Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Asymbiotische Vermehrung von Phalaenopsis und anderen epiphytischen Orchideen. Erfahrungen und Erfolge.

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 10 ... 16, 17, 18, 19  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 17 von 19]

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert.

Mein wichtigstes Fachbuch war Phalaenopsis von Olaf Gruss und Manfred Wolff.
Ulmer 1995.
Da steht wirklich man sollte die Aussaat den Laboren überlassen. Cool

niemand

avatar
Orchideenfreund
naja bei mir war das was anderes ,es waren immer auftragsarbeiten ...
die ich unentgeltlich gemacht habe ,den ueberschuss habe ich dann auf ausstellungen verkauft ..internet gab es ja noch nicht
da habe ich dann hochpremierte pflanzen vermehrt ,oder vermeintlich tolle
kreuzungen einer art ....das schlimme ist dabei ,wenn man fuer andere arbeitet,dass man nur im erfolgsfall die lobeeren erntet ...gehts daneben hat man sich extra viel muehe fuer nichts gemacht ....so einmal passiert mit einer C.trianae varietaet ..oder odontglossum crispum,eine tolle pflanze top blueten ...aber bei den jungpflanzen kam eben nichts besonderes raus ...
Ihr arbeitet nur fuer euch ,das ist was voellig anderes
die profis nehmen aus den flaschen nur die wuechsigsten pflanzen und der rest wandert in den muelleimer
es gibt viele gattungen bei denen die saemlinge sehr unterschiedlich wachsen
ich habe nur reine botanische arten gemacht ,die aber erheblich mehr probleme machen als Hybriden

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Albi.

Ich habe das mit der Aussaat von Phalaenopsis nur angefangen,
weil es viele Phal. equestris Primärhybriden nicht im Handel gibt.

Nun wachsen bei mir viele schöne Hybr. und Arten heran.
Ich behalte auch nur die starken JPs, der Rest kommt auf den
Kompost.

Aber eine Frage habe ich an dich.
Weißt du warum Phal. equestris so ungern Samenkapseln bildet?
Und wenn dann doch mal eine Schote reif wird, keimt nur wenig,
oder auch nichts.
Die meisten anderen Phals. lassen sich überwiegend ohne Probleme
vermehren.

niemand

avatar
Orchideenfreund
hallo Befi
ich kann dir dazu nur ein paar ideen liefern
man weiss schon lang dass es bei manchen arten eben nicht direkt funktioniert
wir wissen ja nicht wie das in der natur funktioniert das scheint das problem zu sein
ich kann dir nur ein paar ideen liefern ,die mancher versucht hat,und mit erfolg
also
z.b den pollen trockenen und ein paar tage tiefgefrieren dann ein paar stunden in ein feuchtes tuch legen und dann auf die bluete
das naechste waere den pollen in honig einlegen ....wie lange ?
oder den pollen einen tag trocknen lassen
das sind die tricks von den Profis ,die sie mir erzaehlt haben
nur mal drei ideen  vielleicht fallen mir noch mehr ein
einfach probieren
wenn du erfolg hast dann schreib mir doch bitte mal mit welcher methode
ich koennte auch noch auf facebook fragen ,dort gibts genug spezialisten dort ist aber alles auf englisch,gut mein englisch ist nicht gut aber es reicht zum fragen  ..ich bin dort in einer gruppe zur invitrovermehrung aus samen
also in dem sinn ,ich kann da durchaus mal auf facebook fragen
viele gruesse aus Kolumbien
Albi

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Albi
Die Facebook-Gruppe nennt sich wie?

@Bernd
meine Vermutung wäre ja eher das es bei equestris am Genome liegt. Die hohe variablität und das häufigere Auftreten von pelorischen Blütenformen macht sich auch in der vertilität bemerkbar.
Frohes Osterfest, Norbert

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Albi,

danke für deine Ratschläge.
Du hast ja mal von deiner tiefgefrorenen Pollenbank berichtet.
Ich habe seitdem auch angefangen Pollen einzufrieren, da ist natürlich
auch Phal. equestris bei.
Das versuche ich also als Erstes.
Erste Bestäubungen mit gefrorenem Pollen waren schon erfolgreich.
Nochmal danke dafür.Laughing

@ Norbert

Das es bei equestris am Genome liegt habe ich auch schon überlegt.
Aber aufgeben zählt nicht, irgendwann werde ich auch meine Lieblinge
zuverlässig vermehren können.
Erste Pflänzchen in den Umlegegläsern machen sich sehr gut.Laughing

niemand

avatar
Orchideenfreund
hallo Befi
die facebookgruppe heisst
orchid seed sowing &seed exchange
teilweise gibt es qualitativ sehr gute hinweise
in der gruppe hat es etlich Profis

schreib mal ob du was fuer dich rausfinden konntest oder fuer uns
damit wir alle noch was dazulernen koennen
ich bin gerade an einem experiment ....ihr wuerdet mich fuer verrueckt erklaeren
ich bin noch in der experimentierphase ,aber die ersten erfolge sind extrem gut

viele gruesse
albi

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Albi.

Du machst mich neugierig. Was für ein Experiment.

Als ich versucht habe Nopsen aus Samen zu vermehren, haben
mich die Mittarbeiter der hiesigen Orchideengärtnerei auch nur
mittleidig angegrinst.

Mit Fatzebook hab ich nicht am Draht,
da verweigere ich mich total. Suspect  Suspect  Suspect

niemand

avatar
Orchideenfreund
Hallo Befi
sorry ich hab mich vertan ,Norbert hatte nachgefragt
ich hab zwar facebook noch aus der anfangszeit ,aber ich verweigere mich da auch ,allerdings kann man ganz nuetzliche dinge finden ,wenn man sucht
das programm ist der pure datenkrake
viele gruesse
albi

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Albi.

Nutzen tue ich Fatzebock auch, aber mit falschem Namen.
Von mir gibt es nicht viele Daten.
Außer das was ich hier poste. Laughing

niemand

avatar
Orchideenfreund
naja was den sonst
ich bin auch unter falschem namen dort
unter richtigem namen findet mich so gut wie nichtmehr im internet
ich hab mehrere identitaeten im internet ,auch mehrere emailadressen
ich bin im internet ein sehr alter Hase und kenne die sicherheitsprobleme zu gut
da faengt der PC oft genug das spinnen an da meine frau auch auf derselben IP
ist ,da haben wir oft probleme allein wegen der sprache
da erscheinen dann meiner frau oft viele sachen auf deutsch auf dem smartphone
zb die email oder ich installiere ein programm und dann ist es auf spanisch

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej zusammen.

Im Mai 2016 habe ich Phal. gigantea grün ausgesäht. Gekeimt ist die Saat recht
ordentlich.
Aber nach dem Umlegen haben die Kleinen schwarze Stellen bekommen,
das zeigt das sie das Medium nicht vertragen.
Also habe ich sie immer wieder auf anderes Medium umgelegt, bis ich keine
Lust mehr hatte meine Zeit zu verschwenden.
Also habe ich den kläglichen Rest aus dem Glass geholt, und auf JP Substrat gelegt.
Da die Sämlinge ziemlich mickerig waren habe ich eigentlich nicht gedacht,
das daraus was werden könnte.
Aber da habe ich mich gewaltig geirrt.

So sahen sie nach dem Ausflaschen/Pikieren aus.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Nur 2 Monate später sind sie nicht kaputt, wie gedacht, sondern ordentlich gewachsen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

KarMa

avatar
Orchideenfreund
Bernd, Glückwunsch zu diesem Erfolg mit den Liliputanern.

Befi

avatar
Orchideenfreund
KarMa schrieb:Bernd, Glückwunsch zu diesem Erfolg mit den Liliputanern.

Danke Karin.

Aber ein Erfolg ist es ja nicht wirklich, das waren mal ganz zu Anfang
5 Gläser mit ca. 100 Giga Sämlingen.
Das hier ist der klägliche Rest. verlegen

Phips

avatar
Orchideenfreund
Schön, dass du ihnen eine Chance gegeben hast. Stell dir mal vor diese 8-10 werden groß und noch zu deinen anderen Gigas dazu, das braucht dann schon Platz. Zugegeben es wird dauern. Cool

Ulja

avatar
Orchideenfreund
Super Bernd. Es lohnt sich also doch, sich auch um die Kleinsten zu kümmern. Sehr hilfreich ist die konkrete Darstellung der beiden vergleichenden Bilder mit der Zeitraumangabe. Vielen Dank dafür!
Und ich wünsche dir natürlich weiterhin gutes Wachstum für die Kleinen!

https://www.six-orchids.de

Befi

avatar
Orchideenfreund
Danke Eva und Angela. Laughing

Kompostiert wird bei mir erst, wenn nichts grünes mehr da ist.
Und bis die Kleinen richtig Platz brauchen dauert es wirklich noch.

@ Albi

Du hattest ja mal geschrieben das Spucke beim Bestäuben helfen kann.
Das hat jetzt bei 3 verschiedenen Phal. equestris funktioniert.
Vorige Versuche ohne brachten keine Kapseln.
Danke für den Tipp. Laughing

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd und alle Anderen
schön zu sehen Dein Erfolg. So ein schwarz werden im Glas hatte ich mal bei Sämlingen die ich von der Aussaat wiederbekommen hatte. Ich denke das bei mir damal in den Becher etwas eingedrungen war. Das diese kleinen stark in Mitleidenschaft gezogenen Sämlinge sich wieder so gut erholt haben, finde ich enorm. Da soll mal einer sagen, Orchideen seien so empfindlich.
Bei mir wächst auch recht gut. Nachher gibt es noch einige Bilder.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Albi
niemand schrieb:
ich bin gerade an einem experiment ....ihr wuerdet mich fuer verrueckt erklaeren
ich bin noch in der experimentierphase ,aber die ersten erfolge sind extrem gut
albi

Das macht mich nun aber auch neugierig. Lass horchen.

niemand schrieb:
die facebookgruppe heisst
orchid seed sowing &seed exchange
schreib mal ob du was fuer dich rausfinden konntest oder fuer uns
damit wir alle noch was dazulernen koennen

Da kann man nicht viel rausfinden. Unmöglich die gesamte Diskussion zu durchforsten.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert!

Ich freue mich schon auf deine Bilder.
Du hast Recht, die meisten Phalaenopsissämlinge sind auch sehr hart im Nehmen.
Ob sie wachsen oder nicht scheint sich auch nicht an der jeweiligen Art festmachen.
Teils ist frühes Umlegen vorteilhaft, und manchmal lohnt es sich erst spät umzulegen.
Jedenfalls ist es eine Freude, zu sehen was so alles heranwächst.
Da sind die Misserfolge schnell vergessen.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd
Die Bilder sind nun in anderen Threads gelandet. Es ist auch schwierig jetzt etwas zu Fotografieren. Die Gläser stehen nun am Fenster und überall bildet sich Kondenswasser. Hier aber mal ein Überblick wieviele es sind + dann noch 9 Gläser der tigrina.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Das mit der Robustheit kann man sicher nicht verallgemeinern. Habe hier auch einige Sämlinge die nach dem Ausflaschen im Stillstand verharren.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,
du warst ja richtig fleißig.
Deine Gläser sehen gut aus.

Shagohod

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen, erstmal meine absolute Hochachtung für die Zuchterfolge. ja1
Ich stehe noch ganz am Anfang & habe ein Zeitfenster von noch knapp vier Monaten bevor meine Nopsen & dendrobium nobile soweit sein könnten.
Zeit genug um vorher alles zu beschaffen was man braucht & hoffentlich ein paar Testläufe zu starten.

Aus dem Thread ergeben sich nun ein paar Verständnisfragen die gerne stellen würde.

Bei der Verwendung von Blechdeckeln statt Folie, ersetzt das Loch im Deckel (6mm?!) den Hepa- Filter? und es war die Rede von Gewebeklebeband, einen Streifen von unten- einen von oben draufkleben. Könntet ihr einen Link einfügen welches Klebeband ihr verwendet?

würdet ihr einem Anfänger, wie mir raten eher mit Deckeln oder gleich mit Folie zu arbeiten?

Dann wurde geschrieben, dass die JP sich mit der Zeit vergiften- durch ihren Stoffwechsel, kann man das irgendwo nachlesen bzw. umgehen nur durch umsetzten/ Frischluft zufuhr?

Der letzte und vorerst abschließende Gedanke dazu wäre, ob es sinnvoll sein könnte die Glovebox mit CO2 zu füllen und dann, in einer Art Schutzatmo zu arbeiten?

LG
freu mich schon auf eure Antworten. Wink

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Shagohod
erstmal vielen Dank für Deine Bewunderung unserer Zuchterfolge.

Zu Deckel und verwendete Filter kann ich Dir nicht weiter helfen, da ich ja mit der Folie arbeite. Nur soviel, das Loch im Deckel wird mit einem Mikrofilter überklebt und dieser ist quasi vergleichbar mit einem Hepafilter. Sinn und Zweck dieser Sache ist, dass sich die Sämlinge im Glas nicht selber vergiften, also ein Luftaustausch gewährleistet ist.
Das mit der Folie ist etwas umständlicher als einfach nur wieder den Deckel drauf Schrauben. Ansonsten musst Du selber wissen was Du Dir zutraust und wie Du dabei am Besten vorgehst.
Deine letzte Frage ist aber schon sehr Suspect. Wie willst den das mit dem CO2 bewerkstelligen und welchen Sinn soll das machen? Ich würde mir da nicht so sicher sein dabei steril zu arbeiten. Die Glove-Box ist zudem nicht 100%ig Luftdicht und somit müsste immer CO2 nachströmen. Nee nee, das lass mal lieber.

Shagohod

avatar
Orchideenfreund
Danke NobertK,  ja1

auf die Idee bin ich gekommen als ich mir DIY Glovebox Anleitungen gesucht habe. Hab das Video sogar wiedergefunden:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Die Umsetzung wäre für mich als Aquarianer relativ einfach, ich müsste nur die CO2 Flasche vom Becken an die Box umschrauben und volllaufen lassen...

Wieviele Lagen Folie verwendest du im Schnitt pro Glas?

& was wären so die wichtigsten Parameter/ wo von macht ihr es abhängig das Protocorm umzulegen? bzw. das zweite umlegen zu beginnen?

LG
Roland

Nach oben  Nachricht [Seite 17 von 19]

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 10 ... 16, 17, 18, 19  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten