Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Asymbiotische Vermehrung von Phalaenopsis und anderen epiphytischen Orchideen. Erfahrungen und Erfolge.

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9 ... 11, 12, 13  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 8 von 13]

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

es stimmt schon, ich habe richtig viele blühende Nopsen.
Aber meine absoluten Lieblinge, die vielen Phal. equestris Formen weigern sich absolut
keimfähigen Samen anzusetzen. Mad
Momentan entwickeln sich zwei vielversprechende Kapseln an Phal. equestris var. rosea,
mal sehen was draus wird.

Alles geht eben doch nicht, und manche Aussaaten keimen auch bei mir nur schlecht,
oder gar nicht.

Wenn du die Gläser im Backofen bei 150 C° sterilisierst bringt die hohe Temperatur
keinen Vorteil, weil das Wasser bei normalen Luftdruck bei 100 C° kocht.
Im DK herrsch dagegen Überdruck, da kocht das Wasser erst später.
Also musst du deine Gläser ca. 2 Wochen beobachten, wenn dann noch alles OK ist
ist der Nährboden mit ziemlicher Sicherheit keimfrei.

177 Schneller Erfolg am Mo 29 Mai - 21:35

Befi

avatar
Orchideenfreund
Ich hab hier mal ein Beispiel dafür,
das die Aussaat von Nopsen durchaus recht schnell schöne Erfolge bringt.
Wichtig ist dabei, das nur wenige Protokormen in das Umlegeglass kommen.
Hier waren 9 Pflanzen im Glass, die Aussaat habe ich im April 2016 vorgenommen.

Phalaenopsis stobartiana, heute frisch aufgebunden, Spannweite ca. 5 cm.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Nabend Bernd,
Du hattest ja mal geschrieben sogar mit einer Lupe zu arbeiten. Das hielt ich für etwas übertrieben und hab dafür die Quittung erhalten. Nichtsdestotrotz gibt es auch so fast in jedem Glas einige wenige die rasant wachsen. Das sind sehr wahrscheinlich die, die mit ihren Wurzeln zuerst in den Nährboden finden.

Bezüglich des Backofens hast Du natürlich recht. Ich werde die Gläser nun definitiv erstmal beobachten. Vielen Dank für den Hinweis, hatte ich jetzt nicht wirklich bedachtet.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Zur Abwechslung mal wieder ein Bild meine Sämlinge in Vitro.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Wie unschwer zu erkennen ist haben sie schon teilweise beachtliche Größe erreicht. Die Anzahl an Gläsern ist bei jedem Umlegen nochmals gestiegen und einige der Sämlinge wandern wieder in den Trash. Es gibt noch Gläser zum Umlegen aber das lohnt sich nicht mehr.

Ulja

avatar
Orchideenfreund
Danke euch vorab für diesen informativen Thread.

Ich stecke mit meiner Vermehrungsplanung ja noch in den Kinderschuhen. D.h. erstmal hoffe ich auf erfolgreiche Befruchtungen, und zukünftig Samenkapseln mit reifen/fruchtbaren Samen. Die ersten Blüten habe ich Ende Mai erfolgreich befruchtet. Erste Vorabversuche an Multihybriden sind vermutlich wegen deren Infertilität gescheitert. Nun teste ich also doch an den Naturformen bzw. Primärhybriden. Jedenfalls hoffe ich auf eine weiterhin gute Entwicklung der noch kleinen Kapseln.

Weiter bin ich jetzt damit beschäftigt, das notwendige Zubehör zusammen zu suchen. Ich möchte zunächst über dem Kochtopf probieren, längerfristig aber auch mindestens eine GloveBox besitzen. Der Dampfkochtopf ist vorhanden und die Gläser im Versand zu mir. Ich habe mich für quadratische Gläser entschieden, da mein Plan ist, diese liegend zu befüllen, damit sie sich auch wirklich im Dampfstrahl befinden. Außerdem stelle ich mir das Verteilen der Samen und Umsetzen der Protokorme deutlich einfacher vor. Nährboden(pulver) und Werkzeuge besitze ich schon.

Bitte lacht nicht, aber evtl. mache ich demnächst erstmal eine Trockenübung, um mich zu sortieren und zu sehen, ob ich wirklich alles habe, was ich brauche.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Ulja,
für die Aussaat mag es noch gehen über dem Dampfstrom zu arbeiten. Spätestens wenn es ans Umlegen geht wirst Du damit keine Freude haben. Mach Dir mehrere Aussaatgläser und nimm dann eins zum Ausprobieren. Viel Erfolg.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

das ist ja der Wahnsinn. Laughing
Wieviel Gläser sind das denn? 50 Stück?

Bei mir sieht das Wohnzimmerfenster ähnlich aus. Cool
Da ist momentan der einzige geeignete Platz für die Gläser.

@ Ulja

Trockenübungen sind das Beste was du machen kannst.
Ich bin mit dieser Technik überhaupt nicht zurechtgekommen,
aber vielleicht bist du ja geschickter als ich.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Versuchen.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Befi schrieb:Hej Norbert,
das ist ja der Wahnsinn. Laughing
Wieviel Gläser sind das denn? 50 Stück?
Bei mir sieht das Wohnzimmerfenster ähnlich aus. Cool
Da ist momentan der einzige geeignete Platz für die Gläser.

Nee, nicht ganz, nur 48 Gläser sinds. Laughing

Was macht eigentlich Dein mit Folie bespanntes Glas?

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,
da hab ich doch gut geschätzt. Cool

NorbertK schrieb:Was macht eigentlich Dein mit Folie bespanntes Glas?

Insgesamt habe ich 3 Gläser mit Folie, und drei mit Deckel zeitgleich umgelegt.
Alles verschiedene Aussaaten.
Ein Viertes ist leider verkeimt. Embarassed

Noch ist das Wachstum der Versuchsgläser nach 4 Monaten fast identisch.
Unterschiede werden sich, wenn überhaupt, erst nach 6 Monaten ergeben
wenn die "Luft" im Glas aufgebraucht ist.

Die Nopsen müssen mindestens ein Jahr im Glas wachsen können,
damit sie schön kräftig werden.

Zwischendurch lege ich nur im Notfall um, wenn das Medium
durch den Stoffwechsel "umkippt" und die Kleinen absterben.

Ulja

avatar
Orchideenfreund
Danke für eure Motivation!

Die Trockenübung war hilfreich, mir fielen noch Verbesserungsmöglichkeiten auf. Allerdings erstmal nur für den Schritt "Nährbodenherstellung". Die nächsten Schritte und Übungen folgen dann, wenn es zur Sache geht, d.h. wenn die erste Kapsel durchhält.
Meine "älteste" Kapsel ist erst 42 Tage, an meiner floresensis, Pollenspender eine komplett rote speciosa. Diese Züchtung hätte ich mir selbst wahrscheinlich nicht ausgedacht, es war zu der abgefallenen Blüte aber gerade keine andere oder besser passende Pflanze da. Und die Kapsel wächst, im Gegensatz zu mehreren Versuchen mit einer bestimmten tetraspis c#1 (vielleicht steril?) und mit meiner MiniMark (vielleicht ja auch steril).
Nun konnte ich in den letzten Tagen aber noch ein paar Naturformen kreuzen (zukünftige Primärhybriden), vielleicht bald auch Naturformen erzeugen.

Auf jeden Fall ein Hobby, das Spaß macht. Und die Geduld bin ich von meinem vorherigen Hobby noch gewohnt Smile

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Angela
welches Hobby war es denn vorher? Drücke Dir die Daumen das alles klappt.

Ulja

avatar
Orchideenfreund
Hallo Norbert,
Vorher waren es die Pferde. Seit einem Unfall aber deutlich weniger... Die Vorteile der Orchideen: Sie sind weitaus ungefährlicher, deutlich günstiger im Erwerb und in der Haltung, benötigen außerdem weniger Platz.
Sonst gibt es natürlich Parallelen, z.B. in der Zucht. Es dauert ca. drei Jahre, bis man den Erfolg sieht Wink Und zu meiner Ausbildung passt beides, ich bin Agraringenieurin.
Ich hoffe mir hier ein nettes langfristiges Hobby zuzulegen, gute Kontakte zu knüpfen und vielleicht irgendwann ja doch noch mal ein paar Cent dazu zu verdienen. Aber es soll erstmal Freude machen und das tut es Smile.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Angela,
das kann ich nicht beurteilen wieviel Geduld bei Pferden nötig. Das mit dem Unfall tut mir leid.
Nun, Dein Studium reiht sich ja in die Orchideen-Züchtung ein, hat ja auch mit Pflanzen zu tun. Insofern wirst wohl auch entsprechend ausgerüstet sein.
Der erste Erfolg nach Aussaat ist die Keimung, dann erfolgreiches Umlegen und nach Jahren die ersehnte Blüte. Aber in 3 Jahr ist schon sehr optimistisch von Dir.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Angela,
Geduld und Durchhaltevermögen sind wohl am wichtigsten bei deinem Vorhaben.

Du schreibst das tetrspis c#1 und Mini Mark steril seien könnten.
Bei mir hat tetraspis c#1 keimfähige Saat gebracht, nur Mini Mark x equestris will nicht.
Die Kapseln werden nach 3 Monaten gelb, und drin ist scheinbar nichts. Aber gehen muss es, da ich eine Mini Mark x equestris Hybr. pflege.

Bei manchen Bestäubungen brauchte es viele Versuche, und irgendwann wird der Pollen dann doch angenommen. Also auch hier zählt, nicht aufgeben.

Bei deiner Ausbildung wirst du sicher noch viele neue Erfahrungen hier einbringen, da freue ich mich schon drauf. Laughing

@ Norbert

Hallo Norbert,
bei 2 Gläsern mit Folienabdeckung zeigt sich jetzt ein deutlicher  Wachstumsfortschritt der Jungpflanzen, gegenüber den Deckelgläsern.
Nur bei Phal. mannii sind die Pflanzen noch gleich gut entwickelt.
Mal sehen, wie es in 6 Monaten aussieht. Dann sind sie ein Jahr im Glas, und sollten groß genug zum Ausflaschen sein?

Vor einer Woche habe ich mal versuchsweise beim Umlegen ein Glas mit ganz normaler Frischhaltefolie abgedeckt.
Versuch macht klug.
Noch ist alles sauber, und ich glaube das bleibt auch so.

Mit Frischhaltefolie bespannt.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Nabend Bernd,
freut mich immer von Deinen Erfolgen zu lesen. Wenn die Bilder aktuell sind, finde ich die Sämlinge nach einem halben Jahr noch recht klein. Wenn du mit Frischhaltefolie abdeckst, wie sterilisierst Du sie denn und schließt es dann nicht doch wieder zu gut, wegen der Luftzufuhr? Ich kann mir vorstellen, dass das Stamm ziehen der Folie sicher nicht so einfach ist. Ob der Wachstumsfortschritt,  den Du nun beobachtest,  wirklich mit der Folienabdeckung zusammenhängt?

Mein Glas das ich in der Ebucht angeboten hatte ging zu 8,50€ weg aber der Käufer hat nicht gezahlt und auch nicht auf meine Anfragen reagiert. Dafür biete ich jetzt einzelne Sämlinge an. Die müssten eh aus dem Glas raus weil sich irgendwie ein Pilz eingeschlichen hatte.

Ulja

avatar
Orchideenfreund
Danke euch beiden. Ja, Aufgeben ist nicht so mein Ding und Geduld habe ich auch Very Happy
Trotzdem warte ich auf die nächsten blühenden Pflanzen. Zum Glück habe ich noch weitere tetraspis c#1, außer der vorher genannten, sodass ich erstmal mit diesen weitere Bestäubungen plane. Eine davon ist noch in der Pipeline, ebenso eine tolle pulchra, das könnte auch zeitlich gut passen. Ich habe aber auch einige wenige Blüten im TK, da ich gelesen hatte, dass auch tiefgefrorener / aufgetauter Pollen noch fruchtbar sein soll.
Ebenso werde ich weitere Experimente durchführen. Habt ihr in etwa eine Quote, wieviele der bestäubten Blüten später eine Kapsel entwickeln, die dann auch noch reift und fruchtbaren Samen enthält?
Bei meiner pallens habe ich z.B. den Eindruck, dass sie den Pollen von cornu-cervi nicht annehmen möchte, da sich die Narbe nicht wie sonst schließt. Mal sehen.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Angela,
bei Phalaenopsen ist ja Bernd der Spezialist, bei mir sind es eher Cattleyen.
Das Einfrieren der Pollinen macht aber nicht mit der kompletten Blüte. Hierzu werden nur die Pollinen entnommen (ohne Antherenkappe) und in ein Zentrifugenröhrchen verfrachtet.
Die haben nur 1ml Vollumen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



Zuletzt von NorbertK am Mi 12 Jul - 22:31 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,
im Glas mit der Frischhaltefolie sind überzählige Sämlinge aus einem Aussaatglas.
Das ist ja nur ein Versuch, z.B. wegen der Luft, Haltbarkeit der Folie,
und natürlich der dauerhaften Keimfreiheit.

Die Folie lag in der Box zwischen mit Danclorix besprühten Zewa.
Das strammziehen ging erstaunlich einfach.

Das hab ich noch nicht gehabt, das in der Bucht nicht bezahlt wird, da hatte ich wohl immer Glück.
Aber Sämlinge lassen sich ja auch besser versenden und verkaufen.

@ Angela

Das mit der Quote ist so eine Sache Angela. Phal. equestris z.B. setzt bei mir nur selten Kapseln an,
und wenn doch keimt die Saat nicht. Andersrum nimmt fast jede Nopse equestrispollen an.
Grundsätzlich würde ich sagen, das nur gesunde kräftige Pflanzen den Pollen zuverlässig annehmen,
und dann auch keimfähige Samen bilden.
Es ist aber auch so, das nicht jede mit jedem will. Cool

Selbst wenn eine Kapsel reif ist (je nach Art zwischen ca. 4 und 9 Monaten)
muss nicht unbedingt Samen enthalten sein.
Anderseits können auch Kapseln die eigentlich noch nicht reif seien sollten keimfähige Saat enthalten.
Bei mir keimen ca. 75% der reifen Kapsel  (bei Grünaussaat),
beim Bestäuben liegt die Erfolgsquote geschätzt so bei 50%.

Also, weitermachen, irgendwann klappt es mit Sicherheit. Laughing

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Befi schrieb:Hej Norbert,
Die Folie lag in der Box zwischen mit Danclorix besprühten Zewa.
Das strammziehen ging erstaunlich einfach.

Hallo Bernd
Bedeutet das nicht aber auch das noch etwas vom Danclorix an der Frischhaltefolie klebt und wie wirkt es sich dann im Innenraum auf die Pflänzchen aus?
Ja, wenn die Folie vom Danclorix (mit etwas Spülmittel versetzt) benetzt ist, kann ich mir es gut vorstellen das sie sich leicht staff ziehen lässt.

Befi

avatar
Orchideenfreund
NorbertK schrieb:
Hallo Bernd
Bedeutet das nicht aber auch das noch etwas vom Danclorix an der Frischhaltefolie klebt und wie wirkt es sich dann im Innenraum auf die Pflänzchen aus?
Hej Norbert,

Ich wische ja auch die Innenseiten der Deckel und die Glasränder damit ab.
Noch hab ich da nichts nachteiliges bemerkt.

Bei den letzten Aussaaten von Samen, habe ich die Saat mit Wasserstoffperoxid nicht keimfrei bekommen.
Die waren wohl wegen der hohen Luftfeuchte im WG extrem verpilzt.
Endlich hatte ich mal eine Phal. equestris Kapsel, und da platzt die früher als ich dachte.
Leider ist jeder Aussaatversuch fehlgeschlagen. Mad

Womit desinfizierst Du die Saat, oder sähst du nur grün aus?

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd,
bezüglich des Danklorix, finde ich echt schon erstaunlich. Ich hatte da immer meine Bedenken.

Zur Entkeimung der Samen verwende ich auch Wasserstoffperoxid, welches ich mir in der Apotheke als fertige 3%ige Lösung kaufe. Bei meiner letzten Aussaat standen mir zwei Samenkapseln zur Verfügung. Die Erste davon habe ich als grüne Kapsel ausgesät. Die Samen waren schon recht trocken und taten sich nicht so leicht mit der Flüssigkeit auf dem Nährboden verbinden. Tags darauf die Andere aber mit H2O2-Sterilisation der Samen, jeweils 4 Gläser. Gekeimt haben aber nur wenige Samen nach der ersten Methode. Warum die mit der vorherigen Entkeimung nicht keimen wollten, kann ich nur damit vermuten, dass vielleicht die Einwirkzeit mit deutlich über 15 min. zu lange war oder das die H2O2-Lösung ungeeignet ist, denn zur Stabilisierung enthält sie zusätzlich 1% Phosphorsäure. Den Sämlingen hat es zumindest bisher nicht geschadet. Gerade gestern habe ich nochmals zwei Gläser davon ausgesät aber die Einwirkzeit des H2O2 deutlich unter 15 min gehalten. Ein Aussaatglas habe ich versuchshalber mit frischen Kokoswasser, einer noch nicht vollständig gereiften Kokosnuss aus dem Asiashop, versetzt. Angesichts des bisherigen Ergebnis ist eine grüne Aussaat defintiv zu bevorzugen. Die Samenkapsel an meiner C. Varut Rittinun geht nun auch schon in die Reifung über, also steht in bälde wieder eine neue Aussat an.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Danke für die schnelle Antwort Norbert.

Es ist ja auch nicht so einfach die Samen keimfrei zu bekommen.
Bleiben sie zu lange in der H2O2-Lösung alles keimfrei, aber die Saat ist hin.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd,
irgendwo hatte ich mal was 15 min. gelesen. Wie kritisch die Einwirkdauer ist weiß ich nicht. Was ist hier das Maximum?

Befi

avatar
Orchideenfreund
Ja Norbert,

15 min. habe ich auch gelesen, aber nach 20 min. keimte die Saat bei
mir auch noch.
Der Phal. equestris Samen ist leider ohne Erfolg verbraucht,
Bei mir reifen gerade zwei Kapseln (Kreuzbestäubung) mit Phal. aphrodite x sib heran.
Eine werde ich grün aussähen, die andere lasse ich reif werden.
Dann teste ich mal aus wo das Maximum ist, so im Dezember gibt es dann
evtl. eine erst Antwort.

Heute habe ich Phal. (maculata x equestris) mit eingefrorenem Phal. lobbii Pollen bestäubt.
Blüht die dann so wie Phal. Fantasy Musick = (maculata x lobbii) x equestris?
Die "Zutaten" sind ja die gleichen.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Befi schrieb:
Heute habe ich Phal. (maculata x equestris) mit eingefrorenem Phal. lobbii Pollen bestäubt.
Blüht die dann so wie Phal. Fantasy Musick = (maculata x lobbii) x equestris?
Die "Zutaten" sind ja die gleichen.

Hallo Bernd
die "Zutaten" mögen ja die gleichen sein aber die Abfolge ist eine andere. Inwiefern unterscheiden sich denn die beiden Kreuzungen mit der maculata? Vielleicht werden ja einige der Sämlinge Ähnlichkeiten aufweisen.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 8 von 13]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9 ... 11, 12, 13  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten