Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Asymbiotische Vermehrung von Phalaenopsis und anderen epiphytischen Orchideen. Erfahrungen und Erfolge.

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 12 ... 19  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 6 von 19]

niemand

avatar
Orchideenfreund
ich finde auch die kultur super
schaut wirklich gut aus

bei mir fallen in naechster zeit einige naturkapseln an
mal gucken ...ich hab allerdings keinen geeigneten
naja zum aussaen wird es gehen
z.b comparettia macroplectrum
oncidium pusillum
cattleya quatricolor

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Heute habe ich ganz unverhofft ein Glas entdeckt, wo sich ein weißes Myzel breit macht.  affraid
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ich kann mir gut vorstellen woran es lag. Oben an der Folie bilden sich mit der Zeit große Tropfen vom kondensierten Wasser.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Als ich das Glas in die Hand nahm kippte ich es leicht um die Tropfen zum fallen zu bekommen. Dabei gleiten sie aber manchmal bis zum Rand und ziehen dann beim runterlaufen an der Glaswand möglicherweise von Kante etwas mit. Das muss nicht passieren aber kann, wie man sieht. Das nur mal so, zur Dokumentation, was man tunlichst vermeiden sollte. Vorbereitungen zur Evakuierung sind schon getroffen aber komme erst morgen zum Umlegen.

Ansonsten ist das Wachstum richtig rasant. Einige haben schon gut 2cm Länge.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,
irgendwelche Keime dringen leider immer mal wieder ein.
Deswegen sichere ich gerne doppelt ab, wenn es geht.
Aber bei deinen vielen Gläsern ist ein Ausfall ja zu verschmerzen.

Wenn Glaskonserven in der richtigen Größe im Angebot sind kaufe großzügig ein.
Dann gibt es eben z.B. Mais in allen Variationen.
Dann habe ich genug passende Gläser zum Umlegen.

Die Aussaat nehme ich jetzt meist in Frischhaltedosen mit Silikondichtung vor.
Wenn die Saat gekeimt ist kann ich nach dem Umlegen die Dosen gleich wieder verwenden.
Der Filter den ich in den Deckel einklebe kann mehrmals benutzt werden.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd,
ja, so schlimm wäre es jetzt nicht dieses eine Glas zu verlieren aber da steckt nun schon Herzblut drin.

Von den anderen 3 Gläsern davor habe ich nur eins gerettet,  weil das von einer anderen Aussaat war und nur sehr wenige keimten. Und das hatte sogar etwas Gutes denn teilweise sind zwar Bätter abgestorben aber der Spross bildet wieder protokormähnliche Gebilde aus. Ab einer gewissen Größe scheinen sie gar nicht mal so empfindlich zu sein. Die anderen beiden Gläser habe nur noch ausgeflascht.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Guten Abend Norbert.

Mit dem Herzblut hast du recht, aufgegeben wird nicht.  ja1

In einem Glas mit Phalaenopsis sanderiana x equestris f. rosea waren beim Ausflaschen einige Protokormenklumpen,
die habe ich in die Ecke der Pikierschale gelegt.
Das sind tatsächlich Pflänzchen geworden, du hast recht, so empfindlich sind die kleinen nicht.
Ob ich die dann mal trennen kann weiß ich nicht. Cool

So sehen die Klumpen nach 4 Monaten aus.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Guten Morgen Bernd,
in meinem Fall in Vitro auf Nährboden aber außerhalb und dazu noch im Protokormstadium ist schon sehr erstaunlich. ja1

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hey Leute
heute gibt es wieder mal ein Bilder-Update. Nach fünf Monaten sieht es so aus:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Es ist echt interessant zu beobachten wie es wächst. Ich habe auch den Eindruck das manche Protokorme ein kallusartige Entwicklung durchlaufen. So ein Klumpen könnte man dann zerteilen und die Einzelstücke wieder in Nährboden geben. Eigentlich nicht anders als wie beim Klonen. Nur weiß ich hier noch nicht was bei rauskommt. Teilweise sind die Pflänzchen schon 4cm.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hallo Norbert,
die Kleinen sehen richtig gut aus.
Ich schaue auch jeden Tag die Gläser durch, das macht keine Arbeit,
sondern nur Freude.
Da wachsen ganz ohne Pflege in einem Jahr richtige Prachtstücke heran,
wenn in dem Glass nur wenige Pflanzen sind.

Wenn sich solche Pflanzenklumpen bilden liegt es an
den Phytohormon im Medium habe ich gelesen.
Aber das ist ja eher ein Vorteil, wenn die Pflanzen Kindel bilden.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hi Bernd,
das wundert mich jetzt aber, daß Du hier meine Fotos siehst aber bei den Kakteen nicht. What a Face  Cool

Man muss schon alleine zur Kontrolle regelmäßig in die Gläser schauen. Wenn eine Kontamination gerade erst anfängt ist es ja noch nicht zu spät. Bei den vorherigen Gläser hatte ich es einfach mal weiter wuchern lassen. Einige Sämlinge hatte es schon arg erwischt. Für Umlegen lohnte es sich nicht mehr dafür wachsen sie nun auf Sphagnum weiter. Mit dem was ich nun schon alles mit den Sämlingen angestellt habe ist es schon erstaunlich wie robust sie doch sein können.

Die Kallusbildung hat weniger mit den Hormonen zu tun. Meine Beobachtung ist eher die, dass es allein durch Störungen hervorgerufen wird. Da reicht es schon wenn der Sämling umkippt. Das veranlasst ihn dann zur Kallusbildung aus dem er dann wieder nach oben austreiben kann. Allenfalls beschleunigen Hormone diesen Prozess.
Sonnige Osterfeiertage wünsche Dir.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Man liest ja immer, das es bei grüner Aussaat nur einen Versuch gibt,
und das man kein Saatgut weitergeben kann.
Das trifft aber nicht immer zu.
Wenn die Schoten alt genug, und die Samen schon gut ausgereift sind,
sähe ich nicht alles aus.
Nach der Aussaat lasse ich die Schoten trocknen,
und habe dann noch eine schöne Portion Samen über.

Dies hier ist die Schotenhälfte einer Phal. sanderiana nach dem Trocknen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd,
stimme Dir da voll zu. Wenn man nicht gerade von einem externen Aussaatlabor abhängig ist, würde ich auch so lange wie möglich die Kapsel an der Pflanze lassen. Allerdings können sie noch grünlich sein und schon kleine Ritze bekommen und dann hat man zu lange gewartet. Warum Du aber die überschüssigen Samen in der Kapsel zum trocknen belässt erschließt sich mir nicht ganz. Und wie sah der Samen vor dem trocknen aus bzw, war er da anders?
Interessant zu sehen welche Farbe die Samen bei Dir haben. Von zwei verschiedenen Dendrobium nobiles waren die Samen farblich auch nicht identisch.

niemand

avatar
Orchideenfreund
ich wuerde das auch so machen
damit reifen sie nach
uebrigens unter dem mikroskop sehen die samen je nach art auch sehr unterschiedlich aus ...kaum eine art ist voellig gleich
bei etwas uebung koennte man vermutlich an der form der samen sogar zumindest
die gattung bestimmen vielleicht sogar die art ,wenn man vergleiche hat

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Also niemand, entweder die Samen sind schon reif oder nicht, ansonsten würden sie doch nicht keimen. Die Samenkapsel enthält noch so viel Feuchtigkeit, da wäre mir die Gefahr eventuellen Faulens zu groß. Ich rate mal das Bernd die Samenkapsel der Länge nach halbiert, wie im Bild dargestellt, und sie so geöffnet dann liegenlässt. Da die Samen eh schon fast von alleine rausrieseln, kann man diese doch gleich mit einem borstigen Tuschpinsel auf ein sauberes Stück Papier abpinseln.

Befi

avatar
Orchideenfreund
NorbertK schrieb:
Allerdings können sie noch grünlich sein und schon kleine Ritze bekommen und dann hat man zu lange gewartet. Warum Du aber die überschüssigen Samen in der Kapsel zum trocknen belässt erschließt sich mir nicht ganz. Und wie sah der Samen vor dem trocknen aus

Hallo Norbert,
um den richtigen Zeitpunkt für die grüne Aussaat zu erwischen braucht schon etwas Erfahrung.
Du hast Recht, etwas zu lange gewartet, und die Saat ist verkeimt.
Deshalb habe ich nur den Samen der einen Kapselhälfte auf dem Medium verteilt.
Die andere Hälfte habe ich zur Sicherheit getrocknet,
wenn das Glass verpilzt gibt es eben doch einen zweiten Versuch.
Trocken war der Samen innerhalb der Kapsel jedenfalls nicht, auch war er viel heller.
Also abpinseln geht da nicht.
Ich denke bis zum Platzen hätte es noch gut 6 Wochen gedauert.
Aber manchmal geht das ja von heute auf morgen!
@ niemand
Reif sind die Samen schon nach ca. 2/3 der Zeit bis zum Aufplatzen, 1/3 dauert das Trocknen der Schote.

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hey Bernd,
Woran merkst Du denn das der Samen noch nicht ganz trocken ist? Ich meine mich erinnern zu können das er relativ locker in der Kapsel liegt und beim Öffnen eher flockig herausfällt. Ein gleichmäßig reinrieseln lassen ins Glas ist damit nicht leicht getan. Ne halbe Kapsel auf ein Glas, ist das nicht n bisschen ville?

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,

den richtigen Zeitpunkt für die grüne Aussaat zu finden ist nicht einfach.
Je nach Zustand der Pflanze, Temperatur, Jahreszeit, Bestäubungszeitpunkt, usw.,
ändert sich die Reifezeit doch erheblich.
Also ist das Aufschneiden einer Schoten immer wieder eine Überraschung.
Von was schon so weit! Bis, da ist ja noch gar nichts?
Bei Phal. equestris braucht es ca. 3 Monate, bei Phal. bellina ca. 9 Monate.
Oft sind die Samenleisten auch nach 8 Monaten noch grün, dann kommen eben die ganzen Leisten ins Glas.
Die Keimung klappt auch dann fast immer.

Meistens nehme ich alles aus einer Kapsel, und packe es in ein Glass.
Ob Massenkeimung, oder nur einige wenige Sämlinge ist eigentlich egal.
Ich lege die kräftigsten Sämlinge sehr früh um,
und der Rest ist nach 4 Wochen (zur Sicherheit) Kompost.

Diese Schote einer Phal. bellina ist jetzt 9 Monate alt.
Mit der Aussaat warte ich noch wenigstens 4 Wochen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Der gelbliche Farbton kommt nur vom Blitzlicht Embarassed

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Moin Bernd,
das Erscheinungsbild der Samenkapseln unterscheidet sich von Nopsen und Cattleyen nicht unerheblich.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Im oberen Bild meine C. Varut Rittinun (bestäubt Anfang Februar)  und unten C. Purple Queen (bestäubt Anfang November). Bei letzterer war die Kapsel diesmal recht schnell herangewachsen und wie man im Bild erkennen kann hat der Stiel eine gelbliche Farbe angenommen. Das kann natürlich durch das mehr an Licht und Sonne bewirkt sein, für mich aber schon ein Zeichen das nun der Reifungsprozess der Kapsel beginnt. Bis Ende Mai habe ich da sicher noch Zeit. Bei der Varut ist noch alles grün und wird sich wahrscheinlich viel länger hinziehen.
Meine Frage an Dich ist aber noch nicht beantwortet. Merkst Du ein Unterschied zwischen noch feuchten Samen und getrockneten Samen (nicht Samenkapsel)?


Es gibt Probleme mit dem Server des Image-Hosters. Deshalb wird das Bild möglicherweise nicht angezeigt.

Befi

avatar
Orchideenfreund
NorbertK schrieb:
Meine Frage an Dich ist aber noch nicht beantwortet. Merkst Du ein Unterschied zwischen noch feuchten Samen und getrockneten Samen (nicht Samenkapsel)?

Hej Norbert.
Wenn du die Keimung meinst, ist da scheinbar kein Unterschied.
Andererseits habe ich bei einigen grünen Kapseln die Samenleisten auf das Medium gebracht, aber es ist fast nichts gekeimt.
(Das da nicht viel, oder nichts, kommt sehe ich meist gleich)
Vermutlich hätte ich trocken nicht ausgesäht, weil ich keine Samen gesehen hätte. Embarassed
So habe ich jetzt z.B. einen einzelnen Sämling von Phal. Simon Schunter x Phal. deliciosa. Laughing
Die Kreuzung gibt es bestimmt nicht oft, wenn überhaupt.

Du hast Recht, die Kapseln von deinen Cattleyen sehen schon etwas anders aus,
aber das sie sich gut entwickeln sieht man schon. ja1

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd,
tut mir leid, meine Frage war nicht vollständig und eindeutig formuliert. Den Unterschied bezog ich auf Konsistenz von noch feuchten zu trockenen Samen.

Und nur mal so nebenbei bemerkt, schneidest Du Dir, wie ich sehe, eine Samenleiste heraus und die übrigen beiden Samenleisten trocknest Du. Das widerum bedeutet, dass Du nur ein Drittel der Samen ins Glas gibst. Jede Orchideen-Samenkapsel enthält stets 3 Samenleisten, jedoch weiß ich nicht ob es da vielleicht auch Ausnahmen gibt.

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert,
wenn der Samen feucht ist sitzt er noch an den Leisten fest.
Da kommt immer alles ins Glass.
Nur wenn die Kapseln sehr reif sind rieselt nach dem Aufschneiden
in der Box der Samen alleine heraus.
Nur in solchen Fällen hebe ich einen Teil davon auf,
und dann auch nur von Kreuzungen die ich unbedingt haben will.

Um zu üben habe ich ja viel zu viel bestäubt, wer kann
denn ahnen das fast alles funktioniert hat.

NorbertK schrieb:Jede Orchideen-Samenkapsel enthält stets 3 Samenleisten, jedoch weiß ich nicht ob es da vielleicht auch Ausnahmen gibt.

Ich glaube nicht das es da Ausnahmen gibt.

@ niemand
Ich habe mal bei Kreuzungen die bis jetzt nicht wollten den Pollen
"angespuckt", es sieht aus als wenn es funktioniert.
DANKE  Laughing



Zuletzt von Befi am 22.04.17 21:17 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Nachtrag)

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo Bernd,
okay, habs nun verstanden. Bei den Samenkapseln die ich bisher geöffnet hatte, kannte ich das so nicht. Demzufolge hattest Du die Kapseln schon sehr zeitig geerntet?

In dem einen Foto mit den Samenkapseln von mir, siehst Du ja zwei davon hängen. Von Rolf hatte ich die Pollen seiner beiden Blüten der C. labiata var. semi-alba "Bella Moni", die seinerzeit blühte aber schon abgeschnitten und fast am verwelken war, erhalten. Irrtümlich dachte ich, dass es Pollen von beiden C. labiatas (er hatte zwei verschiedene in blüte) waren, weil er von zwei Blüten sprach. Die Pollinen lagen in einem einzigen Behälter und so sah ich mich gezwungen zwei Blüten zu bestäuben, um möglichst alle Pollen zu verwenden. Theoretisch könnte ich also schon jetzt mit einer der Kapseln loslegen. nachdenken

Was machst Du mit Deinen Pollinen, Du bespuckst sie  confused  ja1

Befi

avatar
Orchideenfreund
Naja Norbert, nicht wirklich bespucken.Rolling Eyes
Aber niemand hat hier im Thread geschrieben das z.B. Spucke hilft
wenn der Pollen nicht angenommen wird.

Also habe ich den Pollen vor den Bestäuben mit Spucke befeuchtet.

Bei Phal. Mini Mark x Phal. equestris, hat das jedenfalls funktioniert.
Auch bei Phal. equestris var. rosea gibt es richtig schöne Schoten.
Wenn dann die Schoten auch keimfähigen Samen enthalten währe ich echt begeistert. Laughing

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Befi schrieb:Naja Norbert, nicht wirklich bespucken.Rolling Eyes
Aber niemand hat hier im Thread geschrieben das z.B. Spucke hilft
wenn der Pollen nicht angenommen wird.

Ah, niemand schreibt davon, keiner hats bisher gewusst und.......

Befi schrieb:Also habe ich den Pollen vor den Bestäuben mit Spucke befeuchtet.

.....Du probierst das unmögliche.   Laughing

Befi schrieb:Bei Phal. Mini Mark x Phal. equestris, hat das jedenfalls funktioniert.
Auch bei Phal. equestris var. rosea gibt es richtig schöne Schoten.
Wenn dann die Schoten auch keimfähigen Samen enthalten währe ich echt begeistert. Laughing

Ich drücke Dir die Daumen.

Weiter oben zeigst Du ein Foto mit der Kapsel an einer bellina. Was hast denn da reingekreuzt?

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hej Norbert
Das ist Phal. bellina Green x amboinensis v. flavida (Guadeloupe Pineda).

NorbertK

avatar
Orchideenfreund
Hallo an Alle,
vor in paar Tagen habe ich wieder mal eine Aussaat gemacht, von meiner Kreuzung aus meiner C. Purple Queen x C. labianta var. semialba 'Bella Moni' von Rolf und so wie es aussah war es auch höchste Eisenbahn. Hier eine Foto der zweiten geöffneten Samenkapsel, deren Samen ich eingefroren habe.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nach oben  Nachricht [Seite 6 von 19]

Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 12 ... 19  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten