml/L.

Ich habe es mal zwei Mittelchen versucht und das ganze außerhalb der Box. Während der Bearbeitung der Sämlinge mit Natriumhypochloridlösung eingesprüht, danach in sterilem Wasser gespült und in ein Glas mit Wasserstoffperoxid gegeben. In der Glove-Box wird es dann weiter verarbeitet.
Und selbst so behandelt waren die Erfolge meist nur ernüchternd. Dann lieber gleich von vornherein so sauber wie möglich arbeiten und lieber paar Gläser mehr machen.

niemand

niemand
Orchideenfreund
eine frage ::  enthalten die fertignährböden von Cattleya Blue schon den zucker
oder muss man den noch beimischen ...als ich die bestellt habe kam ich leider nicht auf die idee zu fragen
ich erinnere mich gerade ,das man bei denen von sigma den zucker extra zugeben musste
aus der seite Cattleya Blue geht das nicht hervor
wieviel gebt ihr zu ?? 20 gramm ??

früher habe ich die nährböden selber gemacht ...damals gab es noch so gut wie nichts fertiges
ausser denen von Lucke
ich hatte aber damals schon eine Analysenwaage ...ohne gehts nicht

ich hatte damals keine guten erfahrungen mit wachstumshormonen ,,und habe dann Ananassaft genommen
super ergebnis ...allerdings sollte man nicht über 5% gehen und der PH muss korregiert werden
weil der saft den Nährboden extrem sauer macht ....ca PH 2.5 .....da ist dann der berühmte "sauere Regen " garnix dagegen ...um mal politisch zu werden ...da weiss man dann was die uns für einen stuss erzählen wollten

irgendwann war dann im GWH das regenwasser gekippt ,,,ich habe dann schwefelsäure reingekippt plus Wasserstoffperoxid
der PH war dann auf PH 3 .....null problem für die Pflanzen
ich hätte den korregieren können habe es aber nicht gemacht

niemand

niemand
Orchideenfreund
so da ich gerade nicht weiss was ich treiben soll ,schreibe ich mal hier
meine ideen um die Pflanzen aus infizierten gläsern zu retten
mein erster versuch war erfolgreich
die sämlinge gewaschen ,dann in 1% wasserstoffperoxid  mit Antibiotikum gelegt
vorher hatte ich einen nährboden mit Benomyl gemacht ...und die sämlinge darauf gelegt
sauber

und nun die  Idee ..einen Nährboden mit einem pilzmittel gegen Fusspilz versetzen am besten Ketoconazol
also spray oder lösung mit dem mittel in der apotheke kaufen ..ist rezeptfrei
ich würde mal 1ml /liter vorschlagen
am besten noch ein antibiotikum zusetzen ...z.b Gentamycin ....am einfachsten Augentropfen
das kann man aber noch beim umlegen zusetzen ...andere sollte auch gehen ...aber die sind alle  rezeptpflichtig
also vielleicht mal in der bekanntschaft rumfragen ,wer sowas irgendwie noch rumstehen hat
das ist ein Mittel gegen Augeninfektionen ...vermutliche gehen andere Antibiotika auch
oder einen teil einer tablette zusetzen ...hat man ja auch meist im haus rumfliegen
vorher natürlich die pflanzen mit peroxid waschen
so nächster schritt :: sind die pflanzen nach ca 2 wochen noch sauber ,wieder auf einen normalen nährboden umlegen
ich hab da allerdings noch mehr nette ideen
ich ärgere mich ,dass mir die ideen  nicht früher gekommen sind

ich hatte eben das verdammt problem schon mit sporen für kulturpilze ...ich habe sie absolut nicht sauber bekommen
immer Bakterieninfektionen ...bis ich auf die idee mit den antibiotika -augentropfen kam
also habe ich beimpft und dann auf jede stelle die AUGENTROPFEN jeweils ein tropfen und schon hatte ich die kultur sauber



Zuletzt von niemand am 20.02.20 3:06 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

niemand

niemand
Orchideenfreund
ich war heute mal wieder in einem grossen geschäft für Agrarbedarf
ja da hüpft das herz ...alles da was man braucht und mehr
ich habe wieder mal eine stunde zugebracht nur um Fungizide ,Insektizide und dünger zu studieren
fungizide in mengen
es gibt schon allein mal 4 verschiedene mittel gegen spinnmilben
ich habe heute zwei liter Aminosäuredünger gekauft und 200 gramm Benomyl
Biologisches zeug gibts auch .also mittel gegen Insekten oder Pilze
oder auch unkrautvernichtungsmittel ...ich könnte da auf der stelle eine Tonne Glyphosat kaufen null problem
Ich muss euch da immer bedauern ...wenn dann manche mit Alkohol und wattestäbchen anfangen müssen die
Läuse zu vernichten

aber nur mal als Anmerkung ..mein Fach ist eben Chemie ,etwas Medizin und auch Botanik und Pharmazie

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Hallo Albi
das P668 von Sigma wie auch der von Blue Cattleya enthält schon Zucker und einen ph-Puffer. Das Umlegemedium unterscheidet sich nur dadurch, dass es zusätzlich Bananen-Powder enthält. Ich selber bin dazu übergegangen mir Kartoffelwasser anzusetzen plus noch frische gut zermanschte Banane dem Nährboden zuzusetzen.
Für die Aussaat nur Kokoswasser.

Bei den Mitteln aus der Apotheke, die gibst Du nur dem Nährboden hinzu, vor oder nach dem sterilisieren und in welcher Dosis? Wäre es nicht auch gleich als Prävention einsetzbar?

Hört sich schon gruselig an wenn die vielen Pflanzenschutzmittel so frei verkäuflich sind. Unbedarft angewendet denke ich an resistenzen und gesundheitliche Auswirkungen auf das tierische Leben wie auch dem Menschen selbst.

niemand

niemand
Orchideenfreund
Hallo Norbert
die mittel kann man vor dem sterilisieren zugeben
von der prävention würde ich absehen ,da das dann einen negativen effekt auf das wachstum haben dürfte
deshalb habe ich ja geschrieben ,,,dass sobald die kultur wieder sauber ist umgelegt werden sollte
das mit der menge müsste man ausprobieren
z.b das Benomyl kann man in ziemlich grosser menge reinmachen ,hat mir mal ein Profi auf facebook erklärt
das problem ist bei dem mittel da dran zu kommen ...es ist ein relativ alte Fungizid
übrigens frag doch mal auf facebook ...da gibts viele leute mit ziemlich guten ideen
ja das mit den Pflanzenschutzmitteln ist hier schon gruselig ,,,das finde ich auch
meist steht nichtmal die wartezeit auf der Packung ,zudem haben die Bauern bzw Arbeiter nun absolut keine ahnung ..spritzen natürlich ohne schutzkleidung oder Maske und das dann den ganzen tag lang
ich habe die vermutung ,dass es dadurch enorme genetische schäden gibt ...und nicht nur das
zb werden die Bananen und der Kaffee nur mit Herbiziden unkrautfrei gehalten ...
es gibt da ein extrem giftiges Herbizid ...davor graust es mir sogar als Chemiker 0.5 gramm sind tödlich
Avocados werden auch extrem hoch vergiftet ..die werden alle 2 wochen gespritzt ..aber am schlimmsten sind
überall die tomaten ...die werden in ihrer lebenszeit von ca 7 monaten etwa 40ig mal gespritzt
hier sind die teilweise so stark vergiftet das man das gift riechen kann
uhh ich könnte darüber einen riesen Bericht schreiben

Nach oben  Nachricht [Seite 24 von 27]

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 13 ... 23, 24, 25, 26, 27  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten