Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Asymbiotische Vermehrung von Phalaenopsis und anderen epiphytischen Orchideen. Erfahrungen und Erfolge.

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20

Nach unten  Nachricht [Seite 20 von 20]

Befi

Befi
Orchideenfreund
Manchmal ist wirklich der Wurm drin, erst legt Phal. chibae eine Massenkeimung hin, dann
werden nach wenigen Wochen die Protokormen gelb.
Die Keimlinge haben wohl irgendetwas im Aussaatmedium nicht vertragen. Also
habe ich den Rest sofort auf verschiedene Umlegemedien  verteilt. Für solche Fälle habe
ich im Keller immer einen Vorrat an verschiedenen Medien.
Nur in einem von 4 Gläsern fingen die Keimlinge an zu wachsen. Im Glass war P-1056 von Sigma.
Mit dem Zusatz von 10g Honig/pro Liter und PPM, das ja eigentlich Kontaminierung verhindern soll.
So sah das Glass dann nach 4 Wochen aus. Die Keimlinge liegen schon in Wasserstoffperoxid zum Desinfizieren.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Und das ist der klägliche Rest, diesmal auf einem Medium von einem Berliner Orchideenhändler, wieder mit PPM und Honigzusatz.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Hat jemand eine Idee, wie ich die Kleinen bei erneuter Kontaminierung sauber kriege? Den Rest will ich unbedingt durchbringen.

In einigen Tagen öffnet die Mutterpflanze wieder die ersten Blüten, eine zweite Pflanze blüht bereits. Also zur Sicherheit:
Auf ein Neues. Cool

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Hallo Bernd
mir ist letztens ein neues "[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]" untergekommen und dazu noch sehr Preisgünstig. Es gibt zwei Versionen, mit und ohne Parfum. Zu wählen ist natürlich das "mit" ohne Parfum.
Es ist vergleichbar mit DanKlorix nur das es nicht so aggressiv ist und auch keine bleichende Wirkung hat. Ich habe es letzten anstelle von DanKlorix zum aussprühen der Glove-Box benutzt. Eine halbe Kappe davon auf 0,5L Wasser reicht schon und ein Wirkzeit 20 Minuten. Es hat von sich aus schon eine gut benetzenden Wirkung aber ich gebe meist dann doch noch paar tropfen Spülmittel zu. Die Umlegearbeit hatte ich am 28.04. gemacht und bisher nichts dramatisches feststellen können.

Wenn Sämlinge schon mal mit der Kontamination in Berührung kamen ist es immer recht schwieirig, denn wie willst das aus den feinsten Ritzen der Sämlinge herausbekommen.
Ich hatte mal Sämlinge einen Tag lang in 3%igen H2O2 gelassen und nächsten Tag auf den Nährboden gebracht. Einige schaffen es andere nicht. Vielleicht ist es ja mit dem DDAC besser, weil nicht so aggressiv zur Pflanze.
Ich hoffe es Hilft Dir etwas weiter.  ja1  Question  Suspect
Freundliche Grüße
Norbert

Befi

Befi
Orchideenfreund
Hej Norbert.

Danke für den Tip, da werde ich morgen gleich einkaufen gehen. Laughing
Das desinfizieren der kleinen hat leider nicht funktioniert, ich glaube ich gebe doch einfach auf. Mad
Nach nur 4 Tagen war schon wieder ein weißer Belag direkt an den Pflänzchen.

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Befi schrieb:Hej Norbert.

Danke für den Tip, da werde ich morgen gleich einkaufen gehen. Laughing
Das desinfizieren der kleinen hat leider nicht funktioniert, ich glaube ich gebe doch einfach auf. Mad
Nach nur 4 Tagen war schon wieder ein weißer Belag direkt an den Pflänzchen.

Also wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt wird es hinterher immer schwieriger. Die Einwirkzeit lieber gleich beim ersten Mal möglichst lange wählen und zwischendurch gut durchschütteln.

Das DDAC ist auch nicht so belastend für die Handschuhe, wie das Natriumhypochlorid. Ich denke Du wirst schon einige Paar aufgebraucht haben. Bei meinen ist das Material noch etwas dicker und ein Paar ist nun schon in den Müll gelandet, weil es löchrig wurde.

Befi

Befi
Orchideenfreund
Hej Norbert.

Die Handschuhe halten eigentlich ziemlich lange. In der ersten Box verwende ich welche für Arbeiten mit Chemikalien, die macht so schnell nichts kaputt. Aber dafür kann ich damit auch keine feinen Arbeiten durchführen.

In einer zweiten neuen Box habe ich ganz normale extra lange Putzhandschuhe im Einsatz. Sobald ich mit den arbeiten fertig bin spritze ich die gesamte Box mit Wasser aus, die Handschuhe halten jetzt schon seit einem Jahr.

Auch wenn steriles Arbeiten in der Box nicht unbedingt optimal ist überwiegt doch die  Freude an den neuen Pflanzen. Laughing
Aktuell warte ich auf die Erstblüte von zwei verschiedenen Phal. sanderiana x equestris Aussaaten, ich bin wirklich ein klein wenig ungeduldig auf das Ergebnis. Embarassed

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Bei mir wachsen jetzt zwischen den Sämlingen Minipilze hervor.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Orchilonii

Orchilonii
Orchideenfreund
Interessant !! staun


Und jetzt ?
Rauspulen ? Umsetzen oder drinnen lassen ??




Liebe Grüße !
Ilona

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Es könnte ein Symbios-Pilz sein. Wenn da eine Unverträglichkeit wäre, würden die Sämlinge anders aussehen. In einigen Fällen habe ich gemerkt, daß dann die Blattspitzen hellgelb werden. Es ist nicht jeder Pilz schlecht, einige verbessern sogar die Vitalität.

Befi

Befi
Orchideenfreund
Hallo Norbert.

Ich habe auch immer mal wieder verschiedene Pilze zwischen den kleinen Orchis.
Noch hat keiner davon die Pflanzen geschädigt.
Ich glaube die Pflanzen profitieren meistens eher davon.

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Bernd, sofern es sich um Mykorrhiza-Pilze handelt, ja. Gibt auch Pilze die weniger verträglich sind.

NorbertK

NorbertK
Orchideenfreund
Nachtrag zu den Pilzen im Substrat.
Es gibt spezielle [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] die Mykorrhizapilze und hilfreiche Bodenbakterien enthalten- genauer gesagt Endo- und Ektomykorrhizen sowie Trichoderma-Pilzspezies.

Nach oben  Nachricht [Seite 20 von 20]

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten