Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Asymbiotische Vermehrung von Phalaenopsis und anderen epiphytischen Orchideen. Erfahrungen und Erfolge.

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 14 von 18]

Phips

avatar
Orchideenfreund
Hier ich noch einmal. Wink

DK=Autoklav benötigt kürzere Zeit
Backofen=Heißluft benötigt längere Zeit.

Steril wird es aber Beides zumindest habe ich es so in meiner Ausbildung mal gelernt. Zur Vollstandigkeit es gibt auch noch anderes wie z. B. Stahlensteri und Flüssigdesinfektion.

@Norbert mit dem Steriband haben wir Instumente in Folie verschlossen, es war außen und zeigte an, ob eine Sterilisation stattgefunden hat.

Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg gleich welche Methode ihr wählt. Ich lese hier so gerne von euren Pünktchen. Very Happy

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva
DK/Autoklav oder Backofen ist nicht einfach nur mit der Zeitdauer abgetan. Im ersteren erreichst Du durch den Druckaufbau auch IM NÄHRBODEN höhere Temperatur und damit mehr Sicherheit temperaturresistentere Keime abzutöten.

Eva, dann wird der Autoklav auf Deiner Arbeitsstelle Einblick in die Sterilisationkammer ermöglicht haben!?

@Bernd
hier mal ein Blick in meinen DK. Vom Durchmesse und Höhe her passen immer nur max. 3 große Gläser fürs Umlegen hinein. Extra dafür hatte ich mir ein Alu-Lochblech als Boden passgerecht zugeschnitten. Untendrunter liegen mehrere Abstandashalter aus Alurohr auf ca 1 - 1,5 cm zugeschnitten. Für die Aussaat verwende ich kleine Gläser einer bestimmten Sorte und 14 Stück übereinander gestapelt passen hiervon locker hinein, habe ich extra ausprobiert. Zwecks besserer Entnahme würde ich aber nur 12 hineinpacken.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Diese 3 Glassorten verwende ich standartmäßig. Erstes für Aussaat, zweites fürs erste Umlegen und drittes fürs zweite Umlegen. Unter Umständen auch die ganzen hohen Gläser.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Befi

avatar
Orchideenfreund
NorbertK schrieb:Moin Bernd
bei der Menge an Kapsel die bei Dir demnächst  
heranreifen,  könntest ja schon fast als berufmäßiger Orchideen-Gärtner avancieren. Laughing

Ich will damit nur zum Ausdruck bringen, dass Sterilisation im DK die erste Methode der Wahl ist. Das sollte wohl einleuchten. Cool

Hej Norbert,

Berufsmäßiger Gärtner eher nicht,
aber ich werde wohl ein Kleingewerbe anmelden müssen.

Ja, du hast Recht.
Die Sterilisation im DK ist die sicherste Methode.
Ich habe ein 15 Liter fassendes Modell bestellt,
da passen dann mehr Gläser rein. Laughing

Gestern habe ich schon wieder geschweiniegelt.
Phal. equestris x selv und Phal. pallens x equestris.
Und morgen werde ich drei verschiedene
buntblättrige Phal. amabilis bestäuben.
Ich kann es einfach nicht lassen. Rolling Eyes

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hi Bernd
Boah, 15l gleich. Scheinst ja noch viel vorzuhaben.

Heute musste ich eine emergency-Aussaat machen. Obwohl die Samenkapsel erst 4 Monate hintersich hatte fing sie vor einer Woche an sich gelblich zu verfärben aber hauptsächlich auf der dem Licht zugewandten Seite. Das steigerte sich noch zusehens und mir wurde klar das ich handeln muss. Doch heute hat sie dann zu meinem Entsetzen einen Spalt geöffnet. Während ich die Sachen für die Aussaat vorbereitete erntete ich schon mal die Kapsel und versorgte sie für einige Stunden in h2o2-Lösung bis zum abkühlen des DK. Die Panik war aber höchstwahrscheinlich umsonst, denn im Vergleich zu den letzten beiden Aussaaten kann ich hier keine Embryonen in den Samenhüllen entdecken. Hier und da erscheint es zwar so aber die Zeit wird es erst zeigen. Zumindest habe ich nun die Erfahrung gemacht, dass auch bei Cattleyen die Reifezeit sehr unterschiedlich ausfallen kann und mitunter schnell agieren muss.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

ja bei der Aussaat von grünen Kapseln gibt es immer
wieder Überraschungen.
Da hilft dann nur noch das Bauchgefühl. Laughing

Bei mir ist eine Phal. equestris schon 4 Wochen überfällig,
da stehe ich bald jeden Tag davor und denke einen Tag warte ich noch.

Du legst die Kapsel einige Stunden in h2o2-Lösung?
Und dann keimt noch was?

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Nabend Bernd
ich dachte mir da nur an einer Stelle ein geringfügig Spalt ist, die Kapsel schon mal einzulegen, in der Hoffnung das nicht allzu viel eindringt, was sich auch bestätigte. Die Kapsel war ja auch prall gefüllt und da es eh nur leere trockene Samenhüllen waren, die Feuchtigkeit schlecht aufnehmen, gab es kein Problem damit. Die andere Prozedur wollte ich mir ersparen.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

danke für die Auskunft.
Ich sähe auch am Liebsten grün aus.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo an Alle
bei der letzten Aussaat mit der C. Batalinii war ich pessimistisch das was keimen würde, doch zu meinem Erstaunen habe ich nun 3 Protokorme entdecken können.

Bei den Aussaaten der D. nobile war es nicht anders aber schaut wie es jetzt nach 1,5 Monten in dem einen Glas ausschaut.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Da kippen einige Sämlinge um, weil von unten noch einiges nachkommt.

Wenn ich nun die beiden letzten Aussaaten Vergleiche, bilde ich mir ein, das es wohl günstiger sein könnte sich die Samen möglichst nahe vom Ansatz der Samenleiste zu entnehmen.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

das sieht wirklich phantastisch aus.
Mein Glückwunsch.
Schön, das bei der C. Batalinii auch ein wenig keimt.
Wer weiß vielleicht kommen ja noch ein paar Protokormen nach.

Bei einer meiner Phal. equestris Aussaaten keimten noch Samen
nach 4 Monaten!!!

Mit deiner Vermutung, das die Samen vom Ansatz der Samenleiste besonders
keimfähig sind hast du sicher Recht.
In Chilischoten (die züchte ich auch) sind auch immer die obersten
Samen am kräftigsten.
Bei Orchis kann man das bloß ohne Mikroskop nicht sehen.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Da ich Phals nach dem Umlegen ca.
ein Jahr im Glas lasse, war ich nicht sicher
ob ein Verschluss mit Folie funktioniert.

Aber so wie es aussieht scheint ein Austausch der
Luft durch die Folie möglich zu sein.
Große Vor-oder Nachteile durch das Verschließen mit Schraubdeckel (mit HEPA-Filter)
habe ich nicht feststellen können.
Eigentlich dachte ich das die Pflanzen besser wachsen, wenn von
oben Licht kommt, das hat sich aber nicht bestätigt.
Der große Vorteil der Folie liegt aber darin, das kein HEPA-Filter benötigt wird.
Bei einem Verschließen der Gläser mit Schraubdeckel ohne Filter stagniert
das Wachstum der Pflanzen sonst nach ca. einem halben Jahr,
da sie sich dann durch ihren Stoffwechsel selbst vergiften.

Phal. amboinensis nach dem Umlegen 12.02.2017, Glas mit Folie verschlossen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Und heute 15.01.2018 nach dem Ausflaschen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd,
vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Das mit dem Licht ist natürlich auch eine Frage von wo das Licht kommt. Bei mir stehen derzeit keine Gläser am Fenster sondern in einer Clear-Box. Innenseitig am Deckel sind zwei Leuchtstoffröhren befestigt und Wände wie auch Deckel mit einer Spiegelfolie beklebt. Die Leuchtstoffröhren sorgen zudem in den Kisten für wohlige Wärme. Kritisch wird es nur wenn die Zimmertemperatur steigt.

Letzten Sonntag hatte ich beim hiesigen Orchideen-Treffen meine Aussaatmethode vorgestellt. Leider nicht so erfolgreich wie ich es mir vorgestellte. Einiges hätte ich mir sparen können, dann gab es noch Probleme mit der Technik, die Zeit reichte nicht und die Videos wie ich in der Box arbeite hätte besser gleich zu Anfang zeigen sollen. Also voller Misserfolge auf ganzer Linie. traurig Es gab natürlich auch Skepsis ob das mit der Folie dicht halten würde aber ich hatte bei der hiesigen DOG-Gruppe schon Gläser verschenkt und einer war anwesend, der das dementieren konnte.  lachen
Übrigens habe ich jetzt meine zweite Glove-Box endlich mal fertiggestellt, allerdings erstmal nur die alten Handschuhe zum Testen drangemacht.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ich erwarte demnächst eine Samenkapsel von jemandem aus dem Forum und dann habe ich auch noch was zum Umlegen.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

meine Gläser stehen zwar im Fenster, aber
extra Licht gibt es auch noch von oben.

Deine neue Box sieht super aus, sehr sauber gearbeitet. ja1
Was ist den mit den Handschuhen, die sehen doch gut aus?

Ich suche immer noch nach den richtigen Handschuhen.
Sie sollen haltbar, aber auch nicht so dick sein.
Meine sind für die Arbeit mit Laugen gedacht,
gefühlsecht sind die nicht.  

Auch wenn dein Vortrag, wie du meinst, nicht so gelungen ist. Ich gehe
dennoch davon aus das alle was gelernt haben.
Außerdem denke ich, das die Gruppe das nicht unbedingt auch
so gesehen hat wie du. Laughing

Ich bin ja auch in der DOG, die Gruppentreffen sind immer in den
Herrenhäuser Gärten.
Das ist mir doch etwas zu weit weg.
Eine Std. hin, und eine zurück. Da hab ich keinen Bock drauf. Mad

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd,
die Handschuhen habe ich nur zum Testen der neuen Box von der alten Box genommen. Wenn ich mich entschieden habe mit welcher sich besser arbeiten lässt werde ich noch ein Paar Handschuhe kaufen und eine Box dann abgeben.
Meine derzeitigen Handschuhe sind eigentlich auch eher für grobere Arbeiten gedacht. Die nächsten werden sicher dünnere sein. Mal sehen wie die sich dann machen. Für das reinschlüpfen benutze ich zusätzlich ein Babypuder.

Die beiden monatlichen Orchideen-Treffen sind für mich auch mit mindestens einstündiger Fahrzeit verbunden. Die offizielle DOG-Gruppe ist jedoch nur für Mitglieder, was ich aber nicht bin. Die inoffizielle ist der offiziellen jedoch ein Dorn im Auge. Das Treffen findet ab 11:00 Uhr in einem Restaurant nahe des Botanischen Garten statt. Was da mal mit dem Wirt abgesprochen/vereinbart wurde entzieht sich meiner Kenntnis aber der hat natürlich auch ein Interesse Umsatz zu machen, deshalb werden es nie mehr als 2,5 Stunden und zwischendurch wird schon mal die Speisekarte verteilt. Jedenfalls wurde mir nahegelegt langsam zum Ende zu kommen. Einige wenige Mitglieder hatten aber schon ein tieferes Interesse, mit denen ich noch danach einiges austauschen konnte.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

danke für die Antwort.
Wenn du gute Handschuhe gefunden hast würde
ich mich über einen Tipp freuen. Laughing

Skeptiker gibt es immer, aber eben auch echtes Interesse.
Eines ist doch sicher Norbert, so richtig viele Liebhaber
haben keine eigenen selbst ausgesäten Nachzuchten.
Da kann man ruhig ein wenig stolz drauf sein. Laughing

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hey Bernd,
wahre Worte die Du da sprichst. Es waren viel mehr gekommen als je zuvor und auch derjenige, von dem ich den Nährboden beziehe. Von ihm kamen natürlich berechtigte Einwände. Bei einem Einwand hatte ich aber meine Zweifel. Den Nährboden sterilisiert er nur max. 20 min, weil sonst angeblich die darin enthaltenen Nährstoffe zersetzt würden. Ich habe bisher immer 30 min. gemacht und trotzdem keimt und wächst es. Viele haben sich schon daran probiert aber meistens nur über Wasserdampf. Zum Bau einer Glove-Box gehört dann schon wieder handwerkliches Geschick.
Es gab hinterher noch einige Diskussionen über das Vereinsleben, aber ich werde da sicher nicht eintreten.

Meine letzten Kreuzungsversuche sind diesmal alle nichts geworden. Dieses Jahr werde ich wohl leer ausgehen. Crying or Very sad

Eli1

avatar
Admin
Befi schrieb:

Und heute 15.01.2018 nach dem Ausflaschen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Die Kleinen sehen aber sehr gesund aus.
Was beinhaltet denn das Substrat genau? Etwas Rinde, Flocken, Kokos??? Danke.


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

ich sterilisiere den Nährboden auch 30 Minuten, jetzt auch wieder im Schnellkochtopf.
Wenn sich da was zersetzen würde, könnten die Pflänzchen nicht so gut wachsen.
Und ob 20 oder 30 Minuten, macht das einen Unterschied?

Schade das deine Kreuzungsversuche nichts geworden sind, aber leider wollen
viele Pflanzen nicht so wie wir. Cool

Ich habe gerade gut zu tun, 5 Aussaaten habe ich fertig, 10 muss
ich noch. Dazu Umlegen und Ausflaschen.
Aber ich habe ja jetzt ganz vieeeeeeel Zeit.  Laughing  Laughing  Laughing  Laughing  Laughing

Ab jetzt werde ich aber nur noch Pflanzen kreuzen die bei mir nicht so richtig wollen,
z. B. Phal. equestris und Mini Mark x equestris.

@ Eli

Das hast du gut erkannt, nur Spagnum hast du vergessen.
Ich komme mit reinem Spagnum nicht zurecht, manche Phals.
wachsen darin ordentlich, andere nicht?????
Wichtig ist, das alle Zutaten im Backofen waren,
sonst gibt es Ärger mit Pilzen und Schnecken.
Die Kleinen kommen direkt nach den Ausflaschen in das trockene
Substrat, und werden dann bei gespannter Luft aufgestellt.
Nach ca. 10 Tagen fange ich dann an die Pflanzen vorsichtig zu sprühen.

Besonders kräftige topfe ich, oder binde sie auf. Damit habe ich beste Erfahrungen gemacht.
Phalaenopsis cochlearis x equestris Apari Orange ausgeflascht 30.12.2017
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Phips

avatar
Orchideenfreund
Befi schrieb:
Aber ich habe ja jetzt ganz vieeeeeeel Zeit.  Laughing  Laughing  Laughing  Laughing  Laughing

Wie schön Bernd, dann hat es also geklappt, was du vor hattest. Herzlichen Glückwunsch.

Befi schrieb:
Besonders kräftige topfe ich, oder binde sie auf. Damit habe ich beste Erfahrungen gemacht.
Phalaenopsis cochlearis x equestris Apari Orange ausgeflascht 30.12.2017

Die Kleine/n sehen ja toll aus. Bestimmt interessant wie die Kreuzung blüht. Phal. chochlearis hat so eine schöne Lippe.

Ulja

avatar
Orchideenfreund
Vielen Dank für eure Berichte!

Bernd, herzlichen Glückwunsch zu deiner vielen, neuen, freien Zeit! Da dürfen wir ja sicher noch mehr Berichte erwarten in nächster Zeit und bestimmt weiterhin tolle Jungpflanzen.  ja1

Mein Versuch mit dem Micropore-Klebeband scheint bislang zu klappen. Es ist noch keines der 21 Gläser verkeimt. Die nächste Kapsel braucht noch ein wenig Zeit, aber vielleicht nehme ich das erste Glas, um eine frühzeitig gelb gewordene Kapsel "auszusäen" und dabei meine Sterilbank auszuprobieren. Da ist eine Keimung zwar unwahrscheinlich, aber ich kann das Arbeiten üben.

Bernd, welche Maße hat denn dein neuer, großer Dampfkochtopf? Meiner hat glaube ich 7 Liter. Ist dein neuer dann wohl einfach höher, oder hat er eine größere Aufstandsfläche? Und falls höher, gibt es eine Zwischenablage, damit du die Gläser stabil übereinander stellen kannst?

Zu euren Erfahrung mit der Sterilisation im Dampfkochtopf habe ich außerdem noch eine Frage.
Ich rühre ja das Pulver in einen Topf ein, koche auf und fülle es dann in die Gläser. Diese lasse ich abkühlen. Und erst nach dem Abkühlen kommen sie in den DK. Und ich bilde mir ein, dass sich bei dem erneuten Erhitzen (letztendlich erneutes Aufkochen) dann Partikel vermehrt am Boden absetzen. Besonders sichtbar wird das ja durch die Kohle. Kann das negative Einflüsse haben auf die Keimung? Ich gehe ja aber davon aus, dass die restlichen Nährstoffe wasserlöslich sind, und somit gleichmäßig im Medium verteilt sind, folglich auch an der Oberfläche, wo die Samen später aufliegen.
Ich koche übrigens auch "nur" 20min, damit das Medium keimfrei ist, aber die vielleicht nicht so hitzestabilen Inhaltsstoffe nicht verloren gehen.

Bzgl. Licht für die Gläser bin ich mir nicht so sicher, ob das Licht für die größeren Sämlinge (mit Wurzeln) so besonders wichtig ist. Schließlich ist im Nährboden viel Zucker enthalten, der den Sämlingen leichter verfügbar sein sollte, als selbst Photosynthese zu betreiben. Ich konnte aber ncoh keine Informationen darüber finden, ob Orchideen eigentlich Lichtkeimer sind, und somit im Anfangsstadium doch möglichst viel Licht bekommen sollten.

Danke Norbert für dein Bild deiner neuen Glovebox. Was genau hast du geändert? Die Hände kommen jetzt von zwei verschiedenen Seiten. Wenn du gute Handschuhe gefunden hast, freue ich mich auch auf deinen Hinweis. Ich suche auch noch welche, die vor allem lange genug sind.

Und ich finde es toll, dass du einen Vortrag bei deiner DOG-Gruppe gehalten hast. So viele Teilnehmer wie noch nie, klingt doch so, als ob sie sehr interessiert waren. ja1

Bzgl. meiner DOG-Gruppe (und eigentlich auch deiner, Bernd) habe ich gehört, dass es diese wohl garnicht mehr gibt. Weder Hannover, noch die Gruppe Niedersachsen. Es tagen in Herrenhausen offenbar nur noch die Orchideenfreunde Niedersachsen. Das finde ich schade, aber vielleicht sind die Freunde ja auch sehr nett Smile

https://www.six-orchids.de

Eli1

avatar
Admin
Vielen Dank Bernd. ja1 ja1


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

Phips

avatar
Orchideenfreund
Ulja schrieb:
Es tagen in Herrenhausen offenbar nur noch die Orchideenfreunde Niedersachsen. Das finde ich schade, aber vielleicht sind die Freunde ja auch sehr nett Smile

Hallo Angela,

das sind sie und man kann dort auch als Gast einmal schnuppern. Ich habe es einmal gemacht und war sehr angetan. Leider treffen sie sich Dienstags, also in der Woche, und wenn man um 4 Uhr aufsteht ist es für mich leider schlecht zumal ich auch nicht aus Hannover komme. Ich freue mich auf bessere Zeiten. Sprich doch einmal Uwe an, wenn es dich mehr interessiert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Befi

avatar
Orchideenfreund
Danke für eure Glückwünsche zu meinem recht frühen Berufsausstieg. Laughing
Eines ist sicher, langweilig wird mir nicht.
Bis zur Blüte von Phalaenopsis cochlearis x equestris wird es
bestimmt noch 2 Jahre dauern Eva.

@Angela

Mit den JPs muss ich mich zurückhalten, der Platz wird knapp.

Das mit dem Micropore-Klebeband klingt interessant, aber noch habe ich viele
Hepafilter von Sigma.

Der neue Topf ist noch nicht gekauft, da ich mir noch nicht sicher bin welchen ich bestellen soll.
Noch benutze ich auch einen 7 Liter DK.

Ich mache das mit dem Nährboden so wie Marmelade einwecken.
Die Gläser  heiß spülen, in die noch warmen Gläser den Nährboden einfüllen und
dann kommen sie auch gleich in den DK. So setzt sich nicht viel am Boden ab,
Außerdem platzen die Gläser dann nicht durch das heiße Medium.
Aber der Bodensatz hat sicher kaum Einfluss auf die Keimung.

Da bei dir auch 20 Minuten sterilisieren ausreichen werde ich das auch mal so machen. Schaden kann es sicher nicht.

Es gibt Orchideen die lieber ohne Licht keimen, aber wie das bei den Phals. ist weiß ich nicht. Da habe ich auch noch nichts zu gefunden.
Ich denke Licht ist nicht so wichtig, da ja die jeweiligen Pilze für die Keimung und Ernährung sorgen.
Meine Aussaatgläser stelle ich jedenfalls nicht besonders hell auf.

Ich habe mal ins Dezemberheft der D.O.G. geschaut, in Hannover ist keine Gruppe mehr. Aber in Braunschweig gibt es eine.

Mein Glückwunsch zu deiner Sterilbank Angela. Natürlich habe ich deine Berichte gelesen.
Ich bin schon auf deine Erfahrungen neugierig.

Sandra

avatar
Orchideenfreund
Hallo Ihr Lieben,
ich habe von Vermehrung zwar keine Ahnung aber ich verfolge mit Spannung all eure Berichte hier. Das ist seeeehr interessant! Ich wünsche euch Allen einen durchschlagenden Erfolg .
LG Sandra

Befi

avatar
Orchideenfreund
Das ist aber lieb von dir.

Danke Sandra. Laughing

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo ihr Lieben erstmal,

@Bernd
auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand, obwohl  nachdenken bei der Menge die Du derzeit aussäst ist es wohl eher ein Schritt vom Regen in die Traufe. lol! Sehe ich doch richtig, oder?

@Angela
die Idee mit dem Micropore-Klebeband ist vielleicht gar nicht so schlecht, sofern sie autoklavierbar sind. Denn dann kann man die Gläser zum sterilisieren auch gleich richtig verschließen. Wenn sie abkühlen sollte ein Vakuum  nicht entstehen können. In einem anderen Forum hatte ich mal gelesen das man diese mindestens zweilagig verwenden soll. Je ein von innen und außen. Wenn ihr das schon so macht habt würde mich eine Bestätigung interessieren. Die Idee kam mir durch einen Zuhörer meines Vortrages.

Mein DK hat nur 6L Vollumen. Die Gläser habe ich bisher immer direkt übereinander gestapelt ohne irgendwas dazwischen.
Was soll denn das Abkühlen des angesetzen Nährbodens bewirken? Ich mache es sogar so, dass ich die Gläser im DK schon vorwärme, dann abfülle und möglichst schnell wieder in den DK zurück stelle. Dabei versuche ich auch stets das Vollumen so gut es geht auszunutzen. Es kam schon mal vor das ein Glas während des Sterilisationvorgangs im DK gesprungen ist. Man konnte es sogar deutlich hören.
Das mit dem Absetzen der Kohle passiert hauptsächlich beim Aussaatnährboden. Das kann man aber kaum verhindern und ist für die Keimung sicher nicht so dramtisch. Meine Einschätzung ist das es vibrationen geschieht, z.B. wenn die untersten Gläser etwas im Wasser stehen und durch das blubbernde Wasser stetig angehoben werden. Die Kohle wird erst fürs Umlegen wichtig und soll phenolische Stoffe von abgestorbenen Pflanzenteilen neutralisieren helfen.
Ich hatte letztens mal was neues probiert, statt das Bananenpulver habe ich es mit  etwas reifer Kochbanane versucht, da tritt dann ein ähnlicher Effekt auf, weil die Kochbanane stärkehaltig ist und den Sud zusätzlich eindickt.
Und zum Licht, wenn nur der Zucker reicht, bräuchten wir dann kein Licht mehr? Eine Tag/Nacht Simulation sollte das mindeste sein, denke ich. Es gibt natürlich auch Außnahmen, wie z.B. bei Erdorchideen, aber mit denen haben wir ja nichts zu tun.

Mit meiner neuen Glove-Box habe ich schon zwei mal gearbeitet. Nun, wie soll es anders sein, es gibt bei beiden Varianten Vor- und Nachteile. Vielleicht wird es ja mit längeren Handschuhen besser. Meine jetzigen habe ich von der Ebucht und auch die neuen werde ich mir dort besorgen.

Bezüglich meines Vortrags hatten wir ja im September schon die Planung für 2018 gemacht und zu meinem ungemach war ich zufällig auch anwesend und immer nur Reiseberichte wollte niemand mehr so richtig. Tja, so kann es einem gehen.

@Sandra
Vielen Dank. Sicher werden wir hier immer wieder mal Berichten.

Nach oben  Nachricht [Seite 14 von 18]

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten